eBook-Erstellung, Preisgestaltung und Vermarktung – Interview

eBooks erstellen und verkaufen wird immer wieder als lukrative Einnahmequelle empfohlen.

Ich habe mit Robert Brandl ein Interview über seine Erfahrungen bei der Erstellung und dem Verkauf eines eBooks geführt.

Darin schildert er seine Vorgehensweise und gibt unter anderem Tipps zur Preisgestaltung für eBooks.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Robert. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

All-Inkl HostingWerbung

Hallo Peer, erst mal vielen Dank für das Interview.

Ursprünglich komme ich aus der Nähe von München, verbringe inzwischen aber dank Ortsunabhängigkeit viel Zeit in Barcelona.

Nicht nur gibt es dort mehr Sonnenschein als in München, auch die Lebenshaltungskosten sind dort um einiges günstiger.

Welche Websites betreibst du und was ist da dein Schwerpunktthema?

Meine Firma nennt sich ToolTester Network. Dazu gehören z.B. EmailToolTester.com und ChatToolTester.com.

Jede dieser Websites bearbeitet ein spezifisches Thema (z.B. E-Mail Marketing*, Live Chat Support) und bietet Testberichte zu den jeweils besten Tools.

Auf WebsiteToolTester.com helfe ich Einsteigern auf einfache Weise eine Website zu erstellen. Dort gibt es auch zwei eBooks.

Wie bist du auf die Idee gekommen ein eBook zu veröffentlichen?

Schon recht bald nach dem Start der Website habe ich ein eBook zum Thema “Homepage-Erstellung” geschrieben. Gegen Anmeldung zum Newsletter bekommt man es kostenlos.

Mein eBook, das ich verkaufe, behandelt das Thema SEO, ebenfalls aus der Perspektive eines Einsteigers.

Die meiste Literatur in diesem Gebiet ist eher für fortgeschrittene User gemacht, von daher bin ich in diese Nische gegangen. Zudem gibt es auch eine spezielle Edition für den Homepage-Baukasten Jimdo.

Wie lief bei dir die eBook-Erstellung ab. Wie bist du vorgegangen und welche Probleme musstest du lösen?

Wie das genau funktioniert, habe ich hauptsächlich durch Pat Flynn’s kostenloses eBook eBooks the Smart Way Lektüre gelernt. Er gibt dort gute Tipps, was die Erstellung betrifft.

Zum Beispiel dass man im Netz kostenlose Word-Templates finden kann. Es gibt auch Infos über das Aufsetzen eines Verkaufsprozesses, allerdings ist dieser eher auf den US-Markt ausgelegt und läuft nicht unbedingt mit den deutschen Bestimmungen konform.

Hast du Hilfe bei der Erstellung des eBooks in Anspruch genommen (Layout, Korrektur etc.)? Wie professionell muss ein eBook deiner Meinung nach sein?

eBook Cover gestaltenProfessionell sollte vor allem das Cover sein. Das habe ich per Photoshop und Stockbildern von Fotolia selbst zusammengebaut. Ich bin mir aber sicher, dass man das auch günstig über Portale wie ELance oder Fiverr.com erledigen lassen kann.

Sofern man das eBook verkaufen möchte, sollte es auf jeden Fall professionell aussehen, vor allem das Titelbild. Denn selbstverständlich beurteilen die Käufer das Buch unter anderem auch nach dem Einband.

Ich würde (abhängig vom Thema) auch mit Bildern und Illustrationen arbeiten, da das dem Leser auf jeden Fall leichter macht, den Text zu verdauen.

Ein Bonus wie ein Videokurs ist natürlich das i-Tüpfelchen. Und klar, Korrekturlesen gehört auch dazu, das ist sehr wichtig. Nicht nur wegen der Rechtschreibfehler sondern auch wegen Dingen, die der Durchschnittsleser vielleicht nicht so logisch findet.

Wie sehen die rechtlichen Anforderungen an den eBook-Verkauf aus? Auf was muss man achten und wie läuft die Zahlung und Auslieferung des eBooks ab?

Noch vor kurzem habe ich das Verkaufswidget von Sellaround verwendet, um das eBook zu verkaufen. Allerdings haben mir immer wieder Käufer mitgeteilt, dass Sie Probleme mit dem Verkaufsprozess hatten und zuletzt erhöhte Sellaround auch noch die Preise.

So kam es, dass ich nun über einen simplen Paypal-Verkaufsbutton verkaufe. Die Anzahl der Verkäufe blieb in etwa gleich, aber ich spare mir die restlichen Gebühren.

Rechtlich gesehen, ist, wie auf jeder Website, natürlich ein korrektes Impressum* erforderlich. Auch ein Hinweis auf das Widerrufsrecht sowie die AGBs (falls vorhanden) dürfen nicht fehlen.

Seit neuestem muss der Bestellbutton auch so beschriftet sein, dass sich dem Käufer direkt erschließt, dass er einen Kauf tätigt (z.B. “Zahlungspflichtig bestellen” oder “Kaufen”). Hier gibt es weitere Tipps zur rechtlichen Situation im E-Commerce.


Wie hast du den Preis deines eBooks festgelegt?

Leider nicht sehr wissenschaftlich und eher nach Bauchgefühl. Am Anfang lag der Preis bei 5,90 Euro. Nach einem Komplettupdate erhöhte ich ihn schließlich auf 7,90 Euro. Die Verkaufszahlen haben sich dadurch aber überhaupt nicht verändert. Von daher würde ich auf jeden Fall empfehlen verschiedene Preise auszuprobieren.

Eine Idee, die ich ebenfalls noch hatte, aber leider nie umgesetzt habe, ist es, verschiedene Bundles zu schnüren. Z.B. 50 Euro für das eBook mit 30 Minuten Consulting inklusive. Auch wenn nicht viele Leute das Consulting Bundle kaufen würden, ließe es die 7,90 Euro wesentlich günstiger erscheinen.

Experten der Conversion-Optimierung raten normalerweise zu drei verschiedenen Paketen, da dann normalerweise die Kauftendenz zum mittleren Preis geht.


Wie vermarktest du dein eBook? Welche Maßnahmen funktionieren dabei gut und welche weniger gut?

Wer das kostenlose eBook herunterlädt, erhält eine Serie von Autoresponder-E-Mails. Nach 6 Wochen gibt es schließlich eine E-Mail, die das SEO-eBook bewirbt.

Ansonsten gibt es noch einen recht ausführlichen Blogartikel zum Thema SEO, über den ich Traffic auf die eBook-Verkaufsseite leite.


Wie war das bisherige Feedback auf dein eBook. Nutzt du das Feedback der Käufer und wenn ja wie?

Generell ist das Feedback recht positiv. Den Leuten gefällt, dass es wirklich einfach und locker geschrieben ist. Bisher hat in zwei Jahren auch erst ein Käufer von der Geld-zurück Garantie Gebrauch gemacht.

Das Feedback ist mir sehr wichtig, schließlich ist das eBook selbst das Produkt von Kundenfeedback. Ich nutze es um Inhalte wie auch den Verkaufsprozess zu optimieren. Deswegen gebe ich im eBook auch meine E-Mail Adresse an.


Wirst du weitere eBooks veröffentlichen und wenn ja, was machst du beim nächsten eBook anders?

Erst mal nicht, ich wollte mich schon seit langem um eine bessere Vermarktung das aktuellen eBooks kümmern. Zunächst möchte ich Splittests auf der Landing Page durchführen, um diese zu optimieren. Nach meiner Einschätzung ist sie nämlich noch weit davon entfernt, optimal zu sein.

Auch ein Video, auf dem ich die Vorteile des Produktes erkläre, könnte ich mir gut vorstellen. Auch eine Kindle-Version wurde schon des Öfteren gewünscht. Und zu guter Letzt sollte ich mich nach einem Verkaufstool umsehen, mit dem ich Gutscheinaktionen fahren kann. Falls du oder einer deiner Leser einen Tipp dazu hätte, wäre ich dankbar!


Zum Schluss bitte ich dich um deine wichtigsten Tipps für ein erfolgreiches eBook.

Wie jedes erfolgreiche Produkt, muss auch ein gutes eBook vor allem die Bedürfnisse seiner Leser befriedigen. Deswegen würde ich im Vorfeld schon versuchen, herauszufinden, wo es eine Versorgungslücke gibt.

Natürlich ist auch die Vermarktung essentiell. Die Freemium-Variante, bei der man die Basisversion kostenlos bekommt, für das Premiumpaket aber bezahlen muss, ist auch für eBooks eine effektive Verkaufsstrategie.

Und bitte auf jeden Fall eine Geld-zurück-Garantie anbieten: Diese wird weit weniger ausgenutzt als man denkt. Potentielle Käufer haben so aber sehr viel mehr Vertrauen.


Danke Robert

für das Interview und die Einblicke ins eBook-Business.

Geld verdienen mit eigenem eBook

5 Gedanken zu „eBook-Erstellung, Preisgestaltung und Vermarktung – Interview“

  1. Sehr interessant nachzuvollziehen wie Robert Brandl vorgegangen ist. Ich finde die Strategie zunächts ebooks die man kostenlos zum Donwload anbietet sehr effektiv. Damit kann man zunächst Vertrauen zu möglichen Interessenten aufbauen. Sind diese ein Mehrwert tut man sich nachher auch viel leichter seine Premiumebooks zu verkaufen.

    Viele Grüße

    Mike

    Antworten
  2. Ich bin gerade dabei, ein eBook für “Selbstfahrer” die Namibia auf eigene Faust kennenlernen wollen, zu schreiben. Den Text habe ich soweit fertig, tue mich aber mit der Vermarktung schwer, bzw. weiß nicht so recht, wo ich anfangen soll.
    Ich werde mir Deine Hinweise und Deine (kostenlosen) eBooks zu Gemüte führen und hoffe sehr, dass ich dann weiter komme.
    Vielen Dank für die guten Hinweise, die doch dazu beitragen, wenigstens den Weg zu finden.

    Herzliche Grüße
    Hans-Jürgen Röttger

    Antworten
  3. Experten der Conversion-Optimierung raten normalerweise zu drei verschiedenen Paketen, da dann normalerweise die Kauftendenz zum mittleren Preis geht.

    Ein interessanter Aspekt, wenn man vor allem über die eigene Website verkauft.

    Auf Amazon müsste man damit aber vorsichtig sein – man würde sich ja selbst Konkurrenz machen und käme in den Bestseller-Listen (und anderen relevanten Listen wie “Kunden kauften auch”) nicht so weit nach vorne.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar