Linkaufbau und Einnahmequelle – Interview mit DomainBoosting

Linkaufbau und Einnahmequelle - Interview mit DomainBoostingIch bin immer auf der Suche nach interessanten neuen Einnahmequellen.

Deshalb habe ich auch umgehend ein Interview mit dem relativ neuen Service Domainboosting geführt, in dem es neben den Möglichkeiten für SEOs eben auch ums Geld verdienen geht.

Mein Gesprächspartner war sehr auskunftsfreudig, so dass es ein umfangreiches Interview geworden ist, welches neben Informationen zu den Features auch Informationen zu Google enthält und wie man trotz SEO-Maßnahmen nicht in Ungnade beim Suchmaschinenbetreiber fällt.

Viel Spaß damit.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Herr Winter. Bitte stellen Sie sich meinen Lesern vor.

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Hallo Herr Wandiger, sehr gerne. Mein Name ist Andreas Winter, ich bin 41 Jahre alt und seit April diesen Jahres bei der DomainBoosting.com AG.

Zuvor war ich drei Jahre bei dem Berliner Unternehmen Searchmetrics als Senior Partner- und Key-Account Manager beschäftigt.

Im Online Marketing Bereich bin ich mittlerweile seit Anfang 2007 unterwegs. Das Online Marketing beschäftigt und begeistert mich also schon seit vielen Jahren.

Wie wichtig sind Links Ihrer Meinung nach derzeit für ein gutes Google-Ranking?

Gute Links in Verbindung mit gutem Content sind weiterhin die wichtigsten Ranking-Faktoren überhaupt. Das wird sich meiner Meinung nach auch nicht so schnell ändern. Natürlich sind mit dem Aufstieg der Social Networks auch “Social Signals” ein Thema. Über diese Signale wird derzeit zwar viel diskutiert, aber so groß ist deren Einfluss auf das Ranking meines Erachtens noch nicht.

Auch wenn Likes und Shares mehr an Bedeutung gewinnen werden, sie werden die Ranking-Faktoren lediglich ergänzen und keine bestehenden Faktoren ersetzen. Links sind schließlich die älteste (und sinnvollste) Form der Empfehlung im Internet.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de
Wie du mit YouTube Geld verdienst - CashTube Masterclass Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie du einen erfolgreichen Youtube Kanal aufbaust und mit deinen Videos Monat für Monat Geld verdienst.
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de

Wie ist die Idee für den Service DomainBoosting.com entstanden und um was geht es dort genau?

Auf der dmexco im letzten Jahr habe ich Per Hlawatschek, unseren technischen Kopf bei DomainBoosting, getroffen. Nachdem er mir von der Idee erzählt hat, war für mich nach einem weiteren Treffen schnell klar, dass DomainBoosting.com sich als Dienstleister im Bereich der Blogvermarktung und des strategischen Linkaufbaus etablieren wird. So bin ich für die Bereiche Vertrieb und Marketing dazugekommen.

Um was geht es bei uns? Jeder der sich mit dem Thema SEO beschäftigt, kennt das Problem: Für sein Content-Marketing ist man stets auf der Suche nach der Möglichkeit, auf themenrelevanten Blogs, Special Interest Seiten und anderen attraktiven Webseiten hochwertige Artikel veröffentlichen zu können.

Dieser manuelle Prozess kostet in der Regel sehr viel Zeit, Arbeit und damit Geld. Jeder, der in diesem Bereich aktiv ist, würde seine Ressourcen lieber für seine Kernkompetenzen nutzen. DomainBoosting.com bietet hier eine effektive und effiziente Lösung.

Wie können Blogger damit Geld verdienen?

Das zeigen Sie in Ihrer erscheinenden Reihe der monatlichen Blogeinnahmen sehr deutlich auf. Blogger haben unterschiedliche Einnahmequellen. Eine der profitabelsten davon ist die Vermarktung von Artikeln bzw. Blogposts.

Im Detail veröffentlicht der Blogger bezahlte (Aufrags-)Artikel, die inhaltlich an das Produkt des Advertisers angelehnt sind oder dieses vorstellen und entsprechend per Link auf das Projekt (z.B. Onlineshop) des Advertisers verweist.

Diese Form der Vermarktung dient auf der einen Seite dem Linkaufbau des Advertisers und steigert auf der anderen Seite auch die Reichweite innerhalb seiner spezifischen Zielgruppe.

Die meisten Blogger kennen sich durch eine jahrelange Erfahrung in einem speziellen Thema sehr gut uns und haben sich durch hochwertige Veröffentlichungen einen Namen in ihrer zumeist stetig wachsenden Leserschaft gemacht. Diese Reichweite und Expertise zur Vermarktung zu nutzen ist konsequent und legitim.

Welche Steuerungsmöglichkeiten gibt es für die teilnehmenden Blogger?

Die Blogger entscheiden bei uns vollkommen eigenständig, welche Aufträge sie annehmen möchten und welche nicht. Wir bieten hier drei Wege an. Je nach Vorliebe kann der Blogger oder Publisher, wie wir ihn nennen, eine Push- oder Pull-Strategie anwenden.

Linkaufbau und Einnahmequelle - Interview mit DomainBoostingZum einen kann sich der Blogger aktiv auf Ausschreibungen eines Advertisers bewerben. Dabei sieht er vorher, welche Ansprüche und Wünsche der Werbetreibende hat.

Wenn seine Website thematisch passt und er einen entsprechenden Artikel veröffentlichen möchte, bewirbt er sich.

Wird seine Bewerbung vom Advertiser akzeptiert, erstellt er seinen Beitrag und reicht den Beleglink bei uns ein. Um den Rest kümmern wir uns.

Eine andere und sehr beliebte Möglichkeit ist die Nutzung unserer Directlinks. Wer eine hochwertigen Blog besitzt, kennt die zahlreichen Anfragen nach einem (bezahlten) Gastartikel. Doch die Abwicklung dieser Auftragsanfragen per E-Mail ist sehr zeitaufwändig und fehlerträchtig: Anfrage zur Veröffentlichung beantworten, Preis bestimmen, Artikel schreiben, Artikel veröffentlichen, Artikel abnehmen lassen, Rechnung schreiben, Zahlungseingang kontrollieren etc.pp..

Wir möchten dem Blogger hier einen Service bieten, damit er sich auf das konzentrieren kann, was er am besten kann und am liebsten macht: Themen recherchieren und Artikel schreiben. Um alle weiteren ungeliebten aber notwendigen Schritte kümmern wir uns.

Die Nutzung unseres Directlinks funktioniert ganz einfach: Der Blogger stellt sein Angebot auf unserer Plattform ein und kann sich anschließend einen “Directlink”, ähnlich einem Link zur Freigabe bei Dropbox oder Picasa, generieren lassen und diesen dem Advertiser zusenden.

Der Advertiser sieht dann – ohne Login oder vorherige Registrierung – auf einen Blick alle relevanten Daten und kann nach erfolgter Kontoaufladung bei uns die Buchung tätigen. Schneller und einfacher geht es nicht.

Die dritte Möglichkeit bietet unser Marktplatz. Auch hier kann der Publisher beim Anlegen seines Blogs selbst entscheiden, ob der Blog dort gelistet werden soll oder nicht. Alle Seiten auf dem Marktplatz sind für die Advertiser in anonymisierter Form sichtbar. Es werden lediglich eine inhaltliche Beschreibung sowie einige SEO-Metriken angezeigt.

Erhält der Blogger eine Marktplatzanfrage, kann er diese nach eingehender Prüfung annehmen oder auch ablehnen.

Wie und ab welcher Summe wird das verdiente Geld ausbezahlt?

Das ist für unsere Blogger natürlich ein sehr wichtiges Thema. Die Auszahlungen werden bei uns zweimal täglich vorgenommen. Etwas länger kann lediglich die erste beantragte Auszahlung dauern. Hier sind wir einfach angehalten, zunächst die steuerliche Veranlagung zu prüfen. Aber auch in diesem Bereich werden wir mit wachsender Erfahrung unsere Prozesse noch weiter beschleunigen.

Eine Auszahlung ist bei uns bereits ab einem Guthaben von 20 Euro möglich. Von daher kann eigentlich jeder erfolgreich abgewickelte Auftrag auch sofort ausgezahlt werden.


Birgt die Nutzung Ihres Services Risiken, da Google gekaufte Links nicht gern sieht?

Das entscheidende Wort heißt hier “Qualität”. Wer Googles Aktionen und Reaktionen in letzter Zeit verfolgt hat, wird feststellen, dass es Google in erster Linie darum geht, aggressive Manipulationen über minderwertige und spammige Maßnahmen zu unterbinden.

Um diesem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, sollten sowohl Advertiser als auch der Publisher folgende Punkte beachten:

  • Harte Keyword-Linktexte, wie z.B. “Kredit” oder “günstige Digitalkamera”, sollten vom Advertiser vermieden werden.
  • Es sollten nur Artikel auf Blogs gebucht werden, die thematisch relevant für das eigene Projekt sind. Auf der anderen Seite sollten Blogger nur Aufträge annehmen, die thematisch zu ihrem Blog passen.
  • Der Artikel sollte immer einen Mehrwert für den Leser aufweisen und keinen reinen Werbetext darstellen.
  • Blogger sollten darauf achten, dass der Großteil der Postings auf dem Blog nicht nur aus bezahlten Auftragsartikeln besteht.

Relevanz, Qualität und Nutzen stehen also hoch im Kurs. Hält man sich als Blogger und SEO an diese Grundsätze, hat man meiner Meinung nach nichts zu befürchten.

Da wir fest daran glauben, dass der Qualität die Zukunft gehört, geben wir unseren Bloggern und Advertisern immer bessere Möglichkeiten an die Hand, echte Qualität zu erkennen und zu nutzen.

Weiterhin bieten wir unseren Advertisern und Publishern den Schutz der Anonymität. Das heißt: Alle Blogs und Webseiten sind auf unserem Marktplatz anonym gelistet und werden nur per Beschreibung und SEO-Kennzahlen dargestellt. Erst im Zuge einer Buchung oder einer Bewerbung auf eine Ausschreibung, wird die Domain für den Advertiser sichtbar.


Welche Möglichkeiten bestehen, um mit Ihrem Service Linkaufbau zu betreiben?

Linkaufbau und Einnahmequelle - Interview mit DomainBoostingEs gibt für unsere Advertiser grundsätzlich zwei Wege, um Linkaufbau zu betreiben. Das ist der Marktplatz und die Ausschreibung.

Auf dem Marktplatz werden alle bei uns gelisteten Blogs anonym, mit einer ausführlichen Beschreibung, Preis und aktuellen SEO-Kennzahlen (PageRank, Anzahl von DomainLinks, Sichtbarkeitsindex von Sistrix etc.) vorgestellt. Dabei sind die Blogs in verschiedene thematische Kategorien unterteilt.

Der Advertiser kann über den Marktplatz also sehr schnell und gezielt passende Blogs ermitteln und eine Buchungsanfrage stellen. Die Suche bzw. das Finden eines passenden Blogs gestaltet sich denkbar einfach. Über den Filter werden die persönlichen Vorgaben definiert und schon werden die treffenden Blogs angezeigt.

Für jemanden der z.B. Links für sein Reiseportal sucht, könnte die Filtereinstellung wie folgt aussehen:

  • Kategorie: Reisen
  • mind. PageRank: 2
  • mind. Sichtbarkeitsindex: 0,01
  • max. Preis: 90 Euro
  • Inkl. Artikelbild: Ja
  • Google+ Authorship: Ja

Die zweite Möglichkeit ist das Erstellen einer Ausschreibung: Dabei startet der Advertiser einen “Aufruf” auf unserer Plattform, in der er angibt, welche Art Blogs und Webseiten er für Artikelveröffentlichungen sucht.

Dabei können verschiedene Vorgaben definiert werden – z.B.:

  • Kategorie
  • mind. PageRank
  • Verfasser des Artikels (Advertiser oder Publisher)

Unsere Blogger können diese Ausschreibung völlig frei einsehen und sich bei Interesse mit ihrem Blog bewerben.

Der Advertiser kann dann alle Bewerber anhand von SEO-Kennzahlen analysieren und entscheiden, welche Blogs er letztendlich bucht. Dabei steht ihm natürlich auch hier der oben genannte Filter in vollem Umfang zur Verfügung.

Eine Besonderheit bei der Blog-Analyse im Zuge einer Ausschreibung ist unser sog. Qualitätscrawler. Dieses Tool ermittelt alle ausgehenden Links eines Blogs und zeigt sie dem Advertiser in übersichtlicher Form an. Der Advertiser kann sich somit schnell ein Bild darüber verschaffen, welche Seiten mit welchen Linktexten bisher auf dem Blog verlinkt wurden.

Als kleine Bonus-Leistung können Blogger den Advertiser zusätzlich Facebook-, Twitter- oder Google Plus- Postings anbieten. Außerdem bietet ein Großteil unserer Blogger an, den veröffentlichten Artikel mit einem Artikelbild aufzuwerten.

Die Publisher können darüberhinaus angeben, ob sie eine Google+ Authorship Verknüpfung eingerichtet haben – sicherlich ein großes Qualitätsignal in der Zukunft.

Ich könnte noch mehr Features aufzählen, aber ich glaube, das würde den Umfang des Interviews dann doch sprengen. ;-) SEOs sollten einfach vorbeischauen und sich am besten selbst ein Bild davon machen, was wir anbieten.


Gibt es besondere Features für Linkkäufer?

Hier möchte ich meine Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Agenturen einbringen. Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, dass jeder eine andere Sichtweise auf SEO-Metriken hat und diese unterschiedlich interpretiert.

Wir tragen diesem Umstand Rechnung, indem wir eine große Bandbreite an Metriken anbieten und für diese Filtermöglichkeiten bereitstellen. Neben der Nutzung vieler frei verfügbaren Metriken, hat der Advertiser darüberhinaus die Möglichkeit, sein “Lieblings-SEO-Tool” direkt an unser System anzubinden. Eine API existiert bislang für SISTRIX, Searchmetrics und Xovi. So kann jeder Advertiser ganz individuell seine Kriterien für einen “guten Blog” definieren.

Ein zweites, wichtiges Thema ist die “Natürlichkeit” von Linktexten. Hierzu werden wir den Advertisern bald eine sehr nützliche Möglichkeit zur Gestaltung der Linktexte an die Hand geben. Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten, schließlich steht die dmexco vor der Tür. Achja, wird sind übrigens auch dort vertreten.


Wie sehen Sie aktuell die Situation bei Google und wie wird sich das Thema SEO in Zukunft entwickeln?

Google wird bei Ermittlung von Qualität immer besser, keine Frage. Dennoch hat sich im Kern bisher wenig geändert. Das muss es vielleicht auch gar nicht. Für die SEO-Welt ist das eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Links und Content sind weiterhin die Mittel für ein gutes Ranking. SEO muss sich also nicht völlig neu erfinden.

Die schlechte Nachricht ist eigentlich keine wirklich schlechte Nachricht, sondern eher eine Herausforderung: Der Qualitätsanspruch wird größer und Google wird zugleich sensibler. SEOs müssen gerade im Bereich des Linkaufbaus ihre eigene Messlatte deutlich höher anlegen als noch vor 2 Jahren.

Keine Footer-Links mehr, keine Links auf unrelevanten Seiten und massenhafte Verteilung von minderwertigen Artikel-Links in irgendwelchen Artikelverzeichnissen. Die Ziele sind die echten Blogs und Online Magazine. Und damit diese Ziele effektiv erreicht werden können, haben wir DomainBoosting.com ins Leben gerufen.

Weiterhin müssen sich SEOs ein Stück weit selbst bremsen. Wer zu aggressiv vorangeht, bleibt langfristig auf der Strecke. Eine natürliche und nachhaltige Optimierung hat Vorrang. Auch diesem Anspruch sind wir uns bei DomainBoosting.com sehr bewusst und geben unseren Advertiser Hilfstellungen, den Linkaufbau so natürlich und nachhaltig wie möglich zu gestalten.


Sie bieten auch ein Partnerprogramm an. Was genau kann man damit verdienen?

Unser Partnerprogramm ist sowohl für das Werben von Advertisern, als auch von Bloggern interessant.

Wirbt man einen neuen User, gibt es 25% von unserer Marge und zwar über einen Zeitraum von 18 Monaten. Wirbt der Affiliate einen Advertiser über unseren “DirectLink”, dann gibt es sogar 50% – dies allerdings auf 3 Monate begrenzt. Ich denke, dass wir hier ein sehr attraktives Paket geschnürt haben.


Danke Herr Winter

für das Interview.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

8 Gedanken zu „Linkaufbau und Einnahmequelle – Interview mit DomainBoosting“

  1. Die zweimal tägliche Auszahlung klingt auf jeden Fall sehr fair für Blogger. Das Gesamtkonzept hinter DomainBoosting wirkt auf mich ebenfalls schlüssig.

    Man darf allerdings gespannt sein, wie sich das Projekt am Ende entwickelt und ob man sich gegen die ja durchaus vorhandene Konkurrenz durchsetzen kann.

    Antworten
  2. Persönlich habe ich sehr gute Erfahrungen mit Domainboosting gemacht (und gute Anbieter darf man ja auch mal loben in einer Zeit, wo die meisten lieber meckern). Die Auszahlungen erfolgen tatsächlich sehr zügig (schneller ist keiner), die Plattform ist transparent und leicht bedienbar, da gibt es eigentlich nicht viel zu meckern. Die Zahl der eingetragen Ausschreibungen nimmt auch zu, wenn es auch vielleicht aktuell noch etwas weniger sind als bei der einen oder anderen Konkurrenz. Aber hinsichtlich Qualität und Sympathie Level würde ich Domainboosting schon sehr weit oben einstufen.

    Antworten
  3. Der Marktplatz ist optisch echt der Hammer, viel besser als die Starts anderer Marktplätz. Funktional auch sehr weit ausgereift, teilweise weiter als manche Anbieter nach einem Jahr und mehreren Updates. Bin gespannt ob sich das auch in den Buchungen sichtbar macht.

    Antworten
  4. Hallo,

    ein sehr schönes Interview muss ich sagen. Es gibt ja viele dieser Anbieter. Doch wo ist jetzt der Unterschied zu Rankseller, Ranksider, Teliad und wie sonst nicht alle heißen?

    Ich hätte als Blog Angst, dass sich vielleicht Google anmeldet und schaut, welche Blogs dort Links verkaufen, oder ist das dort nicht der Fall? Das würde mich mal interessieren, wie z.B. DomainBoosting mich als Blog Betreiber davor schützen kann.

    Vielleicht kann ja jemand hierauf eine Antwort geben.

    Gruß
    Christian

    Antworten
  5. Ich habe mir mittlerweile einige solcher Platformen angeschaut und kann Domainboosting nur loben. Wie Flo schon sagte ist diese Plattform optisch wie auch bei den Funktionen erfrischend anders, auch wenn das Preisniveau etwas höher ist als bei der Konkurrenz (aber dies liegt wohl eher an den Bloggern als an der Plattform).

    Antworten
  6. Aus meinen eigenen Erfahrungen heraus, kann ich diesen Anbieter sehr empfehlen. Bis dato konnte ich angemessene Einnahmen generieren und bin sehr positiv überrascht worden. Alle anfängliche Skepsis waren binnen 2 Wochen über Bord geworfen.

    Ergänzen möchte ich Christian seine Kommentar bezüglich Abstrafung durch Google..

    Schützen kann dich kein Anbieter vor solchen Maßnahmen, dass ist nun mal ein Risiko, welches jeder für sich selbst abschätzen muss.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar