Meine Nischenwebsite von 2015 – Entwicklung, Statistiken und Einnahmen

Meine Nischenwebsite von 2015 - Entwicklung, Statistiken und EinnahmenIn knapp einem Monat startet die Nischenseiten-Challenge 2016 und deshalb möchte ich heute einen Blick auf meine letztjährige Nischenwebsite werfen.

Ich habe im Frühjahr 2015 eine Nischenwebsite über Luftentfeuchter und Bautrockner erstellt.

Wie sich diese nach der Challenge weiterentwickelt hat, was ich noch daran gemacht habe und wie der Traffic und die Einnahmen aussehen, erfahrt ihr im Folgenden.

Meine Nischenwebsite von 2015

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Im Rahmen der Nischenseiten-Challenge 2015 habe ich eine Nische gesucht, die lukrativ erscheint und zu mir passt.

Ich habe mich für die Themen “Luftentfeuchter” und “Bautrockner” entschieden, da wir gerade den Neubau unseres Bürohauses abgeschlossen hatten. Dadurch hatte ich nicht nur viele Erfahrungen sammeln und auffrischen (vor 10 Jahren haben wir bereits unser Wohnhaus bauen lassen) können, sondern auch viele Fotos geschossen, die ich für die Nischenwebsite nutzen konnte.

Es war durchaus eine nicht so einfache Entscheidung, da Luftentfeuchter und speziell Bautrockner keine typischen Konsumprodukte sind und oft nur für einen begrenzten Zeitraum benötigt werden. Aber dennoch habe ich mich dafür entschieden, da die Konkurrenz nicht so stark und das Einnahmeportential gut war.

Herausgekommen ist die Nischenwebsite luftentfeuchter-und-bautrockner.de.

Umgesetzt habe ich die Site auf Basis einer Multisite WordPress Installation, weshalb ich WordPress also nicht komplett neu installieren musste. Dabei habe ich wieder meine typischen Plugins eingesetzt, um gewünschte Funktionen einzubinden. Unter anderem die Plugins WP Product Review und Pretty Link Lite.

Das Layout habe ich ebenfalls nicht von Grund auf erstellt, sondern auf die von mir schon im Jahr vorher angepasste Version des Standard-Themes Twenty Thirteen zurückgegriffen. Dieses habe ich mit Hilfe von CSS noch farblich etwas angepasst, aber ansonsten wie gehabt übernommen.

Damit war die technische Erstellung meiner Nischenwebsite deutlich schneller und einfach erledigt als früher.

Inhaltlich konnte ich auf ein gewisses Vorwissen zurückgreifen, da ich mich, wie schon geschrieben, bereits während des Baus unseres Bürohauses mit Bautrocknern beschäftigt habe. Diese waren schon vor 10 Jahren bei unserem Wohnhausbau sehr nützlich und diesmal wieder.

Aber natürlich habe ich mir weiteres Hintergrundwissen zur Funktionsweise etc. angelesen. Darauf basierend habe ich eine Reihe von Hintergrundartikeln erstellt und auch schon die eine oder andere Produktvorstellung verfasst. Wohlgemerkt keinen Test, da ich nachvollziehbarerweise keine Bautrockner zum Testen hatte. Weder die Geräte, noch die “nasse” Umgebung hätte ich für einen Test zur Verfügung gehabt. Und wenn man etwas nicht wirklich testet, sollte man auch nicht von einem Test sprechen!

Danach war die Nischenwebsite online.

Ausbau der Nischenwebsite

Nach dem Ende der Challenge war mein Aufwand nicht mehr wirklich hoch.

Ich habe seit Juni 2015 ein paar Produktvorstellungen verfasst und in die Site eingebaut. Zudem habe ich mein Hausbautagebuch um 2 neue Teile erweitert. Hier fehlen allerdings noch 2 Teile.

Ich habe im Herbst mit Hilfe der Amazon API aktuelle Angebote integriert, da mir das Schnäppchen-Widget von Amazon nicht wirklich gefällt.

Des Weiteren habe ich das Plugin Amazon Affiliate for WordPress* eingebaut, welches neben Bestseller-Listen (die ich mit meiner eigenen Lösung anzeige) auch schöne Produktboxen und weitere interessante Elemente ausgeben kann. Wer selber Amazon Bestseller-Listen, die sich bei mir sehr gut bewährt haben, einbauen will, dem empfehle ich dieses Plugin. (Mit dem Code ‘SIN20’ erhältst du 20% Rabatt auf den Pluginpreis.)

Ein weiteres Premium-Plugin habe ich vor allem wegen der integrierten Vergleichstabelle eingebaut. Die kostenlose Version von WP Product Review ist schon sehr nützlich. Mit WP Product Review Pro kann man sehr ansehnliche Produktvergleichs-Tabellen anzeigen lassen, auf Basis der bereits angelegten Produkt-Reviews.

Auf Basis der bisherigen Affiliate-Bestellungen habe ich zudem im Herbst einen Artikel mit den beliebtesten Bautrocknern meiner Besucher erstellt.

Mehr habe ich seit dem Ende der Challenge nicht gemacht.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

Nischenseiten Traffic

Seit der Challenge hat sich meine Nischenwebsite weiter positiv entwickelt. Vor allem ist eine sehr stabile Entwicklung erkennbar, bei der es keine großen Schwankungen gegeben hat.

Das kann man sehr gut an diesem Google Analytics Chart sehen:

Nischenseiten Traffic

Über den Winter scheint es mehr Interesse an diesem Thema zu geben.

Das wird auch durch die Google Trends Daten bestätigt, wonach es im Herbst/Winter deutlich mehr Interesse an diesem Thema gibt, als im Frühling. Deshalb bin ich mal gespannt, die dieses Frühjahr verläuft.

Meine Nischenwebsite von 2015 - Entwicklung, Statistiken und Einnahmen

Mittlerweile konnte die Nischenwebsite über 100.000 Seitenaufrufe generieren, womit ich sehr zufrieden bin.

Der Großteil der Besucher kommt dabei wenig überraschend von Google. Im Januar 2016 waren dies 76,1%.

Google Rankings*
Für die guten Besucherzahlen sind natürlich vor allem die Rankings in Google verantwortlich. Meine Nischenwebsite kann einige Top-Platzierungen vorweisen, von denen sicher die erste Position beim Keyword “Bautrockner” die interessanteste ist.

Die Nischenwebsite hatte schon zum Ende der Challenge sehr gute Rankings, die sich stabilisiert oder sogar noch verbessert haben.

Hier ein Auszug von einigen aktuellen Rankings, welche ich mit Hilfe von SEOlytics tracke.

Google Rankings

Ausbaubar sind allerdings die Rankings im Bereich Luftentfeuchter. Beim Hauptkeyword liegt meine Site weiterhin nur auf Google-Seite 3. Das ist natürlich nicht so toll.

Nischenseiten Einnahmen

Hinsichtlich der Einnahmen hat sich meine Nischenwebsite in den ersten 3 Monaten sehr langsam entwickelt. Es kamen lediglich 18,81 Euro nach 13 Wochen zusammen, was nicht viel ist.

Allerdings habe ich relativ spät mit der Monetarisierung begonnen und zudem ist das Frühjahr, wie oben schon erwähnt, nicht die Hauptsaison für diese Nische.

Damit hat sich die Nischenwebsite langsamer als meine Werkzeugkoffer-Website entwickelt. Noch erfolgreicher war meine Poolheizungs-Nischenwebsite nach 3 Monaten, wobei da aber im Frühjahr die Hauptsaison ist.

Seit der Challenge haben sich die Einnahmen meiner Bautrockner-Site aber gut entwickelt.

Mit Google AdSense konnte ich insgesamt 151,68 Euro von Mai 2015 bis Ende Januar 2016 einnehmen und das, obwohl ich AdSense wegen der Cookie-Kennzeichnungspflicht zwischenzeitlich rausgenommen hatte. Nun ist AdSense aber seit Dezember wieder eingebaut (inkl. Cookie-Kennzeichnung) und läuft recht gut.

Den Großteil meiner Einnahmen konnte ich allerdings mit dem Amazon Partnerprogramm verzeichnen. 919,30 Euro waren es von Mai 2015 bis Januar 2016. Hier hat sich Amazon mal wieder als produktbezogenes Partnerprogramm sehr gut bewährt.

Das macht insgesamt 1.070,98 Euro in 9 Monaten, wobei die Entwicklung weiterhin sehr positiv ist, wie man an diesem Chart sieht:

Nischenseiten Einnahmen

Allein im Januar 2016 konnte ich 191,56 Euro verdienen, was bisher der Höchstwert ist.

Sicher sind die Einnahmen weiter ausbaubar, aber ich habe wenig Zeit für die Pflege und den Ausbau meiner Nischenwebsites, weshalb für mich vor allem der Vorteil zählt, dass ich an meinen Nischenwebsites nicht viel machen muss, nachdem sie einmal erstellt wurden.

Würde ich dagegen jeden Monats 20-30 Stunden investieren, sähen die Einnahmen sicher anders aus. Aber die Zeit habe ich einfach nicht.

Ein interessante Erkenntnis war für mich, dass hochpreisige Produkte sich rentieren. Davon werden sicher nicht so viele gekauft, aber wenn man dann bis zu 15 oder sogar 20 Euro Provision pro Bautrockner bekommt, ist das eine schöne Sache.

Hier hat sich auch der Wegfall der Amazon-Deckelung von 10 Euro positiv ausgewirkt. Ende 2014 wurde diese bei der Umstrukturierung der Amazon-Provisionen abgeschafft.

Insgesamt ist die Nischenwebsite zwar nicht so lukrativ wie meine Werkzeugkoffer-Site, aber sie entwickelt sich positiv und ich bin damit soweit zufrieden. Nach dem halbem Februar liegen die Einnahmen auf Kurs 240 Euro, was den positiven Trend bestätigt.

Wenn ich aus den Einnahmen einen fiktiven Stundenlohn in den 9 Monaten berechnen müsste, käme ich auf ca. 15,30 Euro/Stunde bei ca. 70 investierten Stunden.

Das ist nicht überragend, aber dieser wird noch steigen, denn viel Zeit werde ich auch in 2016 nicht in diese Site investieren (können). Nur hin und wieder ein wenig Pflege und vielleicht den einen oder anderen neuen Artikel.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-BookIn den letzten Jahren konnte ich viele Erfahrungen bzgl. der Erstellung von Nischenwebsites sammeln. Mit meinen Nischenseiten verdiene ich tausende Euro im Jahr.

Diese Erfahrungen und Tipps habe ich im Nischenseiten-Aufbau E-Book niedergeschrieben. Zum Start der Challenge 2017 habe ich das E-Book aktualisiert und mit weiteren Anleitungen und Tipps zum Aufbau einer Nischenseite er auf 204 Seiten erweitert. Unter anderem gehe ich darauf ein was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Best Practices ich einsetze.

Das eBook ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. 8 Checklisten, 3 Zeitpläne und 4 Videos.

Mehr Infos zum E-Book

Fazit

Das war der Rückblick auf meine Nischenwebsite von 2015. Reich wird man damit sicher so schnell nicht, aber die Zahlen zeigen dennoch deutlich, dass es sich lohnt.

Viele Einsteiger wären über 200 Euro Einnahmen im Monat froh und man kann sich ja mehrere solcher Nischenwebsites aufbauen, die dann in der Summe sehr gute Einnahmen bringen.

Ich werde im Rahmen der Nischenseiten-Challenge 2016 auf jeden Fall wieder Schritt für Schritt zeigen, wie ich dabei vorgehe.

Was würdet ihr von einem Video-Kurs zur Nischenseiten-Erstellung halten?

Ergebnis anschauen

Aktuelle News

Aktuelle News, Infos und Angebote zur Nischenseiten-Challenge bekommst du im Nischenseiten-Challenge Newsletter*:

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

35 Gedanken zu „Meine Nischenwebsite von 2015 – Entwicklung, Statistiken und Einnahmen“

  1. ich finde das Ergebnis hervorragend allerdings ist die Webseite meiner Meinung nach auch sehr umfangreich. Es gibt viele Unterseiten und erfordert sicherlich bei der Erstellung und Pflege viel Arbeitsaufwand (zumindest für einen Laien)
    Gruß
    Karsten

    Antworten
  2. Das sind doch gute Ergebnisse! Ich bin mir sicher, dass die Seite auch in Zukunft gute Einnahmen erzielen wird, da sie wirkliche Informationen für den Besucher bereithält.

    Habe meinen Ein-Jahres-Bericht über die NSC-2015 nun auch online gestellt (siehe Link). Bei Interesse, kannst Du gerne einmal reinschauen. :)

    Antworten
  3. Ich starte jetzt auch mal wieder etwas durch und bin gespannt was sich nach der fast 3 Jahres Abstinenz nun so getan hat.
    Die Entwicklung von deinen Projekten ist natürlich Top.
    Was steckst du denn noch so an Zeit rein im Monat?

    Antworten
    • Wie oben geschrieben nicht viel. Manche Monate 1-2 Stunden, aber oft gar nichts. Die letzten 2-3 Monate habe ich gar nichts gemacht.

      Antworten
  4. Der Traffic Aufbau ist schon beeindruckend. Steigt wirklich gleichmäßig schön an und hat gar keine Einbußen.
    Wenn man fragen darf, wie hast du das gemacht?

    Antworten
    • Wie im Artikel beschrieben habe ich gar nicht so viel gemacht. Gute Inhalte sorgen halt mit der Zeit für gute Rankings und das bringt Traffic. Irgendwelche Geheimnisse gibt es da nicht.

      Antworten
  5. Hallo,
    das mit den hochpreisigen Artikeln kann ich bestätigen.
    Da sind pro Verkauf 30 bis 50 Euro drin. Leider ist hier das 24h Cookie nicht förderlich (weil man natürlich länger überlegt vor dem Kauf).
    Da werde ich demnächst “In den Warenkorb” testen.

    lg Christof

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    für “kaum” etwas tun sind das schon nette Zahlen! :)

    Etwas offtopic: Könntest du mir vielleicht sagen wie du deine Einnahmen trackst bzw. diesen Chart hinbekommen hast? Benutzt du da ein Programm oder ist das eine Excel-Vorlage? Bin für jeden Hinweis dankbar!

    Antworten
  7. Ganz großen Respekt und herzlichen Glückwunsch für den Erfolg!
    Du hast auf Alexander’s Kommentar zwar geantwortet das du nicht viel gemacht hast um Traffic zu generieren, mich interessieren jedoch vor allem die ersten Wochen.

    Hast du in Werbung investiert?
    Wie viele Backlinks hast du generiert mit welchem Auswand?

    Gruß

    David

    Antworten
    • Bezahlte Werbung habe ich gar nicht gemacht. Social Media habe ich etwas genutzt, aber auch nicht so viel.

      Backlinks habe ich während der Nischenseiten-Challenge ein paar gesetzt, vor allem Verzeichnisse, Blogkommentare und auf der einen oder anderen eigenen Site. Seitdem habe ich keine Backlinks selber mehr gesetzt.

      Antworten
      • Vielen Dank für die Antwort, finde das Ergebnis einfach beeindruckend.
        In dem Beitrag für die Nischenseiten-Challenge habe ich einen Tippfehler gefunden. (20165)

        Hoffentlich gibt es die im Jahr 20165 auch noch :-)

        Gruß & ich wünsche dir dieses Jahr den gleichen Erfolg.

        David

        Antworten
  8. Hallo Peer,

    70 Stunden Arbeit würde ja bedeuten, dass du in den 13 Wochen im Durchschnitt nur eine Stunde am Tag an der Seite gearbeitet hast. Stimmt das?

    Inwieweit man die Einnahmen einfach durch die Arbeitszeit dividieren darf, ist wohl sehr fraglich, denn schließlich startest du mit enormem Vorwissen, dessen Aneignung dir Zeit gekostet hat aber kein Geld eingebracht hat.

    Ein Sänger singt vielleicht auch nur eine Stunde auf der Bühne und kassiert dafür 1.000 Euro. Das bedeutet aber nicht, dass er pro Stunde 1.000 Euro verdient.

    Antworten
    • Der Aufwand ist einerseits vor allem am Anfang etwas höher, wenn man die Nischenwebsite erstellt. Später in der Challenge wird es dann weniger Aufwand, weil es dann mehr um Geduld und etwas Optimierung geht. Ich hatte am Ende der Challenge 43 Stunden investiert, was aber auch daran lag, dass ich ein fertiges Layout hatte und eine Multisite-WordPress-Installation genutzt habe, also nicht neu installieren musste.

      Was das Vorwissen angeht, so zahlt sich das natürlich mittlerweile aus, keine Frage. Aber das habe ich mir ja in den letzten Jahren auch erarbeitet und nun profitieren ich davon. Damals habe ich aber auch mit wenig Wissen angefangen, wie jeder andere auch.

      Antworten
  9. So darf eine positive Entwicklung gerne aussehen. Alles richtig gemacht, was auch die Rankings der Seite zeigen. Da wurde auch definitiv auf Erfahrungswerte deiner bisherigen Nischenseiten gesetzt. :-)

    Antworten
  10. 2015 war ich auch einer der vielen Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge und habe heute eine kurze Zusammenfassung nach zwölf Monaten Nischenseite erstellt, die ich in meinem blog vorstelle. (wer mag findet dies unter meinem link im Autorennamen).

    Ich habe seit Ende der Challenge 2015 meine Nischenseite nicht mehr angefasst, sie einfach weiterlaufen lassen.

    Mein Traffic ist ansprechend, an meinen Einnahmen kann man sicherlich noch arbeiten.

    Antworten
  11. Hallo Peer,

    ich bin beeindruckt von der Entwicklung Deiner Seite und dem Ergebnis nach einem Jahr. Du machst wirklich irgendwie alles richtig :)

    Zu Deinen grundsätzlichen Hinweisen, die Du in Deinem e-book darstellst, wie auch in Deinen Blogbeiträgen beschreibst, findet sich immer wieder die Thematik “ausreichend (mindestens 300 Wörter) und Content mit Mehrwert”.

    Ich habe einmal ein Programm genutzt, um die Wortanzahl auf einigen wenigen Seiten beispielgebend zählen zu lassen.

    Auf Deiner Startseite sind es 213 Wörter, auf der Angebotsseite zum Beispiel 169 Wörter, die Vergleichsseite zählt 147 oder die Bestsellerseite bietet 170 Wörter.

    Warum weichst Du bei Deiner Nischenseite aus dem letzten Jahr von Deinem Grundsatz ab, dass man mindestens dreihundert Wörter auch aus SEO-Gründen vorfinden sollte?

    Antworten
    • Zum einen sind das natürlich besondere Seiten, die du da analysiert hast. All die Hintergrundartikel haben mehr Wörter.

      Und die Bestseller-Liste hat z.B. auch mehr Wörter, wenn man die Texte der Produkte hinzuzählt. Das ist zwar kein Unique Content, aber Content.

      Die Homepage dagegen ist tatsächlich etwas kürzer, da ich das so lieber mag. Aber ich werde mal testen, was mehr Text auf der Homepage ausmacht.

      Antworten
  12. Hey Peer,

    mich würde interessieren, wie viele Artikel du zu Anfang in welcher Zeit verfasst hast. Hast du einiges out-ge-sourced oder alles selber geschrieben?

    War dir die Qualität von Anfang an wichtig oder hast Du eher erstmal schnell und viel Content produziert und später verbessert ?

    Wann bzw. nach wie vielen Artikeln war für dich “Schluss” mit Content kreiiren und Du hast sie erstmal “laufen” lassen…

    Danke im voraus für deine Antworten

    Antworten
    • Die Artikel habe ich alle selbst geschrieben. Da ich viel und gerne schreibe, was das kein Problem und relativ schnell geschafft.

      Nach der Challenge habe ich nur noch ein paar Reviews und die Angebotsseite erstellt. Dann wra erstmal gut.

      Meistens habe ich so zwischen 20 und 30 Artikel auf einer Nischenwebsite.

      Antworten
      • Nach ca. wie vielen Artikeln fing der Traffic merklich an anzukurbeln?

        die 20-30 artikel beinhalten die reviews oder das ist zusätzlich zu den testberichten ?

        merci

        Antworten
        • Das betrifft alle Artikel.

          Der Traffic stieg langsam und gleichmäßig an, wie man an der Kurve ja auch sehen kann. Richtig los ging es so nach 2-3 Monaten.

          Antworten
  13. Als Anfänger ist es sehr interessant zu sehen, wie sich so eine Seite entwickeln kann!

    Ich freu mich schon auf deinen Video-Kurs für Nischenseiten!

    Antworten
  14. Die Entwicklung kann sich doch echt sehen lassen.
    Mit Adsense haben ich nicht so den grossen Erfolg.
    Irgendwie liegt mir Adsense nicht so.

    Antworten
  15. Ich möchte mich einfach mal für die wirklich tolle SIN Seite bedanken und auch gleich einen Hinweis geben:

    Das eingesetzte “Flash Amazon Widget” wird auf dem Mac/Safari standardmäßig nur angezeigt, wenn das Plugin installiert ist, bzw. auf dem “Steckersymbol” beim Mausover geklickt wird. Daher verwende ich diese nicht.

    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Monti,
      ja seit ein paar Monaten wird die Flash-Widgets von Amazon nicht mehr korrekt angezeigt. Deshalb habe ich diese teilweise schon rausgenommen und ersetzt.

      Ich hoffe allerdings auch, dass Amazon hier in naher Zukunft mal neue Werbemittel bereitstellt.

      Antworten
  16. Respekt !!
    Danke Peer, für diese sehr praxisnahen Tipps und Handlungsanleitungen das stiftet an zu neuen Ideen und Möglichkeiten.

    Antworten
  17. Peer,

    sehr interessante Analyse der Webseitenentstehung! Dazu noch untermalt mit Diagrammen und Grafiken, top! Da konnte ich auf jeden Fall etwas mitnehmen

    LG

    Antworten
  18. Wie immer ein sehr motivierender Eintrag. Auch wenn die Aktion schon ein wenig zurückliegt, war Sie doch ausschlaggebend dafür es auch einmal selbst zu versuchen. Von den Einnahmen im 3-stelligen Bereich kann ich bislang aber nur träumen. Aber selbst der langsame Weg dahin macht Spaß.

    Antworten
  19. Hallo,

    sehr interessanter Beitrag über das Thema Nischenseiten! Ihre Webseite ist ein guter Hinweis für eigene Projekte und spornt zudem sehr an. Ich bin gespannt wie sich mein Projekt kommenden Sommer entwickeln wird. Zur Zeit tümpeln die Einnahmen im unteren zweistelligen Bereich pro Monat herum. LG

    Antworten
  20. Hallo Peer, die Entwicklung kann sich sehen lassen. Sehr hilfreicher Beitrag aber eine Frage muss ich hier in den Raum stellen…ich besitze eine Affiliate Webseite und die Verkäufe gehen immer nach dem November/Dezember/Jänner sehr stark runter, im Februar sind die Erlöse nicht mal annähernd ein Drittel im Vergleich zu den Vormonaten!? Dies hängt vermutlich mit der weihnachtlichen Kaufkraft zusammen, meine Tendenz – in diesen Monaten ist der Mensch einfach spendabler und gönnt sich mehr. LG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar