Mit YouTube Kooperationen, Sponsoren und Product Placements Geld verdienen – Interview

Im heutigen Interview spreche ich mit dem Betreiber eines YouTube-Marktplatzes für Kooperationen und Product Placements.

Was so ein Marktplatz für YouTuber und Unternehmen bietet und wie man damit Geld verdienen kann, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem gibt es Tipps für angehende YouTuber.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Christoph. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

All-Inkl HostingWerbung

Hallo, mein Name ist Christoph Werker und ich bin einer der beiden Gründer von Tubevertise, dem YouTube Marktplatz für Product Placements und Cross-Promotions.

Wir verbinden nicht nur Unternehmen mit YouTubern um Product Placmement und Sponsoring Kampagnen zu ermöglichen, sondern helfen auch YouTubern andere YouTuber zu finden, damit diese noch einfacher gemeinsame Projekte realisieren können.

Seit wann bist du im Online-Business tätig und wie bist du zu YouTube gekommen?

Ich bin in der Generation Smartphone aufgewachsten und das Internet war schon immer ein wichtiger Teil meines Lebens, so auch YouTube. Vor Tubevertise habe ich mich insbesondere mit dem programmieren sowie gestalten von Homepages und Individualsoftware im Onlinebereich befasst.

Mein guter Freund Andre hat von einem sehr erfolgreichen Konzept aus den USA erfahren und mir vorgeschlagen, dieses nach Deutschland zu bringen. Wir waren beide von der ersten Minute an von der Idee überzeugt und ergänzen uns gegenseitig ideal in unseren Kompetenzen. Daher haben wir gemeinsam Tubevertise gegründet.

Hast du selbst auch schon Videos auf YouTube veröffentlicht?

Ja ich habe schon Videos hochgeladen, allerdings nicht so professionell wie unsere YouTuber. Das waren meist Urlaubsvideos für den engeren Freundes- und Bekanntenkreis.

In den letzten Jahren hat sich YouTube sehr professionalisiert. Viele YouTuber leben von ihren Videos. Wie siehst du diese Entwicklung?

Ja, damit hast du vollkommen Recht. YouTube hat sich in den letzten Jahren von einer reinen Hobbyplattform, auf der größtenteils lustige Videoclips hochgeladen wurden, zu einer insbesondere in der jüngeren Generation ernst zu nehmenden TV Konkurrenz entwickelt.

Auch in meinem eigenen Freundes und Bekanntenkreis habe ich bemerkt, dass wesentlich mehr YouTube & Streaming Dienste, als normales Fernsehen geschaut werden.

Einzelne Kanäle erreichen dabei eine sogar eine Reichweite von über eine Millionen Aufrufen pro Video, das ist mehr Reichweite als viele aufwendig produzierte TV Sendungen erzielen. Selbst vergleichsweise kleine Kanäle erreichen jeden Monat tausende Zuschauer. Da ist es klar, dass die Inhalte zunehmend professioneller werden und immer mehr YouTuber von Ihren Videos leben können.

Kann man auch heute noch einsteigen und als YouTuber finanziellen Erfolg erzielen?

Die Konkurrenz ist natürlich aufgrund des großen Erfolgs, den nicht wenige Kanäle haben, höher geworden. Viele möchten an dem YouTube Boom Teil haben. Aber nichtsdestotrotz ist aufgrund des Wachstums von YouTube noch Platz für Kreative und engagierte YouTuber vorhanden.

Man sollte aber Spaß am produzieren von Videos haben und YouTube lieben. Wer es nur wegen dem Geld macht, scheitert meist.

Welche Leistungen bietet eure Firma Tubevertise.de genau an?

Wir bieten Unternehmen die einfacher Integration Ihrer Produkte und Services bzw. Ihrer Marke in YouTube Videos, Instagram* Bildern und Twitter Tweets an.

Unser Prinzip ist einfach und effizient. Unternehmen können sich kostenfrei registrieren und eine Ausschreibung auf Tubevertise starten. Dabei geben Sie an um was für ein Produkt es sich handelt, wie hoch das Budget sein soll und welche Erwartungen mit dem Product Placement verbunden sind. YouTuber können sich dann auf diese Kampagnen mit Ihren Ideen bewerben.

Die Vorschläge der YouTuber leiten wir an die Unternehmen weiter, zusammen mit Informationen zur Zielgruppe und Reichweite des YouTubers, damit die Kampagne die richtigen Zuschauer erreicht. Als Auftraggeber erhält man so ganz einfach eine große Auswahl an Angeboten von YouTubern, denen das eigene Produkt gefällt.

Aus denen kann man dann die besten Angebote auswählen und bei uns in Auftrag geben. Nach der Freigabe durch das Unternehmen geht das fertige Placement Online, und der Erfolg kann dann direkt über unser Portal anhand ausgewählter Kennzahlen beobachtet werden.

Mit YouTube Kooperationen, Sponsoren und Product Placements Geld verdienen
Beispiel-Ablauf einer Kooperation

Außerdem helfen wir YouTubern dabei sich gegenseitig besser zu vernetzen um gemeinsame Projekte, also Kooperationen mit anderen YouTubern zu starten.

Wie können solche Kooperationen aussehen?

Ganz einfach, YouTuber können ähnlich wie die Unternehmen eigene Ausschreibungen anlegen, um Kooperations- und Aufnahmepartner zu finden und Ihre Videos dadurch abwechslungsreicher und interessanter zu gestalten. Dabei spielt es keine Rolle für welche Art von Video sie andere YouTuber suchen.

Die häufigsten Themen für Cross-Promotion sind bisher:

  • Let‘s-Plays
    YouTuber suchen andere YouTuber um zusammen ein bestimmtes Game zu spielen und dies aufzunehmen
  • V-Logs
    Eine Art Videotagebuch. Man nimmt den Zuschauer mit auf ein spannendes Erlebnis oder erzählt von seinem gemeinsamen Tag
  • Kooperationen im Beauty Bereich
    Hier suchen – wer hats geahnt? – vermehrt weibliche YouTuber andere YouTuber, um zusammen eine Kooperation im Bereich Beauty und Fashion zu machen

Was genau ist Product Placement und wie können YouTuber damit Geld verdienen?

Product Placement kennen bestimmt viele aus dem TV oder Kino, ein Beispiel wäre hier: Im Film wird eine Pizza bestellt und es kommt nicht irgendein Pizzabote, sondern ein Pizzabote einer bestimmten Lieferkette. Das wäre ein sogenanntes Product Placement.

Ganz allgemein ausgedrückt also: Man bindet ein Produkt gegen Bezahlung in die Handlung seines Videos ein.

Für ein Product Placement auf YouTube gibt es unzählige Möglichkeiten. Wir bieten verschiedene Formate an, zum Beispiel bloße Erwähnungen des Produkts, aber auch ganze Reviews oder Tutorials. Wie genau das Produkt dann in das Video oder auch ein Instagram Bild eingebunden wird, vereinbaren Unternehmen und YouTuber individuell.

Unsere YouTuber können sich die Produkte auswählen, welche Ihnen wirklich gefallen. Die Sympathie und Authentizität, die der YouTuber bei der Präsentation des Produkts dadurch ausstrahlt, ist ein wesentlicher Faktor für die Effektivität dieser Werbeform.

Der YouTuber erhält seine Vergütung, sobald das Video oder Bild vom Auftraggeber freigegeben wurde.

Schleichwerbung ist in Deutschland verboten. Wie sollten YouTuber daher mit Product Placements umgehen?

Wir empfehlen allen YouTubern, Product Placements transparent zu kennzeichnen. Am besten sollte man das Thema schon während der Auftragsvergabe ansprechen und abklären.

Je mehr YouTuber dazu stehen, dass Sie Product Placements machen, desto eher wird diese Form der Werbung weitere Akzeptanz finden.

Was bietet ihr für Twitter- und Instagram-Nutzer an?

Bei der Kampagnenerstellung kann man direkt auswählen, ob man ein Instagram oder Twitter Placement sucht. Das kann zusätzlich zu einem Video, oder auch einzeln erfolgen. Die meisten YouTuber haben ja zusätzlich Instagram und Twitter Accounts.

Als nächstes werden wir auch reinen „Instagrammern“ ohne YouTube Account die Anmeldung bei Tubevertise ermöglichen.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um bei tubevertise.de mitmachen zu können und wie stark bindet man sich dann an euch?

YouTuber müssen mindestens 1000 Abonnenten mitbringen. Das komplette Portal ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Sie melden sich einfach über Ihren YouTube Account an. Wir verifizieren so Ihre Identität und erhalten alle notwendigen Informationen zum Kanal.

Die Unternehmen können sich ebenso kostenlos registrieren und zahlen nur dann eine Gebühr in Höhe von 20 % bezogen auf den Auftragswert, wenn Sie einem YouTuber einen Auftrag erteilen. Monatliche Gebühren gibt es bei uns nicht.

Zum Schluss würden mich deine wichtigsten Tipps für angehende YouTuber interessieren

Fangt nicht nur mit YouTube Videos an um damit Geld zu verdienen und orientiert euch nicht nur an erfolgreichen YouTubern. Macht Videos weil es euch Spaß macht, findet eure Linie und bleibt euch treu.

Das wichtigste ist Geduld und Zeit, kein großer YouTuber ist über Nacht erfolgreich geworden, oft braucht es Jahre harter Arbeit bis es voran geht.

Danke Christoph für das Interview

Hie geht es zum YouTube-Kanal von Selbständig im Netz.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

7 Gedanken zu „Mit YouTube Kooperationen, Sponsoren und Product Placements Geld verdienen – Interview“

  1. “Product Placement” auf YouTube ist ein riesiges und sehr wichtiges Thema, welches auf Formaten wie diesem hier (noch) mehr beleuchtet werden muss. Ich habe den Eindruck, dass vor allem aus moralischer und rechtlicher Sicht sehr viele “Unwahrheiten” erzählt werden.

    Denn eins ist doch Fakt, die Kennzeichnungs”pflicht” ist sehr unpräzise und wird daher auch nur fragwürdig umgesetzt. Bei YouTuberInnen mit + 1 Millionen Abonnenten, ploppen für wenige Sekunden die “Werbehinweise” auf, meist an Stellen, wo gar kein Produktbezug vorhanden ist. Oder die Hinweise sind versteckt in der Infobox oder eben gar nicht vorhanden. Alle Arten dieser Markierung sind falsch, es sollte hier klare Regeln geben, wie beim “klassischen” Bloggen auch, d.h. ganz klare Trennung von Anzeige (Werbung) und Content. Das ist natürlich in einem Video nicht ganz so “einfach”, aber dennoch umsetzbar – mit einer konsequenten und deutlichen Markierung als Werbevideo! Punkt!

    Ich denke, hier sind in gewisser Weise auch die Netzwerke und Plattformen wie Tubevertise in der Pflicht die Umsetzung der Werbekampagnen zu überwachen und bei Nichteinhaltung zu sanktionieren (d.h. auszuschließen)

    In der Praxis ist es doch so, dass viele Firmen lieber mehr bezahlen und dafür dann ungekennzeichnete Beiträge “wünschen”. Diesem wird “natürlich” Folge geleistet. Das gibt es allerdings auch in der “klassischen” Bloggerszene, aber auf YouTube ist der Schaden aufgrund der höheren Reichweite noch einmal größer.

    Man sollte beim Beispiel von YouTube immer nicht vergessen, dass man schon mit Adsense seine Videos monetarisieren kann, und das auf sehr ehrliche Weise, weil als Werbung erkennbar. Ich bin der Meinung, man sollte es den “Firmen” gar nicht erst ermöglichen diese indirekte Werbeform schalten zu können. So würden dann auch die AdSense-Einnahmen wieder steigen ;-)

    Antworten
  2. Wow, ein interessantes Business und eine echt gute Idee, die vielen YouTubern sicher weiterhilft. Solange aber das Bewusstsein der deutschen YouTuber für die Kennzeichnung von Werbung so unterentwickelt ist, sehe ich das ganze Ding etwas kritisch.. Zumal ich die aktuellen Richtlinien für Kennzeichnung von Werbung unter den Videos immer noch zu schwach finde, in Anbetracht der Tatsache, dass die Zuschauerschaft oft wesentlich jünger als 15 oder 16 Jahre ist.

    LG

    Antworten
  3. Tolles Interview!

    YouTube als alleinige Einnahmequelle… das wünschen sich viele, aber realität wird das selten.

    YouTube macht spaß, aber reich wird damit kaum noch jemand.

    Recht interessant solche Plattformen, wir selbst halten aber eher weniger davon und gehen lieber selbst auf andere Firmen/Menschen zu.

    Viele liebe Grüße,
    Daniel und Jessi

    Antworten
  4. Schöner, informativer Artikel. Ich habe selbst schon eine ganze Reihe von Hypnose-Videos auf youtube veröffentlicht und darum auch besonders interessiert.+

    Beste Grüße
    Elmar Basse

    Antworten
  5. Youtube macht es tatsächlich einfach, aber es ist nicht für jeden. Man muss dazu ziemlich viel arbeiten und für einen alltäglichen Mensch gibt es auch andere, viel einfachere Möglichkeiten, wie z.B social TRading.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar