Monetarisierung, Traffic, Rankings und Layoutprobleme – Wochenrückblick 9

Nischenseiten-Challenge 2014 - Monetarisierung, Traffic, Rankings und LayoutproblemeUnd noch eine Woche mit Feiertag. So schön das auch ist, man schafft natürlich nicht so viel, wie in einer normalen Woche.

Das habe ich auch bei meiner Nischenwebsite gemerkt.

Infos über meine Fortschritte, bessere Rankings, höhere Einnahmen und mehr gibt es in diesem Statusreport. Der Schwerpunkt der letzten Tage lag auf der Monetarisierung.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Rückblick Woche 9: Monetarisierung

Amazon Affiliate WordPress Plugin
Werbung

Die 9.Woche sollte ganz im Zeichen der Monetarisierung stehen. Das hat auch mehr oder weniger gut geklappt.

Ich habe mir ein wenig Zeit genommen und analysiert, welche Einnahmequellen für meine Nischenwebsite in Fragen kommen.

Affiliate-Marketing
Zum einen ist natürlich Affiliate Marketing naheliegend, denn bei so einer produktbezogenen Nischenwebsite kommen viele Besucher mit einem konkreten Kaufinteresse.

Deshalb war dies auch die erste Einnahmequelle, die ich eingebaut habe, in Form von Amazon-Widgets und einer eigenen Lösung für Bestseller-Listen.

In den letzten Tagen habe ich mich aber zudem umgeschaut, welche Partnerprogramme evtl. noch passen würden. Dabei habe ich eine Handvoll Programme bei SuperClix, Belboon und Affili.net gefunden, die Werkzeug bzw. Werkzeugkoffer betreffen.

Doch das ist nicht alles, denn man sollte sich auch mal anschauen, was die eigenen Besucher noch für Interessen haben. Und so bin ich unter anderem auf ein Partnerprogramm für Arbeitskleidung gestoßen, welches ich demnächst auf meiner Nischenwebsite ausprobieren werde.

Alles in allem denke ich, dass Affiliate Marketing das größte Einnahmepotential für meine Nischenwebsite mit sich bringt.

CPC
Kontext-basierte Werbung ist eine weitere gute Einnahmequelle, die für Nischenwebsites durchaus interessant sein kann.

Hier gilt es natürlich vor allem erstmal Google AdSense zu nennen, welches der größte und in vielen Fällen auch profitabelste CPC-Anbieter ist.

Weitere Alternativen sind dagegen dünn gesät. Contaxe hat den Betrieb eingestellt, war aber auch vorher für Nischenthemen nicht ideal.

Adiro fällt mir da fast als einzige Alternative ein.

Direktvermarktung
Perspektivisch hoffe ich im Bereich der Werbung den einen oder anderen direkten Werbekunden zu gewinnen.

Denkbar wären da zum einen natürlich die Hersteller, zu denen ich versuche Kontakte aufzubauen, was teilweise auch schon geklappt hat. Wenn ich diese Kontakte weiter pflegen kann, kommt evtl. auch eine Werbebanner-Schaltung zustande.

Andererseits sehe ich auch bei Spezial-Online-Shops eine Möglichkeit. Diese wissen eine Website mit so einer fokussierten Zielgruppe sicher zu schätzen.

Allerdings ist das eher ein mittel- bis langfristiger Prozess.

Linkverkauf
Für eine Nischenwebsite ist Linkverkauf natürlich immer eine Option. Man baut einmal einen Link ein und kann dann monatlich Geld dafür bekommen.

Allerdings macht das meist erst Sinn, wenn ein PageRank vorhanden ist, da viele Plattformen, wie SeedingUp darauf besonders achten.

Ob ich diese Einnahmequelle jemals einsetzen werde, weiß ich noch nicht. Ein gewisses Risiko ist damit natürlich verbunden.

eigenes Produkt
Bei der letzten Nischenseiten-Challenge hat Sebastian auf ein eigenes Produkt gesetzt und ein eBook angeboten.

Das ist natürlich ebenfalls eine Option, gerade wenn das Thema eher Informations-bezogen ist. Das ist bei mir allerdings nicht der Fall.

Meine Besucher sind zwar auf der Suche nach Infos, aber diese benötigen sie für die Kaufentscheidung bei einem physischen Produkt. Ich sehe deshalb nicht viel Potential in einem eBook.

Deshalb werde ich diese Einnahmequelle bei meiner Nischenwebsite nicht einsetzen.

Fazit – Einnahmequellen
Unter dem Strich werde ich eine Kombination aus Affiliate-Marketing, CPC und Direktvermarktung einsetzen.

Das Amazon-Partnerprogramm ist bereits integriert und Google AdSense läuft ebenfalls seit ein paar Tagen.

Weitere Partnerprogramme werde ich in Kürze testen.

Content & SEO

Ansonsten bin ich nicht zu so viel gekommen. Ich habe in der letzten Woche keinen neuen Artikel veröffentlicht, auch wenn ich noch einige Entwürfe vorliegen habe. Ich bin einfach nicht dazu gekommen, zumal ich nach den stressigen ersten 2 Monaten der Nischenseiten-Challenge meine Freizeit mal wieder genießen wollte.

Zudem ist die aktuelle Phase der Nischenseiten-Challenge keine einfache Zeit, was ich bei vielen Teilnehmern beobachten konnte. Deshalb gab es letzte Woche einen Artikel, in dem ich ein paar Motivationstipps gegeben habe.

Etwas Zeit habe ich in die Suchmaschinenoptimierung gesteckt und ein paar neue Links aufgebaut, so wie ich es schon in einem früheren Report beschrieben habe.

Übrigens gab es am letzten Freitag einen neuen Podcast zur Nischenseiten-Challenge, indem ich auf den aktuellen Stand blicke und meine Pläne für die letzten Wochen schildere.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Wie du mit YouTube Geld verdienst - CashTube Masterclass Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie du einen erfolgreichen Youtube Kanal aufbaust und mit deinen Videos Monat für Monat Geld verdienst.
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.

Testen & Optimieren

In den letzten Wochen der Nischenseiten-Challenge geht es unter anderem um die Optimierung der Website.

Dafür habe ich nun ebenfalls Vorbereitungen getroffen. Ich habe das Tool CrazyEgg.com, welches ich sowieso nutze, verwendet, um die Startseite und eine Unterseite meiner Nischenwebsite zu analysieren.

Mit Hilfe dieses Tools kann man Heatmaps erzeugen und somit sehen, wohin die Besucher klicken und wohin nicht. Mehr Infos dazu in meiner Heatmap-Artikel-Serie.

Auf Basis dieser Heatmaps werde ich das Layout der Nischenwebsite und z.B. die Platzierung von Einnahmequellen genauer analysieren.

Weitere Optimierungs- und Testmaßnahmen werden ich dann ebenfalls demnächst vorstellen und anwenden.

Traffic- und Ranking-Entwicklung

Die Entwicklung sieht weiterhin sehr positiv aus. Der Traffic ist auch in den letzten 7 Tagen trotz des Feiertages angestiegen.

Hier seht ihr die Entwicklung der Besucherzahlen von Google:

Google Traffic

Nach 155 Besuchern von Google in Woche 8 kamen in der letzten Woche 175 Besucher von der Suchmaschine.

Den gesamten Traffic hier zu zeigen macht wenig Sinn, da natürlich viele Besucher direkt von hier und von Nischenseiten-Guide.de auf meine Nischenwebsite kommen, aber natürlich keine richtigen Besucher sind, die sich für Werkzeugkoffer interessieren.

Rankings

Rankings und Keywords
Anstieg der SEO-Werte laut XOVI

Ein wichtiger Grund für die steigenden Besucherzahlen ist die steigende Zahl an Rankings, die meine Nischenwebsite hat.

Es dauert ein wenig, aber mit der Zeit bekommt man immer mehr Rankings in Google, weil man für immer mehr Keywords und Keyword-Kombinationen in Google gefunden wird.

Der Wert OVI ist übrigens die Reichweiten-Kennzahl von XOVI und natürlich wirken sich mehr Keywords und mehr Rankings positiv darauf aus.



Hier seht ihr den Chart für die Anzahl der Google-Rankings in XOVI. Der Anstieg ist deutlich.

Keywords
XOVI zeigt natürlich noch viele Dinge mehr an, wie z.B. folgende Keywords-Liste.

Das ist nur ein Auszug und viele Longtail-Keywords (bei denen ich z.B. auf Position 1 stehe) werden hier gar nicht angezeigt.

Mehr Keywords und Rankings

Dennoch sieht man recht gut positive Bewegungen für Keywords und interessant ist unter anderem, dass das Keyword “werkzeug koffer” auf Position 24 gesprungen ist. Das lässt hoffen, dass auch “werkzeugkoffer” noch höher als Position 29 wandert.

Layoutprobleme

Auf ein kleines Problem hat mich Nikolas, ein Leser, hingewiesen. Aktuell gibt es bei der mobilen Ansicht des Twenty Thirteen Themes das Problem, dass beim Aufklappen der Navigation der Inhalt nicht nach unten rutscht, sondern sich mit der Navigation in die Quere kommt.

Das scheint erst mit dem letzten Update von WordPress gekommen zu sein, denn vorher ist mir das bei meinen Tests nicht aufgefallen.

Mal schauen, ob WordPress dafür eine Lösung anbietet bzw. ob es eine andere Lösung dafür geben wird. In Panik breche ich aber nicht aus, sind aktuell doch nur rund 6% der Nutzer meiner Nischenwebsite mit einem Smartphone unterwegs.

Einnahmen und Ausgaben

Die Zahl der investierten Stunden ist nur geringfügig angestiegen, da ich ja nicht zu so viel kam.

Dafür hat sich bei den Ausgaben und Einnahmen was getan. Bei den Ausgaben habe ich anteilig 5 Euro für das Heatmap-Tool angesetzt.

Eingenommen habe ich 1,03 Euro über Google AdSense und 9,59 Euro mit dem Amazon-Partnerprogramm. Gerade letztes zieht langsam an und natürlich hoffe ist, dass die Werte hier noch steigen werden.

investierte Stunden (Woche/Insgesamt)2 Stunden49 Stunden
Ausgaben (Woche/Insgesamt)5,- Euro29,- Euro
Einnahmen (Woche/Insgesamt)10,62 Euro14,56 Euro

Noch ist der Break-Even-Punkt nicht erreicht, aber das wird sicher schon bald der Fall sein. Mal schauen, was in einer Woche ohne Feiertage reinkommt.

Aufgabe in Woche 10: Weitere Vermarktung, Monetarisierung & Optimierung

In den nächsten 7 Tagen geht es eigentlich so ähnlich weiter wie bisher.

Ich werde mich weiter um die Monetarisierung kümmern, 1-2 neue Artikel verfassen, ein wenig SEO machen und wahrscheinlich die Heatmap-Ergebnisse schon mal genauer anschauen.

Es gibt also weiterhin einiges zu tun.

Weitere Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr neben interessanten Artikeln über Nischenwebsites auch die Reports von vielen anderen Teilnehmern.

Dort gibt es nützliche und interessante Einblicke und man kann gerade als Einsteiger viel lernen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

9 Gedanken zu „Monetarisierung, Traffic, Rankings und Layoutprobleme – Wochenrückblick 9“

  1. Ich verfolge deinen Blog (Rss-Feed) und dein Podcast jetzt schon eine ganze Weile. Wirklich interessante Beiträge. Ich plane selbst momentan eine Nischen Webseite zu starten bzw. vielleicht auch einfach meine bestehende Webseiten zu monetisieren.
    Was ich unglaublich hilfreich finden würde (trotz deiner Schritt für Schritt Anleitung), wäre eine Art Checkliste oder Leitfaden (auf einem Blick) für die eigene Nischenwebseite.

    Liebe Grüße
    Martin

    Antworten
  2. den begriff “werkzeugkoffer test” würde ich sehr beachten :)
    Wobei hier auch einige Seiten bereits in den SERPs sind, die sich ebenfalls darauf konzentrieren.

    aber mann muss ja nicht immer auf Platz 1 zu finden sein.

    Ich habe mich heute vormittag mal durch die nischen-guide Seite, bzw. die Berichte der Teilnehmer, durchgelesen.
    Da haben einige doch aufgehört (warum auch immer).

    Das klingt immer alles einfacher, als es tatsächlich ist. Vorallem wenn man nebenbei dann noch arbeiten muss, muss die Zeit für die Nischen Seite optimal eingeplant werden (am besten die 80 / 20 Regel).

    Antworten
  3. @ Klaus:
    ich würde das langfristig beobachten bzw. verrechnen.

    Nach ca. 6 Monaten könnten man eine E/A rechnung inkl. der geleisteten Stunden machen und so herausfinden, ob sich die Nische “gelohnt” hat, wobei das Hauptargument einer Nische ja ist, dass diese zwar am Anfang etwas Zeit benötigt um fertiggestellt zu werden, dafür dann aber eine lange Zeit Einnahmen einbringt, ohne weitere Zeit zu investieren.

    Bei den bisher geleisteten 49 Stunden, hätten wir oben ca 1000 “Verlust” (Std. Satz von 20 € ).

    Wenn die Seite jedoch steht / fertig ist, gut rankt, benötigt sie ca. 2-3 Stunden Pflege im Monat.

    Auf das Jahr gerechnet also 30 Stunden + die 49 bisher geleisteten + ca. noch 25 bis zum Ende der NSC, macht 104 Stunden (für heute + die nächsten 12 Monate!).

    Wenn sie Seite auf den oberen Plätzen bei den SERPs steht + oben die SUmme der Abfragen (ca. 3500 je Monat), kannst du leicht mit 200 Besuchern täglich rechnen (die Suche nach Produkten nicht mit einberechnet).

    Da es nahezu nur affiliate Links gibt, die diese besucher anklicken können, kannst du von diesen 200 besuchern täglich ca. 80 klicks auf amazon erwarten.
    (bis hier hin sind es meine persönlichen erfahrungswerte – nicht ganz genau, aber ganz grob)

    Von diesen 80 Klicks auf Amazon, habe ich eine Conversion Rate von 4-6%
    = 3,2 Sales je Tag

    50 € Warenwert je Sale, macht bei 6% Provison = 3 € je Sale * 3,2 = 9,60 € täglich * 30 = 288 € im Monat (dieser Wert kann schwanken, jedoch ist er ein ziemlich guter Durchschnitt, auch wenn es nur 200 € je Monat sind).

    200 € (wir rechnen es klein!) * 12 Monate = 2400 € im Jahr
    Bei 100 Stunden Aufwand, ist das ganz OK und hat sich bereits im ersten Jahr “gerechnet”.

    Noch schöner wird diese Rechnung, wenn man 10 solcher Seiten in diesem Bereich hat :)

    Wie gesagt, ich habe oben persönliche Erfahrungswerte einberechnet, da auch meine nischen in diesem Bereich sich bewegen (Abrafen auf google, warenkorb wert etc.)

    Antworten
  4. Ich kann dein Argument nicht teilen. Das mit dem eigenen Zeitaufwand ist da immer so eine Sache. Richtig ist das man, in der Zeit, die man investiert hat, auch Geld hätte verdienen können. Die Betonung liegt aber auf können. Wenn man einen normalen Arbeitstag hinter sich hat und sich abends noch zwei Stunden an seine Seite setzt, hätte man eben nicht anderweitig Geld verdienen können.

    Klar, wenn man eine eigene Webagentur hat, kann man auch 20 Stunden am Tag arbeiten, kommt halt auf die Auftragslage an. Aber warum dann seine Zeit in andere Projekte investieren? Preise rauf und die freie Zeit genießen!

    Antworten
  5. Ich bin heute bei meiner Recherche (Monetarisierung von meinem kleinen Blog und wie ich mehr organische Besucher bekomme) zufällig auf deinen Blog gestoßen und bin echt begeiestert wieviele hilfreiche und interessante Themen du hier anschneidest und ausführlich erklärst. Am liebsten würde ich ja alle 9 Wochen jetzt im Schnellverfahren durchlesen, aber leider reicht da die Zeit gerade nicht aus (ich denke aber das muss ich nachholen ;-D). Das Programm welches du verwendest Xovi, hast du da gute Erfahrungen damit gemacht? lg

    Antworten
  6. Ich befinde mich noch immer auf der Suche nach dem idealen Mix zur Monetarisierung meiner Projekte. Derzeit sind meine Versuche in Sachen Affiliate recht positiv (auch wenn hier ein gewisser Traffic notwendig ist), dennoch muss hier noch eine zweite “Maßnahme” hinzukommen. Alleine könne ansonsten Kosten und natürlich der wie bereits schon oben erwähnte Zeitaufwand einfach nicht abgedeckt werden. Sind die kostenpflichtige Keyword-Tools wirklich lohnenswert?

    Antworten
  7. @ Paul und Stephan
    XOVI ist für den Einsteiger sicher nicht notwendig. Dafür sind die Kosten pro Monat zu hoch.

    Wer das aber intensiver macht und viele Website betreibt, bekommt durch XOVI oder andere SEO-Tools viele interessante und nützliche Informationen.

    Antworten
  8. Ich finde Dein Projekt sehr spannend und lese regelmäßig mit. Dennoch habe ich auch eine kleine Kritik, weil Du ja ein solches Projekt über diese Webseite “promoten” kannst, was Dir einiges an Traffic liefert.
    Bei Nischenseiten, die bei 0,00000 starten und kein großes Portal im Rücken haben, sieht das doch schon etwas anders aus.
    Oder liege ich falsch?

    Antworten
  9. @ Marc:

    Du hast zwar recht, dass er hier ein doch sehr bekanntes Portal hat, jedoch wird keiner von hier etwas dort kaufen. Und auch die Besucherstatistik normalisiert sich nach wenigen Wochen wieder.

    In den Veröffentlichungen werden, so weit ich weiß, auch nur die Besucher, die über google kamen, vorgestellt (also die Zahlen dazu).

    Sind also keine wirklichen Vorteile ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar