Wie Du Dein Business automatisierst und Dir passives Einkommen aufbaust – Videoserie Teil 1

Bastian Kröhnert und ich haben gemeinsam die Firma Strandschicht aufgebaut. Nach monatelangen Nachtschichten und vielen vielen “Überstunden”, haben wir uns entschlossen unsere Firma zu automatisieren.

Innerhalb von wenigen Wochen haben wir nach einem Automatisierungs-Masterplan, Schritt für Schritt, unsere wöchentliche Arbeitszeit von durchschnittlich 70 Stunden auf 5 bis 10 Stunden reduziert. Anstatt zu sinken, ist unser Einkommen in den darauffolgenden Monaten gestiegen. Das war ein AHA Erlebnis für uns beide. Wenn Bastian und ich mal gearbeitet haben, dann vor allem AN statt IN unserem Unternehmen. 

In dieser Videoserie beschreiben Bastian und ich, wie Du Dein Business auch Schritt für Schritt automatisieren kannst, Dir damit Zeit und Geld sparst und Deine Freiheit zurückgewinnst.

Teile der Video-Serie:
1. Wie Du Dein Business automatisierst
2. Case Study: Online-Shop
3. Tools zur Automatisierung
4. Virtuelle Teams, Personal und andere Helfer
5. Case Study Strandschicht: Step by Step

Was heißt es eigentlich ein Business zu automatisieren?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Für mich bedeutet es, die Prozesse in meinem Unternehmen von meinem Zeiteinsatz unabhängig zu machen, so dass die Firma (oder zumindest Teile der Firma) auch ohne mich funktionieren. 

Und warum sollte man das wollen?

Nun ja, ein automatisiertes Unternehmen erlaubt mir AN meinem Unternehmen arbeiten zu können, aber nicht mehr IN meinem Unternehmen arbeiten zu müssen. 

Ein automatisiertes Unternehmen erlaubt mir zu reisen, andere Projekte zu starten oder Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen, ohne dass das Geschäft darunter leidet.  Ein automatisiertes Unternehmen erlaubt mir überhaupt erst mein Einkommen zu erhöhen und mein Business zu skalieren.

Und zu guter Letzt: Ohne mein Unternehmen automatisiert zu haben, wird es deutlich schwieriger einen Nachfolger bzw. Käufer zu finden, egal ob das mein Nachwuchs ist oder fremde Dritte. 

Warum Automatisierung auch für meine Kunden/Nutzer gut ist

Aber es geht nicht nur um mich. Auch meine Kunden sind mir dankbar, wenn ich mein Unternehmen automatisiert habe. Warum?

Sie bekommen ihre Leistung von meiner Firma auch, wenn ich mal krank bin oder wenn ich mir mal eine Stunde Schlaf gönne oder für eine Charity-Aktion mit dem Fahrrad nach Indien radle.  Automatisierung ist auch gut für die Kunden. 

In diesem ersten Video Teil geht es um einen Überblick zur Automatisierung und die 3 Komponenten, mit denen Du Deine Firma auf Autopilot setzt.

Zum zweiten Video

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

19 Gedanken zu „Wie Du Dein Business automatisierst und Dir passives Einkommen aufbaust – Videoserie Teil 1“

  1. Super. Bin sehr gespannt, wie es weiter geht. Aber ein bisschen mehr Content hätte dem ersten Video nicht geschadet ;-)
    Interesse wurde aber auf jeden Fall geweckt.

    Antworten
  2. Sehr interessantes Thema. Freue mich auf weitere Teile. Ich tue mich oft sehr schwer damit, Dinge abzugeben und machen zu lassen. Bin aber gerade dabei, lernen zu wollen, wie ich das ändern kann und durch Automatisierung oder Auslagerung mehr Zeit für das Wesentliche bekomme.

    Antworten
  3. Freue mich auch schon auf das nächste Video. Die Automatisierung meines Business habe ich auch schon länger vor. Ich möchte endlich weniger als 60 oder 70 Stunden in der Woche arbeiten.

    Antworten
  4. Der Herr im Video kennt wohl den Unterschied zwischen Automatisierung und Outsourcing nicht.

    Wenn 30 Mitarbeiter und andere Firmen die Arbeit erledigen, hat das nichts mit Automatisierung zu tun.

    Er nennt den Steuerberater als Automatisierung. Ist doch Schwachsinn.

    Antworten
  5. Häng dich bitte nicht zu sehr an dem Wort auf, Jochen. Letztendlich geht es darum, Aufgaben nicht mehr selber machen zu müssen. Und wenn 30 Mitarbeiter etwas für mich machen, ist das genauso gegeben, wie wenn eine Software die Aufgabe automatisch erledigt.

    Antworten
    • Es heißt Automatisierung und Outsourcing, weil es eben zwei komplett verschiedene Dinge sind.

      Wenn ich mich für Automatisierung interessiere und mir jemand in Wahrheit von Outsourcing erzählt, wird meine Zeit vergeudet.

      “Und wenn 30 Mitarbeiter etwas für mich machen, ist das genauso gegeben, wie wenn eine Software die Aufgabe automatisch erledigt.”
      Echt? Du bezahlst deine 30 Mitarbeiter und den Steuerberater also nicht?
      Da ist überhaupt nichts genau so gegeben. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

      Antworten
      • Das hatte mich in dem Video auch ein bisschen gestört, dass man von Automatisierung spricht, wenn die Arbeit von Menschen erledigt wird. Das ist sogar etwas menschenverachtend finde ich. Ansosnten aber ein interessantes Thema; bin gespannt auf den nächsten Teil!

        Antworten
      • Wenn ich etwas “automatisiere”, ist meine Prämisse, dass das Projekt dadurch nicht weniger profitabel wird. Wenn ich also 30 Leute einstelle, die mich 150.000 Euro im Monat kosten, muss mir das auch mindestens 160.000 Euro zusätzliche Einnahmen bringen. Sonst macht es tatsächlich keinen Sinn.

        Aber wir brauchen wirklich nicht darüber zu diskutieren. Hauptsache ich kenne einen Weg, mit dem mein Unternehmen so läuft, wie ich möchte und Du kennst einen für Dein Unternehmen.

        Antworten
    • @Bastian > Häng dich bitte nicht zu sehr an dem Wort auf[..]
      doch doch, es ist sehr wohl ein feiner Unterschied. Jochen hat recht. “Automatisierung” erzeugt eine enorme Erwartungshaltung,vor allem beim Gründer. Irgendeine feine Software, geniale Büro Organisation, die Tausende € einspart.. ?? nach flüchtigem Lesen auf der Homepage von Strandschicht läuft da wohl alles auf Outsourcing hinaus.

      Antworten
  6. Super nette Serie ich bin gespannt….und lass mich Raten ….
    Alle haben die 4 Stunde Woche gelesen … ;)
    Das Buch hat schon so manchen Unternehme geschaffen.
    LG

    Antworten
  7. Auf jeden Fall sehr interessantes Video von Thomas. Bin mal gespannt, wann die nächsten Teil kommen :-)

    P.S. Bin auf echte Praxis Tipps gespannt! :-)

    Antworten
  8. Solches einkommen kann auch durch den Kauf einer fertigen Webseite generiert werden. Wir haben dazu projektify.de aufgebaut. Dort sollen genau solche Webprojekte verkauft werden.

    Antworten
  9. Sehr interessanter Ansatz und durchaus eine Überlegung wert selbst vermehrt in diese Richtung zu gehen. Allerdings gibt es immer noch viele Hürden was das Thema angeht. Ich würde gerade bei einem noch jungen Business, Abstand von diesen Techniken nehmen. Grund? Weil man sich bei einem jungen Business selbst eine Zeit lang “reinfühlen” sollte um so die Bedürfnisse der eigenen Kundschaft besser nachvollziehen zu können.

    Antworten
  10. Ich arbeite auch aktuell daran, das Geschäft weitestgehend zu automatisieren. Die Schwierigkeit besteht auch bei mir darin, davon weg zu gehen, im Unternehmen zu arbeiten, anstatt am Unternehmen. In der Theorie klingt das einleuchtend, die Umsetzung ist leider garnicht so einfach..

    Antworten
  11. hm, macht mich sehr spketisch, dieser “Teaser” – worum geht es eigentlich? Weniger tun und mehr Geld verdienen? Was wäre denn, wenn man mit demselben Geschäftsmodell (wie es auch immer aussieht) trotzdem VIEL tut? dann würden ggf. die Einnahmen noch mehr steigen oder? Möglicherweise einfach ein gutes Geschäftsmodell und so aufbereitet, dass jeder JA, DAS WILL ICH AUCH sagt … bin gespannt auf mehr Inhalte

    Antworten
  12. Schöner Blogbeitrag! Hoffentlich kommt demnächst mal mehr. Ich gebe Johannes aber recht, etwas mehr Content wäre im ersten Video schon von Nutzen gewesen. Trotzdem Danke ! Ein sehr interessantes thema

    Antworten

Schreibe einen Kommentar