Mit Stress richtig umgehen – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Mit Stress richtig umgehen - Basics der erfolgreichen SelbstständigkeitAuch wenn ich über das Thema Stress bereits das eine oder anderen mal in meinem Blog geschrieben habe, so muss ich es in den Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit natürlich auch noch einmal ansprechen.

Schließlich leiden sehr viele Menschen heutzutage unter Stress und den damit einhergehenden negativen gesundheitlichen Folgen. Gerade Selbstständige sind davon oft betroffen.

Welche Folgen zu viel Stress haben kann und wie ihr damit am besten umgeht, erfahrt ihr im Folgenden. Über eure Erfahrungen diesbezüglich würde ich mich sehr freuen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Stress in der Selbstständigkeit

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Machen wir uns nichts vor, Stress gehört zu einer Selbstständigkeit dazu. Ob man gerade gegründet hat und sich erstmal ein Einkommen aufbauen muss, oder ob man mal wieder einen großen Auftrag hat, der morgen fertig sein muss, Stress wird es immer wieder geben.

Stress an sich ist auch noch kein Problem, es kommt wie so oft auf das Maß an. Hin und wieder mal Stress-Phasen zu haben, ist für die meisten kein großes Problem, aber wenn es überhandnimmt oder gar zum Dauerzustand wird, dann hat das meist negative Folgen.

Arten von Stress

Dabei ist Stress auch nicht gleicht Stress. Ganz generell kann man sagen, dass jeder Stress anders wahrnimmt. Was für den einen einfach ein intensiver Arbeitstag ist, empfindet der andere bereits als Stress. Auch das Alter spielt meist eine nicht unwesentliche Rolle. Deshalb ist es immer wichtig, dass man für sich persönlich analysiert, ob und wie man gestresst ist.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass es 2 Arten von Stress gibt:

Positiver Stress
Da wäre zum einen der positive Stress. Es gibt viel zu tun und man geht an seine Grenzen oder auch mal darüber hinaus, aber es macht einem trotzdem Spaß. So ging es mir vor allem am Anfang meiner Selbstständigkeit, als ich fast nur gearbeitet habe. Viel Zeit für was anderes, außer zu schlafen, blieb da nicht übrig. Dennoch habe ich es nicht als negativ empfunden, da es mir einfach großen Spaß gemacht hat, meine Selbstständigkeit aufzubauen.

Positiver Stress ist meiner Meinung nach also die gute Art Stress, allerdings muss man auch hier aufpassen. Man erträgt diesen deutlich länger, aber auch hier kann es zu viel werden. Nach einigen Jahren habe ich das gemerkt, als ich trotz großem Spaß an meiner Selbstständigkeit kurz vor einem Burnout stand. Die Gefahr sehe ich auch heute immer wieder bei jungen Gründen und Selbstständigen. Wenn man jung ist, dann steckt man oft viel mehr weg, kommt mit weniger Schlaf aus und kann sich auch sonst mehr zumuten. Dennoch gibt es auch hier Grenzen, was einem bewusst sein sollten.

Negativer Stress
Problematischer ist der negative Stress, den es leider auch häufig gibt. Dieser rührt daher, dass man viel zu viele Dinge tut, die einem keinen Spaß machen. Im Gegenteil, es gibt Dinge, die man sehr ungern macht oder sogar haßt. Da kann der Stresslevel sehr schnell in die Höhe schießen und negative Auswirkungen haben.

Der Vorteil von Selbstständigen gegenüber Angestellten ist aber, dass man es viel mehr in der eigenen Hand hat, daran etwas zu ändern. Wer vom Chef Druck bekommt und Dinge machen muss, die er überhaupt nicht mag, kann außer zu kündigen oft nicht viel mehr machen. Ein Selbstständiger hat weitaus mehr Möglichkeiten mit Stress richtig umzugehen.

WERBUNG
Finde die beste Private Krankenversicherung Im Vergleich von Tarifcheck findest du günstige Beiträge, Sonder- und Chefarztbehandlung, Geld-zurück-Tarife und mehr für die optimale Private Krankenversicherung www.tarifcheck.de

Gesundheitliche Folgen von Stress

Bevor ich zu meinen Tipps komme, möchte ich noch kurz auf die gesundheitlichen Folgen von Stress eingehen. Diese schleichen sich meist langsam und “leise” an, so dass man diese oft erst mitbekommt, wenn sie schon recht ernst sind.

Schlaflosigkeit ist ein Symptom, was dabei oft auftritt. Ebenso können eine ständige Gereiztheit und schlechte Laune Hinweise auf eine große Stressbelastung sein. Natürlich sollte man ebenfalls aufmerksam werden, wenn einem die eigene Arbeit einfach keinen Spaß mehr macht.

Einen Schritt weiter ist man dann schon, wenn es konkrete gesundheitliche Probleme gibt, wie Bluthochdruck, ein Magengeschwür oder Herzprobleme. Spätestens an diesem Punkt sollte man die Notbremse ziehen, den Arzt aufsuchen und deutliche Veränderungen in der eigenen Selbstständigkeit vornehmen.

Mit Stress richtig umgehen

Im Idealfall vermeidet man aber, dass es zu richtigen gesundheitlichen Problemen durch Stress kommt. Dazu ein paar Tipps:

  • Stress nicht unterschätzen
    Der erste Schritt ist auf jeden Fall das Problem ernst zu nehmen. Man sollte Stress und dessen Folgen nicht unterschätzen, sondern immer wieder reflektieren, ob man darunter leidet und was man ggf. dagegen unternehmen kann.
  • Nein sagen lernen
    Viele Selbstständige müssen zu Beginn alles tun, um über die Runden zu kommen. Dabei verlernen viele “Nein” zu sagen. Das führt später aber oft zu Überlastung und Stress. Deshalb ich es wichtig, dass ihr wieder Nein sagen lernt.
  • Weniger für Kunden arbeiten
    Das ist natürlich sehr subjektiv. Für den einen ist es das tollste für Kunden zu arbeiten, für andere ist das ein großer Stressfaktor. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, mehr für mich selbst und weniger für Kunden zu arbeiten (heute arbeite ich gar nicht mehr für Kunden). Der große Vorteil ist, dass man bei eigenen Projekten zu 100% entscheiden kann, während man bei Kundenaufträgen oft gesagt bekommt, was man tun soll. Das sorgt dafür, dass man, wenn überhaupt, hauptsächlich positiven Stress hat.
  • Grenzen setzen
    Sehr wichtig ist es auch, sich selber Grenzen zu setzen. Man sollte nicht nur arbeiten und schlafen, auch wenn es so viel Spaß macht. Ein Feierabend ist wichtig, genauso wie Freizeit.
  • Gesunde Ernährung
    Gesundheitliche Probleme durch Stress werden oft durch schlechte Ernährung begünstigt. Deshalb solltet ihr darauf achten, euch gesünder zu ernähren.
  • Sport
    Sport hat gleich 2 große Vorteile beim Kampf gegen Stress. Zum einen ist die Gesundheit natürlich deutlich besser, wenn man Sport macht. Das bedeutet meist, dass es nicht so schnell negative gesundheitliche Folgen von Stress gibt. Zum anderen hilft Sport sehr gut beim Abbau von Stress. Man kommt auf andere Gedanken und kann viel besser loslassen.
  • Schlaf
    Sehr oft unterschätzt, gerade von jüngeren Menschen, ist ausreichend Schlaf. Für mich ist es mittlerweile extrem wichtig, dass ich genug schlafe, um fit auf Arbeit zu sein, konzentriert arbeiten zu können und mit Stress-Situation besser umgehen zu können.

>> Weitere Tipps gegen den Stress in der Selbstständigkeit.

Mehr Tipps zu den Basics der Selbstständigkeit

In dieser Artikelserie stelle ich jeweils einen Faktor vor, um erfolgreich selbstständig zu sein. Dabei schildere ich natürlich vor allem meine eigenen Erfahrungen aus mehr als 10 Jahren Selbstständigkeit im Netz, gehe aber auch auf grundlegende Tipps und Basics ein.

Ich freue mich natürlich über eure Erfahrungen und Tipps zu den behandelten Themen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

6 Gedanken zu „Mit Stress richtig umgehen – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit“

  1. Ich hätte da auch noch einen Tipp im Angebot: Wenn einem mal wieder alles so richtig über den Kopf wächst >> Lieblingsmusik an, laut drehen, mitsingen und tanzen, im Grunde einfach durchdrehen. Deine Tipps finde ich auch super aber sie sind eher langfristig und gelegentlich muss man einfach mal sofort Stress loswerden.

    In diesem Sinne, schönes Wochenende!
    -Alex

    Antworten
  2. Ich habe hierzu auch mal recherchiert, wie erfolgreiche Menschen ruhig bleiben und einen Artikel verfasst. Ich denke in diesem Zusammenhang ist das Thema Resilienz sehr wichtig, die psychische Widerstandsfähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.

    Antworten
  3. Ich baue am besten beim Sport Stress ab, d.h. eine Runde an der frischen Luft laufen gehen. Nach 30 Minuten bin ich wieder ansprechbar. Was mir auch hilft, ist der Gang in die Sauna. Klar, dafür benötigt man natürlich mehr Zeit. Wer es mit Sport nicht hat, sollte einfach spazieren gehen. Das baut auch gut Stress ab.

    Antworten
  4. Ich glaube, der Stress kommt davon, wenn man unorganisiert und ungeplant in den Tag startet. Als Selbstständiger ist es besonders wichtig zu planen. Ich selber kenne das nur zu gut, wenn man nicht geplant in den Tag startet. Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, wenn ich mein Tag richtig plane, habe ich im verlauf des Tages fast nie Stress.

    Danke Peer nochmal für den Nachdenker!

    Antworten
  5. Ich denke man sollte nicht vergessen das es Menschen gibt die mit Stress besser umgehen können als andere. Klar, zu viel Stress ist nicht gut, aber was für einige Menschen bereits Stress ist, ist für andere lockeres Arbeiten. Auch denke ich das es hier viele Angestellte deutlich leichter haben wie Selbstständige, insbesondere wenn Sie in großen Betrieben arbeiten, da das Geld am Monatsende immer kommt, egal ob viele Stress oder wenig Arbeit, Urlaub oder Krankheit. Das wichtige ist ein meinen Augen das die Work-Life-Balance stimmt, manch einer braucht eben mehr Freizeit andere etwas weniger.

    Gruß
    Chris

    Antworten
  6. Hallo!
    Ich finde diesen Beitrag sehr aufschlussreich. Selbstverständlich gibt es positiven und negativen Stress. Wobei der negative Stress heutzutage natürlich weitaus mehr zunimmt. In Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs und der zunehmenden Digitalisierung ist Jeder gefordert. Allerdings kommt es auf Grund dessen auch dazu, daß sehr viele Menschen überfordert sind und mit der Stressbewältigung alleine nicht mehr klarkommen. Viele Aufgaben in beruflichen als auch privaten Bereichen werden zu komplex und sind dann nicht mehr so einfach zu bewältigen. Da muss man wirklich versuchen, wichtige Dinge von Unwichtigen zu trennen. selbst da sollte man dann noch Prioritäten setzen was man als Erstes tut um nicht den Überblick zu verlieren.

    MfG

    Ronald

    Antworten

Schreibe einen Kommentar