AdWords Express – Lohnt sich die lokale Google-Werbung?

Ende letzten Jahres habe ich den neuen Google-Service Adwords Express hier im Blog vorgestellt.

Der erste Eindruck war nicht schlecht. Lokale AdWords-Anzeigen ohne großen Aufwand nutzen. Das klingt für nicht internetaffine Unternehmer und Selbständige verlockend.

Nach einem Monat hatte ich dann ein erstes Fazit gezogen.

Nun ist rund ein halbes Jahr vergangen und es wird Zeit ein endgültiges Fazit über AdWords Express zu fällen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

AdWords Express Erfahrungen

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Für rund 6 Monate habe ich eine AdWords Express Anzeige laufen lassen. AdWords Express basiert auf Google Places und damit werden diese nicht über den AdWords-Account erstellt und verwaltet, sondern in Google Places.

Pro Places Eintrag kann man eine AdWords Express Kampagne anlegen. Wie man das macht, habe ich bereits im ersten Artikel erläutert. Das ist auch gut gemacht und in wenigen Minuten hat man seine erste Anzeige am Start.

Diese wird dann automatisch innerhalb eines 25 km Radius rund um den eigenen Standort angezeigt.

Die Erstellung ist sehr einfach, da man nur sehr wenig beeinflussen kann. Der Text der eigenen Anzeige gehört dazu. Die Keywords, zu denen die Express Anzeige angezeigt wird, dagegen nicht.

So weit so gut.

Einblicke

Nach den 6 Monaten habe ich mir die Statistiken nun nochmal genauer angeschaut.

Schauen wir uns doch erstmal die grundsätzlichen Daten an. Im normalen AdWords-Account kann man sich die Performance-Daten von AdWords Express anschauen, aber leider nichts einstellen.

Meine Anzeige wurde 4.698 mal angezeigt und 69 mal angeklickt. Das macht eine Klickrate von 1,47%, was Okay ist.

Der durchschnittliche Klickpreis lag bei rund 2 Euro, was ich für sehr teuer halte. Wenn ich das mit meiner normalen AdWords-Kampagne vergleiche, wo ich pro Klick bei sehr ähnlichen Keywords unter einem Euro pro Klick bezahle, ist das nicht gerade günstig. Und dort ist der Radius größer als 25 km und damit prinzipiell natürlich auch die Konkurrenz.

Vergleiche ich also meine “richtige” AdWords-Kampagne mit der Express Kampagne, dann wirkt letztere weit weniger optimiert und damit auch zu teuer.

WERBUNG
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Keyword-Qualität

Im Internet gibt es einige ähnliche Berichte. Oft wird das Problem mit unzutreffenden Suchbegriffen in Verbindung gebracht.

Die Berichte gehen oft darauf ein, dass die eigene Anzeige eben auch bei Keywords geschaltet wird, die nicht wirklich zum eigenen Business passen.

Das Ergebnis sind dann Klicks, die zwar Geld kosten, wo der User dann aber gar nicht das findet, was er eigentlich erwartet. Gegensteuern kann man hier nur, indem man die AdWords-Express Anzeige so genau und klar wie möglich formuliert. So vermindert man Klicks von Leuten, die was anderes erwarten.

Es scheint insgesamt so zu sein, dass vor allem die fehlende Möglichkeit Einfluss auf die Keywords zu nehmen für die höheren Kosten verantwortlich ist.

Das ist insofern auch naheliegend, da AdWords-Bücher und -Anleitung einen besonderen Schwerpunkt auf das Keywords-Management legen. Die Auswahl passender Keywords, die inhaltlich passend sind, aber eben auch passend von der Intention dahinter (z.B. ob sie ein Kaufinteresse wiederspiegeln), ist eine der wichtigsten “Arbeiten” bei der Erstellung und Pflege normaler AdWords-Kampagnen.

Diese Steuerungsmöglichkeit hat man bei AdWords Express nicht. Stattdessen entscheidet Google, was passend ist.

Wenn ich mir die Keywords meiner AdWords Express Kampagne anschaue, dann sieht das auf den ersten Blick nicht so schlecht aus. Es wurden viele Longtail-Keywords z.B. aus der Kombination von Suchbegriff und Ort erstellt. Diese werden nicht oft gesucht, sind aber von guter Qualität und liegen auch beim Klickpreis recht gut.

Das Problem sind bei mir auch nicht die unpassenden Suchbegriffe. Diese war in meinem Fall recht passend.

Das Problem lag eher in sehr allgemeinen Suchbegriffen, die man bei normalen AdWords-Kampagnen meist umgeht, da diese sehr umkämpft und damit auch teuer sind.

Genau an dieser Stelle versagt AdWords Express meiner Meinung nach, weil es einfach dafür sorgt, dass man für die teuersten Keywords mitbietet. Aus Google-Sicht natürlich sinnvoll, aber oft nicht aus Unternehmens-Sicht.

bequemer Blindflug

Insofern ist Google AdWords Express also ein “bequemer Blindflug”.

Die Einrichtung geht sehr schnell und weitere Pflege- und Verwaltungs-Arbeiten sind nicht notwendig.

Allerdings sind eben auch die Einflussmöglichkeiten sehr gering, so dass man erst in der Abrechnung sieht, was man denn bezahlen muss und wofür.

Pro und Kontra

AdWords Express hat Vor- und Nachteile.

Die Vorteile sind:

  • einfache und schnelle Anzeigen-Erstellung
  • automatische regionale Ausrichtung
  • automatische Longtail-Keyword-Generierung
  • wenig Pflege-Aufwand

Dem stehen allerdings ein paar Nachteile gegenüber:

  • keine Steuerungsmöglichkeiten bei den Keywords
  • konkurrenzstarke Keywords immer dabei
  • teilweise werden einfach unpassende Keywords verwendet
  • unter dem Strich oft teurer als normale AdWords-Anzeigen

Den letzten Nachteil erkauft man sich natürlich mit der Zeitersparnis. Würde man pro Monat mehrere Stunden in die AdWords-Pflege investieren, dann würde man bei vielen Selbständigen auf gute dreistellige Beträge kommen, die ihnen diese Zeit gekostet hat. Insofern ist es also auch nicht ganz abwegig, dass AdWords Express teurer ist.

AdWords oder AdWords Express?

Wenn man auf Google werben möchte, dann stellt sich die Frage, ob man lieber das klassische AdWords oder AdWords Express nutzen sollte.

Wer sich mit der Materie beschäftigen möchte, Optimierungen vornehmen will und generell viel Einfluss auf seine Werbung und die damit verbundenen Kosten haben möchte, der sollte sich definitiv für das klassische AdWords entscheiden. Auch überregional bzw. national tätige Unternehmen werden nur mit AdWords glücklich.

Wer dagegen nur regional tätig ist und einfach nur schnell eine Google-Werbung online haben möchte und sich damit nicht weiter beschäftigen will, der kann AdWords Express testen. Das gilt auch für jene, die bewusst bei den konkurrenzstarken Keywords werben möchten.


Fazit

Adwords Express verspricht viel, kann davon aber nicht alles halten. Der gut gemachte und extrem einsteigerfreundliche Service kommt normalen Unternehmern und Selbständigen sehr entgegen.

Allerdings wird der positive Eindruck zumindest bei mir durch das Gefühl getrübt, dass man einfach zu viel bezahlt und keinen Einfluss darauf hat.

Wie sind eure Erfahrungen mit AdWords Express?

Ergebnis anschauen

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

6 Gedanken zu „AdWords Express – Lohnt sich die lokale Google-Werbung?“

  1. Vielen Dank für diesen Artikel. Wir sehen AdWords Express sehr kritisch. In vielen Fällen ist das Tool zu unscharf und zu teuer. Die theoretische Bequemlichkeit ist auch das Problem von AdWords Express. Solange zu wenige von Google festgelegte Kategorien angeboten werden, ist das Tool meistens unbrauchbar. Nur wer eine exakte Kategorie findet, könnte vernünftige Ergebnisse erzielen.

    Hier ein konkretes Beispiel für unsere Akademie in München:
    Einzige halbwegs zutreffende Kategorie ist hier “Schule für Erwachsenenbildung”
    Dann verwendet Google aber viele Keywords, die nicht passen: volkshochschule, vhs, abendschule, abendgymnasium, schule, …
    Die Hauptausrichtung (aufgrund der Suchvolumina), welche Google auswählt, passt nicht zu unserem Angebot. Ergo: Unbrauchbar, zumindest bisher für uns.

    Antworten
  2. Ich kennemich mit Adwords nicht so aus, aber was haltet Ihr von der Alternative das Display-Netzwerk mit Placement und regionalem Targeting zu nutzen.

    Also: Man sucht sich einige Seiten aus, die Adsense eingebaut haben und auf denen sich die eigene Zielgruppe aufhält nutzt das Placement, um nur hier zu werben und setzt den Placement-Filter für die eigene Region.

    Ist so etwas möglich und sinnvoll?

    Antworten
  3. Ich habe AdWords Express noch nicht genutzt, weil ich auf Meinungen anderer gewartet haben. Es scheint sehr zufällig (oder besser gesagt ungenau) und viel zu teuer zu sein.

    Antworten
  4. Das ist doch wie mit allem Neuen. Ich persönlich möchte auch warten bis sich das Tool eingelebt hat. Momentan finde ich es viel zu ungenau. Es gibt viel zu wenig Einstellmöglichkeiten, dadurch ist die Werbung die man schaltet viel zu weit gestreut.

    Viele Grüße
    Alejandro

    Antworten
  5. Ich nutze adwords seit ca. 2 Jahren. Anfangs habe ich keine Klicks erzielt, da meine selbst erstellte Kampagne zu schlecht war. Ich hatte auch keine Ahnung von diesen ausschließenden Keywords etc. Ich habe jetzt kostenlose Hilfe von adwords Team bekommen und seitdem erhalte ich fast täglich Klicks und gewinne auch Kunden durch adwords.

    Antworten
  6. Also ich persönlich finde AdwordsExpress extrem teuer…Die klickrate wird automatisch von AE erstellt. Bin dan auf Google Adwords umgestiegen, mich etwas durchgeboxt und siehe da die Werbung mit Adwords läuft perfekt. Wichtig ist halt das man z.Bsp den Keywordtool nutzt um die Keywords zu finden die wirklich für euch Interessant sind.
    Ach und die schaltung von Adwards Express ist ja auch nicht definierbar!
    Aber wie auch schon gesagt, setzt euch hin tut die Informationen durchlesen (Google Adwords) und Ihr seit auf der Überholspur und wenn Ihr wirklich nicht mehr weiter wisst, dann gibt es eine kostenlose Hotline Telefonnummer und euch wird sicherlich geholfen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar