Google Core Web Vitals – Neue Ladezeiten-Werte mit Einfluss auf das Ranking!

Google Core Web Vitals - Neue Ladezeiten-Werte mit Einfluss auf das Ranking!Google legt schon seit längerem viel Wert auf eine gute Ladezeit von Websites und zudem auch auf eine gute Usability für die Besucher. Mit den Google Core Web Vitals hat der Suchmaschinen-Gigant nun neue Messwerte eingeführt, die man als Website-Betreiber auf jeden Fall kennen und optimieren sollte.

In diesem Artikel stelle ich die Google Core Web Vitals genauer vor und gehe darauf ein, wie man diese Werte analysieren kann. Zudem schildere ich den Einfluss, den diese Kennzahlen aktuell bzw. in Zukunft auf die Google Rankings* haben können.

Dazu zeige ich auch Beispiele meiner eigenen Websites und gehe auf mögliche Probleme ein, die dafür verantwortlich sein können.

Das ist aber nur der Anfang einer kleinen SEO-Artikelserie über die Optimierung dieser Werte, um bessere Rankings in Google zu erreichen.

Was sind die Google Core Web Vitals?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Dass die Ladezeit für Google immer wichtiger wird, ist nicht erst seit der Mobile First Entscheidung klar (Für die Rankings ist vor allem die mobile Ansicht einer Website mittlerweile entscheidend). Mittlerweile wird die Ladezeit als wichtiger Ranking-Faktor betrachtet.

Doch Google hält sich damit nicht auf, sondern hat im Mai weitere Kennzahlen eingeführt, welche die Performance von Websites auf Herz und Nieren prüfen. Es handelt sich um die Google Core Web Vitals. Doch das ist das genau?

Grundsätzlich kann man sagen, dass Google damit die User Experience einer Website bewerten will, also welches Nutzungserlebnis die Besucher haben.

Dazu hat Google die folgenden 3 Messwerte herangezogen und in einer Bewertung aller Seiten zusammengefasst. Dabei ist wichtig zu wissen, dass hiermit nicht die gesamte Website bewertet wird, sondern jede einzelne Seite einer Website für sich:

  • Largest Contentful Paint (LCP)
    Damit ist die Ladezeit des wichtigsten (größten) Inhaltselements im sichtbaren Bereich einer Seite gemeint. Damit ist meist ein Bild, ein Video oder ein großer Text gemeint. Mit dem Wert Agg LCP ist der Durchschnitt bei 75% der Besuche einer Seite gemeint.

    Ein guter Wert für den Largest Contentful Paint liegt bei unter 2,5 Sekunden. Liegt der Wert zwischen 2,5 und 4 Sekunden ist eine Optimierung empfehlenswert. Bei mehr als vier Sekunden stuft Google die Seite als Langsam ein, was schlecht ist.

    Durch Google PageSpeed Insights oder andere Tools kann man sehr gut herausfinden, welches große Inhaltselement hier wohl das Problem ist. Die Optimierung ist dann je nach eingesetztem Layout und CMS unterschiedlich aufwändig.

  • First Input Delay (FID)
    Dieser Wert gibt die Dauer an, in der der Browser auf die erste Interaktion des Nutzers mit der Seite reagiert. Das kann z.B. ein Klick auf einen Link oder einen Button sein. Auch hier gibt der Wert Agg FIP an, wie der Durchschnitt bei 75% der Besuche einer Seite ist.

    Ideal sind laut Google hier weniger als 100 ms, während man bei unter 300 ms zumindest etwas optimieren sollte. Alles darüber wird als Langsam angesehen.

    Während natürlich auch hier das CMS einen Einfluss hat, spielt unter anderem das Hosting* eine wichtige Rolle bei diesem Wert. Schließlich ist es der Server, der vor allem für die Reaktionszeit verantwortlich ist. Aber z.B. auch zu umfangreicher und zu langsamer JavaScript Code kann hier ein Grund sein.

  • Cumulative Layout Shift (CLS)
    Dieser Wert beschreibt ein Problem, welches ich auch bei der einen oder anderen Website von mir kenne. Es geht um die Stabilität einer Website bzw. wie sehr sich Elemente nach dem Laden noch verändern. Das kann z.B. sein, wenn man Bilder lädt, die keine Angaben zur Höhe und Breite haben. Dann verschiebt sich der restliche Content immer noch etwas, wenn das Bild dann endgültig geladen wird.

    Und auch bei Schriftarten, die nachgeladen werden, kann dies vorkommen. Der Agg CLS Wert gibt auch hier wieder den Durchschnitt für 75% der Seitenbesuche an.

    Google vergibt hier Werte zwischen 0 und 1, wobei 0 bedeutet, dass sich gar nichts mehr verschiebt und 1, dass es eine sehr starke Verschiebung gibt. Idealerweise sollte der Wert unter 0,1 liegen. Bis 0,25 ist es noch okay, sollte aber optimiert werden. Darüber bewertet Google die Seite wieder als Langsam.

    Die Probleme mit dem Cumulative Layout Shift zu finden sind eigentlich recht einfach. Man muss sich nur die eigene Website mal auf dem Smartphone oder an einem anderen PC anschauen. Wo verändert sich das Layout beim Laden noch nachträglich?

Warum ist die Google Core Web Vitals Bewertung wichtig?

Das ist eine gute Frage und die Antwort gibt Google selbst.

Die Ladezeit einer Website (und die Nutzererfahrung dabei) bewertet Google als sehr wichtig, da laut Google die Absprungrate dadurch stark steigen kann.

Nach Analysen steigt die Absprungrate um 32 %, wenn die Seitenladezeit von 1 auf 3 Sekunden steigt. Steigt diese sogar von 1 auf 6 Sekunden, dann geht die Absprungrate um 106 % hoch. Damit verlassen viele Besucher eine Website wieder sehr schnell und das ist für Google auch ein Zeichen, dass diese nicht so gut ist. Ergo, die Rankings sinken.

Das ist natürlich nichts Neues, aber Google misst diese Daten nicht nur konsequent über den eigenen Chrome-Browser, sondern lässt diese Bewertung mittlerweile auch in das Ranking von Seiten einfließen. Schätzt Google eine Seite als Langsam ein, kann diese in der Google Suche abgewertet werden!

Da nützen dann auch sehr gute Inhalte und andere Onpage SEO und Offpage SEO Maßnahmen nicht viel. Google wird diese Seite nicht so weit oben ranken, wie es möglich wäre. Unter dem Strich bedeutet das weniger Besucher und auch weniger Einnahmen.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Wo finde ich die Google Core Web Vitals Werte?

Der wohl beste Weg Informationen über die Google Core Web Vitals Werte zu erhalten, ist sicher die Google Search Console. Hat man seine Website dort eingetragen (was man unbedingt machen sollte), dann gibt es dort unter anderem den Punkt “Core Web Vitals”.

Dort findet man zur eigenen Website eine Zusammenfassung der Bewertung. Es wird jeweils für die mobile und die Desktop-Ansicht angezeigt, wie viele Seiten eine gute (grün), eine mittlere (gelb) und eine schlechte (rot) Bewertung erhalten haben.

Wo finde ich die Google Core Web Vitals Werte? In der Search Console.

Wie man sehen kann, ist die Bewertung auf meiner Mikrofon und Podcast Website mittlerweile sehr positiv, was die Core Web Vitals angeht. Mobil waren die Seiten bis Ende August optimierungsbedürftig, aber nun werden alle als “gut” bezeichnet. Dabei habe ich gar nichts gemacht.

Dazu schreibt aber Google selbst, dass sich mit steigender Datenbasis natürlich die Durchschnittswerte verändern können, wenn sie vorher knapp über oder unter einem Grenzwert lagen. Hier hat Google also einfach mehr Daten über den Chrome-Browser erhalten und der Durchschnittswert ist unter den Grenzwert gefallen.

Doch wie man sehen kann, gibt es hier nur eine zusammengefasste Bewertung und keine detailierte Angabe zu den 3 oben genannten Messzahlen. Das sieht man nur, wenn es aktuell Probleme gibt.

Hier ein Screenshot der Core Web Vitals Werte meines Brettspiel-Blogs in der Search Console:

Core Web Vitals Werte mit Fehlern

Hier werden für die mobile Nutzung immerhin 61 Seiten als Langsam bewertet, während der Rest okay ist, aber optimiert werden sollte. Weiter unten sieht man dann auch, woran es liegt.

Es gibt hier ein Problem mit dem Cumulative Layout Shift (CLS). Das bedeutet, dass sich Inhalte nach dem Laden noch verschieben und das ist oft ein Problem von nachladenden Schriftarten oder Bildern. Es kann aber auch mit dem genutzten Theme zusammenhängen. Schriften und Themes sind wahrscheinlich, wenn alle Seiten einer Website betroffen sind.

So oder so muss ich mir das mal genauer anschauen und das Problem beheben.

Klickt man dann unten auf die Fehlermeldung, gelangt man zu einer Liste von Beispiel-Seiten, wo das Problem auftritt. Hier wird eine Seite bei mir angezeigt, die einen CLS-Wert von 0,28 hat. Damit liegt der Wert also knapp über der Grenze von 0,25 und das sollte zumindest relativ leicht behebbar sein, damit diese Seiten zumindest als Okay gewertet werden.

Web Vitals Chrome AddonMan kann die Core Web Vitals Werte aber auch im Google PageSpeed Insights Bericht, in der Lighthouse Analyse, den Chrome Entwicklertools (dort gibt es einen Reiter Lighthouse) oder dem Web Vitals Addon anschauen.

Letzteres ist sehr hilfreich, weil man beim Surfen durch die eigene Website jeweils die Werte sehen kann (siehe Screenshot rechts).

Hier z.B. die Analyse in den Chrome Entwicklertools:
Chrome Entwicklertools - Google Core Web Vitals

(Hier sind zumindest die Werte für Largest Contentful Paint und Cumulative Layout Shift zu sehen.)

Keine Daten verfügbar?
Es kann vorkommen, dass die Meldung “Keine Daten verfügbar?” im Reiter “Core Web Vitals” in der Search Consoleerscheint. Manchmal sowohl bei Mobil, als auch Desktop, manchmal nur bei einem der beiden.

Der Grund dafür kann entweder sein, dass man die Website erst vor kurzem in der Search Console angemeldet hat und es etwas dauert, bis hier Werte angezeigt werden. Oder die Website selbst hat noch zu wenig Besucher, so dass über den Chrome-Browser einfach noch nicht genug Daten gesammelt werden konnten.

Wie sehen die Google Core Web Vitals Werte für deine Website aus?

Ergebnis anschauen

Wie kann ich die Google Core Web Vitals optimieren?

Nach der Analyse der Google Core Web Vitals Daten stellt sich natürlich die Frage, wie man diese optimieren kann. Es gibt grundsätzlich natürlich verschiedene Ladezeiten-Optimierungen, die ich hier im Blog auch schon vorgestellt habe.

Dennoch sind die Problem bei diesen 3 Werten meist etwas spezifischer und nicht so einfach zu lösen. Deshalb werde ich in einem weiteren Artikel genau zeigen, wie ich diese Probleme angegangen bin und welche Maßnahmen sich dazu anbieten.

Mehr dazu bald.

Page Experience Signal

Doch Google hält sich mit diesen Analysen nicht auf. In Zukunft will man diese 3 Werte mit anderen Kennzahlen zusammenführen. Das soll dann das Page Experience Signal werden.

Hinzu kommen sollen unter anderem der Mobile-Friendliness Wert, Safe-Browsing Daten (Sicherheit der Website), HTTPS-Verschlüsselung und mehr. Diese Werte sollen voraussichtlich ab dem nächsten Jahr alle zusammen ebenfalls starken Einfluss auf das Ranking nehmen.

Bis dahin sollte man also spätestens die Optimierung vornehmen.

Fazit

Mit den Core Web Vitals hat Google einen weiteren deutlichen Schritt in Richtung Performance-Optimierung von Websites unternommen. Damit weiß man nun nicht nur, dass die Ladezeit und Usability wichtig ist, sondern auch welche konkreten Werte Google misst und wie die eigenen Seiten dahingehend bewertet werden.

Nun gilt es für Website Betreiber zumindest dafür zu sorgen, dass keine Seiten als Langsam bewertet werden, da dies früher oder später zu Ranking-Verlusten führen kann.

In meinem nächsten Artikel dieser “Core Web Vitals”-Artikelserie werde ich zeigen, wie ich diese Werte für die eine oder andere eigene Website analysiere, die Probleme identifiziere und diese behebe.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „Google Core Web Vitals – Neue Ladezeiten-Werte mit Einfluss auf das Ranking!“

  1. Hallo Peer,

    meinst Du man muss sich mit Werten im 80er Bereich wirklich Sorgen machen? Der Speed wird sicher von Google bewertet, aber die Qualität des Contents dürfte ja wohl wichtiger sein!?

    Ich habe auf einem Blog WordPress im Einsatz und komme mobil auf 84 im Page Speed Test, am Desktop auf 98/99.

    Habe versucht die Werte mit einigen Plugins zu beschleunigen, u. A. Autooptimize und WP Optimize. Bin damit von 63 auf eben diese 84 gekommen. Leider ist WP standardmäßig nicht gut optimiert.

    Ein Cache Plugin möchte ich eigentlich ungern einsetzen, da ich einige Inhalte dynamisch erzeuge / variiere und das dann händisch machen müsste, was viel Arbeit wäre.

    VG
    Ronny

    Antworten
    • Über 80 ist schon wirklich gut und natürlich ist die Qualität des Contents wichtiger. Aber der beste Content wird deutlich weniger gelesen, wenn die Seite langsam lädt.

      Zudem beurteilt Google ja jede einzelne Seite und da kann es passieren, dass manche echt gute ranken und andere eben nicht, weil dort die Performance sich zu negativ auswirkt.

      Antworten
  2. Hallo Peer,

    mein Largest Contentful Paint liegt bei einer Ladezeit von 5,1 Sekunden, was natürlich sehr schlecht ist. Ich nutze das WordPress 2017 Theme mit dem sehr großen ersten Bild. Nun möchte ich das Bild behalten, da es aus meiner Sicht einen guten Eindruck aus die Leser macht. Hast du eine Idee oder kennst du ein Plugin mit dem ich das optimieren könnte?

    VG Manuel

    Antworten
  3. Das ist ein spannendes Thema wo viel Optimierungspotenzial drin steckt. Mein großes Problem ist jedoch die Erstreaktionszeit des Servers. Ich habe keine Ahnung wie ich diese optimieren kann, da ich kaum Einstellmöglichkeiten hierzu habe.

    Antworten
    • Hoster wechseln. Habe ich auch gemacht. Ich zahle jetzt zwar etwas mehr aber die 1st Reaktion ist doppelt so schnell. Vergiss die billigen und kleinen Hoster. Die quetschen so abartig viele Kunden auf einen Server, dass die Performance meistens nicht gut ist. Es gibt ja einen Grund warum diese Angebote so günstig sind.

      Antworten
  4. Danke für diesen Artikel, den CLS habe ich bisher immer ignoriert bzw nie beachtet. Wieder was gelernt.

    Jetzt bin ich dran hier meine Seite (abofahren PUNKT de) zu optimieren. Habe schon bei allen Bildern Größenangaben gesetzt (bei lazyload mit div container).

    Trotzdem passt irgendwas noch nicht, Page Isights behauptet 24 % der Elemente würden den Content verschieben. Aber wie bekomme ich raus welche Elemente Google damit meint? Gibt es eine Möglichkeit das zu ermitteln und nicht nur zu raten?

    Antworten
    • Man kann mittels der Google Chrome Entwicklertools sich anzeigen lassen, welche Elemente die CLS Fehler verursachen. Dazu schreibe ich in Kürze noch genauer etwas.

      Antworten
  5. Hallo Peer,

    wie sieht das denn aus wenn als Ergebnis von thinkwithgoogle.com nur “Durchschnittlich” herauskommt?
    Klar ist da noch Potential bezüglich Optimierung vorhanden, keine Frage, obgleich der Hoster definitiv nicht mehr all-inkl.com ist sondern raidboxes.de und definitiv ordentlich etwas an Zuwachs bei der Geschwindigkeit gebracht hat.

    Wie schaffst du den mit all-inkl.com als Hoster so krass schnelle Ladezeiten?

    Antworten
    • Ich versuche an aller Stellschrauben zu drehen, die mir zur Verfügung stehen:
      gutes Hosting, schnelles Theme, keine langsamen Plugins, Cache-Plugin, sonstige Performance Plugins, Bilder optimieren (mit Plugin) …

      Das hat bisher immer dazu geführt, dass die Website schnell ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar