Google Webmaster Tools – Blaue Briefe, Sprechstunden, gehackte Sites und mehr News

Die Google Webmaster Tools haben sich zu einem wertvollen Instrument für Website-Betreiber entwickelt.

Neben interessanten Informationen und Einblicken bekommt man vor allem direkte Nachrichten von Google, z.B. wenn es Probleme gibt.

Und die Zahl der Funktionen wächst, weshalb ich euch heute in diesem Artikel ein paar neue Features vorstellen möchte.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Google Webmaster Tools

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Wer eine Website, Blog, Online-Shop*, Forum oder ein anderes Internet-Projekt betreibt, sollte sich bei den Google Webmaster Tools anmelden.

Wie das funktioniert, habe ich in meiner ausführlichen Artikelserie über die Google Webmaster Tools erläutert. Dort findet ihr zudem ausführliche Erklärungen zu den meisten Funktionen.

Doch Google veröffentlicht immer wieder neue Features, auf die ich im Folgenden zu sprechen kommen möchte.

Neue Features

Leichtere Navigation
Google Webmaster Tools - Neue Funktionen
Anfang Juli wurde die Navigation innerhalb der Google Webmaster Tools umgestellt. Da es immer mehr Unterpunkte gibt, hat man diese nun neu geordnet und damit übersichtlicher gemacht.

Die neuen Hauptkategorien heißen “Darstellung in der Suche”, “Suchanfragen”, “Google-Index”, “Crawling”, “Malware”, “zusätzliche Tools” und “Google Labs”.

In diesen Kategorien wurden die einzelnen Funktionen nun sinnvoller eingeordnet, so dass man sich leichter zurecht findet.

Blaue Briefe
Einer der Hauptgründe, warum man die Google Webmaster Tools nutzen sollte, ist der direkte Draht zu Google. Konnte man früher nur vermuten, was Google gemacht hat und warum man auf einmal schlechter rankt, wird Google dahingehend immer transparenter.

Der neue Unterpunkt Manuelle Maßnahmen im Bereich “Suchanfragen” zeigt im Fall der Fälle an, wenn Google Manipulationen gefunden hat, wie z.B. gekaufte Links. Auch nutzergenerierter Spam, wie z.B. Kommentare oder Foreneinträge, können von Google als Manipulationen erkannt werden.

Ist dies der Fall, bekommt man ab sofort in diesem Bereich der Webmaster Tools angezeigt, was genau Google nicht gefällt. Dabei wird auch angegeben, ob dies die komplette Site betrifft und nur Teile davon.

Nach der Beseitigung des Problems, kann man eine neue Überprüfung durch Google beantragen. Entweder man verhindert dadurch eine Abstrafung oder kann sich dieser wieder entledigen.

In diversen Videos hat Matt Cutts übrigens erläutert, was alles als manuelle Webspam Maßnahmen erkannt wird.

Hangout Sprechstunde
Einen interessanten Service bietet das GWT-Team seit geraumer Zeit an. Es handelt sich um Sprechstunden mit Verantwortlichen über Hangout. Diese gibt es in englisch, aber auch in deutsch.

Die nächsten Termine im August findet ihr in dieser Liste, während es ein paar Aufzeichnungen im entsprechenden Youtube-Channel gibt.

Allerdings scheinen dort nicht alle vorhanden zu sein. Es lohnt sich also bei den Hangouts live dabei zu sein.

Dennoch ist das eine schöne Sache, die ein weiterer Schritt von Google ist transparenter zu werden. Vor ein paar Jahren hätte man davon geträumt, Fragen direkt an Google richten zu können.

Strukturierte Daten
Ich beschäftige mich in letzter Zeit verstärkt mit Strukturierten Daten, auch als Rich Snippets bekannt. Wie auf internetkapitaene.de zu lesen ist, gibt es in den Webmaster Tools nun eine Anzeige von möglichen Fehlern in diesen Strukturierten Daten.

Man bekommt neben einer Gesamtzahl der Fehler auch eine Auflistung der Seiten, wo diese Fehler auftreten und was die Fehler genau sind.

Schöne Sache, die zeigt, dass die Strukturierten Daten wohl in Zukunft noch wichtiger für Google werden könnten.

Wurde deine Website gehackt?
Man hofft natürlich nicht, dass es jemals dazu kommen wird. Aber wenn es doch passiert, findet man unter anderem in den Webmaster Tools Informationen dazu und wird umgehend benachrichtigt.

Im offiziellen Webmaster Central Blog gibt es ein paar Videos und grundlegende Infos, welche Hilfen Google für Websitebetreiber bereitstellt, deren Site gehackt wurde.

Eine spezielle englischsprachige Seite von Google enthält ausführliche Tipps und eine Anleitung mit 8 Schritten, was man dann tun sollte.

WERBUNG
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Erfolgreiches E-Mail Marketing als Affiliate nutzen In diesem umfangreichen Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie du dir eine eigene Liste aufbaust und gewinnbringende E-Mail-Kampagnen erstellst.

Feature Wünsche

So gut die Google Webmaster Tools schon sind, es gibt immer Verbesserungsmöglichkeiten. Auf trustagents.de hat man sich Gedanken gemacht, was noch an Funktionen fehlt und eine Wunschliste aufgestellt.

Darunter befindet sich z.B. eine Information über den Indexierungsstatus für Bilder oder auch längere Datenbestände als nur 90 Tage.

Diese 10 aufgelisteten Punkte decken sich teilweise mit meinen eigenen Wünschen und es wäre schön, wenn Google auch in Zukunft den Funktionsumfang weiter ausbaut.

Habt ihr konkrete Wünsche für neue oder verbesserte Funktionen in den Google Webmaster Tools?

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

9 Gedanken zu „Google Webmaster Tools – Blaue Briefe, Sprechstunden, gehackte Sites und mehr News“

  1. Das Dumme bei google ist nur, das neue Features nicht gleich für alle zur Verfügung gestellt werden, sondern nur in Wellen für alle.

    Den Punkt Optimierung habe ich bei mir z. B. gar nicht. Die strukturierten Daten liegen bei mir unter ‘Zusätzliche Tools’ und zeigen daher auch keine Fehler an.

    Antworten
  2. Hallo Peer,
    vielen Dank für die interessante Auflistung. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich erst durch diesen Artikel erfahren habe, wofür “manuelle Maßnahmen” zu gebrauchen sind. Brechen plötzlich die Besucherzahlen ein, kann das natürlich am Bundesliga-Samstag liegen, oder daran, dass irgendetwas verkehrt ist. Auf jedenfall werd ich bei jedem Webmaster-Besuch jetzt auch bei den “Manuellen Maßnahmen” vorbeigucken ;)

    Antworten
  3. Ja, das Webmastertool ist schon eine schöne Sache, ich habe es für meine Hauptseiten und bin auch zufrieden.
    Jetzt wollte ich aber für ein kleines Nischenprojekt ein neues Konto anlegen – geht nicht mehr ohne Angabe einer Telefonnummer.
    Ich weiß, wir leben ja alle von Google(und auch nicht schlecht), aber langsam geht mir die Sammelwut an Daten auf den Keks!
    Bei meinem altem Konto habe ich auch keine Telefonnummer angegeben, aber werde in regelmäßigem Abstand immer wieder erinnert, neuerdings in immer kürzeren Abstanden.
    Muß ich mir jetzt extra deswegen eine neue Handynummer besorgen?
    Ich habe im Moment gar kein Handy, und meine Festnetznummer will ich auf keinen Fall herausgeben.

    Antworten
  4. Sorry, mir fällt da gerade etwas ein, passt zwar nicht zum Webmastertool, aber zu Google:
    Du hattest doch mal gefragt wegen der Anzeige “Suchbegriffe nicht definiert”, wo Google die nachgefragten Keywords nicht preisgeben will.
    Ich habe gerade auf meiner kleinen,neuen Seite gelesen:
    Besucher letzte 24 Stunden: 144
    Suchbegriff nicht definiert: 56
    Warum macht Google das?
    Die können das doch besser!

    Antworten
  5. Hallo Peer,
    mein Kommentar passt jetzt nicht ganz so zum Thema aber es hat entfernt was mit den Webmaster Tools zu tun. Und zwar geht es um die robots.txt. Diese Datei besagt ja, welche Bereiche einer Seite von verschiedenen Robots gecrawlt werden dürfen und welche nicht. Wenn nach Informationen zu der optimalen Konfiguration für die robots.txt sucht, bekommt man viele unterschiedliche Hinweise und Vorlagen präsentiert. Aus deiner z.B. wurde ich überhaupt nicht schlau :) Vielleicht könntest Du zu diesem speziellen Thema einen Artikel schreiben, falls es den noch nicht gibt!? Hab beim Durchsuchen nur einen Hinweis bei den Webmaster-Tools-Artikelserie gefunden aber keine konkreten Hinweise wie eine robots.txt am bisten aussehen sollte.
    MFG
    Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar