Kein Traffic von Google? Du bist nicht der einzige und was du tun kannst!

Kein Traffic von Google? Du bist nicht der einzige und was du tun kannst!Google ist für die meisten Websites immer noch die Traffic-Quelle Nummer 1. Doch laut einer aktueller Studie bekommen die meisten Seiten gar keine Besucher von Google.

Wie viele einzelne Seiten das angeblich betrifft, was die Gründe dafür sind und was du dagegen tun kannst, damit du Traffic von Google bekommst, erfährst du im Folgenden.

Dabei gehe ich auch auf eigene Beispiele ein, schaue mir eine brandneue Website an und schildere meine Erfahrungen. Natürlich freue ich mich auch über euer Feedback und eure Tipps.

Über 90% bekommen keinen Traffic von Google

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Das bekannte SEO-Tool ahrefs.com nutzen viele SEOs, um Keyword-Analysen und mehr durchzuführen.

Der SEO-Anbieter hat sich nun mal die eigenen Crawling-Daten anschaut, die sehr umfangreich sind.

Mehr als 1 Milliarde indexierte Seiten (einzelne Seite und keine ganzen Websites) wurden dazu ausgewertet und es wurde sich angeschaut, wie diese in Google ranken und wie viele Besucher sie dadurch erhalten.

Dabei hat man festgestellt, dass 90,63% der analysierten Seiten keinen Traffic von Google erhalten. Das liegt vor allem daran, dass diese keine vorderen Rankings* in den Suchergebnissen haben und die Nutzer von Google selten über die Top 10 der Suchergebnisse hinausschauen.

5,29% erhalten 1-10 Besuche pro Monat von Google. 2,84% erhalten 11-100 Besuche und 1,04% erhalten 101-1.000 Besuche. Nur 0,21% der Seiten erhalten mehr als 1.000 Besucher von Google im Monat. Das ist wirklich nur ein kleiner Anteil, aber der Platz in der Google Top 10 ist halt auch sehr stark begrenzt.

Kein Traffic von Google? Du bist nicht der einzige und was du tun kannst!

Vorsicht vor solchen Statistiken!?

Bei dieser Auswertung muss man allerdings ein paar Dinge beachten.

So wurde zum einen der Traffic geschätzt, den eine Seite für bestimmte Suchbegriffe bekommt. Schließlich hat ahrefs keinen Zugriff auf die echten Seitenaufrufe/Trafficquellen der analysierten Websites. Aber man hat fast 500 Millionen Keywords (samt Suchvolumen) in der eigenen Datenbank und kennt die Klickraten in den Suchergebnissen. Auf dieser Basis wurde geschätzt, wie viele Klicks eine Seite bei einem bestimmten Suchbegriff erhält.

Hier kann es natürlich gut sein, dass für sehr spezielle Long-Longtail-Keywords mal eine Seite ganz vorn rankt und 1-2 Besucher im Monat darauf klicken. Aber das sind nur sehr kleine Werte.

Andererseits sind die rund eine Millarde analysierten Seiten eher qualitativ hochwertige Seiten, denn ahrefs nimmt nur Seiten dafür auf, die gewisse Kriterien erfüllen. Es gibt im Index von ahrefs insgesamt rund 300 Milliarden Seiten (und auch das sind nicht alle, die es im Netz gibt) und diese sind größtenteils von eher schlechter Qualität. Da kann man insgesamt also davon ausgehen, dass der Großteil noch schlechter rankt, als die analysierten Seiten.

Unter dem Strich sollte man die Analyseergebnisse also nicht ganz so genau nehmen, aber die Tendenz wird auf jeden Fall stimmen.

Zudem sollte einem klar sein, dass es hier um einzelne Seiten geht. Die 90% bedeuten nicht, dass 90% aller Websites keinen Traffic von Google bekommen, sondern dass im Schnitt nur 1 von 10 Seiten einer Website Traffic von Google bringt.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Nicht jede Seite bringt Google-Traffic!

Dass 90% der Seiten, die veröffentlicht wurden, gar keinen Traffic von Google bringen, hört sich erstmal sehr schlecht an.

Allerdings muss man hier gleich dagegenhalten, dass es auch bei guten und erfolgreichen Websites normal ist, dass ein Teil der Seiten gut bis sehr gut rankt, während ein anderer Teil der Seiten keine guten Rankings hat und wenige oder keine Besucher von Google anlockt.

Auch hier in meinem erfolgreichsten Blog gibt es viele Artikel, die wenig oder keine Besucher von Google bekommen. Dabei handelt es sich vor allem um sehr alte Artikel. Diese waren damals entweder schon nicht so hochwertig oder sind mittlerweile einfach veraltet und ranken deshalb nicht mehr gut. Letzteres versuche ich übrigens generell zu vermeiden, indem ich vor allem zeitlose Artikel schreibe.

Das ist zudem ein wichtiger Grund, warum ich seit geraumer Zeit alte Artikel aktualisiere oder lösche.

Google bewertet schon lange nicht mehr eine Website pauschal insgesamt, sondern jede einzelne Seite für sich. Und da ist es ganz normal, dass es Seiten gibt, die sehr gut ranken und massig Besucher bringen, während andere Seiten keine “Liebe” von Google bekommen.

Was kannst du tun, damit eine Seite Google-Traffic bekommt?

Grundsätzlich muss man leider sagen, dass es keine einfache Lösung gibt, denn Google nutzt hunderte Faktoren bei der Bewertung von Seiten und das auch immer anderes gewichtet.

Dennoch gibt es ein paar Ranking-Faktoren, die mehr Einfluss haben, als andere. Und genau da kann man ansetzen, um einzelne Seiten zu optimieren, damit diese besser ranken und endlich Besucher von Google anlocken.

  1. Content verbessern

    Ganz oben steht mittlerweile der Inhalt einer Seite selbst. Auch wenn Google noch nicht wirklich den Inhalt versteht und selbst beurteilen kann, ob dieser gut ist, so hat die Suchmaschine mittlerweile viele Möglichkeiten dies indirekt herauszufinden.

    So merkt Google z.B., ob der Aufbau der Seite lesefreundlich ist, ob jemand schnell wieder zur Google-Suche zurückkehrt (was auch nicht für die Qualität spricht) und so weiter.

    Hinzu kommt, dass Google immer mehr Wert auf die Suchintention legt und dass passende Inhalte dazu angezeigt werden. Hier sollte man als Websitebetreiber aktiv werden und wichtige Artikel analysieren, aktualisieren, intern verlinken und optimieren. Statt immer nur neue Artikel zu schreiben lohnt es sich oft, bestehende Artikel zu verbessern.

    Dazu habe ich kürzlich auch einen Artikel verfasst, in dem ich darauf eingehe, wie wichtig es heute ist Artikel zu schreiben, die für die Zielgruppe einfach hilfreich und nützlich sind.

  2. Snippets optimieren

    Ein Messwert, den Google ebenfalls hat und in die Rankings mit einfließen lässt, ist die Klickrate auf das Seiten-Snippet in den Google Suchergebnissen.

    Kein Traffic von Google? Du bist nicht der einzige und was du tun kannst!

    Damit kann Google abschätzen, wie gut z.B. die Suchintention erfüllt wird. Denn wenn der Nutzer nach dem Anschauen des Artikeltitels und der Beschreibung nicht darauf klickt, kann es nicht wirklich passend sein.

    Oder man hat einfach ein schlechtes Snippet. Deshalb ist es wichtig dies zu optimieren, damit viele darauf klicken.

    Optimierst du die Klickrate (CTR) deiner Artikel in den Google Suchergebnissen?

    Ergebnis anschauen

  3. Backlinks* aufbauen

    Auch wenn immer mal wieder gesagt wird, dass Backlinks nicht mehr wichtig sind, so ist das einfach nicht richtig. Die Auswertungen von ahrefs zeigen sehr gut den Zusammenhang zwischen guten Rankings und vielen guten Backlinks.

    Umgekehrt ist ein häufiger Grund für fehlenden Google-Traffic, dass eine Seite keine Backlinks hat. Hier kann und sollte man also ebenfalls ansetzen und wichtigen Seiten mit Backlinks versehen. Dazu muss man selbst aktiv werden und Backlink-Quellen nutzen.

    Aber auch aktive Promotion in Social Networks und über andere eigene Markting-Kanäle, wie einen Newsletter, helfen dabei Backlinks aufzubauen.

    Die besten Möglichkeit ist aber immer noch hochwertigen toller Content, den andere von allein verlinken.

  4. Technische Probleme beheben

    Ein weiterer Grund für fehlenden Google-Traffic können technische Probleme sein. Deshalb sollte man nicht nur den HTML- und CSS-Code prüfen, sondern auch sicherstellen, dass eine Seite überhaupt im Google-Index ist.

    Das kann man mit dem Befehl “site: URL” in der Google Suche machen.

    Oder man nutzt die Google Search Console, welche unter anderem Informationen zu den indexierten Seiten und auch zu technischen Problemen enthält.

Fazit

Wer diese 4 Faktoren beachtet und die Seiten der eigenen Website dahingehend optimiert, sollte den Anteil der Seiten steigern, die gute (oder überhaupt) Besucherzahlen von Google erhalten.

Alle Seiten werden wohl nie große Traffic-Bringer werden, gerade auch, wenn man eine sehr umfangreiche Website oder einen großen Blog hat, bei dem man gar nicht die Zeit hat jede einzelne Seite zu optimieren. Dennoch wird man positive Auswirkungen spüren.

Insgesamt sollte es aber schon mit dem Teufel zugehen, wenn die eigene Website gar keine Besucher von Google bekommt. Selbst meine brandneue Website videokamera-streaming-studio.de, die ich für die 1.000 Euro Challenge aufbaue, hat nach wenigen Wochen schon Besucher von Google.

Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich. Wie viele eurer einzelnen Seiten bringen wirklich Besucher von Google und wie viele nicht. Und was macht ihr diesbezüglich?

Optimiert ihr einzelne Seiten/Artikel eurer Website für mehr Google-Traffic?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

11 Gedanken zu „Kein Traffic von Google? Du bist nicht der einzige und was du tun kannst!“

  1. derade das Thema Snippets und generell die OnpageOptimierung in Richtung Pagespeed und schema.org hat bei mir auf der Seite tatsächlich eine erhebliche Zunahme an Zugriffen von Google geführt.

    Der Vorteil ist, dass die von dir besprochenen Verbesserungen ja nicht nur auf Google positive Auswirkungen haben sondern auch Bing oder andere Suchmaschinen dieses durchaus zu würdigen wissen.

    Damit ist auch das, durchaus berechtigte Argument, Optimierung der eigenen Seite nur für Google ein wenig abgemildert, da auch andere Crawler positiv mit der Seitenstruktur umgehen können.

    Was mich immer wieder erstaunt ist, welche Seiten Google als relevant ansieht und welche nur nach einiger Zeit in den Index aufgenommen wird. Hier war ich bei der Aufnahme bei Google Scholar erstaunt, dass nur recht wenige Artikel im Index zu finden waren und dass diese thematisch sehr breit gestreut sind.

    Was das Bearbeiten von Artikeln anbelangt verweise ich teilweise auf Updates in anderen Artikeln (da habe ich ein wenig von der Seite hier gelernt) oder ergänze die Seite/Artikel um ein passendes Update.

    Spannend empfinde ich, dass Google immer noch Wert auf META Tag Angaben zu legen scheint und nicht nur den Inhalt der Seite begutachtet.

    In der von dir angesprochenen Search Console sind “Abruf wie durch Google” oder die anderen Tools für Webmaster tatsächlich eine große Hilfe.

    Ansonsten hatte ich gute Erfahrungen mit seorch.de sammeln können das ebenfalls bei der Onpage Analyse ein wenig helfen kann :-)

    Antworten
  2. Rein gefühlsmäßig kann ich die Zahlen nicht glauben. Wenn ich Websites hätte, auf denen 90,63% der Seiten keinen Traffic von google bekommen (auch nach einigen Monaten kontinuierlicher Arbeit nicht), würde ich entweder den Job als Affiliate aufgeben und stattdessen kellnern gehen oder nochmal gaaanz viel auf der Webseite von Peer und in der einschlägigen Fachliteratur lesen.
    Wieso schreiben, was keiner liest … und ja, auch wenn es (bescheidenen) Traffic von anderen Quellen als google gibt/gäbe, wäre es mir den Aufwand und die Zeit nicht wert.

    Antworten
    • Wie im Artikel geschrieben, bekommen rund 90 aller Seiten (Artikel, einzelne Seiten …) keinen Traffic von Google.

      Das heißt nicht, dass 90% aller Websites keinen Traffic von Google bekommen. Aber viele Websites haben deutlich mehr Artikel/Seiten, die keinen Google-Traffic bekommen, als Inhalte, die Google-Traffic bekommen.

      Antworten
      • Hallo Peer,
        das ist mir schon klar, dass Seiten/Artikel gemeint sind. Aber auch wenn ich eine Website hätte, auf der 90,63% der Einzelseiten keinen Traffic von google bekommen, habe ich meiner Meinung nach was falsch gemacht.
        Wobei ich umgekehrt auf vielen meiner Websites beobachte, dass die beste Seite 30 % des Traffics bekommt und zwei oder drei weitere 10 %. Den Rest müssen sich dann alle anderen teilen.
        Viele Grüße
        Günter

        Antworten
        • Das kommt sehr auf die Website ab. Gerade in News-Blogs ist es häufig so, dass ältere Artikel wirklich nicht mehr ranken. Hat man dagegen eine kleine Website mit 30 Unterseiten, die man perfekt optimiert, sollte natürlich jede ranken.

          Antworten
  3. *gnihihi* – ein Schreibfehler im Mustersnippet? “Warum es in …geht…” statt “Worum” ;)

    Snippetoptimirung ist auch noch so ein mega Thema bei mir, da bin leider sehr unzufrieden mit mir selbst…

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    wie immer sind deine Artikel sehr informativ. Deine 4 angesprochenen mitunter ausschlaggebenden Google-Ranking-Traffic-Punkte, sehe ich mittlerweile genauso.

    Habe mal hier, mal dort etwas auf meiner Webseite verbessert, sei es Content oder Backlinkaufbau oder anderes halt. Nach einiger Zeit der Ruhe rankt eine meiner Seiten doch recht gut. Natürlich noch nicht so gut, wie ich es mir erhoffe, aber es geht Richtung >bergauf<.

    Mal hoffen das es soweiter läuft.

    Grüße

    Antworten
  5. Die meisten Webseiten bekommen kein Traffic von Google, da bei Google nur die ersten Plätze (bis Top10) relevant sind. Auf der 2-3 Seite sucht keiner mehr. Ich denke, dass durchaus mehr als 90% keinen Traffic bekommen. Es gibt so viele Seiten, die einfach nur existieren oder schon lange nicht mehr verwaltet werden.

    Antworten
  6. Ich gehöre wohl zu den 90% ohne Google-Besucher… aber evtl. macht es auch Sinn sich auf weniger relevante Suchmaschienen wie Bing, Yahoo oder DuckDuckGo seinen Fokus zu setzen und dann dort abzuräumen?
    Lg Matthias

    Antworten
  7. Hallo Matthias,
    nein, das macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Kein ‘normaler’ Mensch sucht über Bing, Yahoo oder DuckDuckGo. Und wenn Du bei Google nicht rankst, wirst Du bei anderen Suchmaschinen nicht viel besser dastehen. Mit ‘abräumen’ ist da also nichts …
    Viele Grüße
    Günter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar