Online-Startup für Computer-Service – Erfahrungen und Tipps von Expertiger

Viele potentielle Existenzgründer sind auf der Suche nach lukrativen Geschäftsideen.

Dabei liegt oft viel Potential in alltäglichen Problemen und Sorgen, die noch nicht ausreichend erfüllt werden, auch und gerade im Internet.

In diesem Interview spreche ich mit dem Gründer eines Startups über die Geschäftsidee, deren Umsetzung und die Kundengewinnung. Zudem gibt er Tipps für das schnelle Testen der Idee.

Hallo Herr Küderli. Bitte stellen sie sich meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ich bin studierter Informatiker und habe lange in der Unternehmensberatung gearbeitet.

Vor eineinhalb Jahren habe ich mich dazu entschieden, selbständig zu werden und zusammen mit Stefan Gersmann, den ich noch aus dem Studium kenne, mein eigenes Unternehmen aufzubauen.

Wie sind sie zum Online-Business gekommen und welche Erfahrungen konnten Sie bisher sammeln?

Wir sind haben uns nicht explizit auf Geschäftsideen im Online-Business fokussiert. Dies hat sich natürlich ergeben.

Wenn man Verbesserungspotentiale in klassischen Geschäftsmodellen analysiert, stellt man fest, das in vielen Branchen die Verfügbarkeit und der Zugang zu Angeboten nicht auf dem Stand ist, den die Kunden heute in anderen Bereichen, speziell dem eCommerce, gewohnt sind.

Positiv für uns ist, dass die Akzeptanz von Online als Kanal in der breiten Masse mittlerweile durchdringend ist.

WERBUNG
Steuerformulare einfach vorbereiten und beim Finanzamt einreichen Mit Sorted kannst du online Steuerformulare einfach und schnell erstellen. Zudem gibt es eine On-Demand-Hilfe zertifizierter Steuerberatungen. www.getsorted.de

Vor kurzem haben Sie das Startup Expertiger gestartet. Welche Leistungen bieten Sie dort an?

Expertiger bietet schnelle, kompetente und günstige Computerhilfe an.

Dabei vermitteln wir Kunden, die bei uns anrufen, mit einem unserer selbständigen Experten, der einerseits mit dem Kunden telefoniert und andererseits per Fernwartung auf den Rechner des Kunden zugreift, um so Probleme zu lösen oder bei der Nutzung des Computers und Online-Diensten zu helfen.

Damit ist es für den Kunden sehr einfach möglich, Hilfe rund um den Computer zu erhalten, ohne aus dem Haus gehen zu müssen oder einen kostspieligen Support nach Hause zu bestellen.

Wie sind sie auf die Idee zu diesem Startup gekommen und wie lief die Planung?

Mein Mitgründer Stefan Gersmann und ich sind beide technikaffin. Daher sind immer wieder Verwandte und Freunde auf uns zugekommen, ob wir ihnen nicht bei Computerproblemen helfen können, Kleinunternehmer im Bekanntenkreis hatten oft Probleme für kleinere Themen die richtigen Ansprechpartner zu finden.

Wir haben dann selber versucht Angebote für unsere Freunde zu finden, die einfach zu nutzen sind und kompetente und sofortige PC-Hilfe bietet. Als wir diese Unternehmen nicht gefunden haben, haben wir uns entschieden das Thema selber in die Hand zu nehmen.

Zunächst entwickelten wir einen Piloten und testeten diesen online. Nach diesem erfolgreichen Test sind wir seit Februar nun mit Unterstützung namhafter Investoren aus dem Startup-Umfeld am Markt aktiv.

Welche Rolle spielt es Ihrer Meinung nach, dass ein Startup ein bestehendes Bedürfnis erkennt und erfüllt?

Es ist natürlich wichtig, die Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und dementsprechend zu handeln.

Allerdings gibt es viele Dienste, bei denen die Kunden erst durch die Benutzung merken, wie praktisch ein Service ist, an den sie vorher nie gedacht hätten – so ist es auch mit der Lösung von Expertiger. Die Herausforderung besteht darin, den Mehrwert dieses Dienstes dem Kunden zu vermitteln.

Sie haben im Team gegründet. Warum?

Wir haben festgestellt, dass es sehr hilfreich ist, Ideen und Meinungen auszutauschen und somit schnelles und ehrliches Feedback zu erhalten.

Außerdem können wir uns gegenseitig mit unseren Erfahrungen sehr gut ergänzen und jeder kann seine Stärken bestmöglich einsetzen.

Wie lief die Umsetzung des Startups? Mit welchen Problemen hatte Sie zu kämpfen?

Da wir ein komplett neues Produkt im Massengeschäft platzieren wollen, ist uns klar gewesen, dass wir finanzielle Unterstützung benötigen. Die Balance zwischen Markttests, Unternehmensplanung, Investorengesprächen und Produktentwicklung zu finden, war in der ersten Phase ein Herausforderung.

Wir sind sehr zufrieden, dass wir früh und unkompliziert erste Prototypen, noch unter anderem Namen, erstellt haben mit welchen wir die Akzeptanz des Produktes und die operativen Prozess testen konnten.

Die ersten Kunden sind immer die schwierigsten. Wie haben sie Kundenakquise betrieben? Welche Marketing-Maßnahmen haben sie ergriffen?

Da wird ein Geschäft betreiben, dass sich mit PC-Problemen beschäftigt, haben wir primär Online-Marketing-Maßnahmen verwendet.

Unser Produkt ist stark bedarfsgetrieben, so dass wir die Kunden genau dann erreichen müssen, wenn er das akute Problem hat. Der Streuverlust ist vor allem bei der Google Suche im Vergleich zu klassischen Marketingmassnahmen gering.

Wie hat sich EXPERTIGER seit dem Start entwickelt und welche Rolle spielt das Feedback der Kunden?

Wir haben schon schnell nach unserem Start sehr positives Kundenfeedback erhalten. Viele unserer Kunden sind begeistert, dass es einen Dienst wie Expertiger gibt, der im Vergleich zu bisherigen Angeboten für IT-Support sehr schnell und einfach zu nutzen ist.

Natürlich ist die Zufriedenheit des Kunden auch davon abhängig, wie gut wir helfen können. Dies ist für die überwältigende Anzahl der Fall.

Leider gibt es auch eine kleine Anzahl an Kunden, deren Probleme sich nicht, oder nicht online lösen lassen. Für diese Kunden arbeiten wir noch mit einem Vor-Ort Dienstleister zusammen.

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. Nach kurzfristigsten anfänglichen Problemen in der Skalierung der Adwords-Kampagne konnten wir mittlerweile eine vierstellige Anzahl an Kunden bedienen und sind in guten Gesprächen zu Marketingpartnerschaften um das Angebot von Expertiger noch bekannter zu machen.

Gibt es wichtige Erkenntnisse, die Sie mit diesem Startup gewonnen haben und die sie anderen Gründern weitergeben möchten?

Just do it, man kann nicht früh genug damit anfangen. Auch wir hätten unsere Ideen noch schneller in der Praxis erproben können.

Dies ist der große Vorteil von Online-Geschäftsmodellen, oft reicht schon eine einfache Seite um die Kundenvalidierung zu betreiben. Hierfür muss es auch nicht das super-professionelle Design sein, denn wenn der Kunde auf einer einfachen Website nicht konvertiert, wird er es auch auf einer aufwendig gestalteten Seite nicht tun.

Zum Schluss würde ich mich über Ihre wichtigsten Tipps für neue Startups freuen.

Augen offen halten, für viele Probleme gibt es schon Lösungen, die sich einfach integrieren lassen, früh testen, Fokus auf Produkt und Kunde, erst wenn diese beiden Faktoren erforscht sind auf die Investorensuche gehen und sich nicht verunsichern lassen, es gibt meistens genauso viele Meinungen zu einem Thema wie Personen mit welchen man spricht.

Danke Herr Küderli

für das Interview.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „Online-Startup für Computer-Service – Erfahrungen und Tipps von Expertiger“

  1. Habe den Service auch mal getestet und man wartet teilweise vergeblich sehr lange auf einen Rückruf. Nix mit sofortiger Hilfe etc.

    Dies ist bestimmt kein neuer Service oder eine neue Idee. Zum Beispiel hat Gravis.de/proservice genau diese tolle neue Idee schon seit Jahren im Programm. Auch einige kleine Anbieter sind mit diesem Konzept schon lange aktiv.
    Gruß,
    Ralf

    Antworten
  2. Hallo Ralf, bei mir waren auch gerade alle im Gespräch, der Rückruf kam dann aber doch relativ zügig und im Endeffekt wurde mir dann immer noch schneller geholfen, als das bei nem klassischen Service gewesen wäre. Vielleicht hattest du einfach nur Pech, ist ja immerhin noch ein junges Unternehmen.. Ich war jedenfalls zufrieden!

    Antworten
  3. Wow, vielen lieben Dank für dieses super interessante Interview! “Die Computerexpeternen im Netz” finde ich ein wirklich spannendes Geschäftsmodel. Toll was es so alles im Internet für Geschäftsmodelle gibt. :D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar