Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs – 6. SEO-Blog mit Identitätskrise und Alles rund ums Geld

Im 6. Teil dieser Artikelserie analysiere ich heute wieder 2 deutsche Blogs aus meinem April 2013 Einnahmenreport.

Diesmal ist ein Blog dabei, der sich um das Geld verdienen im Internet dreht.

Zudem schaue ich mir einen interessanten Blog rund um SEO, Youtube und Google an.

Beide können gute Einnahmen aufweisen. Wie der Traffic aussieht und ob ich da Optimierungspotential sehe, erfahrt ihr im Folgenden.

Alle Artikel der Serie:
Teil 1 - Statistik und iPhone-Kunst
Teil 2 - Nischenseiten und Geld
Teil 3 - Web-Tech und Bonsai
Teil 4 - Allerlei und Familienplanung
Teil 5 - Reiseblogger und Fotografie
Teil 6 - SEO-Blog und Alles zum Geld
Teil 7 - Geld, Geld, Geld

Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Nun wird es langsam spannender. Schließlich arbeite ich mich von hinten durch meine Einnahmeliste, was bedeutet, dass die Blogs immer mehr verdienen.

Die beiden heutigen Blogs haben schon recht gute Einnahmen, auch wenn es für ein Vollzeiteinkommen nicht reicht. Aber sie sind auf einem guten Weg.

Doch es gibt auch Problembereiche, die sich natürlich auch auf den Traffic auswirken.

Meine Tipps für mehr Traffic

Die folgenden Tipps und Ideen für mehr Traffic sind natürlich wieder rein subjektiv, sollten aber den Betreibern der Blogs und auch den Lesern dieses Artikels als Inspiration und Denkanstoß nützlich sein.

Wenn ihr weitere Ideen habt und Tipps geben möchtet, dann freue ich mich über eure Kommentare unter diesem Artikel.

mein-geld-blog.de
Traffic-Tipps für 14 deutsche BlogsDer Blog mein-geld-blog.de beschäftigt sich, unschwer an der Domain zu erkennen, mit dem Thema “Geld”.

Dabei geht es sowohl darum Geld zu verdienen, als auch mit Geld richtig umzugehen und Geld zu sparen.

Den Blog gibt es seit Januar 2012 und seitdem sind insgesamt rund 540 Artikel erschienen.

Der Autor ist recht aktiv, auch wenn die Schreibfrequenz etwas abgenommen hat. Im ersten Monat (Januar 2012) erschienen z.B. 60 Artikel, während im Juni 2013 rund 30 Artikel veröffentlicht wurden. Das ist aber immer noch sehr gut.

Aktueller Traffic
Der Traffic im April lag bei 6.870 Besuchern und 11.908 Seitenaufrufen. Das war eine leichte Steigerung gegenüber dem Vormonat.

Auch wenn die Entwicklung positiv ist, so stellt sich dennoch die Frage, ob dies für die Zahl der Artikel nicht etwas zu wenig ist.

Traffic-Tipps
Hier nun meine Tipps, wie der Blog seine Leserzahlen steigern könnte.

  • Fokus
    Auch wenn das Thema an sich recht eng gesteckt ist, sehe ich ein Problem bei der Zielgruppe des Blogs. Die Inhalte richten sich teilweise an Privatleute, teilweise aber auch an Firmen und Selbständige.

    Entweder man spezialisiert sich auf eine Zielgruppe oder die Inhalte werden besser getrennt, so dass z.B. Privatleute schneller weitere Artikel für sie finden und nicht etwas über ein Problem bei der Autowerbung lesen müssen.

  • Logo und Domain
    Der Domainname enthält zwar das wichtigste Keyword, aber man könnte im ersten Moment denken, es geht um das Geld des Bloginhabers und nicht um Tipps für die Leser. Aber ich würde die Domain nicht mehr ändern.

    Stattdessen sollte im Header deutlicher werden, dass es Geld-Tipps für die Leser gibt. Zudem könnte man mit einem Logo oder einem Bild im Header das noch etwas offensichtlicher machen.

  • Best of Seite
    Im Footer gibt es schon eine gute Auflistung der bisheigen Artikel zu bestimmten Themen, aber ich würde empfehlen zusätzlich separate Sneeze Pages anzulegen. Dies ranken nämlich auch selber sehr gut in Google.
  • Artikelserien
    Ich habe nun nicht alle 500+ Artikel gelesen, aber ich habe kaum Artikelserien gefunden. Diese sind aber recht nützlich, um Besucher zur Wiederkehr zu bewegen.
  • Suchfunktion
    Im Blog fehlt eine Suchfunktion, die für viele Besucher aber recht nützlich ist.
  • Flugzeug-Videos?
    In der Sidebar ist ein Flugzeug-Video verlinkt. Ich kann nur vermuten, dass dies ein Hobby des Autors ist. Da es aber nichts mit dem Thema des Blogs zu tun hat, sollte er dieses dort nicht verlinken.

    Im eigentlichen Youtube-Kanal des Blogs gibt es nur ein Video und das ist 6 Monate alt. Hier könnte man sicher viel mehr machen, besonders für die Zielgruppe der Privatleute, mit Tipps zum Geld sparen usw..

  • Navigation / Kategorien
    Die obere Navigation im Header sieht nicht sehr übersichtlich aus. Hier hat der Autor einfach alle Kategorien eingebunden.

    Stattdessen würde ich die wichtigsten Menüpunkte in eine richtige Hauptnavigation packen und die Liste der Kategorien in die rechte Sidebar. Dort ist sie dann auch übersichtlicher zu erfassen.

  • PDF-Checklisten
    Ich denke es würden sich PDF-Checklisten zu bestimmten Themen gut eignen. Z.B. zum Thema Geld sparen. Dies könnte man dann im Social Web bewerben und das würde sicher einige neue Leser und Backlinks bringen.
  • Social Media
    In der Sidebar gibt es zwar gut sichtbar Links zu den Social Media Profilen des Autors, aber das war es dann auch schon mit den positiven Punkten.

    So ist der Link zum Twitter-Profil falsch und die Leser kommen gar nicht dort an. Zudem veröffentlicht der Autor dort nur eigenen Tweets. Beide Fehler sorgen unter dem Strich dafür, dass er nur 7 Follower hat.

    Bei Facebook sieht es ähnlich aus. Da funktioniert zwar der Link, aber mehr als nur die eigenen Artikel dort zu veröffentlichen, passiert leider nicht.

    Social Media muss aktiv genutzt werden und das Teilen anderer Artikel ist sehr wichtig.

  • SEO
    Die Meta-Description auf der Homepage sollte statisch sein und nicht auf Basis der aktuellen Artikeln generiert werden, so wie es jetzt ist. Dadurch ändert sich die Meta-Description ständig, was nicht gut ist.

    Insgesamt hat der Blog zu wenig Backlinks. Neben der ungenügenden Nutzung des Social Webs liegt das wahrscheinlich auch am mangelhaften Networking.

    Es finden sich keine Links zu anderen Blogs. Hier sollte der Autor aktiver auf andere Blogs zugehen. Dazu gehört es auch, innerhalb der Artikel auf anderen Artikel, Websites, Blogs etc. zu verlinken.

  • Ladezeit
    Google PageSpeed gibt einen Wert von 57 von 100 an, was sehr schlecht ist.

    Das Testtool webpagetest.org analysiert den ersten Ladevorgang (alle Dateien müssen geladen werden) und den zweiten Ladevorgang (wenn der User später wiederkommt, müssen z.B. CSS-Dateien und Layout-Bilder nicht nochmal geladen werden, da sie im Browser-Cache liegen).

    Das erste Laden dauert über 9 Sekunden, was ein sehr schlechter Wert ist. Beim zweiten mal dauert es immer noch mehr als 3 Sekunden.

    Zum einen fällt auf, dass der Server eine sehr hohe Reponse Time hat. Es dauert fast 1 Sekunde, bis überhaupt was von Server kommt.

    Zum anderen sollte der Autor eine Kompression nutzen und statische Inhalte cachen lassen.

Fazit
Der Blog an sich macht keinen schlechten Eindruck. Die Artikel sind meist recht ausführlich und für das Thema passend.

Leider hapert es sowohl bei der Technik, als auch bei der Vermarktung des Blogs. Werde diesen beiden Baustellen angegangen, dann sehe ich deutlich bessere Besucherzahlen für den Blog.

simonrueger.de
Der Blog simonrueger.de macht eine guten ersten Eindruck.

Dort geht es nach eigenen Angaben um Google, SEO, Youtube und weitere Computer-/Internet-Themen.

Den Blog gibt es seit Februar 2009 und insgesamt sind bisher 240 Artikel erschienen. Das macht gerade mal 7 Artikel pro Monat. Allerdings lag der Schnitt in den letzten Monaten höher.

Aktueller Traffic
Im April 2013 konnte der Blog 51.758 Besucher und 65.845 Seitenaufrufe verzeichnen. Das sind gute Besucherzahlen, aber ein relativ schlechter Seiten pro Besucher Wert von nur 1,27.

Auch wenn es hier primär um Traffic-Tipps für den Blog geht, so möchte ich dennoch erwähnen, dass er einen erfolgreichen Youtube-Kanal betreibt.

Im April gab es für seine Videos immerhin 155.808 Aufrufe.

Traffic-Tipps
Hier nun ein paar Dinge, die mir aufgefallen sind und die direkt oder indirekt Einfluss auf den Traffic haben.

  • Spezialisierung
    Es geht auf diesem Blog unter anderem um SEO, Videos, Google-Doodles, Software und mehr. Das ist auch alles soweit Okay, aber es fehlt ein gewisser Schwerpunkt. Wenn man den Blog zum ersten mal besucht und sich die letzten Artikel anschaut, erkennt man nicht unbedingt, um was es dort hauptsächlich geht.

    Das ist z.B. bei der Gewinnung von Stammlesern ein Problem, da diese schon wissen wollen, worum es hauptsächlich geht.

    Ich würde empfehlen, dass sich der Autor stärker auf Video-SEO und Tipps für Youtube konzentriert.

  • Inhalte
    Hier liegt ebenfalls ein Problem. Es gibt kaum richtige Tipp-/Hintergrund-Artikel über SEO oder Video-SEO.

    In der Metadescription steht folgendes: “Dies ist der SEO-Blog von Simon Rüger. Es erscheinen Artikel zum SEO, Video-SEO, Internet Marketing und zu den aktuellen Google Doodles.”

    Leider passen die Inhalte in den letzten Monaten nur bedingt zu dieser Präsentation. Das kann auch ein Grund für die niedrige Seiten pro Besucher Zahl sein. Über Google und externe Links kommen Besucher auf den Blog, aber ihre inhaltlichen Erwartungen werden nicht erfüllt.

    Nichts gegen Google-Doodles und Software-Tipps. Aber wer SEO-Infos sucht, ist da schnell wieder weg.

    Generell sollte der Autor mehr Inhalte publizieren. Im Juni hat er es schleifen lassen.

  • Interviews, Artikelserien, Duelle
    Zu möglichen neuen Inhaltsarten für den Blog zählen Interviews und Artikelserien.

    Interessant wäre vielleicht mal ein Duell verschiedener Google-Doodles. Mit den richtigen Plugins kann man sogar Videos in so eine Abstimmung schicken und das gefällt den Lesern sicher.

  • Youtube-Kanal Analyse
    Eine weitere Idee wäre eine Youtube-Kanal- bzw. Video-Analyse. Ähnlich wie bei diesem Artikel hier oder meinen Blog-Checks auf blogprojekt.de könnte Simon Youtube-Kanäle oder einzelne Videos analysieren und Tipps zur Optimierung geben.

    Das dann sowohl als Text, als auch ergänzend als Video.

  • eBook
    Es gibt schon paar sehr gute Artikel, so z.B. einen zur Youtube-Optimierung. Wenn er daraus z.B. ein kleines PDF-eBook macht, könnte man das gut im Social Web etc. verteilen. Das bringt Aufmerksamkeit, Besucher und Backlinks.
  • Youtube-Kanal
    Der Youtube-Kanal von Simon selber fällt ebenfalls in die Kategorie “andere Erwartungen”.

    Seinen Blog hat er in seinem Kanal zwar gut verlinkt, aber dort haben alle Videos eine englischsprachige Beschreibung. Was nun passiert ist, dass Youtube-Nutzer (vor allem englischsprachige) auf den Link zum Blog klicken und dort deutschsprachige Artikel finden.

    Hier wäre ein zweisprachiger Youtube-Kanal oder ein separater deutscher Kanal sicher sinnvoller.

  • Social Media
    Twitter nutzt der Autor gut. Dort erscheinen sowohl eigene, als auch die Inhalte anderer Nutzer. Das hat ihm zumindest eine kleine Gefolgschaft auf Twitter eingebracht.

    Auf Google+ und Facebook erscheinen aber nur eigene Artikel, was insgesamt für sehr wenige Fans sorgt und sicher auch wenig Traffic von dort.

  • Ladezeit
    Google PageSpeed gibt einen Wert von 83 von 100 aus. Das ist okay, wenn auch nicht perfekt. Vor allem an Caching und Kompression der Inhalte kann noch gearbeitet werden.

    Die Response Time des Servers ist insgesamt in Ordnung.

Fazit
Der Blog von Simon hat in meinen Augen vor allem das Problem, dass der Anspruch des Blogs nicht so ganz zu den wirklich erscheinenden Inhalten passt.

Wenn er wieder mehr SEO-Inhalte bringt und sich ein wenig auf Video-SEO und Youtube-Tipps spezialisiert, würde es mit dem Traffic sicher wieder aufwärts gehen.

Hinzu kommt, dass der deutsche Blog und der englischsprachige Youtube-Kanal nicht so ganz zueinander passen.

WERBUNG
Markenanmeldung zum Festpreis vom Fachanwalt Unterstützung bei der Markenanmeldung national, international und beim EUIPO, Prüfung der Schutzfähigkeit, Kollisionsprüfung, Markenüberwachung und mehr www.advocado.de

So geht es weiter

Im 7. und letzten Teil dieser Serie analysiere ich die beiden Top-Blogs meiner Einnahmenliste und gebe Tipps für mehr Traffic.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

9 Gedanken zu „Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs – 6. SEO-Blog mit Identitätskrise und Alles rund ums Geld“

  1. Hallo Peer, vielen Dank für die ganzen nützlichen Tipps. Es ist schön, wenn man eine Beurteilung von einem Profi bekommt. Mir war gar nicht so bewusst, dass die Ladezeit des Blogs so extrem lang ist. Ich werden deine Tipps in den nächsten Wochen umsetzen.

    Antworten
  2. Wirklich faszinierend. Lässt sich das auch jeden dieser Blogs so anwenden? Werde mich auch gleich mal dran machen. Muss ich noch irgendwas beachten?

    Antworten
  3. Hallo Peer,
    ich denke, ich vermute Simon hat seinen Fokus etwas geändert, da die Konkurrenz in den letzten Jahren enorm zugenommen hat im Bereich SEO Blogs. Ich denke auch, dass Leute die nicht auf das Geld aus den Blogs angewiesen sind, auch ganz anders damit umgehen als z.B. Du :)

    Antworten
  4. Interessante Tipps, wirklich gut. Das mit der Ladezeit, den statischen Meta-Descriptions und der Vernetzung mit Social Media war mir so auch nicht bewusst.

    Eine Anmerkung hätte ich jedoch. Das mit der Zielgruppe und den Nischen, das sehe ich etwas anders. Schaut man sich das Ranking der Top-Blogs zum Beispiel bei Bloggerei.de an, dann sieht man 2 Arten:
    1. Nischenblogs: liefern Informationen zu einem bestimmten Thema
    2. Allegmeinblogs: bieten hilfreichen Content aller Art.

    Da gibt es z.B. tipps-tricks-kniffe.de – die Leute schreiben zusammenhanglose Artikel, einen Betirag nach dem anderen. Dennoch kommen die Besucher in Scharen. Diese Blogs arbeiten suchbegrifforientiert.

    Es kann also Sinn machen in einem Nischenblog auch Artikel unterzubringen, die gar nichts mit dem Thema zu tun haben. Man kann sie ja aus dem Listing der Galerie nehmen, damit sie das Gesamtbild nicht stören. Besucher ziehen sie trotzdem zahlreiche an.

    Wenn zum Beispiel ein SEO-Blogger einen Artikel über die Bekämpfung von Kakerlaken postet und diesen aber nicht listet, werden dennoch zahlreiche Leute kommen, die in Google danach gesucht haben. Insbesondere wenn der PR durch die Nischenartikel schon sehr gut ist.

    Und von wem im Endeffekt die Adsense-Einnahmen usw. stammen – das ist doch egal :-)

    Antworten
  5. Die Information dass statische meta-description besser wäre als dymische kann ich nicht ganz teilen, in Bezug auf Analysen von Shopsystemen sind ausschließlich solche mit dynamischer md unter den top 10, oder werden etwa Blog Artikel anders indexiert?

    Antworten
  6. Hallo Peer, habe bei meiner Seite auch gleich mal die Ladezeit kontrolliert und dabei festgestellt, daß ein einziges Bildformat (Banner) meine Seite völlig ausbremst. Vielen Dank für die Hinweise. Konnte das Problm zwischenzeitlich lösen.

    Antworten
  7. Sehr ausführlich geschrieben. Ich konnte schon einige gute Tipps mit Erfolg umsetzten.
    Es ist zwar ein erheblicher Aufwand dass so alles umzusetzen, aber es bringt SEO technisch einiges, wie ich in den letzten Wochen beobachten konnte. Ich freue mich tierisch den Letzten Teil zu lesen und auch wieder alles in meine Seiten einzubauen. Das beste finde ich ist immer Sonntags, dann macht mein Überwachungsprogramm meiner Seiten ein Update. Seit ich die Tipps umgesetzt habe, gehe ich im Ranking kontinuirlich nach oben. Danke für die tollen Tipps

    Antworten
  8. Da das Thema “Geld verdienen im Internet” ja recht verbrannt ist und sich hier auch viel schwarze Schafe tummeln würde ich dem Autor Robert empfehlen die Selbstdarstellung noch weiter auszubauen um so das Vertrauen der Leser seines Blos noch zu stärken.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar