Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs – Teil 2

Heute schaue ich mir 2 weitere deutsche Blogs aus meiner Einnahmenliste an.

Es handelt sich um 2 Blogs, die sich mit dem Thema “Geld verdienen” beschäftigen, aber große Probleme haben mehr als nur eine Handvoll Besucher anzuziehen.

Welche Möglichkeiten ich für mehr Traffic sehe, erfahrt ihr im Folgenden.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Der erste Artikel dieser kleinen Serie ist bei euch sehr gut angekommen und deshalb führe ich diese natürlich gern weiter.

In den Kommentaren zum ersten Teil gab es viel positives Feedback und das spornt mich an. Allerdings gab es auch die Frage, ob ich denn nicht auch andere Blogs anschauen und Tipps geben könnte.

Grundsätzlich finde ich es spannend andere Projekte zu analysieren und meine Ideen und Vorschläge dazu zu veröffentlichen. Allerdings fehlt mir die Zeit, wirklich jeden Wunsch in dieser Richtung zu erfüllen. Nun werde ich erstmal die 14 Blogs abarbeiten, die in meiner letzten Einnahmenliste standen und das allein wird schon 7 Wochen dauern.

Ob ich danach etwas in dieser Art weiterführen werde, wird man sehen. Allerdings denke ich, dass von den Tipps eben nicht nur der eigentliche Blogbesitzer profitiert, sondern jeder, der sich damit beschäftigt.

Meine Tipps für mehr Traffic

Im Folgenden findet ihr meine Kurzanalyse von 2 deutschen Blogs und jeweils eine kleine Tippsammlung für mehr Traffic.

Wie immer handelt es sich natürlich um meine subjektive Meinung und Tipps, wie ich es machen würde.

Zudem sind manche Tipps eher indirekt, was deren Auswirkungen auf den Traffic betrifft. Da aber alles zusammenhängt, wirken sich auf Optimierung am Blog selbst indirekt auf den Traffic aus.

geld-verdienen-mit-nischenblog.de
Traffic-Tipps für 14 deutsche BlogsDer Blog geld-verdienen-mit-nischenblog.de beschäftigt sich einer thematischen Nische im Bereich “Geld verdienen im Internet“.

Es geht hier im speziellen um Nischenblogs und wie man damit Geld verdienen kann. Nischenblogs/-websites sind eine interessante Sache und in meiner letztjährigen Nischenseiten-Challenge hatte ich mich einem ähnlichen Thema ja ausführlich gewidmet.

Der Blog besteht seit März 2011, wurde aber nicht kontinuierlich geführt. So gab es im 2.Halbjahr 2011 eine lange Pause ohne Artikel und auch für große Teile des Jahres 2012 lag der Blog brach. Erst Ende 2012 hat der Bloginhaber wieder regelmäßig Inhalte veröffentlicht und mittlerweile ist er dabei recht konsequent.

Insgesamt gibt es circa 240 Artikel im Blog.

Aktueller Traffic
Mit 1.731 Besuchern und 3.456 Seitenaufrufen pro Monat sieht der Traffic allerdings noch sehr bescheiden aus

Was die genauen Gründe dafür sind, ist auf die Schnelle natürlich nicht wirklich so einfach zu sagen. Allerdings werden die lange Blogpausen nicht unbedingt geholfen haben.

Das konsequente Bloggen in den letzten Monaten scheint sich aber langsam auszuzahlen. Wenn ich auf den Report vom Oktober letzten Jahres schauen, dann sind die Zugriffszahlen schon deutlich gestiegen. Damals gab es 373 Besucher und 698 Seitenaufrufe.

Traffic-Tipps
Hier ein paar Ideen, wie der Blog seine Besucherzahlen weiter und etwas schneller steigern kann.

  • Mehr Trust
    Bei einem eigenen Blog sollte immer sichergestellt sein, dass die Leser Vertrauen zum Autor haben. Beim Thema “Geld verdienen” zählt dies ganz besonders und deshalb sollte der Autor vor allem dafür sorgen, dass er einen Nischenblog hat, der richtig gut läuft. Das muss gar nicht dieser Blog hier sein.

    Ich würde dem Autor deshalb empfehlen, dass er sich einen Nischenblog (nicht zum Thema Geld verdienen) aufbaut, der wirklich Geld abwirft und diesen dann als Referenz für sein Know How im “Geld verdienen”-Blog nutzt.

    Derzeit ist der Einnahmereport, den der Autor veröffentlicht, nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass er weiß wovon er redet. Mit rund 50 Euro kann man die Leser nicht gerade beeindrucken und von seinen Fähigkeiten überzeugen.

    Ich würde die eigenen Einnahmen erst dann in den Vordergrund stellen, wenn diese deutlich höher sind.

  • Mehr Infos zu Nischenblogs
    Es gibt derzeit unter anderem eine große Artikelserie über das Geld verdienen mit Werbung. Das ist gut gemacht. Zudem versucht er in einem Experiment den Blog-Traffic zu steigern. Auch keine schlechte Idee.

    Allerdings fehlt mir der Content, der konkret zum Namen und Thema des Blogs passt. Es soll ja um Nischenseiten/-blogs gehen und leider gibt es dazu nur wenig Content.

    Sicher sind die Tipps auch auf Nischenblogs anwendbar, aber ich würde inhaltlich noch viel konkreter darauf eingehen. Die aktuellen Inhalte sind in dieser Form eben auch auf vielen anderen Blogs zu finden und da fehlt mit ein wenig der USP.

  • interne Verlinkung
    Das Theme gefällt mir nur mittelmäßig. Ein Problem in der Usability ist die Verlinkung der älteren Artikel. Auf der Startseite gibt es unten nur einen schwer erkennbaren Link zur Seite 2 mit den älteren Artikeln. So etwas ist immer suboptimal und sollte deutlicher sein.

    Zudem sollten die ähnlichen Artikel auch so genannt werden. Manch deutscher Leser wird mit “Similar Posts” nicht viel anfangen können.

  • Videos
    Evtl. sollte der Autor mal an Videos denken. Gerade bei Themen zur Erstellung eines Blogs, könnte man passende Videos online stellen. Auch das wird nicht für eine Explosion sorgen, aber man kann damit durchaus für ein paar mehr Backlinks und Besucher sorgen. Langfristig ist das sicher keine schlechte Idee.
  • Social
    Facebook und Twitter sind im Einsatz. Allerdings gibt es nur wenige Facebook-Fans, so dass man hier etwas mehr machen sollte. Ein paar exklusive Infos und besondere Einblicke wäre eine Möglichkeit. Dort sollten auch mehr Inhalte anderer Nutzer geteilt werden.

    Twitter wird an sich recht intensiv genutzt, auch wenn es im Mai etwas weniger war. Hier muss der Autor einfach dran bleiben und eigene, als auch die Inhalte anderer Nutzer teilen.

  • Zu viel Werbung
    Bei so wenig Besuchern würde ich auf jeden Fall erstmal auf Werbung verzichten.

    Auf den Artikelseiten zähle ich 8 Banner (sowohl Affiliate, als auch AdSense), was die wenigen neuen Besucher sicher teilweise auch abschreckt.

    Zudem lohnt es sich noch nicht wirklich und der Aufbau des Traffics sollte in dieser Phase erstmal Vorrang haben.

  • Neues Theme
    Generell würde ich empfehlen, ein neues Theme zu benutzen und das Layout zu überarbeiten.

    Das fängt bei der Farbe an. Mein Blog mag ja rot sein und das ist mittlerweile auch sein Markenzeichen, aber ehrlicherweise ist das keine gute Farbwahl. Rot wirkt auf viele Leser eher ein bisschen abschreckend und gilt als Signal-/Stop-/Gefahr-Farbe.

    Weitere Probleme mit dem Layout:

    • Das Logo im Header zeigt das Jahr “2011”. Für Erstbesucher verwirrend und es wirkt nicht aktuell.
    • Ganz oben gibt es eine leere Toolbar, die ungenutzt ist und daher sinnlos.
    • In der Artikelansicht wird die rechte Sidebar unter dem Text angezeigt, was so natürlich nicht gedacht ist.
    • Das Sterne-Rating würde ich entfernen, solange noch so wenig Leser unterwegs sind. Was bringt eine Bewertung, wo nur einer abstimmt?

    Alles in allem würde ich empfehlen ein neues, moderneres Theme zu nutzen. Der Ersteindruck der Besucher wird dann ein deutlich besserer sein.

  • Ladezeit
    Die Ladezeiten sind nicht optimal. Mit einem Google PageSpeed Wert von 78 von 100 ist da Optimierungspotential vorhanden. Bei der Auswahl eines neuen Themes sollte darauf geachtet werden, dass dieses schnell lädt.

    Zudem zeigt die Analyse, dass es rund 1,5 Sekunden dauert, bevor überhaupt was angezeigt wird, was sehr schlecht ist.

Fazit
Bei diesem Blog sehe ich vor allem 2 große Optimierungsfelder.

Zum einen betrifft das den Trust. Der Autor muss unbedingt dafür sorgen, dass er mit einem Nischenblog auch wirklich Geld verdient bzw. guten Traffic hat. Solange er das seinen Lesern nicht zeigen kann, werden seine Artikel und Tipps bei weitem nicht so gut ankommen.

Jeder Blogger sollte mit der Zeit sein Know How “beweisen” können und Vertrauen bei den Lesern aufbauen, damit seine Tipps auch wirklich ernst genommen werden. Bis dahin sollte man sich mit konkreten Zahlen lieber zurückhalten.

Das zweite Optimierungsfeld betrifft das Layout des Blogs. Das wirkt weder modern, noch besonders einladend. Zudem gibt es technische Probleme. Hier würde ich den Umstieg auf ein aktuelles Theme empfehlen.

geld-im-internet20.de
Traffic-Tipps für 14 deutsche BlogsDer zweite Blog ist geld-im-internet20.de.

Hier geht es ebenfalls um das Thema “Geld verdienen”, was für viele ja anscheinend sehr attraktiv ist.

Doch auch dieser Blog ist noch nicht so wirklich erfolgreich und ich schaue mir an, was man da machen kann.

Aktueller Traffic
Dieser Blog ist erst seit Anfang des Jahres in meiner Einnahmenliste vertreten und insgesamt noch relativ jung. Im November 2012 wurde er gestartet und bisher sind ca. 80 Artikel erschienen.

Der Traffic liegt bei 503 Besuchern und 873 Seitenaufrufen, was natürlich noch sehr, sehr wenig ist, selbst für einen Blog, der erst ein halbes Jahr alt ist.

Auch wenn die Besucherzahlen leicht steigend sind, so ist das dennoch viel zu wenig.

Damit kann man natürlich nicht besonders viele Einnahmen erzielen, wobei die 41,24 Euro im April angesichts des Traffics ja schon wieder richtig gut sind.

Traffic-Tipps
Nachdem ich mir den Blog etwas genauer angeschaut habe, hier nun ein paar Ideen und Gedanken dazu, wie man den Traffic steigern könnte.

  • Fokus
    Bei der Lektüre der Artikel fiel mir auf, dass der Blog noch nicht wirklich weiß, wohin er will. Das fängt schon bei der Domain und dem Blognamen an. “Geld verdienen im Internet 2.0” ist nicht nur recht allgemein, sondern auch verwirrend.

    Was bedeutet das 2.0? Soll es ein Bezug auf das Web 2.0 sein? Eine erklärende Tagline (Slogan), würde da sicher helfen.

    Ich würde dem Inhaber dringend empfehlen, zu Beginn die Artikelthemen zu fokussieren und nur Artikel rund um das Thema “Geld verdienen im Internet” zu veröffentlichen. Vorstellung von Einnahmequellen, Tipps, Erfahrungsberichte, Beispiele etc..

    Wer Infos zum Geld verdienen im Internet sucht, kann mit Arbeitszimmer-Tipps, Artikel über Trinkgewohnheiten, Lieblingsessen, Online-Spiele, Theme-Vorstellungen etc. eher weniger was anfangen.

    Erst wenn man sein Profil geschärft und eine Stammleserschaft aufgebaut hat, kann man thematisch neue Bereich erschließen.

    Derzeit ist es eher ein Sammelsurium ohne Alleinstellungsmerkmal.

  • Networking
    Mehr Networking mit anderen Bloggern, vor allem aus der selben Nische, würde sicher zu ein paar mehr Backlinks führen. Es gibt zwar ein paar ausgehende Links in der Blogroll, aber in den Artikeln selber wird recht wenig nach außen verlinkt.

    Gerade zu Anfang sollte man aber häufiger nach außen verlinken, damit Trackbacks ankommen und andere Blogger auf einen aufmerksam werden.

  • Artikelserien und Co.
    Es fehlen mir inhaltlich die Highlights. Eine besondere Artikelserie, ein super ausführlicher Fachartikel, eine besondere Checkliste oder ähnliches.

    Irgendwas, was es woanders nicht gibt und was die Aufmerksamkeit der Zielgruppe erregt.

  • Interviews
    Es ist zu Beginn zwar schwieriger Interview-Partner zu finden, aber der Autor sollte es mal versuchen. Das wäre nicht nur interessanter neuer Content, sondern auch wiederum eine gute Kontaktmöglichkeit.
  • Werbung
    Auch hier habe ich meine Zweifel, dass so früh und bei so wenig Traffic Werbung sinnvoll ist. Insgesamt zähle ich 7 Banner und vielleicht sollte man diese erstmal rausnehmen, bis man deutlich mehr Besucher gewonnen hat.
  • Trust
    Das selbe Problem wie beim Blog oben ist der fehlende Trust. Bei einem solchen Thema muss man was vorweisen können oder zumindest zeigen, dass man auf einem sehr guten Weg ist und auch das erfolgreich umsetzt, was man selber predigt.

    Dass das nicht einfach ist, verstehe ich. Dennoch werden die Besucherzahlen wohl nicht wirklich deutlich steigen, wenn man nicht “beweisen” kann, wovon man redet. Auch hier würde ich eine separate Nischensite empfehlen, die man dann als erfolgreiches Beispiel heranziehen könnte.

  • Theme
    Das Theme gefällt mir recht gut, auch wenn es vielleicht ein wenig zu schlicht ist. Das Logo sieht gut aus, nur die Navigation ist mir zu klein geschrieben.

    Alles in allem kann man mit dem Theme aber auf jeden Fall arbeiten und die Nutzung von Fotos in den Artikeln ist ein Pluspunkt.

    Im Detail gibt es Verbesserungsmöglichkeit. So sind die Links im Text sehr schlecht erkennbar.

  • Social Media
    Während Twitter noch aktiv genutzt wird, scheint er Autor bei Facebook und Google+ lediglich seine aktuellen Artikel zu verlinken und mehr nicht.

    Gerade bei einem Blog, der ein “2.0” im Namen hat, würde ich stark auf diese Netzwerke gehen, die Inhalte anderer teilen und z.B. auch mal Artikel dazu schreiben, wie man in oder mit Social Networks Geld verdienen kann.

  • Über den Autor
    Mit fehlen Infos zum Autor. Mehr als die Adresse im Impressum ist nicht zu erfahren, was es schwer macht eine Bindung aufzubauen.

    Blogs leben stark von der Person dahinter, ohne die sich eine treue Stammleserschaft nur schwer entwickeln wird.

  • Ladezeit
    Der Google PageSpeed Wert von 75 ist nicht so toll. Da gibt es einiges zu optimieren.

Fazit
Zum einen hat dieser Blog das gleiche Problem wie der vorherige. Domain und Blogname versprechen, dass hier jemand weiß, wovon er redet. Das bleibt man aber inhaltlich schuldig.

Bei fast jedem Thema, nicht nur bei “Geld verdienen im Internet”, hilft es ungemein, wenn man zeigen kann, dass man sich auskennt und das Know How besitzt.

Das fehlt hier und deshalb bleiben sicher nicht viele Leser “hängen”.

Zudem sollte sich dieser Blog viel mehr auf das Kernthema konzentrieren. Und der Autor sollte sich 1 oder 2 besondere Inhalte überlegen, die den Blog gegenüber der zahlreichen Konkurrenz abheben.

Ansonsten ist es leider einer der vielen austauschbaren und schnell vergessenen Blogs über das Geld verdienen im Internet.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

So geht es weiter

Nach die beiden Blogs heute doch recht ähnlich waren, geht es das nächste mal mit 2 unterschiedlichen Blogs weiter.

Bis dahin.

Business Ideen
Werbung
Webinar
Werbung

10 Gedanken zu „Traffic-Tipps für 14 deutsche Blogs – Teil 2“

  1. In meinen Augen sind das halt so klassische Trittbrettfahrerblogs. Es wird halt eigentlich kein individueller Inhalt präsentiert, sondern nur alter Inhalt aufbereitet. Das ist in manchen Fällen auch in Ordnung, wenn man es zum Beispiel zusammenfasst, um es selbst zu verstehen, aber im Großteil ist es einfach blöd.

    Warum sollte ich mir so einen Blog anschauen, wenn es zu diesem Thema (und gerade zu diesem Thema!) eine Reihe von besseren, bekannteren Blogs gibt.
    Ist halt schwer.

    Antworten
  2. @Peer: Die Ladezeit der Website liegt wahrscheinlich an dem “Shared Webspace” als Tipp wenn man bei Bing.com “ip:81.169.145.145” eingibt kann man sehen welche Websites da noch so drauf sind! Meine Website z.B. liegt auf einem Strato vServer und hat auch eine schlechte “Response Time” aufgrund der anderen User bei Google Pagespeed komme ich teilweise auf nur 58 von 100 Punkten während Pingdom mir zwischen 96-98 von 100 Punkten anzeigt (Pingdom lässt die Response Time nicht in die Bewertung mit einfließen) Meine Website ist also in Sachen PageSpeed relativ gut optimiert, der Flaschenhals ist hier also der Strato vServer! Sobald meine Website fertig ist werde ich mir einen “Root Server” mit mindestens 2 Festplatten (Raid 1) holen, sodass von 2 Festplatten gleichzeitig gelesen werden kann ca. 39€/Monat! Ideal wäre ein Server mit SSD Festplatte allerdings sind diese recht teuer!

    Hat jemand noch Wissen, was die hardwareseitige “response time” angeht?

    Antworten
  3. Was den Trust angeht: Gerade im Bereich Geld verdienen in Internet fällt mir immer wieder auf das hier Leute versuchen anderen eine Thematik näher zu bringen von denen Sie selbst kaum/oder keine Ahnung haben.

    Das ist jetzt nicht auf die beiden Beispiele oben bezogen sondern mir generell schon öfters aufgefallen. Ich wundere mich warum so viele über das Geld verdienen im Internet schreiben wollen wenn Sie es selbst nicht recht auf die Reihe bekommen.

    Da nehme ich mich selbst gar nicht aus, ich habe ja selbst damit gestartet nur wirklich erklären kann ich es mir nicht. Vielleicht weil man sich denkt das man bei der Erstellung der Artikel dann selbst etwas über das Thema lernt aber das dies oft nicht funktioniert sieht man ja an den hohen Ausfallzahlen von Blogs mit dem Thema Geld verdienen, oft sind diese nach Monaten oder einem Jahr wieder von der Bildfläche verschwunden. Anhand der Domains sieht man auch das es immer weniger freie Domains in diesem Bereich gibt, urkomische Keywordkombis sind da ja mittlerweile an der Tagesordnung *g*

    Antworten
  4. Ich weiss zwar nicht ob ich mich mit meinem erst kürzlich gestarteten Blog irgendwann mal selbstständig machen möchte oder kann, bin vielmehr über einen Artikel über Suchmaschinenoptimierung auf deine Seite gestoßen, da ich momentan das Gefühl habe, dass ich irgendwas bei der Suchmaschinenoptimierung genzlich falsch mache.

    Aktuell hab ich gut 40 – 100 Besucher am Tag, komischerweise kommen davon rund 95 % NICHT über die Suchmaschine, das ist doch sicherlich nicht normal. Hab mir schon den einen oder anderen Artikel hier durchgelesen, was zu tun ist wenn die Besucherzahlen stagnieren und versucht dies entsprechend umzusetzen.

    Ich weiß nicht ob du meinen Blog als Nischenblog bezeichnen würdest, eigentlich möchte ich auch damit nicht das GROSSE Geld verdienen, ich möchte lediglich ein paar mehr Besucher gerade über die Suchmaschinen erhalten.

    Antworten
  5. Beide Blogs die ein ähnliche Thema berichten “Geldverdienen mit Blogs oder im Internet” zeigen überdeutlich das man sich als Blogger nur an so was heranwagen sollte, wenn man wirklich davon Ahnung hat!

    Zudem muss man als Autor auch über neue, noch nicht bekannte Ansätze und Wege zum Geld verdienen verfügen. Zwar muss so ein Blog nicht nur aus vollkommen neue und einzigartige Artikel bestehen, wer aber nur “alte Wein in neuen Schläuchen serviert” der braucht sich nicht zu wundern wenn es nicht wirklich klappt.

    Zu Werbung kann ich Peer nur voll zustimmen. Wer recht neu auf den Markt ist vergrault eher seine Leser mit Werbung. Diese sollte erst später kommen, oder zumindest am Beginn sich nur auf 1 bis 2 Werbeblöcke beschränken.

    Kein Wunder das die vorgestellten Blogs kaum wirklich was verdienen.

    Antworten
  6. Mal ehrlich, Blogs und Websites zum Thema Geld verdienen gibt es doch wie Sand am Meer. Jeder will auf einen schon überfüllten Zug aufspringen, da er meint, dass mit dem Thema noch Geld zu machen ist. Die Folge ist natürlich, dass das WWW von vielen unseriösen Seiten zu dem Thema überschwemmt wird und neue, aber seriöse Blogs es dann schwer haben an Publikum zu kommen. Der Markt ist in diesem Bereich einfach gesättigt, nur wahr haben will es keiner.

    Antworten
  7. Stimmt mit seinem Blog zum Thema Geld verdienen im Internet, sollte man den Besucher nicht durch zu viel Werbung abschrecken. Eine gesunde Mischung wie im wirklichen Leben macht es aus.

    Antworten
  8. Nice! Danke für die Tips, habe deine Seite gerade erst entdeckt und bin sehr angetan! Obwohl ich sagen muss dass ich 1700 Besucher im Monat nicht wirklich wenig finde, das scheint doch ganz gut zu laufen.

    @Marko: So siehts aus!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar