Gute Nische, hohe Motivation und viel Stress – Nischenseiten-Challenge Coaching Erfahrungen

Gute Nische, hohe Motivation und viel Stress - Nischenseiten-Challenge Coaching InterviewDie Nischenseiten-Challenge ist vorbei und deshalb führe ich mit den verbliebenen offiziellen Teilnehmern abschließende Interviews.

Diesmal spreche ich mit Axel, der an meinem Coaching teilgenommen hat und im Folgenden über seine Erfahrungen, Probleme und den Stand seiner Nischenwebsite berichtet.

Ich werde seine Nischenwebsite motorradstaender-wippe.de, genau wie die der anderen Teilnehmer, in den nächsten Monaten weiter beobachten und über deren Entwicklung berichten.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Axel. Wie froh bist du, dass die Challenge nun vorbei ist?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Hallo Peer. Nun ja, da bin ich ehrlich gesagt etwas hin und her gerissen. Einerseits bin ich etwas traurig, dass die Challenge beendet ist, da meine Nischenseite noch nicht so ist, wie ich mir das erhofft hatte zum Abschluss der 13 Wochen.

Andererseits bin ich aber auch etwas „erleichtert“, dass der „Druck“ weg ist. Dieser Druck entstand dadurch, dass bereits kurz nach Beginn der Challenge bei meiner regulären Arbeit richtig Stress angesagt war, was mein Werkeln an der Nischenseite deutlich einschränkte. Da ich meinem Anspruch an die Webseite, vor allem aber auch dem Coachen gerecht werden wollte, hatte ich schon oft ein schlechtes Gewissen. Es ließ sich aber leider Job-bedingt nicht ändern. Was zeitlich möglich war, habe ich in die Challenge investiert.

Bist du im Nachhinein mit deiner Nischenwahl zufrieden?

Absolut. Ich glaube mit Motorradständern/-wippen eine Nische gefunden zu haben, die zwar Konkurrenz aufweist, aber immer noch eine Nische ist. Ich schätze die Möglichkeiten innerhalb der Nische zwar heute etwas weniger euphorisch ein, bin aber nach wie vor zuversichtlich.

Darüber hinaus ist es ein Thema, welches mich als Motorradfahrer persönlich betrifft und dies hat dazu geführt, dass ich mich mal in einer etwas anderen Richtung mit dem Hobby Motorradfahren auseinander gesetzt und dabei gleich einiges gelernt habe. Ich würde die Nische wieder wählen.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Wie lief der Start der Challenge? Hast du in den ersten Wochen geschafft, was du dir vorgenommen hast?

Der Start der Challenge lief – aus meiner Sicht – gar nicht schlecht. Die vermeintlich schwerste Aufgabe war die Nischenfindung, die ich aber nach akzeptabler Zeit „meisterte“. Leider kam mir dann, wie bereits zuvor beschrieben, meine Arbeit in die Quere, sodass ich ca. ab der dritten Woche nicht mehr das schaffte, was ich mir vornahm – leider.

Welche Aufgaben haben dir besonders viel Spaß gemacht?

Besonders viel Spaß gemacht haben mir die „technischen Aufgaben“, also alles bezüglich dem Bau und der Anpassung bzw. Optimierung der Nischenseite. In diesem Bereich hatte ich diverse Vorkenntnisse und es liegt mir einfach zu einem gewissen Teil.

Bei welchen Aufgaben lief es dagegen nicht so gut und warum?

Ganz klar: Content generieren. Oh man, hier habe ich mich teilweise unglaublich schwer getan. Diesen Teil hatte ich wirklich unterschätzt. Ich wollte gut formulierte, ausreichend lange, informative Texte schreiben und hatte wirklich Probleme dabei. Vor allem, weil es viel mehr Zeit in Anspruch nahm, als ich erwartet hatte.

Ich versuchte, Texte nach und nach „stückweise“ zu schreiben – immer dann, wenn ich gerade Zeit hatte. Dies führte aber dazu, dass die Texte wirklich keine Meisterleistung waren. Ich versuchte dann also Content „am Stück“ zu erzeugen. Auch jetzt sind die Texte sicher nicht Preisverdächtig, aber zumindest so, dass ich damit leben kann.

Der zweite für mich schwierige Part war die Generierung von Backlinks, jedenfalls bis ich eine Seite entdeckte, die mir das Ganze etwas leichter machte.

Wie hast du die Motivation bis zum Schluss aufrecht erhalten?

Ein Motivationsproblem hatte ich tatsächlich die ganze Zeit über nicht. Ich wollte (und will) eine funktionierende Nischenseite erstellen. Neben diesem eigentlichen Ziel hatte ich mich als Choaching-Teilnehmer angemeldet und wollte der Sache gerecht werden. Das ich so wenig Zeit für die Nischenseite haben würde, war ungeplant. Es hieß also das Beste daraus zu machen.

Motivationstipps kann ich also gar nicht so Recht geben. Eines ist aber sicher: Peer hat, vor allem zum Ende, einige Male zu mir gesagt, dass man gerade bzgl. Backlinks und Google-Positionierung Geduld haben muss. Dies hat mir Zweifel genommen und vermutlich ebenfalls zu einer guten Motivation beigetragen.

Wie ist dein Eindruck vom Coaching und was hat es dir gebracht?

Der Eindruck war und ist: super! Die Mails und Skype-Telefonate waren freundlich, hilfreich und motivierend. Viele Fragen wurden auf diese Weise beantwortet und Zweifel ausgeräumt. Vor allem bei der Nischenfindung war die Meinung eines so erfahrenen Coaches Gold wert und mir sehr wichtig. So war sichergestellt, dass ich nicht total in die falsche Richtung arbeiten würde.

Es hat mich sehr gefreut, Coaching-Teilnehmer gewesen zu sein. Es hat mir bei vielen kleinen, aber auch einigen größeren Fragen und Problemchen sehr geholfen. Danke Peer!

Wie ist der Stand deiner Nischenwebsite am Ende der Challenge?

Die Seite ist technisch so, dass ich gut damit leben kann. Was der Seite fehlt ist weiterer Inhalt in Form von Texten und Bildern. Dies wird sicher auch noch zu besseren Google-Platzierungen beitragen – hoffe ich. Ich bin aber bereits dabei, das Content-Manko zu korrigieren.

Derzeit bin ich mit 1-2 Longtail-Keywords in den Top10, mit anderen Keywords in den Top30 bei Google.

Mit was bist du besonders zufrieden bzw. unzufrieden nach den 13 Wochen?

Zufrieden bin ich mit der Technik (außer für mobile Endgeräte – da hakt es nach wie vor bzgl. Ladezeiten) und der Optik der Seite. Auch der veröffentlichte Content ist okay, eben nur noch nicht ausreichend in der Anzahl der Artikel. Und genau mit diesem Teil bin ich derzeit noch unzufrieden.

Was waren deine wichtigsten Erkenntnisse aus der Challenge?

Gute Texte schreiben erfordert mehr Zeit als gedacht, Backlinks generieren ist schwierig und für gute Google-Positionierungen benötigt man neben all den Dingen wie guter Technik und nützlichem Inhalt vor allem eines: Geduld.

Wie geht es mit deiner Nischenwebsite in Zukunft weiter?

Ich habe mir diverse Motorradständer bestellt und werde zu diesen Produkten Artikel schreiben und eigene Fotos machen. Ich erhoffe mir davon einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, die lediglich nach Amazon-Bewertungen „testet“. Mal schauen, was dieser Schritt bringt.

Das Logo der Webseite bekommt, sobald die Arbeit am Inhalt erledigt ist, ebenfalls noch ein Update, um es etwas ansprechender zu gestalten. Eine Idee dafür ist bereits vorhanden. Sollte die Vorgehensweise bzgl. des Inhalts für Motorradständer funktionieren, teste ich im Anschluss Motorradwippen.

Hast du zum Schluss noch Tipps für diejenigen, die das nächste mal bei der Nischenseiten-Challenge mitmachen wollen?

Gebt nicht nach wenigen Wochen auf. Die Position der Webseite bei Google scheint sich unter Umständen erst relativ spät Richtung Top10 zu bewegen – habt Geduld! Es wäre schade um die getane Arbeit.

Darüber hinaus, schaut euch die Konkurrenz an und analysiert beispielsweise deren Backlinks. Da finden sich Seiten, auf denen man ebenfalls einen Backlink setzen kann. Zu guter Letzt scheint die Webseite connectar.de eine gute Möglichkeit zu sein, um mit relativ wenig Aufwand auf Anhieb viele Backlinks zu bekommen. Auf der Seite kann man kostenlos zwei „Pressemeldungen“ veröffentlichen und Links darin unterbringen. Genau das habe ich getan und so langsam aber sicher steigt die Anzahl meiner Backlinks. Schaden tut es definitiv nicht.

Ansonsten kann ich sagen, dass es sich absolut lohnt, an der Challenge teilzunehmen, da man viel lernt und am Ende – wenn alles gut läuft – sogar etwas passives Einkommen generiert.

Business Ideen
Werbung
Webinar
Werbung

5 Gedanken zu „Gute Nische, hohe Motivation und viel Stress – Nischenseiten-Challenge Coaching Erfahrungen“

  1. Die Seite wirkt sehr aufgeräumt, gefällt mir gut. Mich würde noch interessieren, ob er schon erste Einnahmen damit erzielen konnte :)

    Und danke für den Tipp mit Connectar, werde ich direkt mal ausprobieren!

    Antworten
  2. Der Axel spricht mir aus der Seele. Es ist gar nicht so einfach immer guten Content zu erstellen. Manchmal sitzt man etliche Minuten an wenigen Sätzen. Das mit der Motivation ist immer dann schlimm wenn man noch keine Ergebnisse sieht. Da das oft mehrere Wochen bis Monate dauern kann ist das gelegentlich sehr deprimierend. Man darf halt einfach nicht aufgeben – klingt banal ist aber manchmal echt schwierig, da der Erfolg ausbleibt.

    connektar werde ich mir auch mal anschauen.

    Viele Grüße
    Mike

    Antworten
  3. Hallo liebe Kollegen,

    ich habe vor kurzem auch eine Nischenseite zum Thema elektronische Dartscheibe aufgebaut. Diese ist seit cirka 1. September online und fertig. Ab wann rankt denn ca. das Hauptkeyword?

    Die Long Tails ranken schon ganz gut. Ich finde euren Blog übrigens extrem super. Gibt super Infos und Know How.

    Antworten
    • Das dauert heutzutage 1-2 Monate, bis eine neue Site für das Hauptkeyword rankt.

      Bis es weit oben für das Hauptkeyword rankt, dauert es dann nochmal ein paar Monate länger.

      Also nicht die Geduld verlieren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar