Tipps für professionelle Podcasts für Unternehmen – Interview

Podcasts sind mittlerweile (fast) ein Massenmedium geworden und viele hören ganz normal neben Radio, TV und Internet auch regelmäßig Podcast-Sendungen.

Auch für Unternehmen bieten sich Podcasts als emotionale und informative Kontaktmöglichkeit zum Kunden an.

Was Podcasts für Unternehmen bringen und auf was man dabei achten sollte, habe ich mit Dirk Heinrich von Podcast-Profis.de in einem Interview besprochen.

Guten Tag Herr Heinrich, bitte stellen Sie sich meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Sehr gerne. Mein Name ist Dirk Heinrich. Ich bin Inhaber des Unternehmens NewWay recording & eventmanagement und doziere an unterschiedlichen Hochschulen und Akademien im Fach moderne Medientechnik.

Seit 2005 unterstütze ich kleine und mittelständische Unternehmen bei der Realisierung ihrer Audioproduktionen; speziell im Bereich Podcast, Hörbuch und Hörspiel.

Podcast-Profis.de ist ein Netzwerk von Mediendienstleistern, die in ihrem Gebiet einen Expertenstatus erreicht haben und somit für das Netzwerk in Frage kamen. So ist dem Kunden stets gewährleistet, einen kompetenten Ansprechpartner zu jeder Zeit einer Produktion zur Seite zu haben.

Auf Ihrer Website podcast-profis.de präsentieren Sie Ihre Leistungen. Können Sie uns einen kurzen Überblick dazu geben?

Sicher. Das Podcast-Profis Team unterstützt vor allem Unternehmen aber auch Blogger, die mit hochwertigen Audio-/Videopodcasts, moderne Inhalte für Websites anbieten möchten. Unternehmen profitieren von der zügigen Produktion (die oftmals schon innerhalb von nur 3 Stunden nach Scripteingang ausgeliefert werden kann) von Hör- und Videoinhalten. Wir richten uns hierbei aber auch an Webradios, die schnell interessante Inhalte für Ihr Webradioprogramm benötigen. Aber auch das Medium Web-TV ist ein interessanter Aspekt, der immer mehr wächst und wohl schon bald eine wichtige Rolle einnehmen wird.

Blogger und andere Podcaster unterstützen wir bei der klanglichen Aufwertung der eigenen Podcasts. Da hier im Homerecordingverfahren, oftmals gearbeitet wird, fällt uns das sog. Mastering der Aufnahmen zu. Hier werden Störgeräusche bis zu einem gewissen Grad entfernt, unschöne Schmatzer herausgeschnitten und das Endmaterial an Industrielautstärke angepasst sowie durch Bearbeitung mit einem Equalizer und Kompressor ein homogenes Klangbild geschaffen.

Natürlich kommt es auch immer auf das Liefermedium an. Hier gilt der Grundsatz, auch wenn er nicht schön klingt: „shit in, shit out“

Das heißt, natürlich haben wir keine Wundermaschinen und ein total verrauschtes, übersteuerndes oder schlecht gesprochenes Audiofile ist dann auch nicht mehr aufzuwerten. Leider hält sich immer noch der Mythos – den manche Fernsehserien unter anderem immer noch aufrecht erhalten – dass eben jene Wundertaten möglich sind.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für Amazon Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin. www.aawp.de

Wie genau können Sie einen Audio-Podcast unterstützen bzw. verbessern?

Audio-Podcasts können in vielerlei Hinsicht verbessert werden. Sei es der Inhalt, der Sprecher selbst (in unserem Blog geben wir im Übrigen zahlreiche Tipps wie ein Unternehmen von Podcasts weiter profitieren kann) oder die Audioqualität.

Je nach Projekt und Wunsch des Kunden, nimmt sich das Team dieser Aufgabe an und bespricht mit ihm die jeweiligen Wünsche oder gibt Tipps, sodass wir auch mit kleinen Budgets dem Kunden zur Seite stehen können.

Des Weiteren stehen wir in Kooperation mit zahlreichen Portalen wie iTunes, Podcaster uvm, um die Podcasts dort zu veröffentlichen, so einer größeren Zielgruppe verfügbar zu machen und damit die Reichweite zu erhöhen.

Wenn man als Firma einen Podcast veröffentlichen möchte, wie läuft da normalerweise die Zusammenarbeit mit Ihnen ab?

professionelle Podcasts für Unternehmen und Tipps - InterviewSollte es ein komplett unbearbeitetes Projekt sein, wird als erstes über das Projekt gesprochen. Wie viele Folgen sollen es sein? Wann sollen Sie veröffentlicht werden? Welches Thema? Wer wird sprechen? Ein Sprecher oder gibt es jemanden aus den eigenen Reihen? Mit welchem Budget können und dürfen wir arbeiten? usw.

Meistens jedoch gibt es schon ein grobes Konzept oder sogar geplante Inhalte, sodass wir die oben genannten Schritte überspringen können und direkt in die Produktionsphase gehen. Hier kommt dann der/die jeweilige SprecherIn ins Studio (manchmal auch mehrere) und sprechen Ihre Inhalte ein. Im Anschluss passieren der Schnitt und die angesprochenen Klangveredelungsmaßnahmen.

Wenn gewünscht, werden die jeweiligen Inhalte dann in die genannten Plattformen eingepflegt.

Aber auch während der Aufnahme lassen wir den Kunden nie alleine. Gerade ungeübte Sprecher, sind natürlich weniger versiert. Hier motivieren wir diesen und stehen ihm beratend zur Seite, wie er seinen Podcast mit Hilfe seiner Stimme interessant(er) gestalten kann.

Welche Rolle spielen Audio- und Video-Podcasts Ihrer Erfahrung nach heute für Firmen? Was kann das bringen?

Gerade Firmen haben heute, wie nie zuvor, um die Gunst der Kunden zu kämpfen. Oftmals fehlt jedoch das Werbebudget, um große Kampagnen zu fahren.

Audio- und Videopodcats stellen die preisgünstige Alternative da, über z.B. social media oder auch direkt über die eigene Website, iTunes usw. eine persönliche Bindung zum Kunden aufzubauen. Er möchte sich verstanden fühlen, einen Ansprechpartner haben und nicht ewig in der Telefonwarteschleife hängen. Er möchte Informationen, einfach erklärt und dazu ebenfalls noch Zeit sparen.

Nehmen wir nur das Beispiel eines Kunden von uns, der KFZ-Teile vertreibt. Er hat überlegt, wie er zwischen den ganzen anderen hunderten Shops auffällt. Zusammen mit uns hat er ein Konzept entwickelt, welches ihm Personal spart (nämlich die Telefonhotline) und gleichzeitig die Kompetenz seines Unternehmens und seiner Mitarbeiter nach außen trägt. Der Kunde oder Interessent findet so in dem Shop nicht nur die Artikel sondern gleich dazu ein Video- oder Audiopodcast, der erklärt, wie er selbst z.B. kleinere Reparaturen durchführen oder das gekaufte Teil einsetzen kann.

Das gibt es in dieser Form in anderen Betrieben noch sehr wenig. Auch die Plattform iTunes und andere sind noch sehr jungfräulich. Wer hier einem interessanten Mehrwert (z.B. Trainer und Coaches) anbietet, ist schnell mal konkurrenzlos Marktführer, da entsprechende Themen zu 99 % noch nicht vertreten sind.

Und warum nicht?! 20 Millionen iPod, iPhone und iPad Nutzer im deutschsprachigen Gebiet warten auf interessante Inhalte. Eine Zielgruppe, die ständig wächst und sonst nur mit vielen hunderttausenden Euro Marketingbudget erreicht werden kann – und das auf Dauer, denn einmal eingestellt, bleiben die Inhalte vorhanden. So wirken sich Investitionen hier auch nachhaltig aus.

Was sind die häufigsten Probleme und Fehler die Firmen bei der Erstellung eines eigenen Podcasts machen?

Sie erstellen sie gar nicht erst oder sie fragen nicht nach und denken, dass Podcasts zu teuer sind, um diese in ihren Marketingmix einzubeziehen.

Viele Unternehmen wurden ja quasi auf die althergedienten Werbeformate konditioniert und halten diese für die einzige Möglichkeit richtig zu werben – “alles andere ist doch nur moderner Unsinn” ist ein Argument, was einem hier oft genannt wird. Doch die Zeiten haben sich geändert.

Wir beißen nicht und freuen uns immer sehr, wenn wir ein Unternehmen mit unserem Einsatz unterstützen können.


Auf was sollte man Ihrer Erfahrung nach bei einem professionellen Podcast am meisten achten?

Auf den Inhalt und eine interessante Darstellung der Inhalte (eine interessante Sprechweise). Ich weiß, dass es gerade für Ungeübte oft Überwindung kostet, aus sich heraus zu kommen, doch ich bin davon überzeugt, dass der Hörer es danken wird.

Natürlich ist der Klang auch ein wichtiges Kriterium. Denn wer etwas aufmerksam in seine auditive Umwelt hineinhört wird merken, dass der Klang immer mehr leidet und hier Schritt für Schritt eine Abstumpfung stattfindet. Unbewusst bewirkt diese allerdings Ablehnung, was im Übrigen von vielen Top Filmregisseuren bestätigt wird: Ein Film ist mit schlechtem Ton nie erfolgreich. Denn der Zuhörer merkt im Unbewussten, dass etwas nicht stimmt. Und gerade wenn man Hörinhalte konsumiert, ist es umso wichtiger, hier den richtigen Wert auf das Wesentliche zu legen. Das hat auch nichts mit Esoterik zu tun, sondern kann von jedem selbst getestet werden.


Wie kann man sich als Sprecher eines Podcastes verbessern? Welche “Tricks” gibt es da?

Wer einmal Gesangsunterricht hatte oder vielleicht noch hat, dürfte hier weniger Probleme haben, denn die Techniken sind gleich.

Da dies ein ziemlich ausgedehntes Thema ist, würde ich ganz gern auf unseren Blog verweisen. Hier gibt es eine ganze Artikelreihe über das Verbessern von Sprache und Stimme.


Nutzen Sie zur Vermarktung Ihrer Leistungen auch Social Websites, wie Facebook oder Twitter? Was sind dabei Ihre Erfahrungen?

In der Tat, bei Twitter haben wir allerdings gerade den Eindruck, dass der Hype vorbei ist. Zwar ist in unserem Blog noch der Twitter Button vorhanden, denn wir möchten denjenigen, die dieses Medium noch nutzen, trotzdem die Möglichkeit bieten, Inhalte zu teilen, jedoch liegt der Schwerpunkt im Moment auf Facebook und Xing.

Es ist interessant, wie sich Themen teilweise zum Selbstläufer entwickeln, aber man muss auch ständig dran bleiben. Die Flut an Informationen macht es teilweise allerdings manchmal nicht einfach noch wahrgenommen zu werden.


Zum Abschluss noch Ihr wichtigster Tipp für erfolgreiche Podcasts.

Zuhören.

Ich meine damit: höre dir deine Aufnahmen an, sei kritisch und höre ernsthaft zu.


Danke Herr Heinrich

für die Informationen und Tipps rund um das Thema Podcasting.

Ich veröffentliche ja selber seit längerem einen Podcast auf Blogprojekt.de und plane, wenn die Zeit es zulässt, auch einen Podcast für Selbständig im Netz.

Und auch wenn ich sicher keine Profiqualität bei meinem Podcast erreicht habe, so habe ich bewusst etwas Geld für ein gutes Mikrofon in die Hand genommen und versuche einen guten Klang hinzubekommen.

Ich höre auch gern US-Podcasts, aber da gibt es sehr viele, die eine wirklich schlechte Ton-Qualität haben. Und das mag ich überhaupt nicht.

Wie wichtig ist euch, als Hörer, die Tonqualität von Podcasts?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

4 Gedanken zu „Tipps für professionelle Podcasts für Unternehmen – Interview“

  1. Hi Peer, sehr interessantes Interview, in Zukunft gerne mehr zum Thema Potcasts!
    Für mich ist die Klangqualität sehr wichtig, da gerade über Kopfhörer schlechte Aufnahmen den Genuss trüben.

    Antworten
  2. @ Peer Wandiger

    Vielen Dank für die Möglichkeit, dieses Interview zu führen.

    @ Lioz

    Genau aus diesem Grund legen wir großen Wert auf die Audioqualität. Wer entspannt zurück gelehnt der Stimme eines anderen folgt, möchte nicht durch Artefakte abgelenkt werden.

    Antworten
  3. Vielen Dank für das nette Interview!

    “Podcasts sind mittlerweile (fast) ein Massenmedium geworden und viele hören ganz normal neben Radio, TV und Internet auch regelmäßig Podcast-Sendungen.”

    Das hatte ich auch gedacht, doch treffe ich immer wieder auf Menschen, die weder wissen, was ein Podcast ist, noch welche genialen Nutzungsmöglichekeiten diese “Technologie” bietet. Sei es für das eigene Marketing oder für die persönliche Unterhaltung und Weiterbildung.
    Heute habe ich z.B. einem Bildungsträger ein Podcast-Seminar angeboten und er wusste nicht mal was das ist :-(
    Ich denke, damit Podcast nutzen so selbstverständlich wie Radio hören wird, ist noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten – und solche Interviews helfen dabei :-)

    Antworten
  4. @ Brigitte
    Das “(fast)” war natürlich schon so gemeint, dass sich Podcasts in gewissen Gruppen größerer Beliebtheit erfreuen, in anderen aber so gut wie unbekannt sind.

    Und ich denke nicht, dass Podcasts jemals wirklich ein Massenmedium werden. Da gibt es genug andere Medien die mehr Aufmerksamkeit ziehen.

    Aber je nach Zielgruppe und Anwendungsfall, kann ein Podcast z.B. auch im Business gut funktionieren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar