Tipps und Erfahrungen im Forum-Aufbau – Interview mit Eisy

Vor einiger Zeit hat Eisy ein eigenes Online-Marketing-Forum gestartet und deshalb habe ich ihn nun mal dazu interviewt.

Herausgekommen ist ein sehr langes Interview in dem Eisy sehr viele Einblicke in den Aufbau, die Vermarktung und die Anforderungen eines Forums bietet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen. Und ganz unten habe ich noch eine wichtige Umfrage eingebaut. Bitte teilnehmen.

1. Hallo eisy. Vorstellen muss ich Dich sicher nicht mehr. Seit einiger Zeit hast Du neben Deinem Blog eisy.eu auch ein Forum am Start. Warum?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Frage nach dem „Warum“ ist schwer. Ich muss sagen, dass ich schon immer ein Freund von Foren war und es wohl auch immer sein werde. Foren bieten so viel mehr Möglichkeiten als ein Weblog oder gar eine Website. Nirgendwo kann man heute immer noch strukturierte Diskussionen mit anderen Usern führen.

In Weblogs gibt es nur Kommentare. Aber in den Kommentaren kann man nur kurze Diskussionen führen. Zitate anderer Leute – kaum möglich. Suchen in Diskussionen? Fehlanzeige.

Kein CMS oder Blogsystem bietet eine anständige Suche und gerade WordPress hat in der Hinsicht den größten Mist von Werk aus. Deshalb ein Forum, denn da können User sich austoben.

2. Ist das Forum rein aus Spaß entstanden oder verfolgst Du irgendwelche Ziele?

Das Forum, Peer, ist aus den eben genannten Gründen entstanden. Aber es soll natürlich ein Archiv darstellen, in dem das Wissen und die Diskussionen vieler User gesammelt sind.

Oft entstehen ganz individuelle Probleme, die individuelle Fragen aufwerfen und auf individuelle Antworten warten. Da ist es schön, wenn man in einem Forum ungezwungen um Hilfe bitten kann.

Ich habe nur ein festes Ziel: Ordnung im Forum! Denn daran mangelt es vielen Foren.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für Amazon Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin. www.aawp.de

3. Welche Foren-Software verwendest Du und warum? Auf was sollte man bei der Auswahl achten und was kostet es?

Ich setze heute auf vBulletin und war lange Zeit vom WoltLab Burning Board überzeugt. Das wBB hat zwar keine negativen Eigenschaften und ist eigentlich auch im Preis günstiger, aber ich weiß nicht, ich hatte einfach keine Lust mehr auf diese Software und neben dem SMF stand nur vBulletin zur Auswahl.

Das phpBB war nie eine Alternative für mich, da es mir von Werk aus zu wenig geboten hat. Das Grundgerüst ist nicht schlecht, aber sobald man Erweiterungen installiert, gehen besonders hier die Sicherheitslücken los.

Bei vBulletin und allen anderen Angeboten an Foren-Software ist das nicht anders. Nur brauche ich für meine Anforderungen beim vBulletin keine Erweiterungen und fahre somit in der Grundversion. Selbst wenn ich das Blogsystem, CMS & Co. aktiviere, ist dies ohne Addons. Mit 239,00 Euro ist die Software mit Blick auf die Leistung sehr günstig.

Bei der Auswahl von Forensoftware sollte man unbedingt darauf achten, schon von Haus aus möglichst viele der benötigten Funktionen abzudecken. Was vom Entwickler direkt stammt, ist mit am sichersten. Alles was man durch Erweiterungen einbindet kann Sicherheitslücken bringen. Der Preis spielt keine Rolle. Ob vB, wBB, SMF oder das kostenlose phpBB, selbst 0 Euro sind zu teuer, wenn man Sicherheitslücken hat.

Wo ich gerade noch bei vBulletin bin: Es gibt hierfür auch ein angenehmes Partnerprogramm. ;-)

4. Wie ergänzt das Forum Deinen Blog? Nutzt Du den Blog zur Vermarktung des Forums? Bringt das Forum was für Deinen Blog?

Nichts, ja, nein!

Ganz ehrlich Peer, wie das Forum mein Weblog ergänzt, weiß ich im Detail nicht. Ich weiß aber, dass ich bereits zu Beginn des Interviews schon schrieb, dass die Kommentare in Weblogs keine anständige Grundlage für Diskussionen sind. Da setzt mein Forum für mich, meine Themen und die Themen aller Nutzer des Forums an.

Es bietet die Grundlage für strukturierte Diskussionen. Man kann in den Diskussionen zitieren, suchen, bebildern uvm.. Das kann kein Weblog ohne einen deutlich erhöhten Mehraufwand und somit muss man diese Aktionen in ein Forum auslagern.

Ich nutze mein Weblog natürlich auch dazu, um das Forum ein bisschen zu bewerben. Aber das passiert nur nebenbei. Hier ein Link im Weblog, dort ein Link im Weblog. Da ist Twitter schon die bessere Lösung. Auch wenn sich das bescheuert anhört, aber Twitter und Foren passen wohlwirkend in einen Satz.

Für mein Weblog bringt das Forum wahrscheinlich keine messbaren Effekte. Wie gesagt, das das Forum ist die Erweiterung zum Weblog. Nicht aber andersrum. Die meisten Nutzer haben eigene Weblogs und sind eben im Forum, um bestimmte Themen zu klären. Nicht aber, um von dort aus auf mein Weblog zu kommen. Das ist auch nicht mein Ziel!

5. Wie hast Du die Kategorie-Struktur Deines Forums ausgewählt. Wie sollte man das tun?

Bei der Struktur bin ich so vorgegangen wie ich es bei all meinen Foren in der Vergangenheit tat. Im ersten Teil sollten unbedingt die Nutzer das vorfinden, von dem man selber möchte, dass es gefunden wird. Ankündigungen zum Forum oder Regularien, die man beachten muss, wenn man am Geschehen im Forum teilnehmen will. Diese Bereiche sollten aber möglichst kurz sein. Zwei, maximal drei Foren in der ersten Kategorie.

Dann muss der Besucher das finden, wofür er im Forum ist. Bei mir sind dies die Themen rund ums Online-Marketing. Also Affiliate-Marketing, SEO, SEM und Social-Media-Marketing (SMM).

Bereiche die vom eigentlichen Thema eher abdriften, sollte man weiter auslagern. Sprich in eine neue Kategorie packen. Foren haben bekanntlich nicht die beste Usability und von Übersicht kann ab einer gewissen Größe nicht mehr gesprochen werden. Da Foren-Kategorien aber individuell schließbar sind, kann sich jeder Nutzer seine ganz eigene Frontpage gestalten. Hat man einen wichtigen Bereich also in einer für den Benutzer eher unwichtigen Kategorie, klappt er diesen mit zu. Pech – oder eben Mist!

6. Wie hast Du Dein neues Forum am Anfang bekannt gemacht? Was hat funktioniert und was nicht?

Der erste Blogbeitrag sorgte für die ersten Besucher im Forum und schnell registrierten sich auch einige dieser Besucher. Sowas liegt nahe, wenn man denn einen Weblog zur Verfügung hat.

Ich hatte außerdem das Glück mit dem Forenstart in ein paar „News der Woche“ Themen auf anderen Weblogs zu landen. Ein kleines Gewinnspiel sorgte recht bald für das Überschreiten der ersten 100 User.

Funktioniert haben der Blogbeitrag und das Gewinnspiel. Denn die News auf anderen Weblogs waren ein klarer Gewinn. Registrierte User sind aber längst keine Schreiber bzw. aktive Teilnehmer.


7. Wie findet man denn die ersten aktiven Schreiber?

Erste Schreiber gewinnt man durch Vertrauen, welches man sich vorher erarbeitete. Ein paar kleine Themen sollte man im Forum bereits erstellt haben, bevor man die ersten Nutzer wirbt.

Außerdem muss man selbst aktiv am Geschehen teilnehmen. Nicht nur in der Anfangszeit, sondern dauerhaft. Viele Leute in meinem Umfeld sind so gut und unterstützen mich beim Forum von Beginn an. Es sind auch nur Leser, Menschen wie Du und ich, die nichts dafür bekommen außer Dank!

Trotzdem schreiben einige immer wieder neue Themen und Beiträge und sorgen damit für den Lauf der Dinge im Forum. Hat man sich vorher aber noch keinen Kreis an Lesern aufgebaut, wird es schwer ein Forum in der heutigen Zeit mit ersten Nutzern zu füllen.


8. Wie viel postest Du selbst in Deinem Forum? Was hältst Du von Fake-Posts, also gekauften Forenbeiträgen?

119 Beiträge habe ich derzeit selbst geschrieben.
66, 51, 37, 33, 29, 23, 22, 20, 20, 16, 15 usw. ist die Statistik anderer User im Forum.

81 Themen mit insgesamt 738 Beiträgen sind momentan verfügbar. Ich denke, dass ich somit eine gute Aktivität im Forum selbst biete. Jedoch muss ich ganz klar sagen, dass die Unterstützung der anderen Nutzer fantastisch ist. Nicht umsonst sind die Beitragszahlen so hoch.

Gekaufte Beiträge hat man nicht nötig und auch das Anlegen von Fake-Accounts, über die man sich selbst unterhält, macht in der heutigen Zeit keinen Sinn. Das Geld, das man für diese Methoden aufbringt, kann man in eine anständige Aktion investieren, die ein aktives Forum als Resultat bringt.

Wer seine Birne im Web 2.0 ein bisschen anstrengt, wird da schnell die passenden Lösungen finden. Zeit ist übrigens auch Geld – vergessen viele Leute gern.


9. Wie sorgst Du für Qualität in Deinem Weblog und was machst Du gegen Trolle? Moderierst Du ganz allein Dein Forum oder helfen aktive User?

Das Forum ist klein und weitgehend unbekannt. Dadurch melden sich auch nur die Leute an, die wirklich Interesse an der Teilnahme im Forum haben. Qualität entsteht dadurch von selbst und wirkliche Trolle kenne ich keine. Nein wirklich, aber Trolle kommen in Foren oft erst ab einer bestimmten Größe.

vBulletin und andere moderne Forensoftware hat für diese Art der Mitglieder aber eine Löschfunktion integriert. Über die sorge ich dann auch für Ruhe. Muss mich nicht auf Trolle einlassen, da die Zeit an anderer Stelle besser investiert ist.

Ob ich das Forum allein moderiere?
Anders gesagt: Das Forum moderiert sich allein! Qualität braucht keine große Moderation. Soll nicht überheblich klingen, aber wo keine Trolle sind, entstehen keine falschen Themen und wo keine Fehltritte auftauchen, muss zumindest keine Moderation im Sinne von Löschen & Bearbeiten getätigt werden.

Funktionstechnisch übernehme ich die Moderation aber allein, ja. Es besteht da auch kein Handlungsbedarf, da der Aufwand gering ist. User helfen trotzdem, denn mit der Melden-Funktion wurde in der Anfangszeit viel SPAM gemeldet, der über Bots generiert wurde. Heute schütze ich das Forum von der Registrierung an.


10. Wie schafft man es, die User zur intensiven Diskussion zu bewegen?

Mit intensiv provokativ wirkenden Themen, aber auch spannenden Beiträgen und Antworten auf Themen, die Grund zur erneuten Nachfrage geben.

Die Kunst in neuen Foren liegt auf einer Höhe mit der von neuen Weblogs. Themen müssen entweder provokant sein, dann sehen sich andere Leute gezwungen darauf einzugehen. Oder Themen sind endlos spannend und verheimlichen noch das „i-Pünktchen“. Dann wollen User den letzten Tropfen Information durch neugierige Fragen noch herausfinden.

Schafft man beide Dinge mehrfach, hat man schnell eine gewisse Anzahl an Lesern, Usern und Kommentaren. Egal, ob Weblog oder Forum.

Wichtig ist aber die eigene Teilnahme an den Diskussionen. Beginnt eine Diskussion, sollte man sich nicht voller Freude ins nächste Café setzen und abwarten, bis man am Abend die 20 Antworten lesen kann, sondern dabei bleiben. Mitmachen und die Distanz zwischen den Lesern minimieren, ohne sie zu verlieren.


11. Was hältst Du von geschlossenen Foren die beispielsweise nur gegen Bezahlung oder Einladung nutzbar sind? Kann sowas funktionieren?

Zunächst, es kann funktionieren. Ich habe selbst mein Forum in der Anfangszeit geschlossen gehalten. Man konnte nur per Einladung durch ein anderes Mitglied in das Forum gelangen. Jede Anmeldung wurde zudem von mir kontrolliert. Ich finde die Methode nicht schlecht.

Es funktioniert, wenn man selbst eine sehr hohe Aktivität bei der Suche von wichtigen, neuen Mitgliedern durchhält. Legt man die Last nur auf die bisherigen User, geht es nicht optimal.

Mein Forum hatte ich dann beim Server*-Umzug vergessen. Passiert, mein Weblog ist allein umgezogen und eine Woche später merkte ich, da fehlt was. Der Neustart erfolgte dann als offenes Forum. Heute sind gewisse Bereiche für die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Ab 10 Beiträgen kann jeder das Forum in vollem Umfang nutzen. Bereiche wie Penaltys in Google müssen nicht für jeden offenstehen, da darin auch wichtige Informationen weitergegeben werden.


12. Kann man das Social-Web / Web 2.0 für den Start und den Erfolg von Foren nutzen?

Ja, aber Du willst nicht wissen wie! Foren sind das Web 2.0 und das sollte man nicht vergessen. Das Web 2.0 ist doch der berühmte Fleck im Netz, bei dem jeder von „Mitmachen“ spricht und von „usergenerated content“, richtig? Foren haben all das vorher schon gemacht – gekonnt und den Faden bis heute nicht verloren. Das wollte ich Dir nur mal kurz mitteilen, da viele immer meinen, Foren seien Web 1.0! Das beantwortet nur Deine Frage noch nicht. ;-)

Jeder kann die Web 2.0 und Social-Web Instrumente nutzen. Facebook, Twitter & Co. überall dort, wo man seine Leser versammelt hat, kann man das eigene Forum vom Start an mit integrieren. In der Timeline von Twitter kann beispielsweise immer mal ein interessanter Beitrag verlinkt werden. Gleiches gilt für Facebook-Profile.

Ruhig auch dort immer mal auf einen Forenbeitrag verlinken. Forensoftware wie das vBulletin hat von Haus aus schon die Buttons für Bookmark-Dienste drin und kann im Adminbereich um weitere Dienste erweitert werden. Dies sollte man den Nutzern ruhig anbieten, damit auch Forenbeiträge bei Mister Wong & Co. landen.


13. Dein ultimativer Tipp für den Start eines neuen Forums?

Stell mir die Frage nochmal.


14. Okay, Dein ultimativer Tipp für den Start eines neuen Forums? :-)

Kein Forum starten, sondern bei mir im Forum anmelden. ;-)

Okay, die letzte Frage schaffe ich auch noch mit der notwendigen Ernsthaftigkeit. Wenn man ein Forum starten möchte, sollte man, egal wie groß die Anzahl der „Bekannten“ in der virtuellen Umgebung auch sein mag, den Nutzern eine Aktion bieten.

Lohnt sich die Registrierung etwa durch ein Gewinnspiel, meldet man sich eher an. Zu hohe Gewinne darf man aber nicht in Aussicht stellen. Sonst melden sich zu viele Leute an, die später nie mehr einen Blick ins Forum werfen. Kleine Gewinne veranlassen nur die Leute zu einer Registrierung, die auch sonst wenigstens ein bisschen Interesse am Forum haben. Damit ist die Zielgruppe getroffen und nur damit.

Im weiteren Verlauf muss man immer für das Forum da sein. Ein Forum kann man nicht so streng moderieren, dass Beiträge erst nach Kontrolle erscheinen. Kann man schon, schreckt aber völlig ab und deshalb kann man es nicht. Jeder User kann jederzeit schreiben was und wo und wie er will. Darauf muss man gefasst sein und die nötige Konsequenz mitbringen, um sich zum mehrfachen Check täglich zu überwinden. Gilt auch für eher leere, kleine Foren. Rechtlich sind Foren daher auch wesentlich komplizierter als jedes Weblog. Über die Sachen mit der Geduld will ich gar nicht weiter sprechen.

Der ultimative Tipp kann nicht in einem Satz gegeben werden. Das alles ist im Grunde der Punkt, über den man sich im Klaren sein muss.


Danke Eisy

für die Einblicke in dein Forum.

Wie man sieht, bietet ein Forum wirklich viel Potential und auch in Zeiten von Social Networks, Twitter und Co. sind Foren immer nicht sehr beliebt und gerade Nischen-Foren können sehr erfolgreich werden.

Allerdings ist ein Forum auch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Foren sind oft ein beliebtes Ziel von Hackern (oder besser gesagt von Scriptkiddies) und auch die rechtlichen Aspekte von Foren sollte man nicht unterschätzen. Deshalb muss man permanent dabei bleiben und das Forum pflegen.

Insgesamt bietet ein Forum aber eine sehr gute Basis zur Stärkung der eigenen Community.

Hast du Interesse an einem SiN-Forum?

Ergebnis anschauen

weitere interessante Artikel zu dem Thema:
Ein Forum starten – Teil 1 – Vorüberlegungen
Ein Forum starten – Teil 2 – Die Foren-Technik
Ein Forum starten – Teil 3 – Vorbereitungen

weitere Interviews zu Foren:
Wichtige Fragen vor dem Start eines Forums – Interview mit David Mirzoian
Ein erfolgreiches Forum starten und betreuen – Interview mit Manuel Becker
Mit Spaß und Wissen ein Forum erfolgreich machen – Interview mit Dirk Löbe
Tipps für den Forum-Start – Alan Webb vom ABAKUS-Forum
Tipps für das eigene Forum von Jörg Kruse
Mit dem richtigen Konzept zum erfolgreichen Forum – Interview mit Fred Eichwald
Ein Nischen-Forum macht viel Arbeit – Interview mit Markus Krieg

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

31 Gedanken zu „Tipps und Erfahrungen im Forum-Aufbau – Interview mit Eisy“

  1. Na da haben sich doch mal zwei interessante Interviewpartner gefunden. Danke für die Informationen. Ich selber nutze für ein Projekt phpBB ohne zusätzliche Erweiterungen. Es ist nur für Fragen der Nutzer des Projekts und reicht deshalb aus. Wer mehr Funktionen möchte, sollte aus meiner Sicht auch eine Lösung wählen die Geld kostet. Die Alternativen hat ja eisy schon genannt.

    Die Ordnung in einem großen Forum zu halten ist immer eines der schwierigsten Ziele. Ich war lange Zeit mal in einem Forum eines Softwareentwicklers als Moderator tätig und kenne daher die Probleme die entstehen. Oft entstehen diese, weil zu wenig feste Regeln vorhanden sind oder diese zu schwammig formuliert werden. Auch der Stab der Administration und Moderation muss gut zusammenarbeiten und immer sachlich und freundlich bleiben (was leider in privaten Foren kaum welche schaffen).

    Auf jedem Fall wünsche ich eisy viel Erfolg mit dem Forum, denn ich halte es für eine gute Idee… ach so, bin ja schon angeldet :wink:

    Antworten
  2. Das Forum sieht schick aus, vielleicht melde ich mich auch an wenn da etwas mehr los ist. Finde die Farbenkombination User-freundlich gewählt.
    Mich würde mal interessieren was von “Simples Machines Forum” zu halten ist. Ich habe über das Forensystem nur gutes gehört und gelesen. Ist kostenlos und die Erweiterungen scheinen auch alle umsonst zu sein. Kann die Software aber gegen vBulletin mithalten? @Eisy hast du die beiden eventuell mal direkt verglichen und kannst sagen ob sich Simples Machines lohnt?

    Antworten
  3. Ein wirklich super Interview!

    Ein Forum wäre nur interessant, wenn es eine ausreichende Themenbreite hat. Ein weiteres SEO-/Marketing-/Webdesign-Forum braucht kein Mensch.

    Antworten
  4. Das Forum würde thematisch relativ fokussiert sein. Ich würde die Kernthemen meines Blogs, also Geld verdienen im Web, Selbständigkeit (im Netz) etc. dort behandeln.

    Also das, was ich schwerpunktmäßig auch im Blog schreibe.

    Antworten
  5. Informativer Artikel! Für mich besonders interessant, da ich ebenfalls vorhabe mit einem Forum zu arbeiten, was vorerst aber noch in weiter Ferne liegt.

    Ich werde mir Eisys Forum natürlich ansehen.

    Hier, für SiN, würde ich mir allerdings auch ein Forum wünschen. Die Kommentare, die einem Artikel folgen, lassen sich ja nicht wirklich als Diskussion bezeichnen, und selbst wenn sie einmal im Anflug entsteht: der nächste Artikel zwingt sie bereits zur Landung. Dabei gäbe es – egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi – mit Sicherheit oft noch viel mehr zu sagen und zu fragen, – an Themen mangelt es gewiß nicht.

    Ich werde jetzt noch die anderen Artikel zum Thema “Forum” lesen, und hoffe, dass ich da auch etwas zu den rechtlichen Aspekten finden werde. Falls nicht, dann würde ich mich freuen, wenn das dann hier noch in Form eines Artikels ergänzt werden würde.

    Antworten
  6. Erstmal muss ich zu dem Interview sagen, dass sie von beiden Seiten sehr gut gemeistert wurde.

    Ich war immer der Meinung, dass Foren zu den wichtigsten Werkzeugen des Webs 2.0 gezählt haben und nicht zu Web 1.0! Denn wie schon gesagt wurde basiert ein Forum nun mal auf „usergenerated content“, wofür auch Web 2.0 steht.

    Für SiN könnte ich mir auch ein eigenes Forum vorstellen, da die Themen, die hier angesprochen werden, besser extern verlagert werden könnten, als es momentan der Fall ist. Ich finde, dass die Kommentar-Funktion im Blog nicht viel zu einer “ordentlichen” Diskussion beiträgt. Denn ein neues Thema veranlasst die meisten Benutzer dazu, die Kommentare in den älteren Artikeln zu vergessen.

    Antworten
  7. Hallo Peer,
    ich denke mal die Resonanz dieses Beitrages wird so groß sein, dass auch Du ein Forum starten wirst. Meine Frage jedoch: War es im vorhinein geplant, so Deine Leser nach dem Forum-Wunsch zu fragen? Oder hattest Du erst beim Führen des Interviews die Idee? :)

    Antworten
  8. Der Artikel geht mir runter wie Oel – Danke!
    Nichts gegen Social Media aber dieses hochstilisieren von FaceBook & Co, sowie das totreden von Foren in letzter Zeit ging mir doch mächtig auf die Nerven.
    Ein Forum ist ein Forum und vom Informationsgehalt sowie der Diskussions-Kultur her unübertroffen. Schön, dass dieser Standpunkt auch von den “Größen” der Internetmarketing Blogger vertreten wird.

    Antworten
  9. Vielleicht eine blöde Frage…wie rechnet sich ein Forum?
    Das kostet Geld & Zeit, das kann doch niemand zum Spaß machen?
    Werbung habe ich bei eisy auf den ersten Blick nicht entdeckt.

    Antworten
  10. @marion: mit Werbung. Man kann da schon Werbung für die Bneutzer schalten, die nicht angemeldet sind, so handhaben das die meisten.

    Ich bin auch pro Forum ;) Ich bin seit mehreren Jahren in einem aktiv und würde es gegen keine Facebookgruppe, oder irgendwelchen Twitter-Accounts tauschen. Es ist eben nett, mit selben Leuten sich auszutauschen und Meinungen einzuholen, ebenso behilflich zu sein.

    Antworten
  11. Bin auch aktiver Forenuser (allerdings eher in kleinen privaten Boards, da das Niveau dort meistens viel besser ist)… von daher bin ich für ein SiN-Forum. :-)

    Allerdings muss besonders zur Anfangszeit viel Zeit investiert werden… deshalb sind aktive Moderatoren IMO am wichtigsten für den Erfolg.

    Antworten
  12. Ich kann niemandem zu phpbb raten! Ich habe früher (2-3 Jahre lang) ebenfalls ein Forum betrieben, und leider war es dank den vielen Exploits ein Kinderspiel dieses zu hacken. Auch diverse “Sicherheits-Plugins” und ständiges Updaten half da wenig bis garnichts. Deshalb kann ich jedem nur IPB (Invision Power Board) empfehlen, welches meiner Meinung nach wirklich das Beste ist.

    Über ein SiN-Forum würde ich mich ebenfalls sehr freuen! Ich hätte schon so viele Fragen gehabt, die man hier bei den Artikeln einfach nicht stellen kann (da erstens man schwer genau passende Artikel findet, zweitens alte Artikel vor Kommentaren geschlossen werden, und drittens nur die neusten 1-2 Artikel von den Lesern beobachtet werden).

    Antworten
  13. @Marion
    Man kann auch ein geschlossenes kostenpflichtiges Forum anbieten, besonders dann, wenn zum theoretischen Wissen noch das Praxiswissen vermittelt werden soll, oder kleine Zusatzdienste angeboten werden, die in der monatlichen Gebühr enthalten sind. Der Gegenwert muss immer Win/Win = 50/50 sein, sonst wird das eher schwierig werden. Die Höhe des Beitrages richtet sich nach dem Angebot.

    Antworten
  14. Das war ein Interviewpartner, den ich mir schon lange gewünscht hätte. Was mir aber gefehlt hat ist, wieviel Eisy damit an Umsatz generiert. Keine genauen Euro Werte, aber zumindest was das für nen monetären Effekt hat (3 stellig oder so). Oder alternativ, warum er das sonst macht. Könnte mir auch vorstellen, dass er damit Traffic für andere Projekte generiert. In jedem Fall wäre ein Forum auch für SiN eine Bereicherung – gerne auch Premium mit geschlossenem Bereich.

    Antworten
  15. Foren sind eine gute Sache, man findet sehr viel Hilfe und kann oft auch helfen, dabei sind die Themen recht egal wie umfangreich, bin selbst seit vielen Jahren in einigen unterwegs und bin bis auf wenige Ausnahmen sehr zufrieden, teilweise kristallisieren sich gute Kontakte bis hin zu fast Freundschaften heraus…und natürlich eine Wissens- und Erfahrungsdatenbank die nicht ohne ist.

    Mach mal Peer, ick würds jut finden :mrgreen:

    Übrigens…gutes Interview, hab mich schon gefragt wie lange man da ernst bleiben kann..besonders wenn man sich kennt, das lockt doch immerwieder den Schalk ans Tageslicht:lol:

    Antworten
  16. Man könnte es auch so lösen, wie die großen Nachrichtenseiten und die Kommentare aus dem Forum importieren. (spiegel online zb) Da gäbe es aber die Hürde des Anmeldens…

    Antworten
  17. Hm, mir erscheint es so, als ob Foren in letzter Zeit deutlich an Popularität verloren haben.

    Ich selber war früher in 2 oder 3 Foren sehr aktiv und habe täglich mehrere Beiträge gelesen, heute LESE ich täglich mehrere Threads, meist sind es aber so wenige, dass ich nur ganz selten das Gefühl habe, einen Kommentar abgeben zu müssen.

    Vielleicht ist das Ganze auch subjektiv, aber mittlerweile zieht es mich eindeutig eher Richtung Blogs als Richtung Foren…

    Antworten
  18. Es ist meiner Meinung nach nicht so, das Foren uninteressanter werden, sondern das die Flut an Foren so stark zugenommen hatte, dass es nun zu diesem deutlichen Rückgang der Poster gibt.
    Ich würde es aber auch auf Blogs schieben. Blogs bieten, auch wenn eisy das wiederlegen möchte, durchaus sinnvolle Blogkommentare, die eine Frage lösen können.
    Ich persönlich setze ein Blogpost als Bookmark, wenn ich eine Diskussion von mir aus beginne, weiter verfolgen möchte, oder eine Frage gestellt habe.

    Eisy muss ich aber indem zustimmen, das nur Blogs eine gute Diskussionsbahn geben, wo User aktiv mitarbeiten. Wieviel Gast-Autoren hat schon ein Blog? Ein Forum muss dahingehend auch nicht 100% exakt sein, sondern hat gewissen Spielraum um eine Thematik so zu durchgehen, das andere Mitglieder Fragen oder Ergänzungen einwerfen können. Dies ist im Umfang bei Weblogs nicht möglich.
    Blogkommentare bieten keine Fett-Markierungsfunktion, man kann keine Bilder einstellen und auch nicht der jeweiligen Person eine Kurznachricht senden.

    Sehr interessantes Interview von einer Niesche, deren Zukunft extrem unsicher ist. Jedenfalls für einen Großteil der Foren.

    Antworten
  19. @Peer – wäre doch eine gute Idee, SiN Forum irgendwie mit Eisy´s Blog zu verbinden. Schließlich möchte er mehr Nutzer und noch einen Blog bedeutet weniger Nutzer für beide ;)

    In den Staaten sind Blogger auch mehr miteinander verbunden – deutlich mehr als es in Deutschland noch der Fall ist. In Dtl. versucht jeder seinen Bereich zu machen. Nunja :) Bin gespannt wie die Umfrage in ein paar Tagen steht.. Bisher sind alle 3 Antwortmöglichkeiten etwa gleich auf. Ich nehme an das Punkt 2 sich durchsetzen wird – gute Sache, aber Lesen würde mir reichen..

    Antworten
  20. Ähm, also die Aussage bzgl. der hohen Nutzer- und Beitragszahlen sind ja doch eher relativ. ;)
    Gesehen auf die kurze Zeit, die das Forum existiert sind sie sicherlich in Ordnung, aber “phantastisch” .. :mrgreen:

    Sollte man sich im SEO-Bereich für ein vB entscheiden, sollte man sich auf jeden Fall auch mal vBSEO anschauen!

    Antworten
  21. Sehr interessantes Interview und gerade die Überlegungen zum Start eines Forums finde ich hilfreich. Neben der Anzahl der Beiträge würden mich aber auch Hinweise zum Traffic oder zu den monetären Einahmen interessieren?
    Bin selber in anderen Foren registriert und würde mich auch in einem SiN-Forum anmelden.

    Antworten
  22. Ich selber Betreibe ein Forum mit rund 16k registrierten und habe schon alle möglichen Board Scripts getestet. Invision ist nicht schlecht aber gerade bei den Plug Ins mit denen man das Board erst auf seine Bedürnisse zuschneiden kann, haperts. Die Community hinter vBulletin ist riesig was man auch direkt an den Modifikationen sehen kann, deswegen empfehle ich vBulletin auch immer gerne.

    Antworten
  23. Ich finde auch dass man in Foren sehr viel detaillierter ein Thema behandeln kann, als z.B. in Kommentaren eines Blog-Beitrags. Doch wie bereits mehrfach erwähnt, ist die richtige Vermarktung eines Forums wichtig. Ein Großteil der Forum-Mitglieder hat eine Frage,
    meldet sich im Forum an und stellt diese Frage. Ist die Frage beantwortet, sind diese Mitglieder über Jahre inaktiv. Solche Mitglieder sind für Content-Generierung im Web 2.0 unbrauchbar.

    Antworten
  24. Toller Bericht.
    Wie einer meiner Vorredner bereits sagte, es geht doch nichts über ein Forum.
    Dies ist wie ich finde wesentlich persönlicher als Twitter etc.

    Antworten
  25. Ein sehr gelungenes Interview, was ich aber überhaupt nicht verstehe ist, dass Du @Eisy, ein Forum + Blog zu den Themen SEO, SEM, Web 2.0 usw. pflegst, aber das 1×1 der Suchmaschinenoptimierung in Deinem Forum nicht aktiviert hast :wink:

    Zumindest habe ich keine sprechenden URL’s gefunden. Soviel ich weiß, bringt vBulletin-Software diese Funktion bereits mit sich.

    Antworten
  26. >Außerdem muss man selbst aktiv am Geschehen teilnehmen. Nicht nur in der Anfangszeit, sondern dauerhaft.<

    Dies kann ich so nicht unterschreiben.Ich betreibe einige Foren von denen viele gänzlich ohne meine Beteiligung sehr gut laufen.

    Übrigens alles phpbb und davon bis auf eines die alte phpbb 2 Version. Da gibt es seit Jahren keine Probleme mit.
    Vor kurzem habe ich gleich zwei weitere Foren damit gestartet.

    Im alten phpbb kann man sehr schön die Adsense Blöcke so setzen das sie auch geklickt werden. In den Templatedateien kann man sich schnell zurechtfinden.

    Wenn ich da an mein Vbulletin Forum denke. Wenn ich da was einstellen will muss ich mir immer einen Wolf suchen.

    Grüße Lollo

    Antworten
  27. Tolles Interview und der Eisy schreibt auch sehr lustig, informativ und symphatisch zugleich. Andererseits frage ich mich wiederum, wieso ein starker Blogger wie Eisy der Foren-Guru sein sollte? Bei den Fragen kommt es teilweise so rüber, als hätte er alle Antworten parat und so wie er schreibt ist es dann auch. Mir kommt das zumindest so vor. Ich denke dennoch, dass der Eisy dat schon packen wird. Sehr viele starke SEO Foren gibt es ja nicht. Ich kenne eigentlich kein einziges.

    Ich denke dennoch, dass die Zeit der Foren ein Ende finden wird. Wenn ich etwas über SEO erfahren möchte, dann gucke ich mir meine 3-4 SEO Blogs an. Davon berichtet einer detailgenau über Google. Der andere wiederum über die neuesten SEO Programme, usw.

    Blogs werden im Laufe der Zeit immer mehr von Belangen.
    Samsung setzt zum Beispiel ebenso wie viele andere namhaften Firmen auf Werbung via Blogs. Samsung zumindest nur in den USA, soweit mir zur Zeit bewusst ist.

    Ob forum.eisy.eu die richtige Domain für dieses Projekt ist? Sollte man da nicht lieber eine Domain nutzen, bei welcher ein themenrelevantes Keyword beinhaltet ist? :-)

    Ich für meinen Teil zumindest, habe das Forum schon links oben, beim Morgenstern gesavedyguard. :-)

    Greetz und nix für ungut. :-)

    Antworten
  28. Anmerkung: Der Vorteil von Foren gegenüber ist eben wieder, dass man den Personen genau helfen kann, wenn man es denn möchte. Also das Abakus Forum ist ja nicht übel, aber großteils wurde mir dort nicht geholfen. Das sollte dann in deinem Forum anders laufen. Wenn ich also frage, wieso ich bei dem Suchwort nicht weiter ranke, möchte ich auch eine exziplite Antwort. Werde das wohl mal testen. :-)

    In Blogs ist es ja oft so, dass die Blog-Inhaber kaum Zeit haben, um alle Fragen zu beantworten und meist besitzen die Leser auch soviel Anstand, nicht wegen jeder Kleinigkeit den Admin zu fragen, warum und wieso. Bei Peer sieht man das gut bei Blogprojekt. Da bin ich schon oft wo angestanden mit Plugins etc. Habe bisher aber nur einmal nachgefragt und auch ansonst hat nur ganz selten jemand gefragt, wieso das nicht funktioniert. :-)

    In Foren ist das dann anders. Da erwartet man eher Hilfe, als Information.

    Blogs = Information
    Foren = Hilfe

    Magisterarbeit bestanden? xD ;-)

    Antworten
  29. Wirklich gelungenes Interview. Ich spiele auch schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken ein Forum zu Starten. Bisher hab ich das Projekt jedoch immer Aufgeschoben. Der Artikel motiviert mich doch wieder aktiver mit der Sache zu beschäftigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar