Was bringen Vorlagen für die Existenzgründung und Selbstständigkeit?

Was bringen Vorlagen für die Existenzgründung und Selbstständigkeit?Wer sich selbstständig macht muss sich um eine Menge Formalitäten kümmern und unter anderem auch einen Businessplan erstellen. Dabei helfen Vorlagen sehr und deshalb spreche ich heute mit dem Betreiber der Website vorlagen-center.com.

Wie er sich selbstständig gemacht hat, welcher Erfahrungen er sammeln konnte und welche Fehler viele Existenzgründer machen, erfahrt ihr im Folgenden.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Herr Mohr. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Werbung
Affiliate School Masterclass
10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Ich bin Michael Mohr, Gründer und Inhaber von Vorlagen-Center, einem Online-Verlag aus Hanau in der Nähe von Frankfurt.

Vorlagen-Center bietet Premium-Vorlagen für den geschäftlichen und privaten Alltag, beispielsweise für Businesspläne, Arbeitszeugnisse und Verträge.

Wir legen Wert auf eine hohe Qualität unserer Vorlagen bei einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Privat bin ich Familienvater und habe zwei Söhne.

Wie sind Sie zum Online-Business gekommen?

Das Online-Business als absoluter Zukunftsmarkt und insbesondere dessen Reichweite haben mich schon immer fasziniert, genauso wie wirtschaftliche Zusammenhänge. Ebenso hatte ich mit dem Eingehen gut kalkulierbarer Risiken noch nie Probleme.

Das Resultat: Nach Abschluss meines Studiums der Betriebswirtschaft gründete ich eine Unternehmensberatung, vornehmlich für Existenzgründer und junge Unternehmen in der Wachstumsphase. Natürlich wurde für die “Start-Up Unternehmensberatung” auch eine Website erstellt. Diese basierte auf dem Content Management System TYPO3.

Wie ist die Website vorlagen-center.com entstanden und um was geht es dort?

Die Seite www.vorlagen-center.com ist aus der Idee heraus entstanden, unsere jahrelange Erfahrung in der Beratung von Existenzgründern in die Erstellung branchenspezifischer Businessplan-Vorlagen einfließen zu lassen. Egal ob Gründung in der Gastronomie, im Handel oder im Bereich Dienstleistungen: Unser Angebot an Vorlagen und Mustern deckt zwischenzeitlich die meisten Branchen und Geschäftsmodelle ab.

Mit jedem unserer Business-Konzepte erhalten unsere Kunden einen klaren Plan, den Sie sofort in die Praxis umsetzen können. Natürlich sind unsere Businesspläne auch bestens dazu geeignet, Kredite* oder Fördergelder von Kapitalgebern bewilligt zu bekommen. Hin und wieder kommt es sogar vor, dass wir von Banken empfohlen werden. Das freut uns natürlich ganz besonders und wir fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt.

Wie hat sich Ihre Website bis heute entwickelt und was ist geplant?

Die Besucherzahl unserer Seite hat sich in den letzten Jahren stark erhöht, was vor allem auf zufriedene Kunden und Weiterempfehlungen zurückzuführen ist. Beispielsweise zählen heutzutage sogar andere Existenzgründungsberater und Steuerberater zu unseren Stammkunden, die unsere Vorlagen als Basis zur Erstellung der Businesspläne für ihre Kunden nutzen. Für uns bedeutet das einen klaren Qualitätsbeweis.

Zum zweiten Teil Ihrer Frage: Neben der permanenten Aktualisierung und Weiterentwicklung bestehender Vorlagen ist für die Zukunft ein weiterer Ausbau unseres Angebots geplant. Schließlich bringt der stetige Wandel immer neue Entwicklungen, Trends und spannende Geschäftsideen hervor. Darüber hinaus möchten wir unsere Präsenz und Marke im Web weiter stärken.

Was sind die häufigsten Fehler von Existenzgründern, die Sie beobachten?

Wir haben festgestellt, dass Gründungen aus der Not heraus oder mangels Alternativen bereits von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Wenn ein Gründer nur wenig Einsatzbereitschaft zeigt und für sein Vorhaben nicht “brennt”, hilft auch der beste Businessplan nicht.

Aber auch bei voll motivierten und fachlich qualifizierten Gründern sehen wir, dass beispielsweise Gründungsformalitäten nicht eingehalten, die Wettbewerbssituation im angepeilten Markt nicht beachtet oder zu optimistische Planungen in Bezug auf die Umsatz- und Finanzplanung abgegeben werden. Meist werden auch die Instrumente und Werkzeuge, die das Marketing bietet, nicht optimal ausgenutzt.

All diese Fehler lassen sich durch einen gut ausgearbeiteten Businessplan vermeiden. Deshalb ist der größte Fehler, den ein Existenzgründer machen kann, dieser: Den Businessplan als lästige Pflicht, statt als Chance und Investition in den Erfolg und die eigene Zukunft zu begreifen.

Welche Vorlagen benötigen Existenzgründer und Selbstständige am häufigsten nach Ihrer Erfahrung?

Traditionell sind Gründungen im Bereich Gastronomie am beliebtesten. Neben Businessplänen für das klassische Restaurant, das Hotel oder die Eisdiele bieten wir auch innovative Vorlagen für aktuelle Gründungstrends, wie beispielsweise einen Street-Food-Truck, den Indoorspielplatz oder die Craft-Beer Brauerei.

Neben dem Businessplan haben wir als Vorlagen-Center dann auch gleich den passenden Gesellschaftsvertrag, beispielsweise für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, kurz GmbH, parat.

Auch nach der Gründungsphase begleiten wir unsere Kunden durch die Selbstständigkeit, etwa durch Lieferung von Vorlagen für Arbeitsverträge und Arbeitszeugnisse für deren Mitarbeiter.

Was sind die größten Vorteile, eine Businessplan-Vorlage zu verwenden?

Ein guter Businessplan vermittelt dem Gründer ein umfassendes und realistisches Bild seines Vorhabens. Ein „Aha-Effekt“, beispielsweise bei der Aufdeckung interessanter Nischen oder im Rahmen der Business-Simulation über mehrere Jahre hinweg, sowohl als Best-Case- als auch als Worst-Case-Szenario, ist immer garantiert.

Letztlich ist es ganz einfach so, dass ein Businessplan jedem Gründer neue Blickwinkel und Ideen verschafft, die er ohne Businessplan nicht hat. Ein Businessplan vergrößert den eigenen Horizont bezüglich des angestrebten Vorhabens also dramatisch.

Diese These wird übrigens auch durch nackte Zahlen belegt: Existenzgründungen, die auf einem professionellen Businessplan basieren, sind deutlich erfolgreicher als jene Gründer, die planlos agieren. Das wissen natürlich auch Banken. Um das Risiko ihrer Investition möglichst gering zu halten und die Refinanzierung des investierten Kapitals sicherzustellen, verlangen Kapitalgeber immer einen Businessplan.

Wenn es speziell um die Vorlage, statt weniger um die Vorteilhaftigkeit eines Businessplans überhaupt geht, ist zunächst einmal die Zeitersparnis für die Erstellung als Vorteil zu nennen. Ein facettenreicher Businessplan umfasst mitunter über 50 Seiten. Der größte Vorteil jedoch ist der Zugriff auf das Wissen von Experten, die Businesspläne hauptberuflich erstellen und in ihre Konzepte das Know-how aus hunderten Gründungsprojekten einfließen lassen. So hat der Existenzgründer die Gewissheit, dass das Konzept formal richtig, fundiert und umfassend ist.

Das Arbeitspensum in der Gründungs- und Startphase ist ja bekanntlich immens. Welche Empfehlungen können Sie hier geben?

Man muss sich zunächst einmal darüber im Klaren sein, dass der Gang in die Selbständigkeit kein Spaziergang ist. Es ist einfach ein grundlegender Unterschied, selbstbestimmt zu arbeiten und sich intrinsisch zu motivieren, ober aber im Angestelltenverhältnis extrinsisch motiviert und fremdbestimmt tätig zu sein.

Zur Bewältigung des immensen Arbeitspensums in der Gründungs- und Startphase hilft eine gute Organisation. In einem Organigramm sollten zunächst die Struktur des Unternehmens und die Zuständigkeiten der Involvierten geregelt werden. Im betrieblichen Alltag hilft das Setzen von Prioritäten, die Festlegung verbindlicher Termine, eine effiziente Kommunikation und eine leistungsfördernde Arbeitsatmosphäre. Letztlich zahlen sich Disziplin und Zielorientiertheit nicht nur im Leben, sondern auch im Business aus.

Der Existenzgründer ist aus meiner Sicht dann auf dem richtigen Weg, wenn er Enttäuschungen und Rückschläge, die es übrigens in einer nicht-idealen Welt immer gibt, weniger als Niederschlag sondern vielmehr als Herausforderung begreift, es im nächsten Anlauf besser zu machen. Allerdings sollten Rückschläge nicht die Regel sein. Absolut überlebensnotwenig ist, dass Entscheidungen, vor allem strategische, in der überwiegenden Zahl richtig getroffen werden.

Wie können sich Existenzgründer erfolgreich von der Konkurrenz abheben?

Da gibt es je nach gewählter Unternehmensstrategie, Markt- und Wettbewerbslage und der vorhandenen finanziellen Situation verschiedene Möglichkeiten. Wettbewerbsvorteile können beispielsweise durch eine besonders hohe Qualität, einen vorteilhaften Unternehmensstandort, günstige Einkaufspreise, ein Patent oder eine unverwechselbare Marke erreicht werden.

Solche Alleinstellungsmerkmale ermöglichen die Unterscheidbarkeit vom Wettbewerb, schaffen Vertrauen und sind mitverantwortlich für die langfristige Existenz des neu gegründeten Unternehmens. In welchen Bereichen allerdings überhaupt Alleinstellungen möglich sind, kann nur durch das individuelle Gesamtbild in Form eines Businessplans aufgedeckt werden.

Am Ende würde ich mich über Ihren wichtigsten Tipp für Existenzgründer freuen.

Mein Tipp an Existenzgründer ist: Tun Sie sich selbst einen Gefallen und gehen Sie beim Aufbau Ihres Unternehmens strukturiert und wie ein Profi vor! Wer auf einen Businessplan verzichtet, verschenkt enormes Potenzial und letztlich Geld.

Übrigens: Auch nach der Gründung, also im laufenden Geschäft, ist der Businessplan Ihr perfekter Begleiter. Sie können ihn ganz einfach als eine Art Fluglotse nutzen, der Ihnen immer zeigt, auf welchem Weg Sie sich gerade befinden. Einerseits fungiert er als Frühwarnsystem, das alle Fehlentwicklungen und Missstände aufzeigt. Andererseits, wenn Sie viele Dinge richtig gemacht haben, projiziert er Ihnen rosige finanzielle Aussichten in die Zukunft hinein für die es sich lohnt, weiter Gas zu geben.

Geld verdienen mit eigenem eBook

1 Gedanke zu „Was bringen Vorlagen für die Existenzgründung und Selbstständigkeit?“

  1. Hallo, das ist ein sehr interessantes Interview! Der Abschnitt über das Arbeitspensum fand ich besonders interessant und wichtig. Das sehe ich sehr ähnlich. Das Arbeitspensums in der Gründungs- und Startphase ist immens und da sind eine gute Organisation, klare Abläufe, der Fokus und das Setzen von Prioritäten sehr wichtig. Grüße Erkan Dogan

    Antworten

Schreibe einen Kommentar