So nutzen Selbstständige Twitter im Marketing

So nutzen Selbstständige Twitter im MarketingTwitter ist eines der 3 größten Social Networks aus den USA und meine Lieblings-Plattform, die ich täglich nutze.

In der Breite ist Twitter zwar nicht so stark in Deutschland vertreten, aber in einigen Branchen dennoch recht beliebt.

Technikaffine Nutzer, die viel am Computer und im Internet arbeiten, nutzen überdurchschnittlich stark Twitter.

Deshalb kann es für Selbstständige sinnvoll sein, Twitter als Marketing-Instrument einzusetzen.

In diesem Artikel gebe ich praktische Tipps und Beispiele, wie Selbstständige und Unternehmen Twitter im Marketing nutzen können.

Warum Twitter nutzen?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Twitter ist eine einfache Möglichkeit in Kontakt mit anderen Menschen aus der selben Branche zu treten.

Gerade in technikaffinen Branchen ist Twitter recht beliebt und insgesamt nutzen in Deutschland mittlerweile mehr als 3 Millionen Menschen Twitter. Damit liegt man zwar deutlich hinter Facebook und Google+, aber dennoch bietet Twitter gutes Marketing-Potential.

Durch den Aufbau von Followern, auf den ich in einem späteren Artikel genauer eingehen werde, kann man sich innerhalb der Branche etablieren, einen Namen machen und diverse Marketing-Ziele erreichen.

Marketing mit Twitter

Im Folgenden möchte ich einige Möglichkeiten vorstellen, wie man mit Twitter die Marketing-Aktivitäten des eigenen Unternehmens unterstützen kann.

Allerdings gehen manche Maßnahmen noch über das klassische Marketing hinaus. Nicht umsonst heißt es treffend: “Das Social Web ist vor allem Kommunikation!”

  • Personal Branding
    Twitter eignet sich sehr gut dafür, realen Personen die Kommunikation mit den Kunden und Interessierten zu ermöglichen. So gibt es vor allem im englischsprachigen Raum viele Manager, die einen eigenen Firmen-Twitter-Account besitzen und nutzen.

    Dies sorgt dafür, dass die Person deutlich bekannter wird und das Unternehmen ein Gesicht bekommt. Der Aufbau einer persönlichen Ebene über Twitter macht besonders für Unternehmen Sinn, die ansonsten recht kühl und distanziert erscheinen.

    Für Gründer und Selbstständige gilt das aber ebenfalls, sofern die eigene Zielgruppe (potentielle Kunden) zumindest teilweise Twitter nutzt. So kann man sich gerade als “Einzelkämpfer” per Twitter einen Namen machen und Kontakte knüpfen.

  • Angebote
    Als Echtzeitmedium eignet sich Twitter unter anderem für Verkaufsaktionen und limitierte Angebote. Auch hier gibt es schon einige große Firmen, die über Twitter besondere Angebote promoten.

    Da Twitter-Nutzer oft auch Meinungsbilder sind, die selber z.B. über einen Blog oder andere Netzwerke Multiplikatoren darstellen, werden attraktive Angebote oft sehr gut weiter verbreitet.

    Dabei sollte man aber nicht den Fehler machen, nur eigene Inhalte und Informationen per Twitter zu verbreiten. Zu einer guten Twitter-Strategie zählt das retweeten der Inhalte anderer. Damit baut man sich Vertrauen auf, was sich dann bei der Verbreitung eigener Tweets positiv auszahlt.

  • Rabatte für Follower
    Eine Sonderform sind die speziellen Rabatte, Angebote etc. für die eigenen Follower.

    Damit belohnt man all jene, die einem auf Twitter folgen und stärkt deren Loyalität, so dass diese länger bleiben. Zudem sorgt man damit natürlich auch für mehr neue Follower, die von den Angeboten und Rabatten hören und deswegen Follower werden.

  • Support
    Viele Dienstleister und Unternehmen nutzen Twitter für den Support der eigenen Kunden. Die direkte Kommunikationsmöglichkeit eignet sich dafür hervorragend.

    Dell hat dies z.B. umgesetzt und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Allerdings ist Twitter ein Echtzeitmedium und daher erwarten die Nutzer auch einen relativ schnellen Support über Twitter.

    Im Gegenzug bietet Twitter hervorragende Möglichkeiten die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.

  • Live-Berichte
    Twitter eignet sich sehr gut für alle möglichen Live-Berichterstattungen. Infos und Bilder von einer aktuellen Messe sind darüber genau so gut zu verbreiten, wie aktuelle News von Pressekonferenzen etc..

    Ebenso kann man Twitter auf Konferenzen nutzen oder Einblicke in den eigenen Arbeitsalltag geben. All das steigert nicht nur den eigenen Ruf, sondern kann eine persönliche Ebene aufbauen und auf diese Weise ebenfalls zum Erfolg betragen.

  • Kontakte
    Natürlich kann man über Twitter auch sehr gut neue Kontakte knüpfen. Das ist besonders für Selbstständige sehr interessant, die von einem Kontakt-Netzwerk sehr profitieren.

    Dafür sollte man zum einen anderen interessanten Twitter-Nutzern folgen, deren Tweets retweeten und auch immer wieder mal Kommentare dazu hinterlassen. Dadurch können bereits interessante Kontakte entstehen.

    Hin und wieder stellen andere Twitter-Nutzer auch mal Fragen oder bitten um Meinungen und wenn man dann schnell ist, kann dies ebenfalls eine gute Möglichkeit zum “Erstkontakt” sein. Bei Twitter ist es genauso wie auf anderen Social Networks. Es geht vor allem um Kommunikation.

  • Kundengewinnung
    Twitter wird von vielen als Kummerkasten genutzt. Da werden allerlei Probleme geschildert. Und wenn man bei einem dieser Probleme mit dem eigenen Know How helfen kann, dann entsteht dadurch vielleicht ein neuer Kunde.

    Deshalb sollte man Hastags nutzen und mit einem Tool wie Tweetdeck bestimmte Hashtags oder Begriffe überwachen. Dadurch können sich immer wieder Möglichkeiten ergeben, auf Fragen, Probleme und Sorgen von potentiellen Kunden sofort einzugehen und auf diese Weise das eigene Know How zu demonstrieren.

  • Website-Vermarktung
    Natürlich eignet sich Twitter ebenfalls sehr gut, um die eigene Website zu vermarkten. Aktuelle Artikel kann man in Twitter verlinken und wenn diese interessant sind, baut man auf diese Weise neue Backlinks* auf.

    Man sollte allerdings nicht jeden Artikel über Twitter verbreiten, sondern nur wirklich gute und interessante. Zudem möchte ich auch hier wieder darauf hinweisen, dass man die Tweets anderer Nutzer, wenn diese gut und für die eigene Zielgruppe relevant sind, retweeten sollte. Dadurch erweckt man umso stärker den Eindruck, dass es einem primär um das Wohl der Zielgruppe geht und man Twitter nicht lediglich als “Marketing-News-Schleuder” nutzt.

  • Einblicke und Previews
    Eine weitere Möglichkeit Twitter zu nutzen und vor allem die eigenen Reichweite in Twitter zu erhöhen sind exklusive Einblicke via Twitter.

    So kann man News, Fotos und Infos über kommende Produkte, Leistungen, Website-Inhalte etc. exklusiv oder zumindest früher auf Twitter veröffentlichen.

    Das führt nicht nur dazu, dass sich die Twitter-Followers als etwas Besonderes fühlen, sondern auch dadurch steigt natürlich zudem die Zahl der Twitter-Follower.

  • Krisenmanagement
    Als schnelle Reaktionsplattform in Krisensituationen eignet sich Twitter ebenfalls. Viele Medien greifen zudem mittlerweile erst einmal auf Twitter zurück, um ganz aktuelle Infos zu bekommen.

    Deshalb sollte man Twitter auch in Krisenzeiten offen und transparent nutzen, um den eigenen Kunden und den Medien die notwendigen Informationen zukommen zu lassen.

  • Informationsbeschaffung
    Zu guter Letzt eignet sich Twitter natürlich ebenfalls sehr gut, um die Konkurrenz zu beobachten und von ihr zu lernen.

    Indem man einfach den Konkurrenten folgt und von deren Maßnahmen lernt, kann man viel für das eigene Marketing mitnehmen.

    Aber auch die Unternehmensinformationen an sich sind natürlich interessant, so dass man zeitig erfährt, was die Konkurrenz vorhat.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Fazit

Man sollte Twitter nicht als “Out of the Box”-Marketing-Instrument sehen. Es ist eben nicht mehr wie früher, als man einfach eine Anzeige schaltete und das war es.

Stattdessen gilt es die Kommunikation über Twitter zu erlernen, sich einen Follower-Stamm aufzubauen und die Möglichkeiten von Twitter clever zu nutzen.

Zum erfolgreichen Einstieg in Twitter und der sinnvollen Nutzung, werde ich in Zukunft noch den einen oder anderen Artikel schreiben.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

17 Gedanken zu „So nutzen Selbstständige Twitter im Marketing“

  1. Ich bin mal gespannt au deine nächsten Beiträge über Twitter, denn ich stehe mit der Plattform noch ganz am Anfang und weiß auch noch nicht so genau, wie ich damit anfangen soll. Bisher habe ich es einfach so eingerichtet, dass meine Blogposts automatisch dort verlinkt werden. Aber das ist ja noch nicht das, was du mit “Kommunikation” meinst :)

    Antworten
  2. Twitter ist als Medium unbestritten super – wenngleich sehr viele Twitter als Linkschleuder missbrauchen und dann hoffen oder auch meinen damit Besucher zu bekommen…

    Ich persönlich teile Deine Meinung lieber Peer nicht dass man “nur” ausgewählte Artikel über Twitter posten soll, denn dies widerspricht in zwei Punkten meiner Philosophie:

    erstens schreibe ich nur lesenswerte Artikel sonst würde ich sie nicht schreiben… – und wenn ein Artikel nicht sooo stark frequentiert wird könnte er dennoch für den einen oder anderen lesenswert und sogar vielleicht hilfreich sein – also Mehrwert erzielen

    und

    zweitens – ich sehe Twitter ähnlich wie ein RSS Verzeichnis indem ich mir genau das rausholen kann was mich interessiert – nur wenn mir Artikel vorenthalten werden, kann ich mich dafür gar nicht interessieren…

    Just my 2 cents ;-)

    Antworten
  3. Danke Peer für den informativen Artikel.
    Ich nutze Twitter erst seit kurzem, bin aber sehr begeistert davon. Man kann recht schnell ein kleines Netzwerk aufbauen und so nützliche Infos über die eigene Website oder Sonstiges verbreiten. Hier erfährt man auch selbst immer wieder das Neueste aus der Welt oder aus den Themen, die einen interessieren. Bin auch ein treuer Follower von Dir ;-)

    Antworten
  4. Toller Artikel zum Thema Marketing mit Twitter. Social Media bringt viel, wenn man es richtig einsetzt. Ich habe zum Beispiel gerade eben von deinem neuen Artikel über Google+ erfahren :D.

    Antworten
  5. @ Ben
    Da hast du natürlich auch recht. Je nachdem, wie die eigenen Artikel aussehen, kann man natürlich auch so gut wie alle eigenen Artikel auf Twitter promoten.

    Dennoch würde ich sagen, dass man das im Einzelfall entscheiden sollte. Es gibt halt Blogs, die teilweise interne Artikel, kurze News oder andere Artikel veröffentlichen, die nicht so ideal sind, um alle auf die eigenen Follower losgelassen werden sollten.

    Antworten
  6. @ Peer
    Ich versteh schon was Du mir sagen willst – diese kleinen kurzen Nachrichten sind aber auf der anderen Seite auch geeignet um gerade neue Follower zu generieren – somit hast du schon recht mit dem Argument man sollte prüfen was man twittert bevor man twittert – aber Blogposts werden immer 1:1 sofort veröffentlicht.

    Antworten
  7. Das Thema interessiert mich auch. Ohne Facebook ginge bei mir fast nichts mehr, aber Twitter habe ich bislang links liegen lassen. Zwar ist mir schon klar, dass man dort vllt. den ein oder andern Besucher abholen kann, aber weil Twitter nicht so beliebt ist, habe ich bisher NEIN zu dem Thema gesagt. Zwar liegt meine Zielgruppe im Alter zwischwn 13 und 25 Jahren, aber Twitter scheint nicht so das große Ding zu sein für die “Kids”. Und soll man dort auch, wie bei Facebbook, nur 3 Updates am Tag machen oder gleich bis zu 12 Updates am Tag? Auf jeden Fall das Thema hier auf der Webseite weiter ausbauen bitte!!!!!!!

    Antworten
  8. Das Schaubild ist beeindruckend – und könnte reine Zahlenmenschen dazu verleiten, Twitter als unwichtig abzutun. Ist es aber nicht! G+ mag zwar mehr User haben, aber diese nutzen das Netzwerk nicht. G+ ist IMHO tot. Twitter mag zwar kleiner, aber dafür umso feiner sein. Wer bei Twitter ist, ist auch aktiv, nutzt es als Newsticker oder als Mini-SocialNetwork.
    Deswegen ist Twitter perfekt für schnelle, kleine Infohappen – von wichtigen Ankündigungen bis hin zu Mood-Tweeds, was zur persönlichen Bindung beiträgt!

    Antworten
  9. Die potentiellen Möglichkeiten, die diverse Social-Media-Plattformen bieten, sind ja sicherlich vorhanden. Aber die entscheidende Frage ist doch: Lohnt sich das alles? Früher hat man Geld für eine Werbeanzeige ausgegeben und sich gefragt “lohnt sich das?”, heute verbringt man sehr viel Zeit mit Social-Media und fragt sich das gleiche. Meine Erfahrung: Im B2B-Bereich (von ein paar technik-affinen Branchen abgesehen) lohnt es sich nicht, da die Leute schlicht und ergreifend auch noch was “richtiges” arbeiten müssen und nicht den ganzen Tag mit Social-Media-Gedaddel verbringen können.

    Antworten
  10. Persönlich befasse mich seit 2 Jahren mit dem Thema Twitter und Social Media Marketing. Twitter bietet den Firmen mehr Möglichkeiten Ihre Kunden auf effizient und effektiv über Neuigkeiten zu Informieren. Gerade durch die zunehmende Informationsflut hat man als Unternhemen hier die Möglichkeit, gezielt, schnell und übersichtlich Neuigkeiten an die Zielgruppe zu übermitteln und Kundenpflege zu betreiben. Einfach mal versuchen. Erfolgreiche Beispiele gibt es mittlerweile auch in Deutschland genug.

    Antworten
  11. Von technikaffinen Branchen ist Twitter meiner Meinung nach kaum sinnvoll. Es ist sehr zeitintensiv, wirklich Kontakte aufzubauen und nicht nur Links reinzuschmieren. Privat nutze ich Twitter sehr gern, wenn es um Themen abseits von Technik und Politik geht, lohnt sich der Zeitaufwand für die meisten wohl eher nicht.

    Antworten
  12. Twitter ist ein ganz anderes Medium wie Facebook – man darf und sollte die beiden auch nicht miteinander vergleichen – alleine schon einen Neukunden einzufangen gelingt mit Twitter einfacher da der über die Hashtags u.U. den weg zu mir findet – bei Facebook wird ihm meine Fanpage nur gegen Geld vorgeschlagen – oder wenn mich sein Freund auch schon geliked hat oder ein Bild von mir oder ein Video oder nen Artikel auch gut findet und liked. Diese Art der Empfehlungswerbung entfällt bei Twitter.

    Antworten
  13. Hallo,

    wieder mal eine sehr schöner Beitrag zum Thema Twitter, Facebook usw. Welches Netzwerk man nutzt um seine Strategien zu verfolgen, ist aus meiner Sicht gar nicht so entscheidend. Solange man das ganze ordentlich pflegt und nicht nur einfach auf Kundenfang geht. Denn jeder Besucher wird sehr schnell merken, ob die Beiträge die man postet, interessant und gut oder nur einfach auf ein Lead aus sind.

    Antworten
  14. Ein schöner Artikel der Twitter Neulingen als Einstiegshilfe dient.Bin mit Twitter auch noch nicht so vertraut,konnte aber durch diesen Artikel schon einige gute Infos für mich herausziehen.Freue mich auf weitere Artikel zu dem Thema.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar