Social Media Tools für Profis – Automatisierung der Veröffentlichungen

Im heutigen dritten Teil meiner Artikelserie geht es um die Automatisierung der eigenen Social Media Aktivitäten.

Ich stelle Tools vor, die automatisch neue Inhalte im Social Web posten und auf diese Weise Zeit und Aufwand sparen.

Teile der Artikel-Serie:
Verwaltungstools & Dashboards
Marketingtools & Reichweite
Automatisierungs-Tools
Monitoring
Analytics & Statistiken

Social Media Tools

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

In dieser Artikelserie stelle ich Tools vor, mit denen man die eigenen Social Media Aktivitäten leichter umsetzen und besser verwalten kann.

Dadurch werden nicht nur die Ergebnisse besser, sondern man spart zudem Zeit.

Vorwiegend handelt es sich um englischsprachige Tools, da Deutschland hier noch in den Kinderschuhen steckt.

Automatische Veröffentlichungen im Social Web

twitterfeed.com
Automatische Veröffentlichungen im Social WebEine einfache Möglichkeit die eigenen Artikel im Social Web zu teilen, bietet der Online-Service twitterfeed.com an.

Mehr als 9 Millionen RSS-Feeds werden aktuell über diesen Service automatisch an Twitter, Facebook und LinkedIn verteilt.

Nachdem man den eigenen Feed dort einmal eingetragen hat, werden neue Beiträge automatisch in den verknüpften Profilen veröffentlicht.

Automatische Veröffentlichungen im Social WebFür jeden Feed nimmt man Einstellungen vor, wo die Artikel erscheinen sollen und in welcher Form.

Das ist ein wenig aufwändig und nicht ganz so übersichtlich wie es sein könnte.

Zusätzlich bietet das Tool auf dem Dashboard eine Übersicht der Feeds, samt der einzelnen Artikel mit Klickzahlen.

Zusätzlich gibt es Links zu den bit.ly Statistiken, falls man diesen URL-Service nutzt.

Alles in allem ein guter Service, der etwas aufwändig zu nutzen ist, aber gute Dienste verrichtet.

dlvr.it
Automatische Veröffentlichungen im Social WebEin ähnlicher Service ist dlvr.it.

Allerdings ist der Einstieg etwas entschlackter und schneller.

Schon während der Anmeldung kann man auswählen, ob der aktuellste Artikel aus dem eigenen RSS-Feed im Social Web veröffentlicht werden soll, alle vorhandenen Einträge im RSS-Feed oder erst der nächste veröffentlichte Artikel.

Neben Twitter, Facebook und LinkedIn stehen auch Google+, Tumblr, App.net und andere zur Verfügung.

Automatische Veröffentlichungen im Social WebDie Freischaltung der einzelnen Services ist einfach gelöst und die Anzeige der angelegten “Routes”, also der Veröffentlichungswege, ist sehr anschaulich.

Natürlich gibt es auch hier diverse Einstellungen, wie die Beiträge im Social Web erscheinen sollen.

Zusätzlich kann man direkt in dlvr.it eigene Posts erstellen, ein Widget nutzen und natürlich die Statistiken anschauen.

Neben einem kostenlosen Tarif werden auch kostenpflichtige angeboten, die dann mehr Features enthalten.

ifttt
Automatische Veröffentlichungen im Social WebDas Schweizer Taschenmesser unter den Automatisierungstools ist sicher ifttt.com.

Dieser Service bietet eine sehr große Zahl sogenannter Rezepte.

Damit sind Verknüpfungen von jeweils 2 Tools, Services etc. gemeint.

So gibt es unter anderem diverse Rezepte für RSS-Feeds als Ausgangspunkt. Neben der direkten Verknüpfung von RSS-Feeds z.B. auf Twitter, gibt es eine weitere nützliche Möglichkeit.

Automatische Veröffentlichungen im Social WebMan kann die neuen Inhalte eines RSS-Feeds mit dem Online-Tool Buffer verknüpfen, welches ich im letzten Artikel dieser Serie vorgestellt habe.

Das Rezept nennt sich “RSS To Buffer”. Dort gibt man einfach den gewünschten RSS-Feed ein und autorisiert ifttt mit Buffer.

Schon werden alle neuen Artikel automatisch in Buffer eingetragen und dort zu den festgelegten Zeiten veröffentlicht.

Ein großer Vorteil von ifttt liegt in der sehr einfachen Oberfläche. Zudem gibt es eine riesige Auswahl aus “Rezepten”, was es aber auch ein wenig schwerer macht interessante Rezepte zu entdecken.

WordPress-Plugin
Automatische Veröffentlichungen im Social WebNeben den Online-Service bietet z.B. WordPress selber die Möglichkeit die eigenen Social Media Veröffentlichungen zu automatisieren.

Dazu gibt es eine ganze Reihe von kostenlosen Plugins, die Inhalte automatisch auf den diversen Social Media Plattformen veröffentlichen.

So enthält des offizielle Jetpack-Pluginpaket das Modul “Publicize”.

Unterstützt werden unter anderem Facebook, Twitter und LinkedIn. Beim Schreiben eines neuen Artikel kann man dann auswählen, in welchen Social Networks dieser veröffentlicht werden soll.

Automatische Veröffentlichungen im Social WebEin anderes interessantes WordPress-Plugin trägt den Namen NextScripts: Social Networks Auto-Poster

Mehr als 20 Social Networks, Social News Sites und Bookmarking-Services werden unterstützt.

Mit der kostenlosen Versions kann man schon sehr gut arbeiten. Die kostenpflichtige Pro-Version bietet zusätzlich z.B. zeitgesteuerte Veröffentlichungen und das automatische Reposting alter Artikel.

Auf jeden Fall ein sehr interessantes Plugin.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Fazit

Die vorgestellten Tools & Services sind eine gute Möglichkeit Zeit und Aufwand zu sparen, um aktuelle Beiträge auf diversen Social Media Plattformen zu veröffentlichen.

Allerdings sollte man diese mit Bedacht einsetzen und nicht vergessen, dass Social Media Marketing auch Kommunikation ist.

Allein durch automatische Veröffentlichungen wird man nicht den gewünschten Erfolg erreichen.

Habt ihr eure Social Media Veröffentlichungen automatisiert?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „Social Media Tools für Profis – Automatisierung der Veröffentlichungen“

  1. Laut Experten, soll man nicht die selben Inhalte auf den Social media Kanälen anbieten, als Sie auch im Blog vorzufinden sind.

    Was meint ihr dazu steigern einzigartige Inhalte auf der FB Fanpage die Fan Gemeinde?

    Andererseits möchte ich ja auch informiert werden wenn im Blog etwas neues berichtet wird.

    Was meint ihr dazu?

    Antworten
  2. Ich nutze bisher nur das Plugin von Jetpack. Wobei ich dieses auch nicht immer verwende. Denn oft möchte ich beispielsweise bei Facebook einen anderen Zusatztext als bei Twitter veröffentlichen.

    Es kommt natürlich auch noch darauf an, zu welcher Uhrzeit der höchstmögliche Nutzen in den entsprechenden sozialen Netzen zu erreichen ist. Und Google+ Nutzer möchten z.B. mehr Text in einem Post lesen als Facebook Nutzer.

    Also ich bin in der Hinsicht sehr flexibel eingestellt. Wobei mir eine Automatisierung sicherlich einige Zeit ersparen würde.

    Antworten
  3. Ich denke nicht, dass es großen Sinn macht. Was die Tools nämlich nicht automatisieren können ist das Emotionale. Und da tickt Twitter Z. B. anders als die Facebook-Zielgruppe. Ich würde dann eher weniger Status-Updates absetzen, diese dafür aber auf die Zielgruppe des Social-Networks anpassen, um mehr Interaktionen mit einem Post zu erzeugen.

    Antworten
  4. @ Matthias
    Natürlich sollte man nicht nur mit automatisierten Inhalte auf Facebook und Co. aktiv sein. Aber es spricht nichts gegen die automatische Veröffentlichung in Kombination mit manuellen Aktivitäten.

    Antworten
  5. Ich denke auch dass die Twitter Zielgruppe anders zu erreichen ist als die von Facebook. Da sollte es eine Möglichkeit geben alle social networks besser mit einander zu vernetzen. ich denke da gibt es noch viel nachholbedarf, was meint ihr?

    Antworten
  6. Also die Automatisierung der Social-Media Kanäle von Blog-Postings ist schon eine gute Sache – allerdings habe ich bei Facebook die Erfahrung gemacht dass die Automatisierten Postings weniger Leute erreichen wie die “von Hand” eingegebenen Postings – ob das nur von mir eine Wahrnehmung ist, oder ob daran wirklich was dran ist, konnte ich noch nicht endgültig in Erfahrung bringen… vielleicht hast Du lieber Peer da Erfahrungen…?

    Antworten
  7. Wieso ist das Suchen von Rezepten bei ifttt denn ein Problem?
    Man kann doch einfach eigene erstellen.
    Dauert eh nicht länger und man hat genau das was man will.

    Antworten
  8. @Ben Mueller
    Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht zumindest auf Facebook. Dort macht es auch einen riesigen Unterschied ob Du einfach nur Text + Link nutzt oder das ganze mit einem guten Bild verbindest.

    Antworten
  9. Es kommt natürlich auch noch darauf an, zu welcher Uhrzeit der höchstmögliche Nutzen in den entsprechenden sozialen Netzen zu erreichen ist. Und Google+ Nutzer möchten z.B. mehr Text in einem Post lesen als Facebook Nutzer.

    Antworten
  10. Hey zusammen! Erst mal ist das eine sehr coole Liste, danke dafür! Ich bin dennoch noch etwas unentschlossen. Twitter und linked in habe ich schon über plugins verknüpft. Ich möchte gerne auf unseren zwei Fanpages auch über facebook auto-posts vornehmen. Das Plugin NextScripts finde ich klasse, habe jedoch schon Stunden in die Installation und Erstellung der Facebook-App gesteckt und bin noch zu keinem Ergebnis gekommen. Habt ihr schon Erfahrungswerte oder Tipps?

    Antworten
  11. Schöne Auflistung, wobei ich die meisten Tools bereits kenne & auch nutze. Ich habe mir mal die Mühe gemacht & meine “Hintergrund-Social-Media-Verbreitungs-Maschine” beschrieben: http://www.das-unternehmerhandbuch.de/2013/05/12/social-media-artikel-automatisch-in-sozialen-netzwerken-verbreiten/

    Letztlich möchte ich dem Leser nicht vorschreiben WO er über meine Blogbeiträge informiert wird. Wichtig ist doch nur, dass ich ihn überhaupt erreiche, oder? Und per Hand käme ich da gar nicht hinterher…

    Viele Grüße
    Heike

    Antworten
  12. eine automatisierte Veröffentlichung kann ich mir nur bei Twitter vorstellen. Da gibt es wenig Emotion und ob da was reingebunktert wird oder nicht scheint mir egal. Daher veröffentliche ich halbautomatisiert in dem ich einfach auf den Button unter meinen Beiträgen klicke – fertig.

    Anders bei Facebook und Google+
    Da kann man Leute nur locken wenn man etwas “sehenswertes” hat. So zumindest bei mir.
    Das liegt wohl aber daran dass ich generell das ganze social Media nicht verstehe.
    Zudem sind dort engere Bekannte versammelt die wirklich kaum Interesse daran haben ob ich was über wordpress schreibe. die interessiert ein Foto von meinen Hunden oder der Umgebung mehr.

    Ich selbst lese kaum in FB auf Firmenseiten oder Infoseiten. Was ich nicht im normalen Netz finde ist für mich nach wie vor nicht existent. Auf FB zu setzen und zu sagen “hier findet ihr alles” ist in unserer NSA Zeit ein gewagtes vorgehen.

    [offtopic]
    Ich müßte vermutlich eine Seite einrichten und mich wie ein Marktschreier hinstellen. Eigentlich sage ich dazu immer “man prost….. sich”.

    Google+ ist auch ein Mysterium. Das macht und verknüpft Konten und setzt Standards die man nicht so leicht blickt. Dort wird man eher verwaltet als man selbst Einfluss nehmen kann.
    Vermutlich bin ich zu blond dafür.
    [/offtopic]

    Leider kommt man kaum umhin social Network zu nutzen wenn man etwas mit seinem Blog erreichen will.
    Ob das so gut für unsere Entscheidungsfreiheit ist wage ich zu bezweifeln.
    Daher stehe ich automatisierten Veröffentlichungen und vielleicht kaum beherrschbaren Verknüpfungen zu allen möglichen Diensten skeptisch gegenüber (dazu gehört auch Jetpack).

    Antworten
  13. Hallo Peer!
    6 Jahre später, und immer noch wird Deine Tool-Liste gefunden! Und einige der Tools benutze ich auch heute noch gerne. Ich finde besonders die Kommentare unterm Beitrag interessant. Obwohl die Kommentierenden noch dieselbe Ansicht haben, wie vor ein paar Jahren? Nun, ich mag nicht hundertprozentig neutral sein, schließlich arbeite ich für eine Firma, die Social-Media-Automatisierungs-Tools entwickelt, aber ich finde nicht, dass Automatisierung zwangsläufig den Verlust der Emotionen bedeutet. Solange man es richtig macht! Klar, auf den eigenen Netzwerken sollte man selbst aktiv sein und abwechslungsreichen Content bieten, aber dazu gehört auch, die Inhalte der eigenen Website teilen. Über Social Media wird man schließlich viel besser gefunden als auf Seite 2 oder 3 der Google-Suche. Mit unserem Tool (Blog2Social ?) legen wir besonderen Wert auf die Individualisierungsmöglichkeiten beim Teilen von Beiträgen. Ich finde, Social-Media-Tools können einem viel Arbeit ersparen, ohne dass Die Social-Media-Posts emotionslos wirken. Mich würde jetzt eine geupdatete Version der Liste sehr interessieren! Welche Tools benutzt du jetzt?
    Und wenn du Interesse an Blog2Social hast, geht es hier zur kostenfreien Testversion: blog2social.com/de/plugin/wordpress/premium-testen/

    Antworten
    • Leider fand ich euer kostenloses Plugin zu eingeschränkt, um es dauerhaft zu nutzen. Ich habe nichts gegen Premium-Plugins, aber die normale kostenlose Plugin-Version sollte für Hobby-Nutzer ausreichend Funktionen bieten. Das Gefühl hatte ich nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar