Ausbau der Nischenseite?! – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 12

Ausbau der Nischenseite - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 12In der vorletzten Woche der Nischenseiten-Challenge 2017 geht der Blick in die Zukunft.

Der Aufbau der Nischenwebsites ist im Großen und Ganzen abgeschlossen, weshalb es nun darum geht, an die Zeit nach der Challenge zu denken.

Macht ein weiterer Ausbau der Nischenwebsite Sinn und welche Möglichkeiten gibt es für die Teilnehmer nun?

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Nischenseiten-Guide.de

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Ausbau der Nischenseite – Woche 12

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Im Zeitplan der Nischenseiten-Challenge ist nun die vorletzte Woche angebrochen und es geht darum, sich über den weiteren Ausbau der Nischenwebsite Gedanken zu machen.

Wirklich erfolgreich sind die Nischenwebsites der Teilnehmer zwar noch nicht, weil es heute einfach länger als 1-2 Monate dauert, eine Website in Google ganz nach vorn zu bringen, aber die Grundlagen wurden dafür geschaffen.

Dennoch sollten die Teilnehmern schon mal den Blick nach vorn richten und sich überlegen, wie es mit der eigenen Website nach der Challenge weitergehen soll.

Nischenwebsite weiter ausbauen?
Die Hauptfrage lautet: Soll ich meine Nischenwebsite weiter ausbauen oder nicht?

Das ist eine gute Frage, zu der es sicher keine so einfache Antwort gibt. Nach der Challenge will man als Teilnehmern nämlich erstmal nichts mehr damit zu tun haben. Einfach abschalten und eine Weile nicht mehr an neue Artikel, Backlinks, Layout und so weiter denken!

Nach 1-2 Monaten Erholung ist dann aber wieder die Energie da, um sich der eigene Nischenwebsite zu widmen und in dieser Zeit sind die Rankings idealerweise weiter angestiegen, ebenso wie die Einnahmen.

1. Möglichkeit
Man kann, wie viele andere auch, die eigene Nischenwebsite einfach weiterlaufen lassen und nichts mehr groß daran machen. Hin und wieder mal die Affiliate-Links aktualisieren und vielleicht mal ein neues Produkt vorstellen, aber ansonsten die Nischenwebsite sich selbst überlassen.

Das ist durchaus eine legitime Möglichkeit, die dafür sorgt, dass man zwei- oder dreistellige Einnahmen im Monat hat, ohne irgendwas dafür zu tun.

Man hat dann Zeit sich neuen Projekten zu widmen, z.B. einer weiteren Nischenwebsite. Viele fahren genau diese Strategie und bauen nach und nach neue Nischenwebsites auf, um am Ende ein Portfolio an kleinen Nischenwebsites zu haben, die in der Summe gutes Geld abwerfen.

Und das mit insgesamt recht geringem Pflegeaufwand.

2. Möglichkeit
Die zweite Möglichkeit wäre es die Nischenwebsite weiter auszubauen. Neue Inhalte, neue Monetarisierungs-Maßnahmen und so weiter.

Perspektivisch wäre ein Portal denkbar, auf dem man regelmäßig Artikel zum Thema veröffentlicht und vielleicht sogar weitere verwandte Themen aufgreift. Auf diese Weise erhöht man die inhaltliche Bandbreite, bekommt mehr Rankings und damit auch mehr Besucher.

Dieser Weg ist natürlich deutlich aufwändiger, so dass man sich auf insgesamt weniger Projekte konzentrieren kann. Dafür bringt jedes für sich deutlich mehr ein.

Analyse

Um sich für eine der Möglichkeiten entscheiden zu können, sollte man die eigene Nischenwebsite und den Verlauf der Challenge aber erstmal genau analysieren.

Wenn die Nischenwebsite ein paar Monate alt ist, idealerweise 4-6 Monate, dann kann man deren Potential viel besser beurteilen.

  • Wo steht die Nischenwebsite in Google?
  • Wie viele Besucher hat man und was wäre möglich, wenn man noch besser in Google rankt?
  • Wie sehen die aktuellen Einnahmen aus und wie viel Potential gibt es da noch?

Insgesamt sollte man das Verhältnis von Aufwand und Ertrag abwägen, sowohl aktuell, als auch in Zukunft.

Und man sollte sich selber fragen, wie es mit dem eigenen Interesse an dem Thema aussieht? Ist die Nischenwebsite insgesamt so geworden, wie man es geplant hat? Hat man weiterhin Lust sich mit dem Thema zu beschäftigen?

All diese Fragen sollte man versuchen zu beantworten und sich dann in der Summe überlegen, wie es damit weitergeht.

Meine Erfahrungen
Ich persönlich habe schon die verschiedensten Schlüsse nach so einer Analyse gezogen.

Eine Reihe von Nischenwebsites habe ich einfach so weiterlaufen lassen. Wenige habe ich komplett eingestellt und die eine oder andere habe ich begonnen weiter auszubauen.

In Zukunft tendiere ich eher dazu die Nischenwebsites weiter zu betreuen und auszubauen, um noch mehr Qualität und Potential zu nutzen.

WERBUNG
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

… oder doch lieber die nächste Nischenwebsite?

Was macht mehr Sinn? Lieber ein breites Portfolio an Nischenwebsites, die sich in der Summe lohnen oder wenige größere Portale, die jedes für sich einiges einbringen?

Ich bin einen Mittelweg gegangen. Ich setze schon auf mehrere Nischenwebsites, aber nicht auf hunderte, wie manch anderer.

Stattdessen baue ich immer wieder mal neue Nischenwebsites, erweitere aber auch das eine oder andere Projekt. Gerade letzteres habe ich in Zukunft noch stärker vor.

Ein Grund dafür sind die Änderungen bei Google in den letzten Monaten und Jahren. Qualität wird noch größer geschrieben und so hat man in Zukunft mit hochwertigen Projekten noch bessere Karten bei Google.

Insgesamt hängt es aber natürlich auch sehr von den eigenen Vorstellungen und Wünschen ab. Viele wollen sich einfach nicht noch detaillierter mit den Themen ihrer Nischenwebsites befassen und auch das ist nachvollziehbar.

Das Ziel am Ende der Woche

Die Teilnehmer sollten sich Gedanken über die Zukunft ihrer Nischenwebsites gemacht haben. Sie sollten sich klar darüber sein, ob ihre Nischenwebsite so geworden ist, wie sie sich das vorgestellt haben.

Und sie sollten analysiert haben, ob sie noch Interesse am Thema haben und genug Potential sehen, weiter daran zu arbeiten. Nach einer gewissen Erholungspause (für den Teilnehmer) und Reifungspause (für die Nischenwebsite) natürlich.

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Reports der offiziellen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2017.

Zudem machen wieder viele weitere Interessierte parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. Deren externe Wochenreports verlinke ich auf dieser Seite.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 2.AuflageDie aktualisierte und erweiterte 2. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books führt den Leser auf mehr als 200 Seiten Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess einer Nischenwebsite und zeigt, wie man damit Geld verdienen kann.

In das E-Book sind meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin Best Practices, konkrete Vorgehensweisen und zeige Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Tricks ich teilweise entdeckt habe.

Das E-Book ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. Checklisten und Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig bekommt und Einnahmen erzielt.

Bisher wurden insgesamt schon mehr als 2.000 Exemplare verkauft. Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Ich versuche den Coaching-Teilnehmern auch in dieser Woche wieder mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, falls Sie Fragen haben.

Ende der Woche gibt es von mir dann wieder den Coaching-Rückblick und den wöchentlichen Podcast.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischensites generell oder zu einem bestimmten Problem habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel oder in meinem Podcast gern beantworten.

Webinar
Werbung
Business Ideen
Werbung

2 Gedanken zu „Ausbau der Nischenseite?! – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 12“

  1. Hallo Peer,

    Die zentrale Frage deine Artikels ist aus meiner Sicht sehr wichtig. Lasse ich meine Nischenwebseite nach der Erstellung einfach weiter laufen oder versuche ich sie weiter auszubauen.

    Aus meiner Sicht ist es wichtig sich die Frage zu stellen, in wieweit ich die Seite noch monetisieren kann. Daran bemisst sich, ob es sich lohnt die Seite weiter auszubauen.

    Hierfür würde ich neben Google aber auch noch andere Formen mit in meine Überlegungen einbeziehen, um zusätzliche Besucher auf meine Seite zu ziehen. Etwa durch die Einbindung von social Media oder, je nach Nische auch Möglichkeiten durch bezahlte Werbung, etwa über Facebook.

    Aber ich kenne jetzt auch nicht die gesamte Challenge, evtl war so etwas ja ausgeschlossen.

    Viele Grüße
    Laura

    Antworten
  2. Hallo Peer,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde deine Anregungen zur Erweiterung der Nischenseite mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür!

    lg
    Tina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar