Die letzte Woche bricht an – Nischenseiten-Challenge 2015 – Woche 13

Nischenseiten-Challenge 2015 - Die letzte Woche bricht anNun ist es also soweit. Die letzte Woche der Nischenseiten-Challenge 2015 hat begonnen.

Was ich in den letzten Tagen noch vorhabe und wie die vergangene Woche gelaufen ist, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem gibt es wieder Zahlen zu Traffic und Einnahmen.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Nischenseiten-Guide.de

Rückblick Woche 12: Wenig Zeit

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die letzte Woche war durch den Feiertag besonders kurz, zumal ich mich am Freitag erholen musste. ;-)

Dadurch hatte ich nur 3 Tage, an denen ich etwas machen hätte können. Doch das ist kein Problem, da die meisten Arbeiten sowieso erledigt sind und nun der Alltag einkehrt.

Ausbau der Nischenwebsite
Ich habe mir ein paar Gedanken zur Zukunft meiner Nischenwebsite gemacht. Nach der Startphase gibt es ja eigentlich nicht mehr so viel zu tun, aber dennoch sollte man einen groben Plan haben.

Der Start meiner Nischenwebsite war auf jeden Fall vielversprechend, auch wenn die Einnahmen-Situation natürlich noch nicht da ist, wo ich sie gern hätte.

Doch die Traffic-Entwicklung zeigt das Potential der Website und auch die Rankings* zeigen, dass meine Strategie funktioniert.

Deshalb werde ich in den kommenden Wochen und Monaten immer mal wieder einen neuen Artikel veröffentlichen. Zudem möchte ich den geplanten Online-Berater umsetzen und eine Vergleichstabelle erstellen, die ich bisher leider nicht geschafft habe.

Inhaltlich werde ich mich dabei vor allem auf Produktvorstellungen und Themen rund um den Hausbau konzentrieren. Das sorgt für Traffic und beim Thema Hausbau gibt es noch so einige Monetarisierungsmöglichkeiten.

Allerdings wird dies immer mal wieder nebenbei passieren. Ich werde sicher nicht jede Woche was machen, was ja auch nicht der Sinn einer Nischensite ist.

Inhalte & Monetarisierung
In der letzten Woche habe ich eine neue Produktvorstellung veröffentlicht. Ich halte es für wichtig, dass man davon eine ganze Reihe hat.

Das sorgt nicht nur für Auswahlmöglichkeiten bei den Lesern, sondern erhöht das Vertrauen, wenn man gute und weniger gute Produkte vorstellt.

Zudem habe ich ein wenig an der Monetarisierung optimiert. Allerdings nur Kleinigkeiten.

Traffic, Einnahmen und Ausgaben

In der letzten Woche kamen insgesamt 360 Besucher von Google auf meine Nischenwebsite. Damit ist der Traffic weiter deutlich angestiegen.

Die Einnahmen in der letzten Woche lagen bei 6,82 Euro von Google AdSense. Diese Einnahmequelle entwickelt sich gut und es zeigt sich, dass ich ein finanziell attraktives Hauptkeyword (ja eigentlich 2) gewählt habe. Die Vergütung pro Klick ist sehr gut.

Über Amazon kamen keine Einnahmen rein, was natürlich nicht so toll ist. Aber wie schon öfter geschrieben, entwickelt sich jede Nischenwebsite langsam und auch nicht alle gleich. Immerhin fast 100 Klicks auf Amazon-Links gab es letzte Woche. Da sollte es mit den ersten Sales nicht mehr lange dauern.

Ausgaben gab es keine Einnahmen.

investierte Stunden (Woche/Insgesamt)2 Stunden43 Stunden
Ausgaben (Woche/Insgesamt)0,- Euro13,90 Euro
Einnahmen (Woche/Insgesamt)6,82 Euro9,35 Euro
WERBUNG
3 Monate kostenloses Hosting bei All-Inkl.com Beim deutschen Hoster All-Inkl.com gibt es günstiges und leistungsfähiges Hosting. Dieses ist optimal für Affiliate-Websites, Nischenwebsites und Blogs. Ich nutze es selber und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. www.all-inkl.com

Aufgabe in Woche 13: Nischenseiten-Alltag

In der letzten Woche bereite ich mich ein wenig auf den Nischenseiten-Alltag vor. Das bedeutet, dass ich evtl. einen neuen Artikel veröffentlichen werde. Und ich werde ein paar SEO-Handgriffe durchführen.

Alles in allem wird aber nicht so viel passieren, denn genau das ist der Witz an den Nischenwebsites. :-)

Weitere Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr unter anderem die wöchentlichen Reports vieler Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge 2015.

Zudem gibt es eine Übersicht der Nischenwebsites, die aktuell entstehen. Diese Liste werde ich weiter ausbauen.

Alle meine Wochenreports findest du hier im Blog.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

12 Gedanken zu „Die letzte Woche bricht an – Nischenseiten-Challenge 2015 – Woche 13“

  1. Cool diese positive Entwicklung zu sehen, langfristig wird die Siete sicher viel einbringen.

    Sind die beiden Gegner aber noch dabei?

    Antworten
  2. Ich verfolge das Thema Nischen ja schon etwas länger und bin immer wieder erstaunt, wie du es immer wieder schaffst die Seiten so schnell in die Top 10 zu bekommen. Unglaublich! Wo man aber schon ehrlich sein muss, ist die Entwicklung der Einnahmen. 3-4 Monate Arbeit an einem Projekt und unterm Strich nur 3 Euro verdient/ Gewinn gemacht. Kann schon ein Schlag in die Magengrube sein, wenn man das nicht weiß :).

    Antworten
  3. So schnell vergeht die Zeit und die Nischenseiten Challenge 2015 ist schon wieder Geschichte. Das meiste der Arbeit ist getan und interessant wird es eigentlich erst jetzt so richtig, zumindest ist das bei mir so. Je nachdem wieviel ich mache wird eine Nischenseite bei mir meist erst nach 4 oder 5 Monaten rentabel. Am Anfang ist aber einfach Geduld gefragt. Ich bin gespannt, wie sich Deine Seite weiterentwickelt.

    Antworten
  4. Schön zu sehen, wie gut sich deine Nischenseite entwickelt. Da wird mit Sicherheit die nächsten Monate noch einiges an Einnahmen drin sein!

    Ich habe es leider zeitlich nicht mehr unter einen Hut bekommen, an der NSC 2015 mitzuwirken, aber es immer wieder schön zu sehen, mit welchen Ideen hier Geld verdient wird.

    Lg
    Sven

    Antworten
  5. Deine Challenge finde ich hervorragend und eine gute Anregung für mein Business

    Herzlichen Dank – bis demnächst !!!

    Antworten
  6. Ech cool das so mitzuverfolgen. Gibt Mut, vor allem wenn man selbst eine Nischenseite startet und entmudigt wird, weil nicht sofort hunderte von Euro damit verdient werden.

    Liebe Grüße
    Sebastian, ithelps

    Antworten
  7. Mit dem Online-Berater sprichst du ein gutes Thema an. Über einen solchen denke ich auch schon länger auch. Ich möchte mir da eine Lösung bauen, die ich möglichst flexibel für verschiedene Projekte konfigurieren kann und aber trotzdem bestmögliche Ergebnisse liefert. Ich dachte da an so etwas wie den Wahl-O-Mat. Nicht ganz so krass mit Thesen, aber mit generellen Fragen, die man evtl. auch gewichen kann. Quasi nach jeder Aussage eine Einstufung von “nice-to-have” bis hin zu “Ausschlusskritierum” oder so :) Da ich das aber wie gesagt sehr allgemein halten will, wird da auch ein ziemlich fettest Administrationsportal nötig und bevor ich dafür Zeit aufwenden kann, habe ich noch zu viele andere wichtige Projekte, die ich fertigstellen muss. :)

    Was ganz anderes: Sag mal, was ist denn eigentlich mit deinem NSC-Gegner Daniel/Danosch passiert? Sein Blog ist seit Wochen nicht erreichbar!?

    Antworten
  8. Hallo Peer,

    ich kritisiere, dass du auf deiner ansonsten absolut seriösen Seite mit deinen Auswertungen den Anschein erweckst, dass man mit einem geringen (Zeit-) Aufwand mit Nischenwebseiten erfolgreich sein kann.

    Die investierte Zeit von 43 Stunden halte ich für Augenwischerei. Wenn man bei einem Maler nur die Zeit misst, die er für sein aktuelles Meisterwerk benötigt hat, und dies in Relation zu dem Verkaufspreis setzt, dann mag der Stundenlohn exorbitant hoch aussehen. Dass der Maler vorher 20 Jahre ohne Einnahmen für die Pinselstriche geübt hat, bleibt dabei unberücksichtigt.

    Wie viel Zeit hast du für die Fotos deiner Seite benötigt, wie viel um HTML/CSS/JS/PHP/Wordpress/Themes/Plugins zu verstehen, Market Samurai bedienen zu können, wie lange hast du an der Idee geknobelt, etc. etc.?

    Ich finde es einfach schade, dass du so vielen Menschen Sand in die Augen streust… :-(

    Realistischer Weise müsste man doch sagen, dass Nischenwebseiten insgesamt gesehen sehr viel Zeit benötigen und genau genommen hauptsächlich Amazon davon profitiert. Alles andere gehört meiner Meinung nach in die Kategorie “Märchen erzählen”.

    Antworten
    • Ich sehe keine Augenwischerei. 43 Stunden investiert und noch keine 10 Euro eingenommen. Das zeigt doch, dass es hier nicht um Über Nacht Reich werden geht, sondern um harte Arbeit und Ausdauer. So etwas zahlt sich langfristig aus, aber auch da gibt es keine Garantie.

      Wer meine Artikel und meinen Blog kennt, der weiß, dass ich keine leeren Versprechen mache. Nur wer dran bleibt, aus Fehlern lernt und immer weiter macht, kann was erreichen.

      Das Argument mit Amazon kann ich nicht ganz nachvollziehen. Nach der Logik kann man keinen Dienstleister oder Anbieter nutzen, da die ja alle was verdienen.

      Antworten
    • Hallo Daniel,

      ich finde den Vorwurf schon sehr spitz. Schließlich weist Peer an beliebig vielen Stellen darauf hin, dass es eben nicht von heute auf morgen zum Erfolg führt, manche Ideen sogar nie zünden.

      Natürlich braucht es gewisse Erfahrung, aber auch das notwendige Glück bei der Themenwahl. Wie willst Du diese Punkte einpreisen? Das geht nicht. Selbst wenn Du es wolltest, wie magst Du die Werte normalisieren, so dass sie vergleichbar werden? Auch das geht nicht.

      Mein Gefühl war bisher nicht, getäuscht zu werden und das obwohl meine Nischenseite auch nicht zu den großen Gewinnern zählt. Der persönliche Lernerfolg ist aber vorhanden und eben der Gewinn an Erfahrung, der es mir bei einem nächsten Versuch vielleicht einfacher macht.

      Ich denke, du kennst viele der Wochenberichte der aktuellen Challenge und auch dort wird klar, dass es viele Beginner gibt, die mit ihrem Ergebnis zufrieden sind. Manch ein Unerfahrener toppt die Ergebnisse derer, die sich bereits seit Jahren mit der technischen Materie auskennen.

      Ergänzend muss man dazu sagen, dass Peer ja auch keine Leistungen verkauft, die er mit den von dir genannten Versprechungen an den Mann bringt und so die Leute “täuscht”.

      Wer will kann eine Nischenseite mit wenig Aufwand zum Erfolg bringen. Aus meiner Sicht fallen da nur die Hostingkosten und der persönliche Einsatz ein. CSS/PHP/HTML sind kein Muss, erleichtern die Sache natürlich aber. Der eine braucht mehr, der andere weniger Einsatz. Wo wäre da die Grenze zu ziehen? Sind wenig 100h oder ist das bereits viel?

      Und selbst wenn die Aussagen von Peer bei irgendjemanden den Eindruck erwecken, dass mit einer Nischenseite ein ordentlicher Nebenverdienst mit geringem Aufwand von jetzt auf eben möglich ist, der wird doch so viel Verstand besitzen und ihn bemühen, um die Aussagen einzuordnen.

      Nur weil auf einer Tüte Gummitierchen draufsteht “0% Fett” bedeutet es ja auch nicht, mach ich mir doch Gedanken darüber, ob die Versprechung meint, dass Gummitierchen gesund sind und ob das für mich in Ordnung ist oder ob ich es besser einordnen kann.

      In diesem Sinne – Aufstehen, Krone richten, Weitermachen.

      Antworten
  9. Echt schön zu sehen, wie sich die Nischenseiten bei anderen Personen so entwickeln. So kann man gut erkennen, dass es andere Affiliates nicht einfacher haben. Ich denke mit viel Ehrgeiz, Geduld und Disziplin wird man eine erfolgreiche Nischenseite aufbauen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar