Nischenseiten-Challenge 2014 – Rückblick, Fazit und der Gewinner

Nischenseiten-Challenge 2014 - Rückblick und FazitNach 13 Wochen habe ich am Montag letzter Woche den letzten Wochenbericht der diesjährigen Nischenseiten-Challenge verfasst.

Es waren 3 interessante, aber auch anstrengende Monate, die nun vorüber sind.

Wie versprochen werde ich heute die Nischenseiten-Challenge nochmal Revue passieren lassen und auf mein Duell mit Martin eingehen.

Zudem gehe ich auf ein paar wichtige Erkenntnisse aus der Aktion ein und kläre wie es weitergeht.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Nischenseiten-Challenge 2014 – Rückblick

All-Inkl HostingWerbung

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehe ich auch diesmal wieder die Nischenseiten-Challenge zu Ende gehen.

Es hat viel Spaß gemacht quasi öffentlich eine neue Nischenwebsite aufzubauen und wöchentlich darüber zu berichten. Leider gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige transparenten Aktionen wie diese, von denen man sicher mehr lernen kann, als von noch so vielen Theorie-Artikeln (auch wenn diese ebenfalls wichtig sind).

Und zu sehen, wie viele Leser aktiv an der Challenge teilgenommen haben, war ebenfalls eine sehr schöne Sache.

Doch nun ist die Ausgabe 2014 der Nischenseiten-Challenge vorüber und ich werfe einen Blick zurück.

Große Aufmerksamkeit

Der Sinn so eines öffentlichen Projektes ist natürlich, dass möglichst viele Interessierte die Aktion verfolgen. Deshalb habe ich versucht schon im Vorfeld möglichst viel Aufmerksamkeit zu bekommen.

Einen großen Dank geht in diesem Zusammenhang an Manuel Diwosch, der sich mit viel Engagement um die PR-Arbeit gekümmert und auf nischenseiten-guide.de wöchentliche Rückblicks-Artikel verfasst hat. Das hat mir sehr geholfen. Er ist übrigens professioneller Texter. Ihr findet seine Website unter texten-im-web.com.

Nischenseiten-Guide.de
Nischenseiten-Challenge 2014 - Rückblick, Fazit und GewinnerStichwort nischenseiten-guide.de.

Um alle Informationen und auch die Fragen der Teilnehmer/Leser bzgl. der Challenge zentral zugänglich zu machen, entschied ich mich dafür einen eigenen Blog für die Nischenseiten-Challenge anzulegen.

Ein weiterer Grund war, dass ich auf Selbständig im Netz außer meinen Wochenreports nicht viel mehr zur Nischenseiten-Challenge veröffentlichen wollte. Schließlich interessiert sich nicht jeder Leser hier auf dem Blog für das Thema.

Der neue Blog ist sehr gut angekommen und dort findet ihr nicht nur unzählige Teilnehmer-Reports, sondern auch viele Artikel von mir rund um den Aufbau von Nischenwebsites.

Natürlich werde ich diesen Blog in Zukunft weiter betreuen und regelmäßig Tipps und Infos über Nischenwebsites veröffentlichen.

Insgesamt konnte ich seit dem Start der Challenge Anfang März bis heute 38.302 Besuche und 134.217 Seitenaufrufe zählen. Für einen brandneuen Blog sicher keine schlechten Zahlen. Sehr positiv für mich ist zudem, dass der Anteil der Besucher von Google stetig steigt.

Teilnehmerrekord
Die gute PR-Arbeit und natürlich auch die Begleitung der Nischenseiten-Challenge auf “Selbständig im Netz” hat dazu geführt, dass es einen neuen Teilnehmer-Rekord gab.

Teilnehmen konnte jeder, aber es war schon so gedacht, dass die Teilnehmern ebenfalls wöchentlich einen Statusreport veröffentlichen. Das konnten sie entweder auf ihrem eigenen Blog machen, oder auf nischenseiten-guide.de im Bereich Die Teilnehmer.

Und der Andrang war groß. Ich habe insgesamt 120 Teilnehmer-Zugänge für nischenseiten-guide.de vergeben, auch wenn davon nicht alle auch dort ihre Reports veröffentlicht haben (Es gab dort ja auch ein Forum für die Teilnehmer und mehr).

Hinzu kamen rund nochmal über 50 Teilnehmer, die ihre Wochenreports auf ihren eigenen Blogs veröffentlicht haben und die ich regelmäßig verlinkt habe. Das ist insgesamt eine stattliche Zahl.

Allerdings haben wie erwartet nicht alle Teilnehmer bis zum Ende durchgehalten. Das ist aber normal, da 3 Monate doch eine lange Zeit sind und wenn man es neben Arbeit und Schule macht, bedarf es schon viel Disziplin dabei zu bleiben. Manche waren zudem krank oder sind aus anderen Gründen ausgestiegen.

Generell muss ich sagen, dass es recht normal ist, dass nicht jede Nischenwebsite ein Erfolg wird. Auch meine ersten “Gehversuche” in diesem Bereich sind nicht wirklich erfolgreich gewesen. Doch die Erfahrungen, die man auch und gerade aus gescheiterten Projekten mitnimmt, ist viel Wert.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreichen Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de

Fehlendes Durchhaltevermögen?

Während der 13 Wochen sind natürlich einige Probleme bei den Teilnehmern aufgetaucht. Wie schon gesagt, haben viele nicht bis zum Schluss durchgehalten, wobei es unterschiedliche Gründe dafür gab.

Bei einigen gab es ein Zeitproblem, was ich durchaus nachvollziehen kann. Schließlich ist es hart, sich nach der Arbeit und dann noch bei schönstem Frühlingswetter an den PC zu setzen und etwas für die Nischenwebsite zu tun.

Manche Teilnehmer hatten aber anscheinend auch andere Erwartungen und haben deshalb irgendwann die Lust verloren. Auch das ist normal.

Was mir allerdings schwer fällt ist zu verstehen, warum manche Teilnehmer schon nach 1-2 Wochen aufgeben. Es gibt eine Reihe von Teilnehmern, die nur einen Report veröffentlicht haben und dann ist nichts mehr passiert.

Ebenfalls etwas unverständlich ist, warum manche 1-2 Wochen vor Ende aussteigen. Aber gut, manch einer war da vielleicht einfach nicht mehr motiviert.

Die Aussteiger, die in der Mitte der Challenge gegangen sind, kann ich sogar noch ein wenig verstehen. Das ist generell die härteste Zeit, auch für mich.

Unter dem Strich finde ich es aber auch gut, dass diese Nischenseiten-Challenge mal wieder gezeigt hat, dass ohne Engagement und Durchhaltevermögen kein Erfolg im Web möglich ist. Nischenwebsites werden nicht von allein erfolgreich und auch nicht über Nacht.

Wichtige Erkenntnisse

Ich selber habe natürlich ebenfalls wieder eine Menge gelernt und manche Dinge sind mir wieder bewusst geworden.

So habe ich z.B. durch das Angebot Fragen an mich zu stellen einiges über die Anfangsprobleme gelernt. Wenn man so wie ich schon mehr als 15 Jahre Websites baut, dann fällt es einem manchmal schwer die grundlegenden Dinge zu erklären.

Des Weiteren hat sich gezeigt, dass meine Vorgehensweise gut funktioniert. Ich hatte diesmal einen Zeitplan gewählt, der ähnlich zu meinem Zeitplan vor 2 Jahren bei der letzten Challenge war. Und auch diesmal kam ich damit gut zurecht und der Erfolg hat sich am Ende sehr ähnlich zu damals eingestellt.

Dass man im SEO-Bereich nicht manipulieren muss, war ebenfalls eine Erkenntnis, die mich betätigt hat. Das habe ich nicht nur an meiner neuen Nischenwebsite gesehen, sondern auch an meiner Poolheizungs-Website, die bei der letzten Nischenseiten-Challenge entstanden ist. Diese hat alle Google-Updates der letzten Jahre unbeschadet überstanden und hat aktuell im Mai sogar neue Besucher- und Einnahme-Rekorde aufgestellt.

Generell hat sich mal wieder gezeigt, dass solche öffentlichen Projekte mit Leserbeteiligung sehr gut ankommen. Da habe ich für die Zukunft auch schon die eine oder andere weitere Projekt-Idee, auch wenn diese dann nicht 3 Monate dauert. :-)

Meine Nischenwebsite

Auch wenn ich letzte Woche schon mal zurückgeblickt habe, möchte ich hier nochmal meine Nischenwebsite www.werkzeugkoffer-kaufen.de analysieren.

Ich betone immer wieder, wie wichtig die Nischenwahl zu Beginn ist. Bei einer ganzen Reihe von Teilnehmern hat sich gezeigt, dass eine zu schnell ausgewählte und nicht verifizierte Nische (Suchvolumen, Konkurrenz, Einnahmepotential) am Ende dazu führt, dass nichts verdient wird.

Ich bin mit der Wahl meiner Nische noch immer sehr zufrieden. Es hätte sicher noch einige andere interessante Nischen gegeben, die ich auf meinen Zettel hatte, doch die Werkzeugkoffer sind ein gutes und lukratives Thema, in dem noch einiges an Potential steckt.

Besucherzahlen
Auch wenn ich beim Hauptkeyword “Werkzeugkoffer” aktuell immer noch nur auf Position 9 stehe, so bin ich insgesamt mit dem Traffic ganz zufrieden.

Seit dem Start der Website Mitte März konnte ich 9.466 Besuche und 37.644 Seitenaufrufe zählen. Darunter natürlich viele Leser von hier.

Deshalb ist für mich der Traffic von Google wichtiger. Von dort kamen bis heute 2.261 Besucher, die 9.225 Seiten aufgerufen haben. Das klingt nicht so viel, aber bei einer Nischenwebsite geht es ja auch nicht um Masse. Zudem haben die Besucherzahlen von Google erst im Mai richtig angezogen und steigen seitdem an. Hier ist also noch einiges an Potential vorhanden.

Einnahmen
Bei den Einnahmen lief es ähnlich wie beim letzten mal. Erst kurz vor Schluss der Challenge haben die Einnahmen an Fahrt aufgenommen.

Insgesamt habe ich bis zum 1.Juni 2014 128,26 Euro eingenommen.

Davon stammen 13,36 Euro von Google AdSense und der Rest vom Amazon Partnerprogramm.

Interessant ist hierbei, dass 66,98 Euro durch die normalen Amazon-Affiliatelinks und -Widgets reingekommen sind. Immerhin 47,92 Euro kamen über meine selbstgebastelten Amazon-Bestseller-Listen rein. Dieses Experiment mit der Amazon-Partner-API hat sich also durchaus als erfolgreich herausgestellt.

Wie versprochen werde ich die Einnahmen nach 6 Monaten dann spenden.

Ausgaben
Die Ausgaben lagen insgesamt bei 36,30 Euro für das Hosting*, ein Plugin und anteilig für das Nischenseiten-Tool Market Samurai (leider wurde das Programm eingestellt).

Nicht ganz vergessen darf man aber auch die 52 Stunden, die ich insgesamt investiert habe. Das ist natürlich Aufwand, den man nicht unter den Tisch fallen lassen darf. Aber ich bin auch nicht der Meinung, dass man nun einfach den Stundenlohn ausrechnen sollte und daraufhin dann die ganze Aktion als unrentabel abstempelt.

Zum einen habe ich die Website größtenteils in meiner Freizeit aufgebaut. Statt also vor dem Fernseher zu hocken oder ähnliches habe ich lieber was sinnvolles gemacht und viel dabei gelernt.

Zum anderen würde diese Umrechnung in einen Stundenlohn auch bei vielen anderen Websites nach so kurzer Zeit sehr niedrige Werte ergeben. So könnte man wohl keinen Blog nach 3 oder 6 Monaten als lohnend bezeichnen. Hätte ich damals nach 6 Monaten überprüft, ob sich der Stundenlohn von “Selbständig im Netz” lohnt, gäbe es diesen Blog heute nicht mehr.

Gerade bei eigenen Projekten investiert man zu Beginn vor allem in die Zukunft. Richtig ist aber sicher, dass eine positive Entwicklung sichtbar sein muss und man irgendwann dann doch einen guten Stundenlohn vorweisen kann, außer es ist eine reine Hobby-/Freizeit-Website.

Zukunft
Ich sehe die Zukunft meiner Nischenwebsite sehr positiv. In Google ist noch Luft nach oben und auch bei der Optimierung der Einnahmequellen habe ich in den letzten Wochen noch bei weitem nicht alles umgesetzt, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte.

Martins Nischenwebsite

Mein Duell-Partner bei der diesjährigen Nischenseiten-Challenge war Martin von tagseoblog.de. Er hat parallel ebenfalls eine Nischenwebsite aufgebaut und in seinen Wochenreports darüber berichtet.

Ich fand das Thema Lichtmikroskop sehr gut gewählt und er hat die Website lichtmikroskop.net auch sehr gut umgesetzt.

Besucherzahlen
Dass Potential bei dem Thema vorhanden ist, zeigen die 12.798 Sitzungen und 25.912 Seitenaufrufe, wobei mich hier noch die Zahlen nur von Google interessieren würden.

Er ist etwas anders herangegangen als ich und hat vor allem in den ersten Wochen viel Arbeit investiert. In der zweiten Hälfte der Challenge hat er dagegen recht wenig gemacht, was teilweise auch unfreiwillig durch Krankheit der Fall war. Insgesamt waren es 60 Stunden.

Sehr gut fand ich seine Herangehensweise was Bilder und SEO betrifft. Das war ein Thema, was ich bisher gerade bei meinen Nischenwebsites vernachlässigt habe und auf was ich in Zukunft etwas mehr Wert legen werde.

Einnahmen
Die Einnahmen lagen insgesamt bei 94,- Euro, wobei auch Martin die Erfahrungen gemacht hat, dass gegen Ende der Challenge die Einnahmen angestiegen sind. Allein 65 Euro kamen im Mai rein. Das sind gute Aussichten für die Zukunft.

Was die Einnahmequellen betrifft, so bin ich etwas überrascht. Ich hätte mehr Amazon-Sales erwartet, aber da kam nur 1 Euro zustande. Stattdessen sorgte Google AdSense für die meisten Einnahmen.

Ausgaben
Die Ausgaben lagen bei nahezu 0 Euro, da Martin ein bestehendes Hosting-Paket genutzt und sonst nichts ausgegeben hat.

Nischenseiten-Challenge Duell – Der Vergleich

Hier nun ein tabellarischer Vergleich von Martin und mir.

 

Martin Mißfeldt

lichtmikroskop.net

Peer Wandiger

werkzeugkoffer-tests.de

Besucherzahlen Gesamt

Besuche = 12.798 (ca. 3.000 von Google) Seitenaufrufe = 25.912 Seiten/Besuch = 2,02

Besuche = 9.466 (2.261 von Google) Seitenaufrufe = 37.644 (9.225) Seiten/Besuch = 3,98 (4,08) durch. Besuchsdauer = 3:09 (3:41) Minuten

Aktuell Besucher pro Tag

im Schnitt 150

im Schnitt 90 (50)

Content

68 Seiten (plus 20 neue Bilder)


und neuer YouTube-Channel


mit 3 Videos

25 Artikel, 3 Seiten und die statische Startseite

Investierte Zeit

60 Stunden

52 Stunden

Einnahmen

Adsense = 93,- Euro Amazon = 1,- Euro

Gesamt = 94,- Euro

AdSense = 13,36 Euro Amazon = 114,90 Euro

Gesamt: 128,36 Euro

Ausgaben

0,- Euro

36,30 Euro

Netto-Einnahmen

94,- Euro
92,06 Euro

Wie man sehen kann, ist das Netto-Ergebnis unter dem Strich ziemlich ähnlich. Unterschiede gibt es im Bereich Content-Erstellung, den Brutto-Einnahmen und den Ausgaben.

Ich bin gespannt, wie es sich in Zukunft weiterentwickelt.

Der Gewinner

Ich sehe keinen eindeutigen Gewinner im Duell zwischen Martin und mir. Unsere Herangehensweise war unterschiedlich und umso interessanter finde ich die vielen Ähnlichkeiten.

Dennoch dürft ihr natürlich abstimmen, wen ihr nach den 13 Wochen als Sieger unseres Duells seht.

Wer hat das Nischenseiten-Challenge-Duell gewonnen?

Ergebnis anschauen

Fazit

Wie schon beim letzten mal sehe ich vor allem die Teilnehmer und Leser als Gewinner der Challenge. So viele praktische Einblicke und Tipps bekommt man sonst eher selten und deshalb hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Mir hat es wieder viel Spaß gemacht und ich konnte einiges neues daraus mitnehmen. Und neben einer neuen Nischenwebsite hat mir die Aktion auch noch einen neuen Blog gebracht. Unter dem Strich also auch für mich eine sehr erfolgreiche Challenge.

Über euer Feedback, Wünsche für eine zukünftige Challenge und so weiter freue ich mich natürlich auch diesmal wieder.

So geht es weiter

Auf nischenseiten-guide.de wird es in Zukunft natürlich weiterhin Artikel, Tipps, Beispiele und mehr zu Nischenwebsites geben.

Zudem werde ich hin und wieder einen Blick auf meine Werkzeugkoffer-Website werfen und auswerten, wie sich diese weiterentwickelt.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

30 Gedanken zu „Nischenseiten-Challenge 2014 – Rückblick, Fazit und der Gewinner“

  1. Schön zu sehen was ihr immer aus den Nischen macht. Ihr nehmt damit Neulinge gut an die Hand. Obwoooohl ich finde das Nischenwebseiten oftmals das Web kaputt machen. Weil hier auf Dauer die Liebe fehlt.

    Antworten
  2. Ich muss gestehen ich finde das Thema Lichtmikroskop unglücklich gewählt.
    Denn Amazon ist hier einfach schlecht ausgestattet. Die 93 Euro von AdSense finde ich beeindruckend – Amazon Verkäufe würden bei entsprechendem Angebot wahrscheinlich durch die Decke gehen ;)

    Antworten
  3. Hi Peer,
    danke für den Artikel. Mir hat es auch Spaß gemacht. :-)
    Zu der Google-Frage:
    ich hatte insegsamt 8.600 Besucher über Google, wobei davon ca. 5.600 auf das Doodle entfielen. Also bereinigt ca. 3.000 Google Besucher. In der vergangenen Woche waren es 709 (wobei das wegen der Feiertage natürlich eher wenig waren).

    Zu der Abstimmung: ich denke, zum Ermitteln des Challenge-Siegers müsste man die anderen Teilnehmer auch mit einbeziehen, oder? Und da gibt es ja Kandidaten, die deutlich mehr verdient haben (auch wenn ich beim Giro-Gewinner eher skeptisch bin, was die Nachhaltigkeit betrifft). Aber im Sinne des Wettbewerbs ist er aus meiner Sicht eindeutiger Gewinner. Aber letztlich ist es auch egal :-)

    Für mich als Blogger war die Challenge auch deswegen gewinnbringend, weil man über die Artikel und Kommentare der Teilnehmer viele Probleme mitbekommen hat, die man gar nicht mehr so recht auf dem Schirm hatte. Insofern habe ich eine Menge “Futter” für zukünftige Artikel sammeln können. Geht Dir wohl auch so.
    Schönen Gruß
    Martin

    Antworten
  4. @ Anon
    Das habe ich nun speziell nicht geprüft. Wenn es kaum Lichtmikroskope auf Amazon gibt, sollte Martin sich nach einen Partnerprogramm umschauen, wo es diese gibt.
    Da hast du natürlich recht.

    @ Martin
    Danke für die Info über die Google-Besucher. :-)

    Antworten
  5. @ Martin
    Wegen dem Gewinner. Es ging ja nur darum, wer von uns das Duell gewonnen hat, da wir sozusagen in der Öffentlichkeit standen. Aber so ernst nehme ich das mit dem “Gewinner” eh nicht. :-)

    Dass es natürlich auch andere Teilnehmer gab, die gute Ergebnisse erzielt haben, wurde ja schon auf nischenseiten-guide.de gezeigt.

    Antworten
  6. ja, das mit Amazon ist irgendwie suboptimal. Zum einen gibt es keine eigene Kategorie “Mikroskope”, wodurch sich keine passenden Widgets basteln lassen. Ich müsste das Ganze mal von Hand basteln, aber dazu fehlte mir (bislang) die Zeit.
    Aber ich habe für Amazon noch kein richtiges “Händchen”. So was wie die Kühlbox-Seite bewundere ich in dieser Hinsicht. Das ist wirklich klasse umgesetzt.

    Antworten
  7. Mal meine Meinung zu der Frage, ob nun Peer oder Martin die Challenge gewonnen haben:

    Ich finde recht eindeutig Martin.

    Warum? Das hat nichts mit Einnahmen oder Besucherzahlen zu tun. Sondern mit dem Mehrwert für den Besucher.

    Ich finde Martins Lichtmikroskopseite bietet durchaus interessante Informationen, auch wenn die Seite sich sicher nicht an Profis richtet. Der gute Einsatz von Bildern usw. trägt sicher einen Teil dazu bei, aber ich finde auch den Informationsgehalt der Texte nicht schlecht.

    Peers Werkzeugkofferseite – steinigt mich, aber ich finde nicht dass die Seite wirklich einen Mehrwert bietet. Sicher wird man über passende Keywords per Google auf die Seite kommen, wenn man Informationen zum Thema sucht. Aber dass jemand dort wirklich hilfreiche Informationen findet, bezweifle ich ehlich gesagt. Mein Eindruck vom Content ist ein wenig, dass hier Banalitäten und Allgemeinwissen zu einem Text verarbeitet sind. Die Produktvergleiche, “Tests” usw. erreichen vom Informationsgehalt teilweise nichtmal die Amazon-Beschreibungstexte.

    Oder habe ich hier einen falschen Eindruck, wie seht ihr das? Gehe ich hier zu voreingenommen ran?

    Klar muss eine Nischenseite auch Geld verdienen. Aber ich finde, dass in der gesamten Nischenseitenchallenge viel zu wenig Augenmerk auf die Erstellung von hochwertigem und hilfreichen Content gelegt wurde. Ich finde, es gibt immer noch viel zu wenige wirklich hilfreiche Seiten. Und ja, ich glaube ich finanziell zahlt sich Qualität langfristig aus. Nach meiner Erfahrung werden hilfreiche Nischenseiten sogar freiwillig verlinkt – und das nicht zu knapp.

    Antworten
  8. Hi an alle,

    auch ich danke fürs Nennen und fürs Mitmachen-Dürfen. Ich finde, die Challenge hat für viele Personen viel gebracht. Wenn man so durch alle Abschlussreports durchfliegt, dann findet man auch unter denjenigen, die noch nichts oder nicht viel eingenommen haben, Teilnehmer, die sich als Sieger fühlen. Einfach nur, weil sie von euch so viel lernen konnten.

    Ich persönlich finde es auch schade, dass es wenige solcher Aktionen gibt. Denn ich empfinde sie als deutlich sinnvoller, als ein “SEO-Rennen” um irgendeinen nichtssagenden Begriff. Die Taktiken dabei, eignen sich nämlich kaum zum Nachmachen, wenn man sich die Qualität der Methoden ansieht…

    Beste Grüße
    Manuel

    Antworten
  9. Erstmal muss ich sagen, dass beide Nischensites wirklich gelungen sind. Bei der Qualität usw. sehe ich keinen Gewinner, wobei Martin mit seinen selbst erstellten Bildern natürlich einen kleinen Bonus hat. Peer dagegen mit seiner selbst programmierten Bestseller-Liste. Im Endeffekt ging es aber darum, wer in den 13 Wochen mehr Einnahmen erzielt. Also Fakten und Zahlen. Sonst könnte man ja nie einen Gewinner ernennen.

    Für mich hat daher Peer knapp gewonnen. Ganz allein deswegen, weil die Netto-Einnahmen bei Martin etwas geringer wären, wenn die Ausgaben für das Hosting miteinbezogen worden wären. Auch wenn er selbst ein bestehendes Hosting-Paket hatte (ich denke das hatte Peer auch). Wenn einer diese Ausgaben angibt und der andere nicht, wird das Ergebnis meiner Meinung nach verfälscht…

    Wenn man es nicht knallhart nach Einnahmen bewertet, gibt es für mich wie gesagt auch keinen Gewinner. Außerdem könnte das Ergebnis nach 14 oder 15 Wochen auch anders aussehen. Aber lassen wir das Gefasel. Es ging um’s Geld verdienen mit Nischenseiten innerhalb von 13 Wochen. Da gelten keine Ausreden oder Sympathie-Punkte.

    Soviel von mir als unparteiischer Leser mit subjektiver Meinung… danke für die Aktion. Hat Spaß gemacht das ganze zu verfolgen.

    Antworten
  10. P.S. Bei der Qualitätsbewertung sollte man meiner Meinung nach auch bedenken, um welches Thema es auf der Nischensite geht. Natürlich hat Martin sehr ausführliche und detaillierte Informationen bereitgestellt. Das kann man aber nicht mit Werkzeugkoffern vergleichen. Oder soll man den Usern zeigen, aus welchen Bestandteilen ein Werkzeugkoffer besteht? Bei Lichtmikroskopen interessieren sich bestimmt viele dafür, aber mit Sicherheit nicht bei Werkzeugkoffern. Von daher beurteile ich das ganze nicht danach, wer mehr bzw. den detailliertesten Inhalt bereitstellt.

    Antworten
  11. Sorry, nochmal eine kurze Anmerkung. Kann die Kommentare ja leider nicht bearbeiten und bin heute in Schreiblaune.

    Bevor es einer falsch versteht: Mit Bestandteilen meine ich die Materialien des Koffers, nicht die Werkzeuge. Welche Werkzeuge in einem Werkzeugkoffer sind, interessiert natürlich jeden. ;D

    Antworten
  12. Ich finde es ist unentschieden. Sowohl Martins als auch Peers Seite sind auf Platz 2 für das gewünschte Keyword. Das Argument, dass Lichtmikroskop mehr Mehrwert bietet – zweifel ich an. Ich glaube nicht, dass jemand, der ein Lichtmikroskop kaufen möchte nicht weiß was er kauft. Der braucht nicht noch eine Erklärung was es ist usw. Aber es ist natürlich dennoch eine sehr schöne Seite geworden – keine Frage.

    Antworten
  13. Hab´ nicht gevotet weil ich finde das Ergebnis ist, zum Endzeitpunkt der Challenge, unentschieden.
    So sehen es offenbar bis jetzt auch die Voter (36:35). Schade, dass es nicht auch einen “unentschieden” Vote-Button gab.

    Interessant zu erfahren wäre es, wieviel das neue Nischenblog bisher an Einnahmen generierte. Schon mehr als die Nischenseite selber (bei vorwiegend Usercontent)? ;)

    Insgesamt ein interessanter, spannender und auch lehrreicher Wettbewerb von dem alle profitiert haben.

    Antworten
  14. Ich kann das Gewinner oder Verlierer Getue nicht ganz nachvollziehen. Für mich ist jeder der bei der Nischen-Challenge mitgemacht hat ein GEWINNER, ganz egal wie das umgesetzt wurde. Jeder der Beteiligten hat sich eine Menge Zeit genommen und vor allem aus der eigenen Freizeit viele Stunden gewidmet und versucht das beste daraus zu machen…jeder hat viel für die eigene Zukunft gelernt!
    Deshalb Martin / Peer und alle die dabei waren – DANKE!!

    Antworten
  15. Hi Peer,

    erstmal “Hut ab” für’s Durchhalten. Ich habe eine Frage, benutzt Du für die Zeitmessung ein Projekttool oder guckst Du einfach auf die Uhr und notierst dann in Excel? Falls Du ein Tool benutzt würde mich interssieren welches das ist. Gruß Daniel

    Antworten
  16. Hallo Peer,

    vielen Dank für den Aufwand, den du für die Nischenseiten-Challenge betrieben hast, um alle teilhaben zu lassen.

    Schade, dass bei vielen Teilnehmern der Faktor Zeit mit hineingespielt hat. Auch ich war leider davon betroffen und konnte den Zeitplan nicht annähernd einhalten. Trotz dessen bin ich mir sicher, dass viele der Teilnehmer – wie auch ich – Stück für Stück weiter an der Seite arbeiten werden.

    Antworten
  17. Wer hat gewonnen?
    Schwierig zu sagen: In Sachen Mehrwert für den Nutzer und allgemein bei der Seite finde ich doch, dass Martin gewonnen hat.
    Wenn man jetzt aber die Einnahmen vergleicht scheint es doch so, als würde Peer da die Nase vorne haben. Amazon Sales zeigen eben ganz deutlich, dass der Besucher gefunden hat was er gesucht hat bzw. seine Kaufentscheidung von der Seite abhängig gemacht hat.
    Dass Martin hauptsächlich durch Google AdSense verdient hat sehe ich da eher negativ und zeigt noch eine ganze Menge optimierungspotential bei der Monetarisierung.

    Antworten
  18. Hallo, vielen Dank auch von mir an alle Teilnehmer der Challenge. Gerade für Einsteiger gibt es dabei unglaublich viel zu lernen! Vom Informationsgehalt und Mehrwert finde ich auch, dass die Lichtmikroskop-Seite als Gewinner darsteht.

    VG Andreas

    Antworten
  19. Hallo Leute,

    ich finde auch, dass jeder, der hier mitgemacht hat und vor allem bis zum Ende durchgehalten hat, ein Gewinner ist. Ich bin mit der Entwicklung meiner Seite mehr als zufrieden. Momentan explodiert die Seite regelrecht, obwohl ich mit NEGATIV-SEO zu kämpfen habe.

    Da kommt dann wohl doch der Neid von einigen Leuten hinzu (leider). Nichtsdestotrotz werde ich dem ganzen natürlich nachgehen und den Übeltäter überführen.

    Heutzutage gibt es ja Gott sei Dank Möglichkeiten (disavov) solche Links unschädlich zu machen. Ist zwar ein wenig Arbeit, aber die nehme ich gerne in Kauf. Momentan verzeichne ich regelmäßig über 500 Besucher / Tag auf der Kühlbox Seite. Die Einnahmen liegen dabei bei rund 100€ / Tag. Ich denke das kann sich sehen lassen, zumal die Peak-Zeit erst im Juli so richtig beginnt.

    Vielen Dank für die Challenge Peer. Natürlich kann man so eine Seite immer erstellen, doch so ein Projekt gibt dem ganzen nochmal etwas Würze und vor allem auch Motivation.

    Das nächste mal bin ich gerne wieder dabei!

    Beste Grüße
    Florian

    Antworten
  20. Ich bedanke mich auch bei allen Teilnehmern für diese Interessante Challenge und bin ebenfalls der Meinung das alle die migemacht haben zu den Gewinnern zählen. Denn gewonnen haben alle etwas, nämlich Erfahrung. ;)

    @Florian
    Das liest sich natürlich nicht gut. Finde das Du mit der Kühlbox Seite eine super Arbeit geleistet hast. Die Einnahmen sind natürlich gigantisch: :D Leider gibt es solche armen Gestalten die einen nichts gönnen und einem noch Schaden zu fügen müssen. Traurig so etwas und ein Grund warum ich nicht öffentlich arbeite. Wünsche dir alles gute für die Seite und das sie die Attacken gut übersteht.

    Antworten
  21. Hallo Peer,

    für mich war die NSC eine sehr interessante Erfahrung. Ich habe zwar leider auch nicht bis zum Ende mein Projekt fertig bekommen, habe mir aber für die nächsten 2-3 Monate vorgenommen dies zu tun. Ich habe auf jedenfall viel gelernt und ich finde ihr habt beide klasse Seiten aufgezogen.

    Gruß
    Alexander

    Antworten
  22. Diese NSC war schon etwas besonderes – das merke ich auch so wie Florian, indem ich mit negativen Backlinks bei meiner Nischenseite auch zu kämpfen habe – aber ich denke wir alle sind Gewinner die bis zum Ende durchgehalten haben und die Nischenseite auch weiterhin erfolgreich betreiben

    Antworten
  23. Ja Ben… Traurig aber wahr. Es sind nun in den letzten paar Tagen Backlinks von über 150 Seiten dazu gekommen. Aber egal… Ich werde dagegen vorgehen und mich schreckt sowas nicht ab. Ich mache weiter – ich weiß das es funktioniert :).

    Zukünftig werde ich auch vorsichtiger mit der Veröffentlichung von Nischenseiten sein. Obwohl es natürlich ein leichtes ist sowas heraus zu finden.

    Weiter geht’s! :)

    Antworten
  24. @Peer

    Mich würde interessieren wie sich deine Webseite im Monat Juni entwickelt hat (Besucher & Monetär) weil sie ja nun schon längere Zeit auf Seite 1 zu finden ist. Wäre schön wenn du darüber Auskunft geben magst :-).

    Antworten
  25. Finde solch eine Challenge für mich besonders sehr motivierend, mehr Zeit in die eigenen Nischenseiten zu investieren! Die wöchentlichen Berichte habe ich mir immer angeschaut und habe einige Infos daraus entnehmen können. Was man sieht ist, dass auch hier wieder mit den Kühltaschen eine saisonale Nische großen Erfolg hatte, wie damals Peer mit seinen Poolheizungen!

    Antworten
  26. Leider hab ich mich zu spät eingeschaltet, denn ich bin erst vor kurzem auf die Nischenseiten-Challenge aufmerksam geworden. Aber ich fand das dennoch so klasse, dass auch ich motiviert bin und ein Projekt gestartet hab.

    Ist zwar noch ein weiter Weg, denn ich bin grad mal vor einer Woche gestartet, aber dennoch ziemlich weit. :-)

    Antworten
  27. Das war ja ein wahres Kopf-an-Kopf Rennen. Da haben sich zwei ebenbürtige Kontrahenten gefunden.
    Finde die grafische Zusammenfassung am Ende sehr gut.

    Antworten
    • Kannst du immer noch. Die Nischenseiten-Challenge 2018 läuft seit 2 Woche. Aber da sie diesmal 6 Monate geht, kannst du problemlos noch einsteigen. Alle Infos findest du hier: nischenseiten-guide.de

      Antworten

Schreibe einen Kommentar