Nischensuche oder die Qual der Wahl – Nischenseiten-Challenge 2015 – Woche 2

Nischenseiten-Challenge 2015 - Woche 2: Nischensuche oder die Qual der WahlDie erste Woche der Nischenseiten-Challenge ist vorbei und es lief eigentlich wie immer.

Erst hatte ich Bedenken, ob ich eine passende Nische finden könnte und dann konnte ich mich nicht entscheiden.

Wie ich meine Nische gefunden habe, erfahrt ihr im Folgenden.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Rückblick Woche 1: Nischensuche oder die Qual der Wahl

Lexoffice
Werbung

Im meinem Startreport habe ich bereits erläutert, wie ich die Nischensuche angehe.

Noch ausführlicher findet ihr meine Vorgehensweise natürlich in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book, welches letzte Woche erschienen ist.

Dabei lief es eigentlich wie jedes mal ab, wenn ich mich auf die Suche nach einer neuen Nische mache. Vorher bin ich gespannt, ob ich etwas finde, was mich interessiert und gutes Potential für eine erfolgreiche Nischenseite bietet.

Und am Ende weiß ich dann nicht, für was ich mich entscheiden soll, da ich auch diesmal wieder einige interessante Nischen gefunden habe.

Ideen sammeln

Aber der Reihe nach. Als erstes ging es natürlich darum Ideen zu sammeln. Dafür habe ich meine Mindmap von der letzten Nischenseiten-Challenge herausgekramt und mir angeschaut.

Ich hatte ja schon letztes Jahr viele Ideen zusammengetragen und mir dann das Thema “Werkzeugkoffer” ausgesucht.

Diese Mindmap habe ich nun etwas überarbeitet und einige meiner “alten” Ideen entfernt, da ich diese entweder nicht mehr so interessant finde oder diese einfach nicht mehr gut genug für eine Nischenwebsite sind. Da betraf z.B. auch das eine oder andere sensiblere Thema, von denen ich lieber meine Finger lasse.

Danach habe ich neue Ideen zusammengetragen und dabei wieder versucht eigene Interessen, Hobbies, Sorgen, Probleme, Wünsche, letzte Einkäufe und mehr einfließen zu lassen.

Dabei bin ich auf einige neue Nischenideen gekommen, denn gerade im letzten Jahr ist viel passiert. Der Neubau unseres Bürohauses hat allein schon für ein paar Nischenseiten-Ideen gesorgt.

Aber auch aus meinem privaten Bereich konnte ich ein paar Ideen in die Mindmap schreiben.

Ebenfalls gelohnt hat sich mal wieder das Stöbern auf Amazon.de. Ich stoße dabei immer wieder auf neue interessante Produktkategorien. Und im Gegensatz zum letzten Jahr, muss man sich nun nicht mehr auf die günstigeren Produkte beschränken. Durch die Aufhebung der Provisions-Deckelung sind nun richtig teure Produkte aus vielen Kategorien sehr interessant.

Und so hatte ich am Ende wieder eine recht umfangreiche Mindmap, mit vielen potentiellen Nischen-Themen.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Analyse

Der zweite Schritt wird dann leider von vielen vergessen. Sie “verlieben” sich in eine ihrer Ideen und wollen diese dann unbedingt umsetzen.

Allerdings ist nicht jedes Nischen-Thema, welches auf den ersten Blick interessant aussieht, auch wirklich gut geeignet. Natürlich kann man aus fast jedem Thema eine Nischenwebsite machen, aber wenn die wichtigsten Faktoren (Suchvolumen, Konkurrenz und Monetarisierung) eher schlecht aussehen, wird es schwer erfolgreich zu werden und Geld zu verdienen.

Deshalb habe ich gegen Ende der letzten Woche dann einige meiner Nischenideen genauer analysiert und diese Faktoren (und weitere) überprüft.

Genauer gesagt habe ich insgesamt 18 Keywords (Nischen) analysiert und dafür auch diesmal wieder mein Lieblings-Tools Market Samurai (leider inzwischen eingestellt) genutzt. Wie dieses Tool funktioniert, habe ich in einem Video bereits ausführlich erläutert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Allerdings kann man mit diesen Tool nicht alle Faktoren analysieren, aber einige der wichtigsten. Vor allem das Suchvolumen, die Konkurrenz und zu einem gewissen Teil das finanzielle Potential.

Die Qual der Wahl
Für die Analyse der Nischenseiten-Ideen habe ich mir die folgenden 3 Haupt-Faktoren genauer angeschaut.

  • Suchvolumen
    Mit Hilfe von Market Samurai habe ich verwandete Keywords und Longtail-Keywords gefunden und diese alle dann nach ihrem Suchvolumen analysiert.

    Vierstellig sollte es im Monat mindestens sein. So richtig interessant wird es ab 4.000-5.000 monatlichen Suchen nach dem Hauptkeyword.

    Sind es 30.000 oder mehr Suchen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es keine richtige Nische mit ist und damit auch die Konkurrenz zu stark ist.

  • Konkurrenz
    Die Konkurrenz-Situation habe ich mir dann als nächstes angeschaut, ebenfalls mit Market Samurai. Dabei zeigt das Tool nicht nur eine ganze Reihe von interessanten Werten für die Top 10 in Google zu einem Suchbegriff an.

    Die Werte werden zudem farblich gekannzeichnet, von grün (schwache Konkurrenz) bis rot (starke Konkurrenz). Auf diese Weise bekommt man sehr schnell einen guten Einblick, wie schwer es wird in die Top 10 bei Google zu kommen.

  • Finanzielles Potential
    Der dritte Hauptfaktor bei der Analyse ist das finanzielle Potential. Es bringt ja nichts wenn viele Besucher auf die eigene Nischenwebsite kommen, aber keiner etwas kauft oder die AdSense-Klick-Vergütung bei 5 Cent liegt.

    In Market Samurai werden die durchschnittlichen AdWords-Klickpreise für jedes Keyword angezeigt. Rund 2/3 davon bekommt man als AdSense-Publisher pro Klick.

    Zudem habe ich geschaut, welche Partnerprogramme es gibt und welche Produkte bei Amazon in dieser Nische angeboten werden.

Statt Market Samurai könnt ihr natürlich auch andere Tools nutzen. So z.B. den Google AdWords Keyword Planer, wofür ihr euch jedoch ein AdWords-Konto erstellen müsst. Damit kann man Suchvolumen und AdWords-Klickpreise herausfinden.

Schwerer wird es bei der Konkurrenz-Analyse. Hier kann man sich eigentlich nur das Suchergebnis in Google für einen Suchbegriff anschauen und mit Hilfe eines Browser-Addons wie SEOquake selber beurteilen, wie stark die Konkurrenz ist. Aber das ist langwierig und gerade für Einsteiger schwieriger.

Weitere Faktoren
Neben den Hauptfaktoren sollte man sich aber noch weitere Faktoren anschauen:

  • Intention
    Es kommt eben nicht nur darauf an, wie viele Besucher man auf der eigenen Nischenwebsite hat, sondern auch welche.

    Es macht einen großen Unterschied, ob diese mit einem Kaufinteresse kommen oder nur nach kostenlosen Infos suchen.

    Deshalb sollte man sich ein Bild davon machen, welche Intentionen die potentiellen Besucher haben. Gibt es z.B. ebenfalls ein relativ gutes Suchvolumen nach “Keyword kaufen” oder “Keyword Test”, dann scheint zumindest ein Teil der Suchenden wirklich etwas kaufen zu wollen.

  • Saisonalität
    In Market Samurai und im Google Keyword Planer wird angezeigt, wie sich das Suchvolumen über das Jahr verteilt.

    Manche Keywords werden nur in einer Saison gesucht (z.B. Weihnachtsbaumschmuck). Das ist z.B. auch bei meiner Poolheizungs-Nischenwebsite so. In dieser Saison kann man dann richtig gutes Geld verdienen. Außerhalb der Saison wird aber kaum etwas dabei rumkommen.

  • Trend
    Die Saisonalität sieht man auch in Google Trends. Dort kann man darüber hinaus aber ebenfalls sehen, wie sich das Suchvolumen über die letzten Jahre entwickelt hat.

    Man sollte natürlich kein Thema wählen, dessen Trend deutlich am Sinken ist.

    Obwohl Google Trends nur relative, aber keine absoluten Werte ausgibt, kann man damit sehr gut verschiedene Nischenseiten-Ideen vergleichen. Bis zu 5 Keywords kann man eingeben und dann sieht man, welches davon das meiste Interesse erzeugt.

    Hier ein Beispiel:
    Google Trends Nischen

    So kann man verschiedene Nischenseiten-Ideen miteinander vergleichen.

  • Content-Ideen
    Ich mache mir dann bei einem Thema auch gleich Gedanken, welche Inhalte ich dazu schreiben könnte. Das betrifft sowohl Hintergrundartikel, aber auch Artikel, in denen ich Affiliate Links einbauen kann.

    Je mehr Content-Ideen mir einfallen, umso besser.

  • eigene Produkte
    Kann man ein eigenes Produkt erstellen und verkaufen?

    Ein Beispiel wäre ein E-Book, welches evtl. gut funktionieren könnte.

  • Kooperationen
    Gibt es andere interessante Websites, mit denen man bezüglich des Thema kooperieren könnte?

    Meist ist es zudem besser, wenn es mittelständische Hersteller gibt, mit denen man Gewinnspiele, Interviews oder auch Werbung vereinbaren könnte.

  • Domain
    Sehr wichtig ist zudem die Analyse der noch verfügbaren Domains. Dabei setze ich immer auf DE-Domains.

    Falls es die Domain keyword.de nicht mehr gibt, schaue ich ob es freie Domains mit dem Keyword und zusätzlichen Begriffen, wie z.B. kaufen, info, vergleich oder ähnliches gibt.

    Den Zusatz “test” ziehe ich nur in Betracht, wenn ich dann später auch wirklich Tests durchführen kann/will.

Am Ende der Recherche habe ich dann eine Exceltabelle mit vielen Keywords und den dazugehörigen Daten.

Nun liegt es an mir mich für eine davon zu entscheiden.

Welche Nische ich NICHT genommen habe!
Wie auch im letzten Jahr werde ich meine Nische erst in einer Woche bekanntgeben, wenn die Nischenwebsite bereits steht.

Im Folgenden möchte ich euch aber eine Nische vorstellen, die ich nicht genommen habe und ich möchte zeigen, warum ich mich dagegen entschieden habe.

Idee
Bei der Ideenfindung bin ich unter anderem meine Hobbies und meine letzten Einkäufe durchgegangen. Und so bin ich auf Sim-Racing gestoßen. Dabei handelt es sich um Computerspiele, die relativ wirklichkeitsgetreu das Fahren von Rennwagen simulieren.

Dafür braucht man natürlich am Besten ein PC-Lenkrad und Pedale, sonst wäre es nicht wirklich eine Simulation. Also habe ich mir vor einer Weile ein neues Lenkrad für den PC gekauft, das Logitech G27.

Das kostete rund 250 Euro und ich hatte Lust über meine Erfahrungen damit zu berichten und andere Lenkräder vorzustellen.

Analyse
Grundsätzlich fand ich das Thema toll, aber ich habe es dennoch analysiert.

Bei der Analyse des Suchvolumens habe ich festgestellt, dass nach “PC Lenkrad” z.B. nur rund 2.400 mal im Monat gesucht wird. Das ist zwar immer noch ganz okay, aber als Hauptkeyword mir eigentlich etwas zu wenig.

Immer 6.600 mal wird zwar nach “Logitech g27” gesucht, aber davon suchen sicher viele eher nach Einstellungen und Hilfe, als dass sie es kaufen wollen.

Die Konkurrenz sieht nicht so stark aus. In den Top 10 sind nur Online-Magazine und Shops. Keine speziellen Seiten für PC Lenkräder.

Konkurrenz

Das sieht also gut aus.

Das finanzielle Potential ist auf den ersten Blick auch gut. Viele Lenkräder kosten niedrige bis mittlere dreistellige Eurobeträge. In Amazon gibt es dafür 5% (Spielzeug) Vergütung. Für mein Lenkrad würde es also rund 13 Euro Provision geben.

Allerdings sind die Google AdSense Klickvergütungen recht niedrig. Im Schnitt nur 15-20 Cent.

In Amazon gibt es das eine oder andere Lenkrad, aber leider nur manche. Andere wiederum sind in Amazon derzeit gar nicht verfügbar. Ideal ist das nicht.

Entscheidung
An sich ist es keine schlechte Nische. Die Konkurrenz scheint machbar.

Allerdings sieht sowohl das Sochvolumen, als auch das finanzielle Pontential eher durchschnittlich aus. Und auch die anderen Faktoren waren tendenziell eher nicht ganz so gut.

Man kann damit sicher auch Geld verdienen und Lust hätte ich auf dieses Thema immer noch, aber ich habe einige deutlich bessere Nischen gefunden, die ich für die Nischenseiten-Challenge vorziehe.

Einnahmen und Ausgaben

In der ersten Woche habe ich nur Zeit investiert. Rund 3 Stunden habe ich mit dem Aufschreiben von Ideen und deren Analyse verbracht.

Kosten für Market Samurai habe ich nicht angesetzt. Zum einen habe ich es schon lange. Zum anderen können Einsteiger das Tool 12 Tage lang kostenlos testen (leider wurde das Programm eingestellt). Man muss für den Einstieg also kein Geld ausgeben.

investierte Stunden (Woche/Insgesamt)3 Stunden3 Stunden
Ausgaben (Woche/Insgesamt)0,- Euro0,- Euro
Einnahmen (Woche/Insgesamt)0,- Euro0,- Euro

Aufgabe in Woche 2: Nischenseite aufbauen

In der zweiten Woche werde ich die Nischenwebsite technisch erstellen (siehe meinen Wochenplan).

Das heißt, ist werde das Hosting aussuchen, WordPress installieren, die wichtigsten Einstellungen vornehmen, Plugins installieren und ein passendes Layout umsetzen. Es gibt also viel zu tun.

In genau einer Woche werde ich dann meine Nische und meine Domain bekanntgeben.

Weitere Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de haben sich für diese Nischenseiten-Challenge mehr als 190 Teilnehmer neu registriert. Zudem sind viele Teilnehmer aus dem letzten Jahr wieder dabei.

Dutzende Wochenreports wurden bereits veröffentlicht und täglich folgen neue.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

10 Gedanken zu „Nischensuche oder die Qual der Wahl – Nischenseiten-Challenge 2015 – Woche 2“

  1. Hi Peer,

    erfrischender erster Wochenbericht. Man merkt, wie routiniert du bereits bei der Sache bist. Ich habe über die Keyword Recherche, wie wir sie machen einen netten Artikel geschrieben, der hier vielleicht auch dem einen oder anderen helfen kann. Zum Artikel: http://www.letsblognow.de/in-5-schritten-zum-profitablen-nischen-keyword/

    Und natürlich gehe ich in meinem eigenen Wochenbericht darauf ein.

    Du hast SEO Quake erwähnt. Kennst du das Browser Add-On”MozBar” und “Ahrefs-SEO-Toolbar”? Die sind auch noch super und bieten viele Infos, für die man woanders oft zahlt…

    Ich bin echt gespannt auf deine Nische. Auf eine erfolgreiche Woche 2!

    Liebe Grüße von LBN
    Dennis

    Antworten
  2. Hallo Per,

    danke für deinen Beitrag. Du schreibst, dass du bei der Nischenwahl einige “sensiblere” Themen entfernt hast, von denen “du lieber die Finger lässt”.

    Kannst du etwas ausführen, was du damit meinst? Sensibel in welcher Hinsicht (Markenrecht?…)? Idealerweise auch ein, zwei Beispiele ;)

    Danke!

    Antworten
    • Ein Beispiel war mein eigenes Knie. Ich habe da derzeit etwas Probleme und hatte schon überlegt eine Nischenwebsite dazu zu machen. Aber medizinische Themen sind heikel und deswegen habe ich es gelassen.

      Markenrecht sehe ich eigentlich weniger als Problem, da ich ja auch Begriffe/Themen gehe, die es im allgemeinen Sprachgebrauch gibt. Man sollte natürlich kein Kunstwort oder eine Marke als Thema (und damit als Domain) nehmen. Das gibt nur Ärger.

      Antworten
  3. Hi Peer,

    ich bin mal auf deine Nische gespannt :)!
    Zum Thema Domainwahl: Das “-kaufen” ist zwar ganz interessant, aber ich habe bereits feststellen können, dass es für viele “abschreckend” wirkt ohne überhaupt auf den link geklickt zu haben.

    Viele denken es sei Werbung, vor allem im Social Media Bereich (Facebook Gruppen) wird das nicht gern gesehen und die Beiträge werden ohne Kommentar gelöscht.

    Gruß

    Antworten
    • Hi,
      Ich glaube das -kaufen war weniger auf die Domainwahl sondern eher auf die Keyword Suche bezogen. Heißt wenn viele Personen nach “Lenkrad kaufen” suchen besteht größeres Kaufintresse als bei Personen die nach “Pc lenkrad” suchen.

      Gruß

      Antworten
  4. Hallo Peer,

    wieder ein guter Beitrag!

    Leidiges Thema “Test” im Domain-Namen :-(

    Meine Meinung: Wer “Test” schreibt, sollte auch Testergebnisse präsentieren. [Wer auch immer getestet hat].

    Leider gibt es im Deutschen im Gegensatz zum Englischen nicht so ein etabliertes Wort wie “Review”.

    Ciao, ciao,
    Giuseppe

    Antworten
  5. Wirklich eine tolle Zusammenfassung. Werde im nächsten Jahr auch endlich mitmachen, geschweige denn es gibt die Challenge auch im folgenden Jahr :-)

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    interessanter Bericht und vielen Dank für den Tipp mit Google Trend. Hatte ich bisher so gar nicht berücksichtigt aber ist natürlich nur von Vorteil, wenn man weiß, wie sich ein Keyword entwickelt hat.

    Bin gespannt für welche Nische du dich entschieden hast :-).

    Viele Grüße
    Sven

    Antworten
  7. Hey,

    das PC Lenkrad wäre bestimmt interessant gewesen, da ich quasi das gleiche für die Playstation 4 habe. Hättest bestimmt noch ein paar weitere gute Ansätze :)

    Bin aber auch so sehr auf die Nische gespannt.

    Viel Glück und beste Grüße,

    Sebastian

    Antworten
  8. Wer sich dein Ebook gekauft hat und deine Wochenreports fleißig mitverfolgt, der sollte in diesem Beitrag und in den Kommentaren Parallelen erkennen.

    Ich bin schon gespannt auf die nächsten Wochenreports!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar