So geht es weiter mit den Nischenseiten – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 13

Nischenseiten-Alltag - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 13Nach 3 langen Monaten ist nun die letzte Woche der Nischenseiten-Challenge angebrochen.

Feiertage, Stress, Probleme, Hitze und vieles mehr hat die Teilnehmer (zumindest die meisten) nicht aufhalten können und nun geht es an die letzte Wochenaufgabe.

Um was es dabei geht und wie es in Zukunft mit den Nischenseiten weitergeht, erfahrt ihr im Folgenden.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

So geht es weiter mit den Nischenseiten – Woche 13

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Die Nischenseiten der Teilnehmer haben sich sehr gut entwickelt.

Es gibt viele interessante Inhalte, ein optimiertes Layout, eine Menge Affiliatelinks und mehr.

Doch heißt das nun, dass es nach der Nischenseiten-Challenge gar nichts mehr zu tun gibt? Natürlich nicht.

Nischenseiten-Alltag
Auch wenn die Nischenwebsite mehr oder weniger fertig ist und man ja auch später nicht mehr so viel daran machen will, so gibt es dennoch die eine oder andere Aufgabe im Nischenseiten-Alltag.

So macht es auf jeden Fall Sinn hin und wieder noch einen Text zu ergänzen, da Google neue Texte mag. Aber auch die bestehenden Texte sollten nach einer gewissen Zeit einer Prüfung unterzogen werden. Schließlich veralten hin und wieder Informationen.

Hier kann es helfen, einen einfachen Redaktionsplan für die kommenden Monate zu erstellen. Darin plant man bereits einige Artikelthemen für die nächste Zeit und definiert auch konkrete Termine. Das hilft dabei regelmäßig dran zu bleiben.

Aktualisiert werden sollten neben der Website-Technik natürlich auch die Affiliatelinks und sonstigen Werbemittel. Eingebaute Produktboxen könnten veraltet sein, weil es das Produkt gar nicht mehr gibt. Oder aber in einer Vergleichstabelle gibt es ein Produkt nicht mehr, was ebenfalls ärgerlich wäre. Deshalb lohnt es sich alle 2-3 Monate die Nischenseite durchzuschauen und nach Aktualisierungsbedarf Ausschau zu halten.

Die Einnahmequellen sollten analysiert werden, wenn genügend Daten vorliegen. Vielleicht eignet sich ja eine neuere Einnahmequelle besser, als eine bestehende.

Darüber hinaus ist es auf jeden Fall hilfreich, hin und wieder mal einen Backlink zu setzen und im Social Web auf die eigene Nischenseite hinzuweisen.

Weiterer Ausbau der Nischenwebsites
Des Weiteren ist es natürlich auch möglich, noch mehr an der Nischenwebsite zu machen. Die vorangegangene Wochenaufgabe drehte sich ja um den Ausbau der Nischenseite.

Wenn man das möchte, so kann man viele weitere Texte ergänzen, neue Funktionen implementieren oder sogar das Thema der Nischenwebsite etwas auszuweiten.

Ruhen lassen
Doch nach der anstrengenden Challenge ist es für alle Teilnehmer wahrscheinlich die beste Nachricht, dass man seine Nischenseite einfach auch mal ruhen lassen sollte.

Google braucht heutzutage recht lange, bis eine neue Website weiter nach oben in den Ranking klettert. Das trifft auch auf Nischenwebsites mit nicht so starker Konkurrenz zu.

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich auf jeden Fall sagen, dass noch gut und gern 3 weitere Monate vergehen können, bis man wirklich gute Rankings erreicht hat.

Weitere Begleitung der Teilnehmer

Genau diese lange Dauer wird nicht nur dazu führen, dass ich für die nächste Nischenseiten-Challenge das 13 Wochen Format auf den Prüfstand stelle, sondern dass ich die Teilnehmer in den nächsten Monaten weiter begleiten werde, wenn sie das möchten.

Natürlich würde es keine regelmäßigen wöchentlichen Coachings und Reports mehr geben, aber ich stände weiterhin bei Fragen der Teilnehmer bereit und würde andererseits natürlich über die Entwicklung der Nischenseiten berichten. Ich hatte da an im Schnitt einmal im Monat gedacht.

Auf jeden Fall möchte ich an diesen interessanten Beispielen dranbleiben und euch über die Challenge hinaus Einblicke bieten. Würde euch die weitere Entwicklung der Teilnehmer-Websites denn überhaupt interessieren?

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

Das Ziel am Ende der Woche

Ein konkretes Ziel oder eine konkrete Aufgabe gibt es in dieser Woche zwar nicht, aber die Teilnehmer sollten sich darüber Gedanken gemacht haben, wie es mit der Nischenseite weitergeht.

Gerade die Betreuung und Pflege schläft oft ein, wenn der wöchentliche Druck der Nischenseiten-Challenge vorbei ist.

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Reports der offiziellen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2017.

Zudem machen wieder viele weitere Interessierte parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 2.AuflageDie aktualisierte und erweiterte 2. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books führt den Leser auf mehr als 200 Seiten Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess einer Nischenwebsite und zeigt, wie man damit Geld verdienen kann.

In das E-Book sind meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin Best Practices, konkrete Vorgehensweisen und zeige Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Tricks ich teilweise entdeckt habe.

Das E-Book ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. Checklisten und Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig bekommt und Einnahmen erzielt.

Bisher wurden insgesamt schon mehr als 2.000 Exemplare verkauft. Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Am Sonntag geht die diesjährige Nischenseiten-Challenge zu Ende. Natürlich blicke ich anschließend noch einmal ausführlich zurück und es wird auch ein paar Interviews mit Teilnehmern geben.

Zudem werde ich meine eigenen Erfahrungen zur Challenge selbst nochmal aufarbeiten und mit euch teilen. Dann ist natürlich auch euer Feedback zur Nischenseiten-Challenge 2017 gefragt.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischensites generell oder zu einem bestimmten Problem habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel oder in meinem Podcast gern beantworten.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

4 Gedanken zu „So geht es weiter mit den Nischenseiten – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 13“

  1. Du sag mal wie viele Seiten hast du eigentlich mittlerweile?

    Ich verfolge deinen Blog schon eine Weile und du baust ja immer mal wieder neue Seiten. Daher meine Frage. Und hast du da eigentlich noch den Überblick was die Betreuung angeht? Mich würde echt interessieren wie du das schaffst. Seiten brauchen ja auch neue Updates und co.

    Antworten
    • Die Zahl meiner eigenen Websites hält sich noch in Grenzen. Zumal man die technischen Updates automatisieren kann und die Nischenwebsites inhaltlich ja nicht so oft Updates benötigen.

      Antworten
  2. Wunderbare Erklärung und ein guter Artikel was Dir gut gelungen ist. Eine Erläuterung das solide ist und durch solche wie deine bekommt das Thema Nischenseiten wirklich wieder ein deutlich besseres Image. Danke dafür und mach weiter so!

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    eine tolle Seite hast Du hier aufgebaut!
    Die Nischenseiten-Challenge ist eine schöne Herausforderung, die den Newcomer am Ball hält. Und das ist wesentlich :)

    Liebe Grüße,
    Miriam

    Antworten

Schreibe einen Kommentar