#021 – Leser-Fragen zum Amazon PartnerNet, VG Wort, Rankings und mehr – SiN Podcast

#021 - Leser-Fragen zum Amazon PartnerNet, VG Wort, Rankings und mehr - SiN PodcastIn der Ausgabe 21 des Selbstständig im Netz Podcasts beantworte ich diverse Leser-Fragen, die mir geschickt wurden.

Diese habe ich zwar schon direkt per Mail beantwortet, aber ich denke, dass auch viele andere ähnliche Fragen haben und deshalb beantworte ich diese hier nochmal im Podcast.

Darin geht es unter anderem um das Amazon PartnerNet, Affiliatelinks, die VG Wort, Google Rankings und einiges mehr.

(Alle Episoden des Selbständig im Netz – Podcast findest du auch bei Apple Podcasts und in anderen Podcast-Apps)

Leser-Fragen zum Amazon PartnerNet, VG Wort, Rankings und mehr

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

In den Leser-Fragen, die ich in dieser Episode beantworte, geht es unter anderem um das Affiliate Marketing, die Anmeldung bei Partnerprogrammen, die VG Wort, Amazon und vieles mehr.

Auch der Aufbau eines neues Blogs wirft viele Fragen auf, genauso wie das interessante Online Tool Google Trends.

Das sind oft typische Fragen, die ich immer wieder höre und hier gern nochmal beantworte.

Viel Spaß beim Hören:

Es würde mich freuen, wenn ihr meinen Podcast über Apple Podcasts, Spotify und Co. abonniert und gern auch eine 5 Sterne Bewertung und eine Rezension bei Apple Podcasts hinterlasst. Das hilft mir sehr dabei neue Hörer zu gewinnen.

Per Newsletter bleibt ihr immer auf dem Laufenden bzgl. des 1.000 Euro Projektes und erfahrt dort alle Infos dazu.

Dann bekommst du eine Aktivierungs-Mail, in der Du nochmal auf einen Bestätigungs-Link klicken musst. Natürlich ist der Newsletter kostenlos und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du gehst damit auch keine Verpflichtung zu irgendwas ein. Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.

Shownotes

Nischenseiten-Aufbau E-Book – 4.Auflage

Nischenseiten-Aufbau E-BookMehr Tipps und Informationen zum Aufbau einer WordPress-Nischenwebsite findet ihr in meinem E-Book.

Das Nischenseiten-Aufbau E-Book ist in der 4.Auflage erschienen und ich habe es natürlich aktualisiert und leicht erweitert. Auf 238 Seiten gibt es ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen für den Aufbau einer Nischenwebsite. Unter anderem gehe ich da natürlich auch ausführlich auf WordPress und die von mir genutzten Plugins ein.

Nischenseiten-Aufbau E-Book – Website BlueprintsZudem gibt es etwas Neues. Ich habe insgesamt 7 Website-Blueprints erstellt.

Auf jeweils einer A4 Seite gibt es alle Eckdaten und Infos zu verschiedenen Nischenwebsite-Typen.

Diese Website Blaupausen helfen dabei, sich für einen Nischenseiten-Typ zu entscheiden und enthalten praktische Tipps, Plugin-Empfehlungen, typische Inhalte und mehr.

Eure Fragen zur 1.000 Euro Challenge

Ich freue mich sehr über Kommentare & Fragen zur 1.000 Euro Challenge oder zu den Sachen, die ich im heutigen Podcast erzählt habe. Wenn ihr Fragen rund um die Selbstständigkeit im Netz habt, könnt ihr gern unter dem Episoden-Artikel einen Kommentar hinterlassen oder eine Mail an info@selbstaendig-im-netz.de schreiben.

Business Ideen
Werbung

8 Gedanken zu „#021 – Leser-Fragen zum Amazon PartnerNet, VG Wort, Rankings und mehr – SiN Podcast“

  1. Websites kaufen halte ich für sehr, sehr schwierig. Zum einen weil die Daten immer geschönt werden und man in der Regel extrem genau hinschauen muss (am besten mit mehreren SEO-Tools), um da nicht in die Falle zu geraten. Zum anderen weil man hinterher doch viel Nacharbeit hat, um alles an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Ganz zu schweigen von Stockfotos, die auch nicht einfach so mitverkauft werden können, wenn da kein Enterprise Account vorhanden ist. Also ich habe damit nicht die besten Erfahrungen gemacht.

    Bekomme öfter mal Angebote für Nischenseiten und bin per se auch nicht abgeneigt, aber dann gerne eher kleine Projekte, die den Start quasi schon hinter sich haben und sich etablieren konnten. Gerade Nischenseiten werden aber oft verkauft, sobald sie aufgebaut wurden und dann nicht sofort Geld erwirtschaften. Ist ein schwieriges Thema. Prinzipiell ist der Kauf/Verkauf von Websites immer problematisch und daher sind die Preise oft auch gering. Da ist einfach oft zu viel Eigenarbeit notwendig, Bilder sind nicht dabei, es werden spezielle Plugins genutzt, die nachlizenziert werden müssen und und und…

    Antworten
    • Ich moderiere eine Facebookgruppe wo es um Kauf und Verkauf geht.
      Da kommen in der Tat sehr häufig schnell aufgesetzte Seiten rein, oder Seiten die damals zu xy-test.de – Zeiten aufgesetzt wurden.

      Gute Projekte kosten Geld. Aber da gilt, wie erwähnt, die Lizenzen für Themes und Plugins nicht aus dem Auge zu verlieren.

      Obwohl ich sozusagen an der Quelle sitze und weiß was so täglich angeboten wird, es war bisher kein Projekt dabei das mich direkt angesprochen hätte.

      Antworten
    • Also ich habe schon öfters Seiten verkauft, jedoch habe ich da nie etwas geschönt. Man sollte den potenziellen Käufern auch Zugriff zu den Daten geben, also nicht nur Screenshots senden. Meine Erfahrung war eher in einem anderen Bereich zum Thema “Verkaufen” negativ.
      Ich habe zwei wirklich tolle Seiten verkauft und bei einer war ich so richtig stolz drauf, hatte 800 bis 1000 Besucher am Tag (für mich schon viel) aber danach wurde die Seite einfach herunter gewirtschaftet, viele schlechte Posts und Backlink Verkäufe. Danach ist die Seite richtig abgestürzt. Würde wetten die hat jetzt nur noch 100 Besucher am Tag.

      Antworten
  2. Hi Peer,

    ich habe mir gerade deinen Podcast angehört und wollte mal zwei Punkte ansprechen. BTW: Ich arbeite festangestellt als Onlineshop Entwickler (Magento 2) für ein Unternehmen und betreibe nebenbei noch eigene kleine Websites.

    (1) Affiliate Shops: Um mich weiterzubilden arbeite ich mich gerade in die Onlineshop Software Shopware 6 ein. Diese Software werde ich in Zukunft als WordPress-Ersatz einsetzen. Als Übungsprojekt baue ich gerade einen “Affiliate Shop” im Bereich Smart Home auf. Ich werde keine Produkttexte von Amazon übernehmen. Mir geht es bei dem “Shop” vor allem darum eine bessere Übersicht über smarte Produkte zu schaffen und den Besuchern die Möglichkeit zu geben diese nach wichtigen Produkteigenschaften filtern zu können. Etwas was viele Shops leider nicht anbieten. Dazu kommen auch noch Ratgeber, ein Lexikon, Tutorials, ein Blog und eine Merkliste. Sowohl die Onlineshop Entwicklung und das Thema Smart Home sind Themen für die ich brenne.

    (2) VG Wort: Wie bereits gesagt arbeite ich für ein Unternehmen welches (insgesamt 6) Onlineshops betreibt und ca. 7-8 Millionen Euro Umsatz macht, bei jährlichen Wachstumsraten von ca. 20-25%. Das “Geheimnis” für dieses Wachstum ist das wir – im Gegensatz zur Konkurrenz – sehr stark auf eine “Content” Strategie setzen. Sprich jedes unserer ca. 3000 Produkte hat einen eigenen individuellen Produkttext (im Schnitt 2600 Zeichen lang). Dazu kommen noch diverse Ratgeber & Lexikontexte. Wir haben dafür eine eigene kleine Content-Abteilung die zudem von Studentischen Aushilfskräften unterstützt wird. Kann hier der Einsatz von VG-Wort nicht sinn machen?

    Mich würde deine Meinung zu den beiden von mir aufgeführten Punkten interessieren?!

    Beste Grüße

    Antworten
    • Dein Punkt zur VG Wort würde mich auch interessieren. Habe im Internet leider nichts dazu gefunden wie es mit “gekauften” Texten aussieht. Ob ich nun wem über Textbrocker etc. beauftrage oder jemanden einstelle der für meine Website Texte schreibt, bin ich weiterhin Urheber da die Texte in meinem Auftrag geschrieben wurden oder sieht die VG Wort das anders?

      Oh Allwissender Peer, was sagst du dazu? :p

      Antworten
      • Also nochmal, obwohl ich es schon sehr oft geschrieben und gesagt habe. :-)

        Es ist eine Urhebervergütung! Es bekommt nur der etwas, der den Artikel geschrieben hat!
        Wenn man einen Text einkauft und veröffentlicht, dann bekommt man nichts von der VG Wort.

        Es gibt allerdings noch die Verlagsbeteiligung, die ein Autor aktivieren kann, wenn er möchte. Dann bekäme der veröffentlichende Verlag auch etwas, aber das dürfte für Websitebetreiber, die Texte einkaufen, auch nicht zutreffen.

        Antworten
  3. Sehr schöner Podcast, angenehm zuzuhören.

    Ich glaube dass Werbung bei VG Wort eine untergeordnete Rolle bei der Beurteilung spielt.
    Sonst würden die ganzen Presseportale und Medienhäuser ein Problem bekommen.

    Antworten
  4. Es kann schon eine gute Investition sein sich eine professionelle Website zu kaufen. Allerdings ist es besser sich das Wissen selbst anzueignen und eine eigene kreieren. Besonders, wenn man eine eigene Firma gründet und die dazu gehörige Seite selbst gestalten will ist es besser es selbst zu tun.

    Ein weiterer Tipp am Rande wäre sich noch andere Finanzierungsmöglichkeiten und Investitionsmöglichkeiten anzuschauen. Dies ist besonders hilfreich für die Anfangsphase.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar