#026 – Steigende Einnahmen, Google-Rankings, Amazon-Test … 1.000 Euro Challenge – SiN Podcast

#026 - Steigende Einnahmen, Google-Rankings, Amazon-Test ... 1.000 Euro Challenge - SiN PodcastDie Zeit schreitet weiter schnell voran und der letzte Podcast-Rückblick auf meine neue Website in der 1.000 Euro Challenge liegt schon einige Monate zurück. In der Ausgabe 26 des Selbstständig im Netz Podcasts berichte ich deshalb ausführlich über die Entwicklung meiner Website, u.a. über steigende Einnahmen, gute Google-Rankings, einen interessanten Amazon-Test, viele neue Inhalte und einiges mehr.

Alle Infos zur 1.000 Euro Challenge bekommt ihr zudem in meinem Newsletter, den ihr auf Selbstaendig-im-Netz.de anbonnieren könnt.

(Alle Episoden des Selbständig im Netz – Podcast findest du auch bei Apple Podcasts und in anderen Podcast-Apps)

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Steigende Einnahmen, Google-Rankings, Amazon-Test …

Lexoffice
Werbung

Der letzte Podcast zum 1.000 Euro Projekt liegt schon ein paar Monate zurück, weshalb ich heute sehr ausführlich auf die Entwicklung meiner Website eingehe.

Dabei schaue ich mir die aktuellen Rankings in SERPBOT* genauer an, analysiere die Impressions und Klicks in der Google Search Console, schaue mir aktuelle Statify-Zahlen an und gehe auch ausführlich auf die aktuellen Einnahmen ein. Dabei behandle ich alle Einnahmequellen, die ich derzeit einsetze bzw. plane.

Zudem blicke ich auf die verbleibenden Monate der 1.000 Euro Challenge voraus und schildere, was ich in dieser Zeit noch vorhabe. Viel Spaß beim Hören:

Ich würde mich freuen, wenn ihr meinen Podcast in Apple Podcasts oder anderen Podcatchern abonniert und bewertet. Das hilft mir dabei neue Hörer zu gewinnen.

Per Newsletter* bleibt ihr immer auf dem Laufenden bzgl. des 1.000 Euro Projektes und erfahrt dort alle Infos dazu.

Dann bekommst du eine Aktivierungs-Mail, in der Du nochmal auf einen Bestätigungs-Link klicken musst. Natürlich ist der Newsletter kostenlos und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du gehst damit auch keine Verpflichtung zu irgendwas ein. Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.

Shownotes

Nischenseiten-Aufbau E-Book – 4.Auflage

Nischenseiten-Aufbau E-BookMehr Tipps und Informationen zum Aufbau einer WordPress-Nischenwebsite findet ihr in meinem E-Book.

Das Nischenseiten-Aufbau E-Book ist in der 4.Auflage erschienen und ich habe es natürlich aktualisiert und leicht erweitert. Auf 238 Seiten gibt es ausführliche Schritt für Schritt Anleitungen für den Aufbau einer Nischenwebsite. Unter anderem gehe ich da natürlich auch ausführlich auf WordPress und die von mir genutzten Plugins ein.

Nischenseiten-Aufbau E-Book – Website BlueprintsZudem gibt es etwas Neues. Ich habe insgesamt 7 Website-Blueprints erstellt.

Auf jeweils einer A4 Seite gibt es alle Eckdaten und Infos zu verschiedenen Nischenwebsite-Typen.

Diese Website Blaupausen helfen dabei, sich für einen Nischenseiten-Typ zu entscheiden und enthalten praktische Tipps, Plugin-Empfehlungen, typische Inhalte und mehr.

Eure Fragen zur 1.000 Euro Challenge

Wenn ihr Kommentare oder Fragen zur 1.000 Euro Challenge oder zu den Sachen habt, die ich im heutigen Podcast erzählt habe, dann hinterlasst doch einfach unter dem Episoden-Artikel einen Kommentar. Diesen beantworte ich gern bzw. greife die Frage in der nächsten Episode auf.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

5 Gedanken zu „#026 – Steigende Einnahmen, Google-Rankings, Amazon-Test … 1.000 Euro Challenge – SiN Podcast“

  1. Das mit der Conversion-Rate und den Amazon-Klicks muss man auch anders sehen. Du nervst deine Nutzer*innen schlichtweg. Ohne jetzt großartig eigene Tests gefahren zu haben, wollen die ja anscheinend einfach nur den Preis wissen. Im Zweifel bringst du deine Leser*innen also weg von deiner Website und nervst sie damit, dass sie bei jedem Produkt den Preis händisch checken müssen. Ist einfach nicht nachhaltig für die Nischenseite. Und wenn sie dann einfach auf Amazon bleiben, suchen sie dort weiter und wie du schon sagst, wurde ja die Vergütung verändert. Also ist das im Grunde alles Murks.

    Deine Podcasts brauchen übrigens Timestamps. Für diejenigen, die nur ein bestimmtes Thema interessiert.

    Antworten
    • Ich finde, dass man das schon mal testen sollte und nicht immer nur von sich selbst und der eigenen Meinung ausgehen sollte. Wie mein Marketing-Professor immer sagte: “Mach dich nicht zu deiner eigenen Zielgruppe”.

      Allerdings sehe ich es persönlich auch so, dass ich so transparent wie möglich sein will und Informationen, die für die Kaufentscheidung wichtig sind, zurückzuhalten, ist nicht transparent und würde mich auch nerven. Deshalb habe ich es ja wieder aktiviert. War dennoch mal spannend zu sehen.

      Antworten
  2. Hallo Peer, ich muss “DKeu” recht geben was die Timestamps in deinen Postcasts angeht. Ich finde die Themen die du behandelst immer wieder interessant, aber leider nun mal nicht alle. Über eine kleine Übersicht mit zumindest einer groben Einteilung der Themen würde mich freuen.

    Und wo wir schon mal bei der 1.000 Euro Challenge sind. Ich möchte in Zukunft eine Website aufbauen mit allerlei Produkten die ich selbst getestet habe. Das ist mir derzeit finanziell aber nicht möglich und deshalb recherchiere ich allerlei Informationen im Internet. Nun meine Frage an dich: “Macht ein Disclaimer im Impressum Sinn in dem ich erwähne, dass die Artikel lediglich auf recherchen basieren und ich für eventuelle Falschangaben nicht hafte? Und reicht es wenn dieser nicht penetrant auf jeder Unterseite zu sehen ist?”

    Also ich erwähne nirgends das ich die Produkte auf irgendeine Weise selber getestet habe, möchte aber dennoch auf Nummer sicher gehen.

    Antworten
    • Schwer zu sagen, was da ausreicht. Ich gehe da auf Nummer sicher und erwähne bei Reviews, ob diese nur auf Produktinfos beruhen oder ich das Produkt wirklich hatte.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar