6 internationale Homepage-Baukästen und ihre Vor- und Nachteile

Nachdem ich vor einer Weile 4 deutsche Homepage-Baukästen vorgestellt habe, werfe ich heute einen Blick ins Ausland, vor allem in die USA.

Die Amerikaner sind auch bei Homepage-Baukästen Vorreiter und deshalb gibt es dort eine nahezu unüberschaubare Anzahl solcher Services.

Diese sind teilweise den deutschen Angeboten technisch ein Stück voraus, bringen aber natürlich auch den einen oder anderen Nachteil für deutsche Anwender mit sich.

In diesem Artikel stelle ich 6 englischsprachige Homepage-Baukästen vor.

Unzählige Baukästen für Websites

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Natürlich ist die folgenden Auswahl an Homepage-Baukästen nicht abschließend. Es gibt im englischsprachigen Raum eine Vielzahl solcher Services und ständig entstehen neue.

Deshalb handelt es sich um eine subjektive Auswahl der meiner Meinung nach besten Angebote, auf die ich in letzter Zeit gestoßen bin.

Falls ihr noch einen anderen tollen internationalen Homepage-Baukasten kennt, dann hinterlasst einfach einen Kommentar. Ich würde mich freuen.

Die besten internationalen Homepage-Baukästen

Im Folgenden liste ich insgesamt 6 internationale Homepage-Baukästen auf, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Die Auflistung erfolgt alphabetisch.

Flavors
Homepage Baukasten Test - FlavorsDie erste Überraschung ist die deutsche Version, die dieser amerikanische Homepage-Baukasten anbietet.

Auf de.flavors.me findet man nach der kostenlosen Registrierung ein recht aufgeräumtes Backend, welches dann aber leider nicht mehr komplett in deutsch ist. Hier ist man mit der Übersetzung anscheinend noch nicht fertig.

Homepage-Baukasten ist hier allerdings etwas übertrieben, da man lediglich eine Seite erstellen kann.

Homepage Baukasten Test - FlavorsDafür kommt man mit dem einfach gehaltenen Funktionen und der Hilfe sehr gut zurecht.

Man kann in der kostenlosen Version von flavors aus 7 Layouts und über 200 Schriften auswählen.

In der Premium-Version, die lediglich 20 Dollar pro Jahr kostet, kann man aus 17 Layouts auswählen.

Als Inhalte kann man neben Text vor allem diverse Inhalte anderer Services einfügen. So z.B. von Twitter, Facebook, Flickr, YouTube, WordPress, 500px und viele mehr.

Man kann zudem jeden beliebigen RSS-Feed einlesen und ausgeben lassen, aber vorsichtig, dass ihr keine urheberrechtlich geschützten Inhalte auf diese Weise in eure Website übernehmt.

In der Premium-Version gibt es z.B. die Möglichkeit eine richtige Domain zu verwenden und eine mobile Version.

Fazit: Ein gut gemachter Service für Single-Page-Sites, der vor allem auf die Integration externer Services und Inhalte ausgerichtet ist. Als Basis für eine richtige Firmen-Website ist er aber nicht geeignet.

Jux
Homepage Baukasten Test - JuxDer Name dieses Services kommt für deutsche Nutzer etwas komisch rüber.

Doch bei Jux handelt es sich um einen sehr modernen Homepage-Baukasten, der die Sache etwas anders angeht.

Statt einfach nur ein paar Seiten zu erstellen, kann man mit diesem Service die eigenen Seiten aus verschiedenen Inhalten (Text, Video, Foto, Slideshow) zusammenbauen.

Dabei kommt dem Thema “Sharing” eine besondere Bedeutung zu. Die Teilen-Funktionen für Twitter und Facebook sind automatisch integriert und man kann Freunde einladen.

Der integrierte WYSIWYG-Editor funktioniert sehr gut und macht den Service einfach zu handhaben.

Die erzeugten Seiten sehen sehr modern aus und funktionieren nicht nach dem klassischen Prinzip einer Navigation. Stattdessen kann man sich durch die Inhalte sliden, was sehr gut auf dem iPad funktioniert.

Allerdings sind die Layout-Möglichkeiten dadurch eingeschränkt.

Fazit: Als Ausgangspunkt für eigene Online-Aktivitäten eignet sich jux.com recht gut. Die stylische Website hat was, ist aber als klassische Firmenwebsite eher unbrauchbar. Wer aber diese Plattform als Sprungbrett für weitere Projekte nutzt, kann damit gut starten.

Strikingly
Homepage Baukasten Test - StrikinglyDer Service Strikingly ist ebenfalls nur in englisch verfügbar.

Nach der kurzen Registrierung kann man aus verschiedenen Templates auswählen.

Dabei wird unterschieden zwischen Business, Personal und Portfolio. Die Templates sehen sehr modern aus und lassen sich fast komplett anpassen.

In der kostenlosen Version sind die meisten Features schon enthalten. Allerdings keine richtige Toplevel-Domain, sondern nur eine Subdomain von strikingly.com.

Homepage Baukasten Test - StrikinglyZudem bieten die kostenpflichtigen Tarife (8 bzw. 16 Dollar im Monat) noch einige Zusatzfunktionen und mehr Traffic-Bandbreite.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, ist aber auch hier keine richtige Website mit mehreren Unterseiten, sondern eine Single-Page-Site, in der man aber navigieren kann.

Die Bearbeitungsfunktionen sind sehr einfach und intuitiv und die Vorschau auf verschiedene mobile Versionen ist ebenfalls gelungen.

Fazit: Mit tollen Vorlagen und einer integrierten mobilen Version ist der kostenlose Service schon sehr gut. Es fehlt aber natürlich schon die eigene Domain. Für kleine Business-Websites, z.B. um die eigenen Leistungen zu präsentieren eignet sich der Service sehr gut. Umfangreiche Websites würde ich damit aber nicht erstellen.

Webnode
Homepage Baukasten Test - WebnodeWebnode stellt im Gegensatz zu den vorher genannten Services eher einen traditionellen Ansatz dar.

Ähnlich wie die schon vorgestellten deutschen Services baut man sich hier eine Website Seite für Seite zusammen.

Die Oberfläche ist in deutsch, was bei einem schweizer Service nicht ganz so überraschend, aber natürlich dennoch positiv ist.

Dagegen sind die angebotenen Layouts nicht ganz so toll und wirken nicht unbedingt modern. Dafür kann man diese aber in gewissem Rahmen anpassen.

Neben einer normalen Website kann man auch einen Online-Shop aufbauen. Ob dieser den strengen deutschen Anforderungen allerdings genügt, kann ich nicht sagen.

Während es eine kostenlose Shop-Variante gibt, bei der man bis zu 10 Produkte verwalten kann, kostet die gewerbliche Homepage je nach Feature-Umfang zwischen 3,35 Euro und 16,65 Euro im Monat.

Zum Testen kann man aber eine kostenlose private Homepage erstellen.

Fazit: Ein ganz guter Service, der einfach zu bedienen ist, aber von den Templates her nicht auf dem aktuellen Stand ist. Zudem sind die Kosten, wenn man die wichtigsten Features möchte, mit 9,95 Euro im Monat nicht ganz ohne. Dafür bekommt man aber die Möglichkeit eher klassische Firmenwebsite aufzubauen.

Weebly
Homepage Baukasten Test - WeeblyWeebly stammt aus San Francisco, bietet aber ebenfalls eine deutsche Oberfläche, zumindest teilweise.

Nach der kostenlosen Registrierung kann man sich ein Theme auswählen. Es stehen recht viele zur Auswahl und diese machen größtenteils einen guten Eindruck.

Sie wirken insgesamt recht modern und so findet man sicher ein passendes für die eigene Website.

Mit einer Art Ribbon-Menü baut man hier ähnlich wie bei Webnode die einzelnen Seiten auf und erstellt sich so nach und nach die eigene Website.

Homepage Baukasten Test - WeeblyNeben Texten und Bildern kann man unter anderem Galerien, Slideshows, Karten, Formulare, Videos, Umfragen und mehr mittels Drag and Drop in die eigene Website einbauen.

Man kann in der kostenlosen Version unter anderem Google AdSense einfügen, aber da nimmt sich Weebly 50% der Einnahmen. In der Pro-Version kann man den eigenen Google AdSense Code einfügen und die Einnahmen zu 100% behalten.

Die wichtigsten Onpage SEO Einstellungen sind ebenfalls möglich.

In der Pro-Version (zwischen 9,83 Dollar und 6,63 Dollar pro Monat je nach Vertragslänge) sind noch einige Funktionen mehr vorhanden. So natürlich auch eine richtige Domain.

Fazit: Unter dem Strich ist Weebly der meiner Meinung nach beste Homepage Baukasten in dieser Liste. Die Bedienung ist sehr einfach und die Möglichkeiten umfangreich. Für knapp 7 Dollar im Monat kann man sich damit eine professionelle und gut aussehende Website aufbauen.

Wix
Homepage Baukasten Test - WixDer Service, mit dem für deutsche Ohren eher unglücklichen Namen Wix, bietet ebenfalls eine deutsche Oberfläche.

Dabei bietet der Service einige Pluspunkte, wie z.B. HTML5 Unterstützung.

Nach der kostenlosen Registrierung kann man sich eine passende Kategorie aussuchen. Auf Basis dieser Auswahl bekommt man Templates empfohlen.

Aber natürlich kann man diese Auswahl später noch ändern oder sich gleich alle Themes anzeigen lassen. Die Auswahl ist jedenfalls riesig und so findet man sicher etwas passendes. Die Themes sehen größtenteils recht modern aus. Viele gefallen mir sogar sehr gut.

Homepage Baukasten Test - WixDie Bearbeitung erfolgt dann im WYSIWYG Modus.

Über Menüs kann man neue Seiten anlegen, Inhalte einbauen und Einstellungen vornehmen. Bilder kann man z.B. direkt im Editor bearbeiten. Die genaue Platzierung von Inhalten ist allerdings etwas kniffelig.

Eine mobile Version der Website ist auch enthalten und diverse Apps ermöglichen weitere Funktionen.

Die Premium-Version gibt es in verschiedenen Varianten, was vor allem am Speicher, Traffic und ein paar Zusatzfeatures (z.B. Shop) liegt.

Fazit: Mit der kostenlosen Version kann man schon sehr gute und umfangreiche Websites bauen. Die Oberfläche ist gut gelungen und die Auswahl an Themes beeindruckend. Allerdings kommt man als Unternehmen auch hier nicht um einen Premium-Account herum, wenn man eine richtige Domain möchte.

WERBUNG
6 Monate kostenlos die Buchhaltungs-Software Lexoffice testen! Teste das professionelle Online-Tool lexoffice für Angebote, Rechnungen und mehr. Mit dem Gutschein-Code lx36m4y 6 Monate kostenlos. Ich nutze diese seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden. www.lexoffice.de

Mein Fazit

Die Leistungs-Bandbreite ist unter der englischsprachigen Homepage Baukästen deutlich größer, als bei den deutschen Angeboten.

Neben eher klassischen Baukästen, die teilweise sehr gut benutzbar sind, gibt es eine Reihe von Anbietern für Single-Page Lösungen.

So findet man für alle Ansprüche eine Lösung, die zudem aus Usability-Sicht fast jedem deutschen Angebot überlegen ist.

Allerdings wird man als Selbständiger oder Unternehmen wohl nicht um monatliche Kosten herum kommen, da bei den kostenlosen Versionen nachvollziehbarer Weise keine Toplevel-Domain dabei ist.

Ansonsten sind die vorgestellten Services aber auf jeden Fall einen Blick wert.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

7 Gedanken zu „6 internationale Homepage-Baukästen und ihre Vor- und Nachteile“

  1. Von Weebly habe ich bisher nur gutes gehört, also muss ich das Tool dringend mal testen. Den Preis finde ich ganz angemessen. Was meint ihr?
    Wix ist ja ein ziemlich anstößiger Name :P

    Vg
    Julian

    Antworten
  2. Hallo Leute!

    @ Julian: Wie gut das Wix den Hauptsitz in Tel Aviv hat. Wären die Gründer aus dem deutschsprachigen Raum, hätten die sicher einen anderen Namen genommen. :)

    @ Peer: Super Liste – Danke Dir!

    Bis auf Jux und Wix, bin ich im Laufe der Zeit schon über die meisten gestolpert.
    Für den privaten Bereich, für Crazy People, Künstler und Extrovertierte Typen sind da sicher einige Sachen dabei.

    Für einen hochwertigeren Auftritt bevorzuge ich eher Premium Themes bzw. ausgereifte und durchdachte Free Themes.

    Auch mein BlogTheme wird nicht jeden gefallen. GottSeiDank sind die meisten Geschmäcker verschieden!

    LG Michael

    PS: Peer, bin gespannt, wann Du SIN.de auf responsive umstellen wirst! Ich denke, Du wirst Dir sicher gleich eine neues Theme zulegen ;)

    Antworten
  3. Die Homepagebaukästen werden immer besser und machen uns Webdesignern ja ziemlich Konkurrenz. Gute Auflistung und weiter so. Gut, dass es auch noch andere Dienstleistungen im Bereich Online-Marketing anzubieten gibt.

    Internette Grüße ;-)
    Manuel Schmöllerl

    Antworten
  4. Da ich mich im normalfall nicht mit solchen Baukästen beschäftige, waren mir einige neu. Von der Vielseitigkeit bin ich echt beeindruckt und denke das diese, zumindest im privaten Bereich, eine feine Sache sind.

    Antworten
  5. Mein Favorit von den vorgestellten Baukästen ist immer noch Flavors.me. Es ist doch ziemlich aufgeräumt und man kann da schnell mal ein kleines Portfolio o. Ä. einstellen, ohne großen Aufwand für Grafik oder Design zu verwenden.

    Antworten
  6. Ich als Schweizer habe sehr gute Erfahrungen mit Novatrend (novatrend.ch) gemacht, ihr Baukasten ist sehr leicht verständlich und reicht für eine einfache Homepage. Sonnst hilft auch noch der Interne Programmierer der Novatrend. Die Jungs sind schon lange im Geschäft und haben es wirklich im Griff , es gibt immer sehr schnellen Support.
    Aus rechtlichen Gründen bin ich darauf angewiesen, einen Schweizer Webhoster zu verwenden, darum auch die Wahl auf Novatrend.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar