Eure Ziele, Pläne und Erwartungen für 2017 – Blogparade-Auswertung Teil 3 und Fazit

Eure Ziele, Pläne und Erwartungen für 2017 - Blogparade-Auswertung Teil 3Im heutigen dritten und letzten Teil der Blogparade-Auswertung schaue ich mir 8 Beiträge an.

Auch diese 8 Teilnehmer haben auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und über ihre Ziele und Pläne für 2017 berichtet.

Viel Spaß damit.

(zu Teil 1 und Teil 2)

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Eure Beiträge zur Blogparade Teil 3

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Volle Kraft voraus
Leander bezeichnet sich im Hinblick auf das Online-Business als Einsteiger. Für ihn war 2016 der Einstieg in den eCommerce. Zudem begann er zu bloggen und Videos auf YouTube zu veröffentlichen.

In seinem Beitrag zur Blogparade schaut er auf diese aufregenden ersten Monate zurück. Er geht auf seine Fehler ein und welche wichtigen Erkenntnisse er gewonnen hat.

Aber er schaut natürlich auch voraus und das bedeutet für ihn vor allem konsequent weiterarbeiten und dranbleiben. Er hat das Ziel, von seiner Selbstständigkeit im Netz leben zu können und dafür will er alles tun.

Doppelter Umsatz
Auf ein interessantes Jahr blickt Katja in ihrem Blogpost zurück. Unter anderem hat sie gelernt, warum Positionierung so wichtig ist. Neben gut gestarteten Projekten, gab es aber auch Ziele, die sie nicht umsetzen konnte. So ging auf YouTube bei ihr nichts und ein Online-Kurs und ein Fachbuch wurden auch nicht fertig.

Doch ihre Arbeit als Dozentin macht ihr Spaß und läuft gut. Für 2017 plant sie immerhin die Verdopplung ihres Umsatzes, wofür sie natürlich einiges tun muss. Dennoch möchte sie nicht mehr Sonntags arbeiten, was ich gut verstehen kann. Natürlich ist das zu Beginn oft notwendig, aber auf Dauer nicht gesund.

Vom Blog zum Business
Für Bettina war 2016 ebenfalls ein besonderes Jahr, wie sie in ihrem Artikel berichtet. Sie hat ein relativ gut gehendes Business aufgegeben, um sich einem neuen Projekt mit vollem Einsatz widmen zu können. Aus ihrem Blog respektherrspecht.de hat sie ein Business gemacht und dabei gelernt, dass alles länger braucht als gedacht. Aber es ging voran und so hat sie z.B. ihr erstes Buch veröffentlicht und an einem Kurs gearbeitet.

Für 2017 hat sie ebenfalls einiges vor. Ihr Onlinekurs soll an den Start gehen und auf einen neuen Themenschwerpunkt in ihrem Blog freut sie sich ebenfalls sehr. Zudem arbeitet sie an ihrem zweiten Buch. Doch auch ihre eigene Lebensqualität möchte sie steigern und z.B. nur noch in Notfällen am Wochenende arbeiten.

Flow
Daniela berichtet in ihrem Artikel unter anderem über eine Mastermind-Gruppe, die ihr sehr dabei geholfen hat ihren Blog weiterzuentwickeln. Networking und sich mit anderen austauschen ist auf jeden Fall hilfreich. Von der Bloggerschreibwerkstatt „The Magic Bloghouse“ höre ich zum ersten mal, aber das klingt spannend.

Für 2017 hat sie unter anderem vor ein Buch zu schreiben, ihren Blog auszubauen und Vorträge zu halten. Auf jeden Fall freut sie sich auf die Zukunft und hat große Lust darauf Neues zu lernen und kennenzulernen. Das hört sich sehr positiv und motiviert an und ihr Wort 2017 “Flow” beschreibt ihre Einstellung sehr gut.

Ein klares Konzept
2016 bedeutete auch für Karin einen Neuanfang. Sie ist in die Selbständigkeit mit hohen Erwartungen und viel Engagement gestartet, aber sie musste auch erkennen, dass es nicht so einfach ist. Vor allem ein klares Konzept hat ihr gefehlt, ein Problem, welches viele Gründer haben.

Mit der neuen Ausrichtung, die sie enwickelt hat, startet sie nun ins Jahr 2017 und hat dafür natürlich Ziele und Pläne. Ihr neues “Achtsamkeitsbüro” möchte sie weiterentwickeln und Vorträge halten. Als Coach möchte sie sich weiterentwickeln und das machen, für das sie wirklich eine Leidenschaft empfindet. Das ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

Gelassenheit
Angelika hat sich im Jahr 2016 viel Zeit gegönnt. Unter anderem für die eigene Gesundheit, für Bewegung, für Reisen und für Hobbies. Unter anderem hat sie ihren Blog endlich richtig betrieben und Artikel verfasst. Mittlerweile verbindet sie ihre beiden Berufungen der Künstlerin und Unternehmensberaterin. Das scheint auch recht gut zu klappen und mit ihre Ausrichtung ist sie sicher etwas Besonderes.

Für 2017 steht der Ausbau ihrer Beratungsleistungen an und da konnte sie schon tolle Erfolge feiern. Die Verbindung von Beratung und ihrer Leidenschaft Malen klappt offensichtlich sehr gut. Gerade die persönliche Ebene steht dabei im Vordergrund. Sehr spannend zu lesen.

Keinen Stress
Über die Entwicklung seines Blogs berichtet Christoph in seinem Beitrag zur Blogparade. Mit seinen Einnahmen war er sehr zufrieden und auch viele interessante Kontakte sind entstanden. Allerdings hat er im letzten Jahr auch schlechte Erfahrungen mit “Experten” gemacht, von denen es immer mehr im Internet gibt. Für Einsteiger ist es sehr schwer zu beurteilen, wer wirklich gut ist.

Für 2017 möchte er Prioritäten setzen und sich nicht mehr zu sehr stressen. Geld ist nicht alles und wenn man nebenberuflich bloggt, kann das ganz schön anstrengend werden. Deshalb will er mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen und mehr die Natur genießen. Wenn dadurch vielleicht ein Outdoor-YouTube-Kanal entsteht, dann ist das natürlich schön, aber kein Muss.

Fokussierung
Den Abschluss meines Blogparade-Rückblicks bildet der Artikel von Alex. Er steigt gleich mit seinem Ausblick auf 2017 ein und setzt sich unter anderem das Ziel, mehr Fokus auf wichtige Projekte zu legen. Unter anderem gilt das für die Themen in seinem Blog.

Konkrete Ziele für die Besucherzahlen und die Anzahl der Artikel hat er sich ebenfalls gesetzt, was eine gute Kontrolle ermöglicht. Nicht zuletzt möchte er ein eBook schreiben lassen und es verkaufen. Er hat auf jeden Fall einige Sachen vor. Mal schauen, ob er seine Ziele erreicht.

Fazit

Das waren also nun die insgesamt 22 Beiträge zu meiner traditionellen Blogparade zum Jahreswechsel.

Ich fand, dass es auch diesmal wieder sehr viele interessante Einblicke gab, die man sonst eher selten bekommt. Vor allem die ehrlichen Analysen von Fehlern und Problemen sind in meinen Augen Gold wert. Zum einen sieht man, dass es einem nicht nur allein so geht und zum anderem kann man daraus eine Menge lernen.

Sehr schön finde ich aber auch die vielen positiven und ambitionierten Ziele und Pläne, die sich die Blogparade-Teilnehmer vorgenommen haben. Motivation und Leidenschaft sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Selbstständige.

Webinar
Werbung
Business Ideen
Werbung

4 Gedanken zu „Eure Ziele, Pläne und Erwartungen für 2017 – Blogparade-Auswertung Teil 3 und Fazit“

  1. Danke auch dieses Jahr für deine Mühen.

    Da passt das Zitat zu deinem Fazit auch ganz gut:

    „Dumme Menschen lernen nichts aus ihren Fehlern. Kluge Menschen lernen aus den eigenen Fehlern. Weise Menschen lernen aus den Fehlern anderer.“
    ?Günter Seipp

    Antworten
  2. Danke Peer für diesen tollen Überblick über die Artikel der Blogparade! Da waren inspirierende Themen dabei.
    Viele Grüße
    Daniela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar