Neid “verdienen” und damit umgehen – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Neid verdienen und damit umgehen - Basics der erfolgreichen SelbstständigkeitNeid wird meist in einem negativen Zusammenhang gesehen.

Warum man oft Neid erntet, wenn man selbstständig ist, und wie sie damit umgehen können, erfahrt ihr in meinem heutigen Artikel.

Zudem schildere ich meine Erfahrungen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Neid kommt automatisch

Lexoffice
Werbung

Wenn man gründet, wird man von manchen Angestellten und Arbeitnehmern belächelt. Man macht sehr viele Überstunden, hat wenig Freizeit und oft kommt auch finanziell in der ersten Zeit nicht viel rum. Da kommen oft Stimmen von Leuten, die es angeblich sofort besser gewusst haben.

Doch im Idealfall entwickelt sich die eigene Selbstständigkeit positiv, die Einnahmen steigen und auch der Arbeitsstress nimmt mit der Zeit ab. Man muss weniger oder gar keine Überstunden mehr machen und verdient dennoch besser. Ein Vorteil der Selbstständigkeit ist ja gerade, dass es beim Verdienst nach oben keine Grenzen gibt. Zumindest ist da kein Arbeitgeber, der einem die Lohnerhöhung verwehrt. Wenn sich das eigene Business gut entwickelt, kann auch der Verdienst weiter steigen.

Das Problem ist dann später oft, dass aus jenen, die einen am Anfang belächelt haben, nun Neider werden. Natürlich gibt es das Sprichwort “Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen”, aber ich finde nicht wirklich etwas positives an Neid. Das ist ein menschlicher Charakterzug, den ich nicht gut finde, auch wenn es sicher unterschiedliche Ausprägungen gibt.

Es gibt sicher viele, die neidisch sind, aber das Gefühl in etwas positives umwandeln und z.B. selbst noch härter für den Erfolg arbeiten. Ein guter Teil der Neider ist jedoch eher desktruktiv und gönnt anderen den Erfolg oder was auch immer nicht.

Erfolgreiche Selbstständige müssen deshalb lernen mit Neidern umzugehen, was nicht immer so einfach ist.

So geht man mit Neidern um

Wie man mit Neidern umgeht, hängt zum einen davon ab, was man selbst für ein Mensch ist und wer die Neider sind.

Es gibt Selbstständige, die sich sehr zu Herzen nehmen, wenn andere Menschen negativ auf sie zugehen. Ich habe damit in den ersten Jahren meiner Selbstständigkeit auch zu kämpfen gehabt. Wenn man z.B. einen Anruf bekommt, in dem man als Betrüger beschimpft wird, dann geht das meist nicht spurlos an einem vorbei. Mit den Jahren habe ich aber gelernt besser damit umzugehen und diese Menschen als genau das zu betrachten, was sie sind: Neider. Zumindest die meisten.

Andere Selbstständige wiederum kümmert es gar nicht, was andere denken und so ignorieren Sie einfach auch die Neider.

Ebenfalls wichtig beim Umgang mit solchen Menschen ist, wie diese drauf sind. Die meisten sind zwar neidisch, aber harmlos. Sie lassen mal einen Kommentar fallen oder gehen nun anders mit einem um, aber ansonsten stellen sie kein Problem dar. Es gibt aber durchaus auch neidische Menschen, die einem schaden wollen.

Harmlose Neider kann man entweder ignorieren oder man geht auf diese zu. Letzteres ist natürlich besonders dann interessant, wenn es sich um Familienmitglieder oder Freunde handelt. Indem man diesen freundlich begegnet und z.B. schildert, was hinter dem Erfolg steckt und was man dafür alles investieren musste. Natürlich muss man sich nicht rechtfertigen, aber manch einer ändert seine Meinung, wenn er/sie sieht, wie viel Selbstständige oft für den Erfolg investieren müssen.

Man kann die harmlosen Neider aber wie schon geschrieben einfach ignorieren. So lasse ich mich in meinen Blogs auf keine Diskussion in den Kommentaren ein, die irgendwelche neidischen Trolle hinterlassen. Wenn diese Kommentare unter der Gürtellinie sind, dann lösche ich sie. Wenn es einfach Kritik ist, die offensichtlich auch aus Neid heraus entstanden sind, lasse ich diese zu, aber äußere mich dazu sachlich und ruhig. Oder ich antworte einfach gar nicht.

Problematischer sind allerdings die Neider, die durchaus in der Lage sind Schaden anzurichten. Zum Glück ist sowas sehr selten, aber Maßnahmen wie “Negativ SEO” oder “Verunglimpfung in Foren” kommt leider immer wieder vor. Auch hier ist sicher die erste Maßnahme auf diese Menschen zuzugehen und mit diesen zu reden. Oft ist der persönliche Kontakt gerade im Internet sehr hilfreich, denn das löst diese anonyme Atmosphäre auf.

Hilft das nicht und der Neider sorgt tatsächlich für Schaden, muss man sich wehren. Wird man z.B. in Foren beleidigt, dann sollte man mit dem Forenbetreiber über die Löschung der betreffenden Beiträge und ggf. Sperrung des Users sprechen und zur Not auch einen Anwalt einschalten. Keinesfalls sollte man solche Straftaten, denn genau das ist es, auf sich beruhen lassen.

Aber zum Glück sind solche Fälle doch eher selten und wenn man selbst mit einer freundlichen, offenen und netten Art im Internet unterwegs ist, hat man meist weniger mit diesem Problem zu tun.

Hattet ihr schon mal mit Neidern zu tun und wie seid ihr damit umgegangen?

WERBUNG
Private Rentenversicherung - Die besten Angebote im Vergleich Bei Tarifcheck findest du die besten privaten Rentenversicherungen im ausführlichen Vergleich. So sorgst du auch als Selbstständiger für deine Altersvorsorge. Tarifcheck

Mehr Tipps zu den Basics der Selbstständigkeit

In dieser Artikelserie stelle ich jeweils einen Faktor vor, um erfolgreich selbstständig zu sein. Dabei schildere ich natürlich vor allem meine eigenen Erfahrungen aus mehr als 10 Jahren Selbstständigkeit im Netz, gehe aber auch auf grundlegende Tipps und Basics ein.

Ich freue mich natürlich über eure Erfahrungen und Tipps zu den behandelten Themen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

6 Gedanken zu „Neid “verdienen” und damit umgehen – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit“

  1. Ich denke – insbesondere in Deutschland – braucht man eine gewisse Dickhäutigkeit und Gelassenheit gegenüber Neidern und Leuten, die es stets “besser wissen”.

    Antworten
  2. Hallo Peer, Neid im Sinne von jemandem etwas nicht gönnen können, oder jemandem gar Schlechtes wünschen oder sogar Schlechtes tun ist ganz übel und bringt einen selbst ja auch nicht weiter.
    Ich habe angefangen, mit meinem Neid (denn wer kennt das nicht, es ist eines der Menschlichtsten Gefühle…!) offen und positiv umzugehen. Dafür muss man sich oft erst einmal selbst klar werden, was das für ein Gefühl ist, das in einem hochsteigt? Sich selbst bewusst werden, worauf man neidisch ist, und weshalb, kann mich auch weiter bringen und motivieren und so in etwas Positives umgelenkt werden.
    Manchmal mache ich dann daraus ein (ehrliches!) Kompliment: Darauf bin ich neidisch, das hätte ich auch gerne, du hast auch viel dafür gearbeitet / du hast ein spezielles Talent für Menschen / du bist da mutiger als ich… usw.
    So relativiert sich vieles wieder und ich sehe zum Beispiel: gerne hätte ich diesen Job… aber mir ist meine Freizeit wichtiger und ich bin nicht bereit, diese für den Job so einzuschränken. Oder: gerne hätte ich auch eine eigene Firma… aber mir ist die Sicherheit der Anstellung im Moment (noch) wichtiger.
    Liebe Grüsse, Miuh

    Antworten
  3. Also ich bin auch besonders neidisch auf dich, im positiven Sinne natürlich. ;-) Mich würde mal interessieren ob es da zwischen Ländern große Unterschiede. Eventuell kannst du oder jemand anderes darüber berichten, der eine fremdsprachige Seite betreibt? Wäre echt mal interessant zu wissen.

    Antworten
  4. Ab wann genau ist es denn eine Straftat (üble Nachrede oder Verleumdung)? Die Abgrenzung zur Meinungsfreiheit ist nicht immer einfach da viele Neider ihre Worte bedacht wählen.

    Antworten
  5. Neid ist nichts schlimmes solange es nicht auch nich zu Hack-Angriffen kommt. Vor allem wer auf Twitter stark aktiv und eine etwas öffentlichere Person dort ist, wird oft mit Hack-Angriffen zu tun haben. Für alle Accounts 2-FA zu aktivieren und die Telefonnummer zur Wiederherstellung des Accounts zu entfernen (Telefonnummern können sehr leicht übernommen werden) ist für jede etwas öffentlicher Person ein muss.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar