Reich werden mit einer eigenen Firma? 10 Tipps für das richtige Mindset als Gründer!

Diese Artikel soll dir nicht zeigen, wie du innerhalb von kürzester Zeit ein automatisiertes Einkommen erwirtschaftest und sofort in einem Traumauto unterwegs bist.

Von Versprechen wie diesem distanziert sich der Autor ganz klar mit diesem Artikel. Um wirklich erfolgreich zu sein, gehört harte Arbeit dazu und insbesondere das richtige Mindset.

In diesem Artikel soll viel mehr dargestellt werden, welches Umdenken von uns abverlangt wird und welche Barrieren im eigenen Kopf gekippt werden müssen, um langfristig seinen persönlichen Erfolg strukturiert verfolgen zu können. Viele träumen davon reich zu werden, jedoch haben die wenigsten auch nur annähernd eine Erfolgsformel dazu.

10 Tipps für das richtige Mindset als Gründer!

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung
  1. Erst geben, dann nehmen
    Viele Menschen konzentrieren sich voll und ganz auf sich selbst, um erfolgreich zu werden. Ein Stück weit egoistisch zu sein ist auch vollkommen in Ordnung, um herauszufinden was man wirklich erreichen will im Leben und seine Träume wahr werden zu lassen. Allerdings wird man nie erfolgreich, indem man zuerst probiert zu nehmen und dann zu geben. So funktioniert die Welt nicht.

    Wer anderen Menschen ein gutes Gefühlt gibt, andere nicht probiert kleinzumachen und ihnen dabei hilft, ihre Ziele zu erreichen, wird schnell merken, dass sich das Leben nicht nur um einen selbst dreht. Wenn wir uns ein Business aufbauen, müssen wir Menschen anziehen und das funktioniert nicht, indem wir direkt beginnen, von ihnen zu nehmen. Deshalb konzentriere dich darauf, der Welt zuerst etwas zu geben und dann wird sich der Erfolg auch von alleine einstellen.

    Damit meine ich nun nicht, dass du dein ganzes Geld spenden sollst, sondern vielmehr, dass du hauptsächlich positive Energie ausstrahlst, so wird diese vielfach zu dir zurückfinden und das meistens in der Form, wie du sie gerne haben möchtest (monetär zum Beispiel). Diese positive Energie kann sich auch in Form eines Produktes äußern, welches Probleme von Menschen lösen kann. Indem du anderen auf diese Weise hilfst, wirst du selbst daran wachsen.

  2. Umgebe dich mit inspirierenden Menschen
    Wirklich erfolgreiche Menschen haben fast ausschließlich andere erfolgreiche Menschen in ihrem Freundeskreis. Daher kommt auch der Spruch „Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst.“ Inspirierende Menschen haben dem Leben gegenüber eine sehr positive Einstellung und du wirst sehr selten hören, dass sich diese Menschen über Sachen beschweren.

    Viel mehr probieren sie aus jeder Situation, so aussichtslos sie auch sein mag, immer einen Vorteil herauszuziehen. Auch wenn dieser Vorteil nur die Erfahrung ist und sie sich sagen können, dass sie nicht noch einmal in eine solche Situation geraten möchten.

    Inspirierende Menschen sind sehr anpassungsfähig und man fühlt sich sehr wohl in ihrer Nähe. Außerdem helfen inspirierende Menschen anderen Menschen dabei, ihre Ziele zu erreichen, gönnen diesen ihren Erfolg und machen andere nicht nieder. Du wirst inspirierende Menschen außerdem daran erkennen, dass sie fast immer gute Laune haben und andere in ihren Bann damit ziehen können, sodass Menschen in ihrem Umfeld ebenfalls gut gelaunt sind.

  3. Suche dir einen Mentor
    Je mehr du Sachen mit Menschen unternimmst, die im Leben schon dort stehen, wo du sein möchtest, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du es auch dorthin schaffen wirst. Suche dir dazu mindestens einen Mentor, der dich mit Rat und Tat unterstützt, wenn es um geschäftliche Fragen geht, den du aber auch mal bei privaten Angelegenheiten nach Rat fragen kannst.

    Diese Mensch-zu-Mensch-Beziehung ähnelt in etwa der eines Schülers und eines Meisters. Der Meister hat Sachen im Leben erreicht, die der Schüler auch erreichen möchte und so zeigt der Meister dem Schüler wie er das ebenfalls schaffen kann.

    Um einen geeigneten Mentor zu finden, solltest du dir zuerst bewusst sein, was du im Leben möchtest. Sofern du das für dich selbst definiert hast, kannst du schauen, in welchem Bereich du dir vorstellen kannst später tätig zu sein. Angenommen, dein Ziel ist es später Profischwimmer zu werden, dann höre dich nach einem guten Schwimmclub in deiner Nähe um und schaue dort nach Personen, die schon dort sind, wo du hin möchtest. Angenommen, du möchtest eines Tages eine große Firma leiten, welche innovative Produkte vertreibt. Hier wäre ein Weg zuerst über Bekannte, Freunde und vielleicht auch deine Eltern zu einem Inhaber einer Firma eine Verbindung herzustellen und nach einem persönlichen Gespräch zu fragen.

    Wenn du keine Verbindungen hast, dann schaue, dass du eine Praktikumsstelle bekommst und gehe mit klaren Zielen an dieses Praktikum ran. Dieses Praktikum sollte in einem eher kleineren bis mittelständischen Betrieb sein (Firma mit unter 50 Angestellten), so ist die Chance höher, dass der Chef auch Zeit für dich findet und du überhaupt persönlichen Kontakt zum Chef hast. Setze dich hier mit vollem Elan ein, zeige dem Chef, dass du wirklich etwas lernen möchtest, esse auch mal zu Mittag mit ihm und rede über private Dinge mit ihm, wie z.B. gemeinsame Hobbys und Interessen. So baut ihr ein gutes persönliches Verhältnis auf und die Chance ist hoch, dass er dir in geschäftlichen Angelegenheiten gerne weiterhelfen wird, wenn du dort einen Mentor benötigst.

  4. Erschaffe dein persönliches System mit dir an der Spitze
    Sehr reiche Menschen können niemals alles alleine stemmen. Sie sind lediglich an der Spitze von einem System, welches sie sich mühsam aufgebaut haben und welches funktioniert. Dieses System kann zum Beispiel eine Firma sein mit automatisierten Abläufen. Hier sind die einzelnen Abteilungen aufeinander angewiesen und arbeiten perfekt zusammen.

    Diese Systeme sind immer sehr ähnlich aufgebaut: Der Chef hat das System erschaffen und ist somit an der Spitze, unter ihm sind Prokuristen, die den Chef vertreten können und administrative Aufgaben im Namen des Chefs übernehmen können. Diese haben in dem Unternehmen auch wieder verschiedene Abteilungen zugeteilt bekommen und managen hier die Abläufe, die der Chef vorgibt. So kann der Chef theoretisch auch das ganze Jahr Urlaub machen und die Firma läuft von alleine. Natürlich ist das eine Frage des Zusammenhalts in der Firma und wie gut diese Firma strukturiert ist. Es geht also darum in diesem System Abhängigkeiten zu erzeugen, sodass das System sich alleine tragen kann.

    In einem Online Business werden oft einige Tätigkeiten outgesourced, an Profis, die den Job besser machen, als der „Chef“ selbst. Dieses System lässt sich gut auf Selbstständige ohne eine eigene Firma mit vielen Angestellten beziehen. Wenn du z.B. einen eigenen Blog betreibst, der mittlerweile guten Traffic hat, dann kannst du relativ einfach Aufgaben an andere Freiberufler abgeben, wie zum Beispiel das Schreiben von Texten. Diese bekommen im Gegenzug eine Belohnung, eine Bezahlung oder eine Gefälligkeit, beispielsweise ein Linktausch.

    Wenn du Einzelunternehmer bist und mit physischen Produkten handelst, die du auch verschicken musst, dann kannst du dir sehr viel Zeit sparen, indem du nach einem „Fulfilment Unternehmen“ schaust. Dieses Unternehmen übernimmt den Versand und die Lagerung für dich und preislich bist du meistens sogar noch besser beraten, weil ein solches Unternehmen beim Versand bessere Konditionen bekommt. Außerdem sparst du eine Menge Zeit und kannst diese Zeit viel besser in das Marketing und den Vertrieb deines Produktes investieren. Eine Win-Win Situation also für alle Beteiligten.

  5. Marketing und Vertrieb
    Wirklich sehr erfolgreiche Menschen sind Profis im Marketing und Vertrieb. Ob sie nun ein Produkt oder sich selbst vermarkten spielt dabei keine Rolle, denn dies ist beides im Grunde sehr eng miteinander verknüpft.

    Es ist schwer, als ein eher introvertierter Mensch ein funktionierendes Business aufzubauen, es sei denn man hat ein Produkt, welches so unglaublich gut ist, dass es von alleine Abnehmer findet und die Nachfrage direkt vorhanden ist. Wenn dies nicht der Fall ist, dann sollten die sogenannten Soft Skills dringend erlernt und verbessert werden. So kann gewährleistet werden, dass das zu vertreibende Produkt auch Abnehmer findet. Auf diese Weise können leichter neue Partnerschaften hergestellt werden, bessere Verkaufsgespräche geführt werden und auch der Kundenkontakt wird sehr viel leichter fallen.

    Beim Marketing geht es besonders darum, dass ein Produkt eine passende Geschichte bekommt, die es aufwertet und interessant macht. Der Vertrieb sorgt dafür, dass diese Geschichte erzählt wird und das Produkt letztendlich seinen Weg zum Kunden findet und Umsatz gemacht wird. Denn was ist unser Lieblingssatz? Richtig, Umsatz.

  6. Triff schnelle Entscheidungen
    Täglich treffen Menschen ca. 20.000 Entscheidungen. Viele dieser Entscheidungen laufen dabei unterbewusst ab, jedoch gibt es im Leben auch immer wieder Situationen, in welchen wir bewusst etwas entscheiden müssen. Hierbei gibt es immer Konsequenzen, denn eine Entscheidung schließt auch in jedem Falle Alternativen aus.

    Wenn man sich zum Beispiel für einen Partner entscheidet, dann schließt man auch automatisch andere potenzielle Partner damit aus. Oftmals fokussieren sich Menschen bei Entscheidungen immer mehr auf den Verlust, welchen eine Entscheidung mit sich bringt, als auf viele neue Möglichkeiten, die aus einer Entscheidung resultieren können. Das führt dazu, dass viele Menschen keine wohl überlegten Entscheidungen treffen und einer Entscheidung eher eine kurzfristige Zufriedenheit in den Vordergrund stellen. Doch woran liegt das?

    Da wir Menschen eher von Natur aus ungeduldig sind, wollen wir auch immer jetzt und sofort die Ergebnisse von unserer Entscheidung spüren und wählen daher meistens die Alternative, die uns kurzfristig glücklich macht, anstatt die Alternative die langfristig für uns die bessere Wahl wäre. Genau hier unterscheiden sich auch erfolgreiche Menschen von weniger erfolgreichen Menschen. Denn erfolgreiche Menschen verfolgen ein klares Ziel uns passen ihre Entscheidungen auf das Erreichen dieses Ziels an. Daher können sie auch viel schneller Entscheidungen treffen, weil sie schlichtweg genau wissen was sie wollen und auf welche Weise hierbei Entscheidungen getroffen werden müssen.

    Zuallererst sollte also ein klar definiertes Ziel vorliegen, um in der Praxis auch schnell Entscheidungen treffen zu können. Wenn dir dieses Ziel vorliegt, dann probiere jede Entscheidung, die im Alltag getroffen werden muss, innerhalb einer möglichst kurzen Zeit zu treffen. Wichtig dabei ist außerdem, dass du voll und ganz hinter deiner Entscheidung stehst. Verlasse dich hierbei auch auf dein Gefühl, denn es sagt dir oft das Richtige (vorausgesetzt du hast deine Ziele klar definiert und verinnerlicht).

  7. Setze deine Prioritäten
    Suche dir die wichtigsten Sachen raus, die getan werden müssen und zwar von keiner anderen Person als von dir selbst. Wenn du nun z.B. das Ziel hast Profisportler zu werden, dann richte deine Prioritäten darauf aus. Nimm an jedem Training teil, welches dich deinem Ziel, Profisportler zu werden, näher bringt und fokussiere dich nicht auf andere Sachen. Wenn dein Ziel lautet, binnen 5 Jahren eine Million Euro auf deinem Konto zu haben, dann setze deine Prioritäten so, dass dieses Ziel realistisch ist. Anstatt Geld auszugeben solltest du anfangen Geld zu investieren und dein Wissen dem Ziel anzupassen. Lese hierzu Bücher, die sich mit dieser Thematik befassen und erinnere dich jeden Tag an das große Ziel, welches du vor Augen hast.

    Wenn du bereits ein Business gegründet hast, überlege genau, welche Aufgaben du am besten delegieren kannst und welche du selbst erledigen solltest. So kannst du sicherstellen, dass du die Aufgaben selbst übernimmst, die den größten Effekt haben. Das heißt konkret, dass du die Aufgaben übernimmst, welche dich deinem Ziel die meisten Schritte näher bringen.

  8. Lerne richtig zu entspannen
    Klar kann man abends mit einem guten Gefühl ins Bett gehen, wenn man den ganzen Tag produktiv gearbeitet hat und die Sachen geschafft hat, die man sich als Ziel gesetzt hat. Allerdings solltest du ebenfalls auch lernen, richtig zu entspannen und dir Belohnungen für die harte Arbeit zu gönnen, die du geleistet hast. Dazu empfiehlt es sich ein Ritual einzuführen, bei dem du dich absolut entspannen kannst und keinen bzw. wenig Gedanken dem Geschäft widmest. Gehe hierzu an einem festen Tag in der Woche zum Wellness. Hier empfiehlt sich ein Montag- oder Dienstagabend, denn dort sind die Wellness-Tempel oftmals angenehm leer. Schon auf der Fahrt zum Wellness solltest du dein Handy komplett ausschalten und in einen gemütlichen State kommen.

    Unternimm ebenfalls was mit deinen Freunden zur Ablenkung, nachdem du einen ganzen Tag Gas gegeben hast. Dies wirkt sich sehr positiv auf deine Produktivität aus. Dein Gehirn merkt sich, wenn du hart gearbeitet hast, dass du dann auch eine Belohnung dafür bekommst. Vergiss also neben der Arbeit nicht, dass es sehr wichtig ist, auch mal eine Auszeit zu nehmen, um nicht auszubrennen.

    Vorsicht aber: Entspannen ist gut und wichtig, jedoch solltest du auch hier mit deinem Geld und deiner Zeit haushalten. Außerdem kann das Entspannen schnell als Vorwurf genommen werden, wenn mal zu viel Arbeit ansteht und diese einem über den Kopf wächst. Die wichtigsten Sachen sollten also immer erst erledigt werden, damit du dir auch eine entsprechende Belohnung verdient hast und richtig entspannen kannst.

  9. Arbeite nicht nur für das Geld!
    Auch wenn das manchmal leichter gesagt als getan ist, aber sobald du ein Grundeinkommen hast, von dem du gut leben kannst und welches sich automatisiert hat soweit, kann es gut sein, dass du merkst, dass es dich erfüllt, anderen Menschen etwas zu geben. Anderen Menschen etwas zu geben, was ihnen gefällt und was sie weiterbringt.

    Deshalb solltest du deinen Fokus nicht darauf richten, wie du am meisten Geld verdienst, sondern vielmehr wie du Menschen glücklich machst mit deinen Leistungen. Das Geld wird auf diese Weise von alleine kommen! Wenn deine Arbeit zu deiner Leidenschaft wird oder aus einer Leidenschaft heraus entsteht, dann wirst du diese sehr viel besser machen, als wenn du dich jeden Tag zu einem Job schleppst, welcher dir im Grunde genommen gar keinen Spaß macht.

  10. Stetige Verbesserungen
    In der heutigen Welt geht alles sehr schnell, daher ist es sehr wichtig, sich und sein Business immer auf die veränderten äußeren Umstände anzupassen. Wenn man seine Produkte nie verbessert, dann wird man früher oder später vom Markt gedrängt werden, da die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass andere Firmen den Markt betreten, sobald sie sehen, dass ein Produkt gut läuft.

    Gehe also mit der Zeit und anstatt bei irgendwelchen Trends mitzumachen, probiere neue zu kreieren, so kannst du dir langfristig eine gute Marktplatzierung sichern. Die Qualität für den Kunden sollte hier im Vordergrund stehen.

Fazit

Diese zehn Punkte sind natürlich nur ein paar Richtlinien, um den Grundstein für seinen persönlichen Erfolg zu legen. Worauf es wirklich ankommt, ist eine stahlharte Disziplin in jedem Bereich. Diese 10 Tipps für das richtige Mindset für die eigene Firma sollen ein wichtiger Denkanstoß dafür sein, wie man seinen Erfolg endlich selbst in die eigene Hand nehmen kann. Geld und Erfolg an sich ist nichts Schlechtes, im Gegenteil. Geld ist ein allgemein akzeptiertes Tauschmittel, jedoch haben viele Menschen durch Medien, Neid, oder weil sie einfach keins haben, eine schlechte Einstellung dem Geld gegenüber entwickelt.

Der Erfolg entsteht zuallererst in unserem Kopf mit unserer Einstellung dem Geld und Erfolg gegenüber. Gleichermaßen ist diese Einstellung das Hauptproblem von Menschen, die bisher nicht erfolgreich gewesen sind. Meistens schaffen diese Menschen es leider nicht, sich das einzugestehen, dass sie dem Geld gegenüber eine schlechte Einstellung entwickelt haben. Das ist auch der Grund, weshalb Lottogewinner innerhalb kürzester Zeit das viele Geld wieder verlieren. Menschen gehen sehr unterschiedlich mit hart erarbeitetem Geld um und mit Geld, welches Ihnen geschenkt wurde. Der größte Tipp also ist noch, ehrlich zu sich selbst zu sein und zu erkennen, welche Einstellung man wirklich dem Geld gegenüber hat und seinen Erfolg in die eigene Hand zu nehmen, indem man jeglichen negativen Glaubenssatz verbannt.

WERBUNG
Hier findest du den passenden Anwalt Über 350 Partnerkanzleien im advocado Netzwerk stehen für dein Anliegen bereit und beraten dich gern. Gehe auf Nummer sicher und vermeide rechtlichen Ärger. www.advocado.de

Autor

Soeren Schahn, 23 Jahre alt zu diesem Zeitpunkt, ist CEO der Firma Greenyou. Das Unternehmen vertreibt europaweit Produkte im Bereich indoor-gardening. Soeren Schahn hat sich im relativ jungen Alter von 21 Jahren mit der Firma selbstständig gemacht und investiert nun auch in anderen Branchen. Aufgrund seiner Erfahrungen hat er das Programm Reich werden mit einer eigenen Firma kreiert.

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen?
Die Anforderungen an Gastartikel und ein Kontaktformular findest du auf der Gastautoren-Seite.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Reich werden mit einer eigenen Firma? 10 Tipps für das richtige Mindset als Gründer!“

  1. Lieber Peer,

    ich möchte in meinem Blog gern Affiiate-Werbebanner schalten. Die Voraussetzung dies zu kennzeichnen, hat mir jetzt endlich eine Programmierung eingestellt. – Ein Strich in dessen Mitte “Werbung” steht. Den kann ich davor und danach einstellen, um von meinem Text zu unterscheiden.

    Muss in meinem Impressum oder in der Datenschutzerklärung darauf hinweisen, dass Werbung geschaltet wird, für die ich nicht verantwortlich bin, z.B. auch versendete Waren oder brauche ich das nicht. Muss ich da nur auf den Affiliat-Anbieter oder die Firma verweisen, für die ich Banner einstelle?

    Bin da sehr unsicher, was rechtlich notwendig ist. Deshalb habe ich bisher gar nicht gemacht und verdiene auch nichts. Habe in meinem Nischen-Blog bereits ca. 300 Artikel in fast 2 Jahren. Möchte nicht mehr umsonst arbeiten.

    Das ist meine Homepage: selbstbewusstgesund.de

    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
  2. Hi Soeren, danke für den tollen Beitrag.

    Sehr tolle und wertvolle Infos. Jeder Punkt für sich spielt eine wichtige Rolle. Ich hatte sehr ähnliche Gedanken über das Thema, aber noch den einen oder anderen neuen Punkt finden können. Vielen dank dafür nochmal.

    Alles liebe und weiter so,
    Robby

    Antworten
  3. Tolle Tipps dabei. Mit vielen habe ich selbst gute Erfahrungen gemacht.

    Einen Mentor zu finden ist nicht so einfach. Man braucht Vertrauen und man muss jemanden finden der wirklich Ahnung hat. Die Person kann man nicht mal eben so finden. Daher ist es mir ein Rätsel, wie man so jemanden finden soll.

    Wenn man Niemanden kennt, der in die Rolle passt, dann wird das vor allem kurzfristig schwierig. Oder verstehe ich das falsch?

    Antworten
  4. Hi Peer,

    vielen Dank für deine Tipps, mal wieder sehr gut recherchiert.

    Ich möchte meine Tipps zum Reich werden hier auch teilen:

    1. Einnahmen erhöhen
    2. Sparen
    3. Mehr als eine Einnahmequelle erschließen
    4. Investieren

    Da gehört natürlich im einzelnen noch mehr dazu aber wer diese 4 Punkte überdenkt ist auf einem guten Weg seine finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen….

    Ich wünsche euch allen viel Erfolg!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar