Was Selbständige glücklich macht – Blogparade-Auswertung Teil 2

Was Selbständige glücklich macht – Blogparade-Auswertung Teil 2Nachdem ich im ersten Teil meiner Blogparade-Auswertung bereits einige interessante Beiträge vorgestellt habe, geht es heute nun weiter.

Auf insgesamt 8 Artikel von Teilnehmern gehe ich im Folgenden genauer ein und schaue mir an, was die Autoren glücklich macht.

Viel Spaß damit.

Was Selbständige glücklich macht – Blogparade-Auswertung Teil 2

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Anstrengend, aber schön
In seinem Beitrag zur Blogparade blickt Rico auf die 9 Monate zurück, die er nun schon selbständig ist. Gleich zu Beginn stellt er klar, dass es schwer, anstrengend und herausfordernd ist. Kein Zuckerschlecken also.

Dennoch ist er glücklich, da der Einstieg recht günstig verlief und er sich so um die Dinge kümmern konnte, die ihn wirklich interessieren. Dabei ist vor allem die Entscheidungsfreiheit ein großer Pluspunkt für ihn.

Aber er hatte und hat viel zu lernen und das ist nicht einfach. Dennoch ist er glücklich und freut sich über die vielen kleinen Erfolge.

90% glücklich
Eva hat als Angestellte das erlebt, was vielen zu schaffen macht: Nur noch aufs Wochenende freuen oder auf den nächsten Urlaub. Das ist nicht schön.

In ihrem Artikel beschreibt sie unter anderem, warum sie der Sprung in die Selbständigkeit glücklicher gemacht hat. Sich auf die Arbeit freuen ist dabei ein wesentlicher Faktor.

Aber natürlich gibt es auch Schattenseiten in der Selbständigkeit, aber insgesamt ist sie zu 90% glücklich und damit zufrieden.

Auf jeden Tag freuen
Bereits während des Studiums hat Marion Lili gemerkt, dass sie nicht fremdbestimmt sein will, sondern selbst entscheiden möchte, was sie macht.

In ihrem Artikel schildert sie, wie sie zwar dennoch Kompromisse eingehen muss und dass ihr ein regelmäßiges Gehalt schon fehlt, aber glücklich ist sie als Selbständige nun dennoch.

Sich auf jeden Tag freuen und nicht nur aufs Wochenende oder den Urlaub, das macht für sie Glück aus. Trotz Aufs und Abs, die es immer wieder gab.

Unsicher, aber selbstbestimmt
Wenn man Sicherheit, Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten als die Basis für das eigene Glück definiert, dann sollte man sich nicht selbständig machen. Das zumindest meint Christian in seinem Beitrag.

Doch trotz größerer Hindernisse und gerade in der Anfangszeit oft schwerer Zeiten, sieht er viel Positives in der Selbständigkeit. Der eigene Chef zu sein, Entscheidungen zu treffen, Arbeitszeiten selbst festlegen und vieles mehr.

Das und andere Dinge machen ihn glücklich und wiegen die negativen Seiten für ihn auf.

Herausforderungen und Spaß
Auch Jana war in ihrem vorherigen Job unglücklich und wollte sich verändern, wie sie in ihrem Blogparade-Beitrag schreibt.

Für sie sind vor allem die Selbstbestimmung, die Herausforderungen und der Spaß an der Arbeit die wichtigsten Vorteile der Selbständigkeit.

Und sie ist sich sicher, dass es wichtig ist glücklich zu sein, wobei dazu aber eben auch eine halbwegs gesunde wirtschaftliche Basis gehört.

Nebenberuflich glücklich
Noch am Anfang der eigenen Selbständigkeit steht Christopher. Er berichtet in seinem Beitrag, was es für ihn bedeutet selbständig zu sein.

Auch bei ihm ist es vor allem die Selbtbestimmung, die ihn glücklich macht. Und auch wenn er nur nebenberuflich selbständig ist, so weiß er die Vorteile doch sehr zu schätzen.

Was die Zukunft bringt weiß er noch nicht, aber er möchte es selbst in der Hand haben.

Ziele für das Glücklich sein
Seinen eigenen Lebensweg beschreibt Stefan in seinem Artikel zu Blogparade. Dieser war recht abwechslungsreich und er hat vieles ausprobiert.

Nach einem Studium entschied er sich dann für die Selbständigkeit, was aber nicht einfach war. Nun geht es aber bergauf und er hat wieder Ziele.

Genau diese Ziele machen ihn glücklich. Sehr spannende Lebensgeschichte.

Leidenschaft und Abwechslung
Chris ist neben seinem Studium Kleinunternehmer und arbeitet als DJ. Eine gute Abwechslung zum Studium, wie er schreibt.

Für ihn ist es vor allem der Spaß an der Arbeit, die ihn glücklich macht. Leidenschaft ist dafür viel wichtiger als Geld.

Dass man dabei dann auch immer wieder Hürden überwinden muss, gehört dazu. Nur so wird man langfristig glücklich sein.

So geht es weiter

Im nächsten Teil meiner Blogparade-Auswertung schaue ich mir dann die restlichen Teilnehmer-Beiträge an.

Ich bin gespannt, welche interessanten und spannende Einblicke und Berichte es noch geben wird.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

2 Gedanken zu „Was Selbständige glücklich macht – Blogparade-Auswertung Teil 2“

  1. Hey,

    schöner Beitrag – man erkennt sich auf jeden Fall in einigen Fallbeispielen wieder. Ich denke auch, dass man selbstständig wesentlich glücklicher sein kann und mehr Freiheiten hat, allerdings darf man Freiheiten nicht mit Freizeit verwechseln, da man als Selbstständiger oft 12-14 Stunden Tage hat. Der große Vorteil ist, dass man wie in meinem Fall, nur ein Notebook braucht und so nicht an irgendwelche festen Orte und Zeiten gebunden ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar