3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

SEO-Tipps für Blog-KategorienIn der Regel kümmern sich alle um die Suchmaschinenoptimierung der Artikel und Seiten ihres Blogs für Google (SEO), vergessen dabei aber oft die Kategorien.

Nach meiner Erfahrung können die Kategorien aber auch sehr gut in Google ranken und für neue Besucher sorgen, wenn man die richtigen SEO-Maßnahmen vornimmt.

Im Folgenden erkläre ich deshalb, wie du das Beste aus deinen Artikel-Kategorie herausholst.

SEO-Tipps für Blog-Kategorien

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bei den Kategorien in WordPress (oder anderen CMS) handelt es sich vor allem um ein Instrument, um Ordnung und Übersicht in den Blog zu bekommen.

Man kann Artikel in eine oder mehrere Kategorien “stecken” und es damit interessierten Lesern erleichtern, ähnliche Artikel zu finden.

Das ist besonders wichtig, je größer das Artikelarchiv deines Blogs wird. Kategorien helfen dabei, interessante ältere Artikel zu einem Themenbereich überhaupt zu finden.

Doch auch für Google sind die Katgorien wichtig, denn thematische Cluster werden von der Suchmaschine ebenfalls gern gesehen. Dadurch erscheinen Kategorie-Seiten oft in den Suchergebnissen. Hier gilt es allerdings einige SEO-Tipps zu beachten.

Kategorie-Name – SEO-Tipp 1

Wenn man eine neue Kategorie unter “Beiträge > Kategorien” erstellt, sollte man sich ausreichend Gedanken über deren Namen machen. Dieser sollte einen Teilaspekt des eigenen Blogs gut beschreiben, ohne dabei zu allgemein oder zu spezifisch zu sein.

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

So wäre der Kategoriename “Informationen” zu allgemein, da man daraus keinen inhaltlichen Schwerpunkt erkennen kann. Der Nutzer hat keinen Vorteil von der Einordnung in so eine Kategorie.

Ein Kategoriename wie “iPhone 9” wäre mir dagegen zu speziell. Schließlich müsste man dann wahrscheinlich sehr viele Kategorien für einzelne Produkte anlegen und wenn das iPhone 9 dann mal nicht mehr verkauft wird, hat man eine “tote” Kategorie.

Ein weiterer Grund, warum man sich den Kategorienamen gut überlegen sollte, ist die URL. Oft wird der Kategoriename mit in die Artikel-URL (Permalink) übernommen.

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

In diesem Fall kann und sollte man die Kategorienamen später nicht so einfach ändern, will man keine SEO-Einbußen bei Google erleiden.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

Kategorie-Beschreibung – SEO-Tipp 2

Nur wenige Blogger nutzen die Möglichkeit den Kategorien einen Beschreibungstext zu geben. Unter “Beiträge > Kategorien” kann man bei einer bestehenden Kategorie auf “Bearbeiten” klicken. Nun sieht man unter anderem den Punkt “Beschreibung”. Dort kann man einen Text angeben, der in der Kategorieansicht angezeigt wird.

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

Dieser Text wird also angezeigt, wenn man sich alle Artikel einer Kategorie im Blog anzeigen lässt. Zumindest ist das so bei vielen WordPress-Themes, aber hier mag es Ausnahmen geben.

Damit kann man zum einen den Besuchern einen besseren Überblick bieten und klar machen, worum genau es in dieser Kategorie geht. Aber auch Google weiß den zusätzlichen Content zu schätzen.

Kategorie-Verlinkung – SEO-Tipp 3

Wie man die eigenen Artikelkategorien im Blog verlinkt, ist Geschmackssache. Ich verlinke in der Hauptnavigation oft lieber einzelne wichtige Unterseiten, statt ganze Kategorien. Dafür nutze ich dann meist die Sidebar, um alle Kategorien aufzulisten.

Bei manchen Projekten habe ich aber auch wichtige Kategorien in der Hauptnavigation verlinkt. So habe ich in meinem Brettspiel-Blog zum Beispiel die Preview/Review-Kategorie unter dem Namen “Reviews” direkt in der Hauptnavigation verlinkt.

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

Bei Nischenwebsites verlinke ich oft die Ratgeber-Artikel-Kategorie in der Hauptnavigation, wie hier bei meinem Hintergrund-Infos über Mikrofone

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Kategorien gut sichtbar für die Besucher verlinkt werden. Idealerweise macht man das an 2 Stellen im Blog, damit diese auch wirklich niemand übersieht.

Kategorien in der Google Suche?

Eine Frage, die ich immer wieder bekomme lautet: Sollte man Kategorien nicht lieber aus der Google Suche ausschließen? Mit Yoast SEO ist das z.B. möglich:

3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs

Der Grund dafür ist meistens, dass man keinen Duplicate Content möchte. Einserseits indexiert Google natürlich die einzelnen Artikel. Auf den Kategorieseiten gibt es dann den Inhalt der einzelnen Artikel nochmal. Bei mir sind die Artikel abgeschnitten, das heißt, sie bestehen nur aus den ersten paar Sätzen. Dennoch besteht der größte Teil der Kategorieseite aus Text der letzten Artikel dieser Kategorie.

Ich habe aber dennoch gute Erfahrungen damit gemacht, auch die Kategorien für Google zur Indexierung freizugeben. Mit einem guten Kategorienamen und einer passenden Kategorienbeschreibung kann man punkten und so sind gute Rankings* für Kategorie-Archive zumindest in Nischen nicht selten.

Fazit

Auch mit den Artikel-Kategorien kann man gute Rankings in Google erzielen und das bringt zusätzliche Besucher auf den eigenen Blog.

Man sollte die Kategorien aber gut optimieren und ein paar SEO-Tipps nutzen, damit sie optimal ranken.

Wie optimiert ihr eure Artikel-Kategorien?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

4 Gedanken zu „3 wichtige SEO-Tipps für Artikel-Kategorien in Blogs“

  1. Ich tue mich immer noch schwer damit, wann ich besser eine statische Seite oder eine Kategorie nehme. Ich denke, da geht es vielen ähnlich. Vielleicht kann sich dazu mal der eine oder andere äußern, wie ihr das macht und warum. Ich habe beides ausprobiert, bin aber zu keinem eindeutigem Ergebnis gekommen. Was bei der einen Seite funktioniert, war ein Schuss in den Ofen bei der anderen. Gibt es ein System, wie man vorgehen sollte? Klar, bei reinem Kategorieaufbau ist schnell die Gefahr von Dublicate, wenn ein Beitrag in 2 oder 3 Kategorien erscheint, weil es auch für alle 3 Kategorien passt. Wie kann man das verhindern, dafür von Google abgestraft zu werden?

    Lg Peter

    Antworten
    • Hallo Peter,

      das ist Geschmackssache und hängt von der Blog Gestaltung ab. Es kann sich beides als positiv herausstellen.

      Ich persönlich mag lieber die Variante über die Seiten als die Kategorien. Weil ich aber auch aus Artikeln und von der Startseite nicht auf meine Kategorien verlinke. Bisher habe ich keine negativen Auswirkungen festgestellt.

      Viele Grüße
      Ronny

      Antworten
  2. Hallo Peer,

    ich finde Kategorie Seiten in den Index zu nehmen erst bei sehr großen Blogs sinnvoll. Ansonsten arbeite ich eher mit Artikeln und kategorisiere dann auf einigen dafür angelegten Seiten.

    Das funktioniert meiner Meinung nach besser als Kategorien über WordPress. Zumindest habe ich da persönlich schlechte Erfahrungen mit dem Indexieren von Kategorien gesammelt habe.

    Ich glaube das ist jedoch Geschmackssache. Vor Allem weil ich zum Beispiel auch keine Kategorie-Links in den Artikeln verwende, um nicht zu viele Links zu massenhaft zu setzen.

    Viele Grüße
    Ronny

    Antworten

Schreibe einen Kommentar