5 Tipps zur Suchanalyse – Was sucht deine Zielgruppe wirklich in Google?

5 Tipps zur Suchanalyse - Was sucht deine Zielgruppe wirklich in Google?Interessante Artikel-Ideen für die eigene Zielgruppe zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Doch Google selbst bietet verschiedene Suchanalyse-Möglichkeiten, um interessanten Themen herauszufinden, die wir als Artikel in unserer Website umsetzen können.

Im Folgenden gebe ich 5 Tipps zur Suchanalyse und zeige Beispiele.

Zudem erfahrt ihr, wie ich diese Möglichkeiten nutze und welche Erfahrungen ich damit sammeln konnte.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Suchintention: Was sucht deine Zielgruppe wirklich in Google?

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Der Begriff Suchintention ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden und beschreibt sehr genau, was Google derzeit wohl am wichtigsten ist.

Früher hieß das Credo von Google: “Die besten Inhalte auffindbar zu machen”.

Das hat sich insofern geändert, als dass man nun versucht den Nutzern genau das zu bieten, was sie suchen. Das müssen nicht immer die besten Inhalte sein und wenn man sich die Suchergebnisse so anschaut, dann sieht man das auch deutlich.

Es ist also das Ziel, die Suchintention der Nutzer zu erkennen und diesen dann genau passende Suchergebnisse zu präsentieren. Damit die Nutzer zufrieden sind.

Unser Ziel als Blog- oder Website-BetreiberIn ist es demnach, die Suchintention unserer Zielgruppe zu kennen und genau passende Inhalte dafür zu verfassen. Im Idealfall tauchen wir damit dann ganz vorn in Google zu bestimmten Suchanfragen auf und bekommen viel Traffic von der Suchmaschine.

5 Tipps zur Suchanalyse in Google

Um herauszufinden, was deine potentiellen Website-BesucherInnen genau suchen, gehen wir heute direkt zur Quelle.

In Google selbst kann man auf verschiedene Art und Weise herausfinden, nach was die Nutzer suchen und wie häufig diese das (ungefähr) tun. Das beste daran ist, dass die folgenden Möglichkeiten kostenlos sind und man kein teures SEO-Tool* nutzen muss.

Um herauszufinden, was die eigene Zielgruppe wirklich sucht, geht es uns dabei um spezifische Suchanfragen, die in Google gestellt werden.

Es handelt sich dabei um sogenannte Longtail-Suchanfragen, die aus mehr als nur einem Wort bestehen. Deren Kernmerkmal ist, dass sie deutlich spezifischer sind (also meist eher die Suchintention treffen) und zudem weniger Konkurrenz in Google haben, was es einfacher macht dafür zu ranken.

Ein Nachteil ist allerdings, dass solche Longtail-Suchanfragen seltener gesucht werden, als beliebte (und stark umkämpfte) Haupt-Keywords.

Dennoch kann man durch viele Artikel zu sehr genauen Suchanfragen in der Summe wiederum eine Menge Traffic auf die eigene Website holen.

WERBUNG
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
Podcast-Meisterschule - So wirst du ein erfolgreicher Podcaster! Einer der erfolgreichsten Podcaster Deutschlands zeigt Dir, wie er schon seit Jahren durch seinen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führt. Lasse Dir von ihm in diesem Webinar zeigen, wie er das erreicht hat - und wie Du das auch kannst.
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.

Autosuggest

Eine erste Möglichkeit bietet Google direkt im Suchfeld. Wenn du etwas darin eintippst, erscheinen sofort Vervollständigungs-Vorschläge (Autosuggest auf englisch).

Das sind aber nicht irgendwelche Vorschläge, sondern natürlich basieren diese auf den bisherigen Suchanfragen und die hier vorgeschlagenen Suchanfragen wurden schon häufiger eingegeben.

Tippe also deinen Hauptbegriff ein bzw. den Anfang einer Frage mit deinem Hauptbegriff. Dann siehst du bis zu 10 Vorschläge.

Suchanalyse-Beispiel: Autosuggest
Ich habe die Autosuggest-Funktion mal für meine Videokamera-Website genutzt, um Ideen zu sammeln.

Dazu habe ich im Suchfeld “Welche Videokamera” eingegeben und das folgende wurde mir dann angezeigt:

Suchanalyse-Beispiel: Autosuggest

Hier tauchen dann schon beim Schreiben verschiedene Vorschläge auf, wie “welche videokamera für youtube”, “welche videokamera für sportaufnahmen” und mehr.

Diese spezifischen Suchanfragen kann man sich dann notieren und immer weiter mit Autosuggest herumspielen, um noch mehr Vorschläge zu bekommen. So kann man nach “Welche Videokamera für” suchen und bekommt weitere Ideen.

Häufige Fragen

Eine weitere tolle Möglichkeit sehr spezifische Suchanfragen zu bekommen, sind häufige Fragen von Nutzern. Doch wo finde ich diese?

In sehr vielen Suchergebnissen zeigt Google automatisch häufige Fragen von Nutzern an, wenn die Suchanfrage nicht sehr spezifisch war und/oder ein Frage-Wort darin vorkam. Also z.B. “Wer”, “Wie viele”, “Wo” und so weiter. Aber auch bei vielen Einzelkeywords liste Google häufige Fragen auf, damit man als Nutzer noch genauer auswählen kann, was man sucht.

Zu Beginn werden in der Regel 4 Fragen angezeigt und man kann diese mit einem Klick “aufklappen”, woraufhin sich ein kurzer Vorschautext öffnet und ein Link zu einem Artikel einer Website, wo diese Frage beantwortet wird.

Das wirklich tolle für uns als Website-Betreiber und Blogger ist allerdings, dass beim Anklicken einer Frage weitere Fragen erscheinen. Aus den 4 Fragen werden oft 10 oder noch deutlich mehr.

Und diese Fragen kann man dann nutzen, um dazu einzelne Artikel zu schreiben und darin genau diese Fragen zu beantworten. Bei sehr ähnlichen Fragen fasse ich diese allerdings oft in einem Artikel zusammen.

Suchanalyse-Beispiel: Häufige Fragen
Im folgenden Beispiel habe ich nach “Welche Videokamera” gesucht und die folgenden häufigen Fragen wurden aufgelistet.

Häufige Nutzer-Fragen in Google

Klicke ich eine davon an, erscheinen weitere Fragen. Nach wenigen Klicks hatte ich mehr als 30 Fragen. Die sind natürlich nicht alle brauchbar, aber viele davon. So z.B. “Welcher Camcorder hat den größten Zoom?” oder “Welche Kamerasysteme gibt es?”

Zu solchen Fragen genau passende Artikel zu schreiben (und die Frage als Headline zu benutzen) ist eine tolle Möglichkeit Artikel zu schreiben, die perfekt zur Suchintention passen.

Featured Snippet

Vielleicht sind dir das zu viele Fragen oder du möchtest dich auf die lukrativsten Suchanfragen, also die häufigsten, konzentieren.

Dann schau dir am besten an, welches Featured Snippet von Google hervorgehoben angezeigt wird. Zu vielen Suchanfragen erscheint vor den eigentlichen Suchergebnissen ein hervorgehobenes Snippet.

Suchanalyse-Beispiel: Featured Snippet
Im dem vorherigen Screenshot kann man so ein Featured Snippet sehen. Auch da gibt es einen kleinen Textausschnitt und den Link zum betreffenden Artikel.

Das ist laut Google also der derzeit wohl am besten passende Artikel zu dieser Suchanfrage. Da lohnt es sich nicht nur das Thema aufzugreifen, sondern sich diesen Artikel auch mal genauer anzuschauen und zu überlegen, was man selbst besser machen kann und was hier wohl der Grund ist, dass Google den Artikel so sehr mag.

Verwandte Suchanfragen am Seitenende

Am Ende jeder Suchergebnis-Seite listet Google noch einige verwandte Suchanfragen auf, die semantisch und thematisch passen.

Das sind oft ebenfalls sehr spezifische Longtail-Suchanfragen, die mal mehr und mal weniger gut passen. Dennoch lohnt sich darauf ein Blick, um weitere Ideen für eigene Artikel zu bekommen.

Suchanalyse-Beispiel: Verwandte Suchanfragen
Im folgenden Screenshot kannst du die verwandten Suchanfragen sehen, die mir bei der Suche nach “welche videokamera” angezeigt wurden.

Suchanalyse-Beispiel: Verwandte Suchanfragen

Diese benutzen neben den eingegebenen Begriffen auch verwandte Begriffe und bieten damit nicht nur Ideen für weitere Artikel, sondern ggf. auch für neue Themen in deiner Website.

Art der Suchergebnisse

In meinem fünften Tipp für die Suchanalyse geht es um die Art der Suchergebnisse, denn auch die Art/Form des Inhaltes spielt eine Rolle bei der Frage, was deine Zielgruppe sucht.

Ich habe ja geschrieben, dass die Suchintention sehr wichtig ist und dass man möglichst versuchen sollte, diese zu erfüllen. Das gilt aber nicht nur für den Inhalt, sondern auch die Art/Form. Es gibt zu fast jeder Suchanfrage Artikel, Foren-Beiträge, Videos, Grafiken, Podcasts etc..

Tauchen bei einem Suchergebnis vor allem Videos auf, dann ist es naheliegend, dass die Nutzer hier eher ein Video wollen, dass ihnen einen bestimmten Sachverhalt erklärt. Da macht es ggf. keinen Sinn einen langen Artikel zu schreiben.

In anderen Suchergebnissen tauchen vielleicht gar keine Videos auf, aber dafür viele Forenbeiträge. Also kann man davon ausgehen, dass die Nutzer da eher auf die Forenbeiträge klicken, als auf andere Inhalte.

Diese Erkenntnis kann man nutzen, um statt einem Artikel vielleicht lieber ein Video zu dieser Suchanfrage zu machen oder zumindest in den eigenen Artikel auch ein Video einzubauen.

Allerdings ist auch das keine exakte Wissenschaft und im Zweifel probiert man es mit einer bestimmten Content-Art einfach aus und schaut sich an, wie gut man damit rankt. Man kann die Inhalte ja später immer noch für eine andere Inhaltsform recyceln.

Wie oft wird danach gesucht?

Mit diesen 5 Tipps zur Suchanalyse direkt in Google kannst du also eine Menge Ideen für Artikel sammeln, die Longtail-Suchanfragen aufgreifen und sich sehr gut für spezifische Artikel eignen.

Damit wirst du sicher nicht zehntausende Besucher anlocken, aber durch die sehr spezifischen Suchanfragen ist es leichter zu ranken und die darauf klickenden Besucher werden genau das bei dir finden, was sie suchen. So eine sehr gut erfüllte Suchintention hilft nicht nur beim Ranking in Google, sondern steigert auch die Klick- und Conversion-Rate deiner Einnahmequellen. Dadurch steigen dann auch die Einnahmen.

Doch wie oft werden diese Longtail-Suchanfragen bzw. spezifischen Fragen dann wirklich gesucht?

Das ist nur schwer zu sagen, denn gerade bei den Longtail-Suchanfragen clustert Google viel. Das bedeutet, dass viele Longtail-Suchanfragen zwar ähnlich, aber eben nicht gleich sind. Man rankt mit einem Artikel aber für viele verschiedene ähnliche Longtail-Suchanfragen.

Das sorgt dafür, dass man mit einem SEO-Tool nicht wirklich herausfinden kann, wie oft pro Monat danach gesucht wird, denn diese erlauben nur die Analyse klarer und kurzer Keywords.

Gibt man z.B. in das ahref Keyword-Tool die Suchanfrage “Welcher Camcorder hat den größten Zoom?” ein, dann gibt das Tool 0 Suchanfragen pro Monat aus. Klar ist aber, dass Leute nach dieser Suchanfragen und ähnlichen schon häufiger suchen.

Das bedeutet, dass es schwer ist herauszufinden, wie oft solche Longtail-Suchanfragen gesucht werden. Das muss man aber auch gar nicht wissen, denn die Tatsache, dass Google diese an verschiedenen Stellen in der Suche ausgibt/vorschlägt zeigt ja schon, dass es dazu offensichtlich genug Suchanfragen gibt.

So nutze ich die Google Suchanalyse

Ich selber blogge ja sehr gern und das ist auch die Basis meines Business. Dabei schreibe ich mittlerweile nur noch über Themen, die mich interessieren und mit denen ich mich beschäftige. Das hilft natürlich sehr dabei auf neue Artikel-Ideen zu kommen.

Dennoch gehe auch ich immer mal wieder auf google.de und gebe wichtiger Begriffe eines meiner Blogs bzw. einer meiner Websites in das Suchfeld ein. Dabei nutze ich persönlich zwar auch die Autosuggest Vorschläge, aber noch interessanter finde ich die häufigen Fragen, die vorgeschlagen werden.

Diese sind eben nicht nur sehr spezifisch, sondern weisen meist auch bestimmte Bedürfnisse, Wünsche oder Probleme auf. Solche emotionalen Fragen eignen sich nach meiner Erfahrung sehr gut für eigene Artikel und das kann teilweise sehr viel Traffic bringen.

So bin ich mit dieser Methode zum Beispiel auf die Idee gekommen für meine Streaming-Website den Artikel Warum ruckelt der Video-Stream? 11 Tipps und Lösungen zu schreiben. Das ist ein Thema, was offensichtlich viele Streaming-Nutzer beschäftigt und so konnte ich auf dieser Frage basierend einen Artikel verfassen, der mittlerweile viel Traffic bekommt.

Auch bei anderen Blogs und Websites schaue ich mir immer mal wieder an, welche häufigen Fragen in Google gestellt werden.

Und auch das Featured Snippet schaue ich mir seit einer Weile genauer an. Gerade bei sehr interessanten Suchanfragen analysiere ich die Website bzw. den Artikel, der dort auftaucht. Schließlich kann und sollte man von der Konkurrenz lernen, denn anscheinend macht diese ja gerade etwas genau so, wie Google das sicht wünscht.

Bei all den Möglichkeiten, die die Suchanalyse in Google erlaubt, verbringe ich damit aber auch nicht zu viel Zeit. Schließlich ist es unser Hauptziel, neue Artikel zu schreiben und deshalb reicht es nicht viele Idee zu sammeln, sondern dann muss man sie auch umsetzen.

Fazit zur Suchanalyse

Google selbst bietet also eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Suchanalyse, um herauszufinden, was deine Zielgruppe wirklich sucht.

Dabei handelt es sich um Longtail-Suchanfragen, die ein tolles Fundament für deine Website und eine Inspirationsquelle für hunderte Artikel darstellen.

Gerade wer langfristig eine Website oder einen Blog aufbaut, der kann mit dieser Methode ganz ohne SEO-Tool für unzählige Artikelideen sorgen.

Nutzt ihr diese Möglichkeiten in Google zur Ideen-Findung oder nicht?

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

Schreibe einen Kommentar