Google Sitelinks – Warum sie wichtig sind und wie man sie für mehr Traffic optimiert!

Google Sitelinks - Warum sie wichtig sind und wie man sie für mehr Traffic optimiert!Die Google Sitelinks sind ein wichtiges Element der Google Suchergebnisse und können für deutlich mehr Besucher auf der eigenen Website sorgen.

Was die Google Sitelinks genau sind, wann diese angezeigt werden und wie man diese ggf. beeinflussen kann, schildere ich in meinem heutigen SEO-Praxisartikel. Zudem zeige ich Beispiele und schildere meine Erfahrungen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was sind Google Sitelinks?

All-Inkl HostingWerbung

Bei den Google Sitelinks handelt es sich um eine erweiterte Anzeige einer Domain in den Google Suchergebnissen.

Dabei werden zu einem Top-Suchergebnis weitere interne Links anzeigt, die zu wichtigen Unterseiten führen.

Google Sitelinks werden relativ häufig in den Suchergebnissen angezeigt. Laut ahrefs erscheinen diese bei 1,8 % der Suchergebnisse in Google. Das klingt nicht so viel, aber bei Milliarden Suchergebnissen jeden Monat sind das schon viele.

Wenn man z.B. nach “Selbstständig im Netz” sucht, werden unter der URL zur Startseite meines Blogs insgesamt 4-6 weitere Seiten verlinkt.

Google Sitelinks Beispiel

Google möchte damit den Usern helfen, schon in den Suchergebnissen weitere interessante Unterseiten zu sehen und auszuwählen. Diese Sitelinks erscheinen vor allem, wenn sehr genaue Suchen ausgeführt werden, z.B. nach Markennamen.

Diese angezeigten Unterseiten werden von Google automatisch anhand verschiedener Kriterien wie Verlinkung und Traffic ausgewählt. Wie man diese manuell beeinflussen kann, erkläre ich weiter unten.

Dabei werden diese nur für das erste Suchergebnis angezeigt und können unterschiedlich aussehen. So sind z.B. auch Karussell-Sitelinks möglich. Aber auch sehr kleine Links zu Unterseiten sind möglich, wie der folgende Screenshot zeigt.

Google Sitelinks kompakt

Bei vielen dieser einzelnen Google Sitelinks (außer bei der kompakten Anzeige) steht ein kurzer Text, wofür meist die Meta Description verwendet wird. Diese sollte also gut gewählt sein und schon in den ersten Worten genau sagen, um was es da geht.

Wie viele Sitelinks in den Google Suchergebnissen angezeigt werden, ist unterschiedlich. Bei meinen beiden Blogs sind es meist 6.

Bei meinem Blog abenteuer-brettspiele.de werden 4 Sitelinks angezeigt.

Das Google Sitelinks Suchfeld

Im oberen Screenshot ist das Suchfeld zu sehen, welches teilweise in den Sitelinks eingeblendet wird. Die Google-Nutzer haben dann gleich die Möglichkeit eine interne Suche in der betreffenden Website zu starten.

Das finde ich ganz nett, da auf diese Weise die Aufmerksamkeit für den eigenen Eintrag noch größer ist und die potentiellen Besucher schon genau nach dem suchen können, was sie interessiert. Bei größeren Websites und Marken wird dieses Suchfeld automatisch eingeblendet, so z.B. bei Selbstständig im Netz.

Man kann es aber auch erzwingen. Dazu muss man Microdata-Code oder JavaScript in seinen Blog einbinden. Wie genau das funktioniert, erklärt Google.

WERBUNG
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

Was bringen Google Sitelinks?

Sollte man bei bestimmten (häufig gesuchten) Keywords so einen Sitelink-Eintrag haben, dann bringt das natürlich schon etwas. Schließlich nimmt diese Anzeige recht viel Platz ein und man ist eben nicht nur mit einem Link, sondern gleich mit mehreren in den Suchergebnissen vertreten. Damit steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass die Google-Nutzer auf die eigenen Website gelangen, weil die Klickrate steigt.

Auch bei Website-/Blog-Namen, die z.B. durch Offline-Werbung recht bekannt sind, können sich solche Sitelinks sehr positiv auswirken. Da geben die Leute eben diesen Namen in die Google-Suche ein und bekommen als erstes Ergebnis nicht nur die Website selber, sondern eben auch die Sitelinks zu sehen.

Was diese Google Sitelinks genau bringen, ist allerdings nicht wirklich messbar. Es ist sicher nicht so, dass man damit den Traffic verdoppelt. Allerdings trägt auch dieses Features einen kleinen Teil zum gesamten Website-Traffic bei und sollte deshalb nicht ignoriert werden.

Und wenn man einen Domainnamen hat, der keine Fantasiebegriffe, sondern stark gesuchte Keywords enthält, bringt das Traffic-Vorteile, wenn man bei diesem Suchbegriff einen Sitelinks-Eintrag hat.

Optimierung der Google Sitelinks

Wie kann man die Google Sitelinks nun aber selber beeinflussen?

Leider kann man nicht wirklich Google sagen, welche Unterseiten dort erscheinen sollen. Früher konnte man einzelne URLs “abwerten”, so dass diese nicht mehr in den Sitelinks auftauchen. Man kann zudem per Meta-Angaben die Ausgabe des Suchfeldes in den Sitelinks verhindern, was aber in der Regel nicht gewollt ist.

Indirekt kann man Einfluss auf die Sitelinks nehmen, indem man die Website-Struktur entsprechend anpasst (es ist also vor allem eine Onpage-SEO-Maßnahme). So werden häufig Links auf der Hauptnavigation als Sitelinks verwendet. Dazu ist es notwendig, dass man die gewünschten Seiten/Artikel gut verlinkt. So wählt Google für die Sitelinks vor allem Seiten und Artikel aus, die auf der Startseite (und z.B. in der Sidebar aller Unterseiten) verlinkt sind. Auch sehr trafficstarke Artikel oder Seiten werden bevorzugt. Damit verwendet Google primär Seiten/Artikel für die Sitelinks, die auch im Blog selber stark intern verlinkt sind. Eine nachvollziehbare Vorgehensweise.

Also häufig intern verlinkte Seiten haben eine gute Chance in die Sitelinks aufgenommen zu werden. Ob Google selbst Messdaten zur Klickrate verwendet, ist unklar, aber vorstellbar. Nicht umsonst tauchen meist sehr beliebte Unterseiten in den Sitelinks auf.

Ebenfalls als Sitelinks werden häufig Inhaltsverzeichnisse genutzt. Google scannt die Inhaltsverzeichnisse von Artikeln und Seiten und nutzt diese teilweise für die Sitelinks.

Fazit

Einen direkten Einfluss auf die Google Sitelinks hat man also nicht. Für die Zukunft wäre es schön, wenn man selber besseren/direkteren Einfluss auf die Sitelinks nehmen könnte, aber das wird wohl nicht kommen.

Natürlich ist auch dieses Google-Feature kein Traffic-Verdoppler, aber die Beeinflussung der Sitelinks ist einfach und schnell (bzw. macht man das auf der eigenen Website mit wichtigen Seiten ja sowieso schon) und man kann mit einer gut gewählten und mit wichtigen Keywords versehenen Domain da durchaus ein Traffic-Plus erzielen.

Auf jeden Fall sollte man darauf achten, dass keine Unterseiten, Kategorien oder ähnliches in den Google Sitelinks auftauchen, die man dort nicht haben möchte, denn das kann evtl. auch Traffic kosten.

Wie sehen eure Google Sitelinks aus?

Geld verdienen mit eigenem eBook

1 Gedanke zu „Google Sitelinks – Warum sie wichtig sind und wie man sie für mehr Traffic optimiert!“

  1. Wenn Google anfängt so große Sitelinks mit suche anzuzeigen wie bei dir zum Beispiel, ist das auch ein Zeichen dafür, das man als Marke von Google wahrgenommen wird.

    Grüße Johannes

    Antworten

Schreibe einen Kommentar