Nutzung von Statistik- und SEO-Analyse-Tools

Nutzung von Statistik- und SEO-Analyse-ToolsIn regelmäßigen Abständen stelle ich kostenlose und kostenpflichtige SEO- und Statistik-Tools vor.

Dabei habe ich auch nach eurer Meinung zur Nutzung dieser Tools gefragt und mit Hilfe von Umfragen analysiert, wie viele Selbständige im Netz tatsächlich solche Tools einsetzen.

In diesem Artikel möchte ich diese Umfragen auswerten und es gibt auch eine neue Umfrage.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die Nutzung von Statistik-Tools

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Ich halte den Einsatz eines Statistik-Tools oder -Services für sehr wichtig, da man nur dann wirklich beurteilen kann, wie sich das eigene Internet-Projekt entwickelt.

Wer die eigenen Besucherzahlen nicht kennt, hat keinen Überblick über die allgemeine Entwicklung und kann auch keine konkreten Probleme oder Erfolge auswerten. Es gleicht in meinen Augen einem Blindflug, wenn man keine Besucherstatistiken erfasst.

In meinem Artikel Warum du vielleicht 50% mehr Traffic hast, als du denkst habe ich aber auch geschildert, wo die Grenzen der statistischen Erfassung liegen und warum man die Werte nicht zu genau nehmen darf.

In diesem Artikel habe ich auch eine Umfrage gestartet, wie viele von meinen Leser ein Statistik-Tool für die eigene Website nutzen. Das Ergebnis ist recht deutlich:

Nutzt ihr ein Statistik-Tool für eure Website?

  • Ja (89%, 201 Stimmen)
  • Nein (12%, 27 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 227 (1 Stimmen)

Von den 227 Teilnehmern haben 200 angegeben, dass sie ein Statistik-Tool nutzen. Lediglich 12 Prozent haben das verneint. Wobei diese kleine Gruppe natürlich auch Hobby-Blogger und ähnliches enthalten können, die vielleicht keinen Wert auf eine Steigerung der Besucherzahlen und eine erfolgreiche Monetarisierung legen.

Insgesamt ist es schön, dass so viele Website-Betreiber ein Statistik-Tool einsetzen. Allerdings stellt sich da dann natürlich auch gleich die nächste Frage: Wie viele nutzen es wirklich aktiv und werten die Traffic-Daten aus und leiten davon Maßnahmen ab?

Dazu möchte ich heute eine neue Umfrage starten:

Wie nutzt du die Daten deines Statistik-Tools?

Ergebnis anschauen

Im Zuge dieser Umfrage werde ich in Zukunft auch mal genauer darauf eingehen, was man mit den Daten von Google Analytics und Co. anfangen kann und wie man diese praktisch nutzt.

Nutzung von SEO-Analyse-Tools

Nutzung von Statistik- und SEO-Analyse-ToolsIm Artikel 10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und Affiliates habe ich 10 interessante SEO-Tools vorgestellt, die bei der Optimierung der eigenen Website für Google und Co. hilfreich sind.

Ob man unbedingt ein SEO-Tool nutzen muss, ist allerdings die Frage. Ich würde dies nicht so zwingend empfehlen, zumal es auf die eigenen Ziele und das Umfeld ankommt.

So nutze ich für Selbständig im Netz zwar auch das eine oder andere SEO-Analyse-Tool, aber das nur sehr sporadisch. Es lohnt sich auf jeden Fall, hin und wieder mal die OnPage-SEO-Faktoren zu analysieren. Es ist schon recht ärgerlicher, wenn man tolle Inhalte erstellt, aber der Erfolg wegen eines Onpage-Problems ausbleibt.

Und sicher kann es sich auch lohnen die Offpage-Faktoren, also vor allem die Backlinks, im Auge zu behalten. Allerdings ist das für Content-getriebene Projekte, wie z.B. einen Blog, meiner Erfahrung nach nicht so wichtig. Eine Affiliate-Website dagegen kann jeden Backlink gebrauchen und deshalb ist hier eine Überwachung und Analyse deutlich sinnvoller.

Euch habe ich natürlich um eure Meinung danach gefragt und hier ist das Ergebnis:

Nutzt ihr SEO-Analyse-Tools?

  • Ja, kostenlose. (74%, 109 Stimmen)
  • Nein (16%, 23 Stimmen)
  • Ja, kostenpflichtige. (14%, 21 Stimmen)
  • Ja, eine Eigenentwicklung. (7%, 11 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 148 (3 Stimmen)

Zum meinem Erstaunen nutzen doch recht viele Website-Betreiber SEO-Tools. Immerhin 73% haben angegeben kostenlose SEO-Tools einzusetzen.

14% nutzen kostenpflichtige SEO-Tools und weitere 7% setzen auf eine Eigenentwicklung.

Da die User mehrere Antwort-Optionen auswählen konnten, kann man diese 3 Werte nicht zusammenrechnen.

Aber die 16%, die angegeben haben, dass sie kein SEO-Tool nutzen, bedeuten im Umkehrschluss, dass es 84% auf die eine oder andere Art tun. Das sorgt für beinahe den gleich hohen Anteil, wie bei den Statistik-Tools.

Das finde ich gut und ich werde in Zukunft sicher weitere Tools hier im Blog vorstellen und auch mal auf das eine oder andere genauer eingehen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

9 Gedanken zu „Nutzung von Statistik- und SEO-Analyse-Tools“

  1. Ich denke, wenn man wirklich erfolgreich mit einer Seite sein möchte, dann muss man auch wissen was die Besucher auf der Seite tun!

    Daher sollte eine möglichst gute Analyse-Software Pflicht sein…

    Ich nutze Google Analytics, G-Webmaster Tools und auch Bing-WMT…so kann ich schon mal auch direkt Artikel nach guten Keywords schreiben, was dann mehr Traffic bringt.

    Antworten
  2. Ich bin gespannt auf das Ergebnis der Umfrage.

    Was mich vor allem auch interessieren würde, ist, wieviele den einzelnen User und seine Vorlieben beobachten… Beispielsweise das Verhalten auf der Webseite der Newsletter Empfänger beobachten um auf Ereignisse reagieren zu können. (z.B. liest ständig Blogbeiträge zu Produkt A, also sollte er auch darüber weitere Informationen erhalten…)

    Antworten
  3. Ich nutze Google Analytics und die Webmaster Tools. Kostenpflichtige Seo Tools von Sistrix und Onpage habe ich getestet..aber ab 100€ im Monat ist mir das zu viel.

    Antworten
  4. Interessante Auswertungen. Wie Du schon aber schreibst sind es wahrscheinlich diese Nutzer die keine Tools nutzen, die auch nicht professionell oder hauptberuflich in diesem Bereich unterwegs sind.
    Ich denke jeder Online-Shop-Betreiber der von seinem Shop lebt, nutzt zur Auswertung seines Traffics Anayltics, Piwik etc.
    Genauso nutzt dieser auch ein professionelles SEO Tool für seine Onpage-Optimierung (Onpage.org empfehlenswert, allerdings ziemlich teuer) sowie ein Tool für seine Offpage-Optimierung wie Sistrix, Xovi usw. – diese haben allerdings Onpage- und Offpage-Tools inkl. Bei Xovi sogar für 99 Euro.
    Jeder der im Internet erfolgreich sein möchte und mit seinem Projekt / Projekten Geld verdienen möchte, sollte die ihm zur Verfügung stehenden Tools nutzen um noch mehr aus seinem Projekt rauszuholen. Wer heute seinen Traffic nicht analysiert und optimiert, wird einfach kein bzw. nicht viel Geld verdienen. Genauso verhält es sich im On- und Offpage-Bereich.

    Antworten
  5. Google Analytics ist für mich das wichtigste tool, am Ende, der Steigerung der Besuche ist das Hauptziel im Internet Marketing. Mit Google Analytics ist auch möglich zu verfolgen was die Besucher auf der Website tun.

    Antworten
  6. Analysetools sind in meinen Augen das A und O und das nicht nur bei Blogs. Sie bieten einem nicht nur Informationen was gut klappt, sondern im Umkehrschluss auch was vielleicht nicht so gut läuft und wo man ansetzen kann. Welches Programm man nun nutzt hängt vom Projekt und auch von den eigenen Kenntnissen bzw. Wünschen ab, genug gibt es auf dem Markt ja…

    Beste Grüße,
    René

    Antworten
  7. Vielen Dank für den Artikel! Ich selber verwende am liebsten Traffic Travis für SEO Analysen. Das Programm ist zwar nicht kostenlos (zumindest die Pro Version), dafür ist dieses Tool wirklich sehr hilfreich.

    Antworten
  8. Die Tools sind klasse. Ohne die Anhaltspunkte, die einem diese Analysen bieten hätte man ja überhaupt keinen wirklich Durchblick. Man kann sich richtig schön nach der Statistik richten und auch nachverfolgen, was gut klappt und was weniger.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar