Was bringen die richtig langen Artikel? 5 wichtige Erkenntnisse!

Was bringen die richtig langen Artikel? 5 wichtige Erkenntnisse!In diesem Artikel werte ich die richtig langen Artikel auf meinem Blog aus.

Schließlich hört und liest man überall davon, dass man heute vor allem lange Artikel schreiben sollte, da diese in Google am besten funktionieren.

Wie viel Traffic die langen Artikel bringen, wie sie ranken und wie viele Backlinks diese besitzen, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem schildere ich meine Meinung zu den Analyse-Ergebnissen und liste 5 wichtige Erkenntnisse auf.

Sind lange Artikel automatisch erfolgreich?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Kürzlich habe ich analysiert, was die einzelnen Artikeltypen auf meinem Brettspiel-Blog bringen und mir zudem die Frage gestellt: Lange oder kurze Artikel – Was funktioniert besser?.

Ich habe in den letzten Jahren das Gefühl bekommen, dass längere Artikel automatisch besser funktionieren. Leser mögen lange Artikel, aber vor allem auch Google scheint diese zu schätzen.

Deshalb habe ich mal die 10 längsten Artikel meines Blogs analysiert und mir angeschaut, wie erfolgreich diese sind.

Was bringen die richtig langen Artikel?

Es war etwas aufwändig die 10 längsten Artikel auszuwerten. Per SQL-Befehl ging es zwar schnell die längsten Artikel (nach Wörtern) zu finden, aber die einzelnen Daten zusammenzutragen hat etwas gedauert.

Hier nun erstmal die Auswertung in einer Tabelle und danach gehe ich auf die einzelnen Erkenntnisse genauer ein. Die 10 Artikel sind nach der Anzahl der Wörter sortiert.

ArtikelErschienenWörterSeitenaufrufe seit 2013Seitenaufrufe 30 TageRankingBacklinks
101 Traffic Tipps für Einsteiger20.06.201710.9663.398911 für “Traffic Tipps” (10)45
10 Tipps für eine erfolgreiche Firmen-WebsiteNeu veröffentlicht: 19.07.20186.0913703702 für “erfolgreiche Firmenwebsite” (-)37
Affiliate-Website mit WordPress umsetzen09.10.20174.9222.5122045 für “Affiliate Website” (140)weniger als 6
Tipps und Erfahrungen rund um das ortsunabhängige Arbeiten30.11.20174.623768925 für “Ortsunabhängig Arbeiten” (210)11
SEO, Onpage, Offpage, Tools und mehr – 6 Experten-Prognosen und Tipps für 201704.01.20174.3801.7154weniger als 6
Fake-Testwebsites, Testprodukte und der Aufwand von echten Tests – Interview18.05.20164.2722.296192 für “Fake Testwebsites” (-)weniger als 6
Wie aufwändig sind einzelne Artikeltypen und was bringen diese? – Blog Case Study Teil 1518.07.20183.82732432427 für “Artikeltypen” (20)35
Wirkung einzelner Farben im Web Design06.10.20093.8055.5041624 für “Webdesign Farben” (70)6
Mit Ebooks gewinnt man Leser – Interview mit André Loibl20.11.20083.67944117
Onlineshop Gründung – Lohnt sich das noch?22.11.20173.5693.7925261 für “Lohnt sich ein Online Shop” (-)weniger als 6

Das sind schon recht lange Artikel, wie ich finde. Man sieht hier aber auch auf den ersten Blick, dass Länge anscheinend nicht alles ist. Es gibt hier ganz gut performende Artikel, aber auch richtig schlecht laufende.

2 der Artikel sind erst im Juli diesen Jahres erschienen und deshalb ist die Aussagekraft der Seitenaufrufe noch begrenzt.

3 Artikel (“101 Traffic Tipps für Einsteiger”, “Affiliate-Website mit WordPress umsetzen” und “Onlineshop Gründung – Lohnt sich das noch?”) bringen 9-13 Monate nach der Veröffentlichung immer noch ordentlich Besucher auf meinen Blog. Die 3 Artikel sind keine Traffic-Wunder (da gibt es ganz andere Artikel in meinem Blog), aber ich bin mit den Werten durchaus zufrieden.

Wenn ein Artikel dauerhaft 100 bis 200 Besucher (oder sogar 500) pro Monat anlockt, dann kann ich mich darüber nicht wirklich beschweren. Zumindest der Traffic-Tipps Artikel hat auch eine gute Backlink-Zahl und rankt gut (allerdings ist das Suchvolumen da nicht so hoch).

Dass Backlinks (die Daten stammen aus der Google Search Console) nicht zwingend notwendig sind, um gute Rankings und Besucherzahlen zu erreichen, zeigen der “Affiliate Website” Artikel und der “Onlineshop”-Artikel. Diese haben laut Google wenige Backlinks, aber ranken gut und bringt viele Besucher.

Interviews dagegen scheinen generell nicht dauerhaft viel zu bringen. Das hatte ich schon bei meinem Brettspiel-Blog festgestellt. Hier sind die Artikel “Tipps und Erfahrungen rund um das ortsunabhängige Arbeiten”, “Fake-Testwebsites, Testprodukte und der Aufwand von echten Tests – Interview” und “Mit Ebooks gewinnt man Leser – Interview mit André Loibl” zwar lang, aber der Traffic ist heute kaum noch vorhanden.

Ähnlich sieht es mit dem Experten-Roundup “SEO, Onpage, Offpage, Tools und mehr – 6 Experten-Prognosen und Tipps für 2017” aus. Grundsätzlich sind Roundup-Artikel zwar eine gute Idee, aber dieser hier war halt zeitlich fixiert. Es gab SEO-Tipps für das Jahr 2017. Das hat am Anfang ganz gut funktioniert, wie die 1.715 Seitenaufrufe insgesamt zeigen, aber mittlerweile bringt der Artikel kaum noch was.

Neben dem sehr alten Interview gibt es mit “Wirkung einzelner Farben im Web Design” noch einen sehr alten Gastartikel, der sehr umfangreich ist. Dieser hat insgesamt ganz gute Besucherzahlen gebracht (5.504 seit Anfang 2013), aber mittlerweile kommen nicht mehr so viele Leser auf den Artikel.

Sehr zufrieden bin ich mit dem langen Gastartikel “Onlineshop Gründung – Lohnt sich das noch?”. Dieser brachte nicht nur gute Besucherzahlen bisher ein, sondern die Zahl der Aufrufe steigt sogar seit der Veröffentlichung an. Hier scheint ein dauerhaft interessantes Thema behandelt zu werden, auch wenn das Suchvolumen für einzelne Keywords nicht hoch scheint.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Onpage-Check

Ich habe alle 10 Artikel zudem mehreren Onpage Analyse Tools unterzogen. Je nach Tool lagen die Prozentbewertungen zwar unterschiedlich hoch, aber die Artikel an sich wurden bei den einzelnen Tools jeweils sehr ähnlich bewertet.

Es ist also durchaus noch etwas Potential bei der Onpage-Optimierung vorhanden, aber die 10 Artikel sind alle gleich gut optimiert. Daher dürften die Unterschiede bei den Besucherzahlen nicht kommen.

5 wichtige Erkenntnisse zu langen Artikeln

Aus der Analyse der Artikel habe ich 5 wichtige Erkenntnisse zu langen Artikeln zusammengestellt.

Länge allein reicht nicht

Einfach nur lange Artikel zu verfassen reicht nicht. In meiner Liste sind 10 wirklich lange Artikel drin, aber die Daten zeigen auch, dass diese unterschiedlich erfolgreich sind. Dagegen habe ich deutlich kürzere Artikel, die viel, viel erfolgreicher sind.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass einfach nur viel Text nicht ausschlaggebend ist. Es muss zum Thema und den Wünschen der Nutzer passen. Wenn man wichtige Tipps und Infos in weniger Text unterbringen kann, dann sollte man den Text nicht künstlich aufblasen.

Ein Text muss attraktiv und hilfreich sein. Die Länge ist dabei sekundär.

Inhalt muss zeitlos sein

Wie die Interviews und die Experten-Tipps zeigen, die Inhalte müssen zeitlos sein, soll der Artikel langfristig Besucher bringen. Aber auch andere Artikel verlieren langfristig durchaus ihre Relevanz und Aktualität.

Es lohnt sich also ältere lange Artikel zu aktualisieren und damit inhaltlich auf den aktuellen Stand zu bringen. Dazu werde ich auf jeden Fall mal einen Selbstversuch machen und darüber berichten.

Interviews problematisch

Interviews sehe ich schon länger kritisch und habe die Anzahl an neuen Interviews deshalb hier im Blog gesenkt. Kurzfristig mögen diese gut ankommen, aber die meisten bringen dauerhaft nicht viel.

Auch Experten-Roundups sind langfristig nicht sehr hilfreich, wenn man eine zeitliche Komponente einbaut. Deshalb sollte man lieber zeitlose Roundup-Artikel mit dauerhaft sinnvollen Tipps veröffentlichen.

Keyword-Auswahl entscheidend

Gerade der extrem umfangreiche Artikel mit den 101 Traffic Tipps zeigt meiner Meinung nach zudem, dass die Keyword-Auswahl wichtig ist. Nach “Traffic Tipps” suchen nicht so viele Menschen. Da wäre ggf. ein anderer Keyword-Schwerpunkt besser gewesen.

Ich bin zwar kein Fan davon als Blogger nur dann Artikel zu schreiben, wenn das Thema sehr viel Suchvolumen hat, aber wenn man eine spannende Artikelidee hat, sollte man durchaus mal checken, nach was genau die Zielgruppe in diesem Bereich sucht.

Backlinks sind hilfreich

Die Backlinkzahlen in der Auswertung sind sehr unterschiedlich. Aber es zeigt sich durchaus, dass es nicht schadet ein paar gute Backlinks zu haben. Diese sind nicht allein entscheidend, aber sie tragen insgesamt ihren Teil zum Erfolg bei.

Fazit

Die 10 richtig langen Artikel in meinem Blog haben sehr unterschiedlichen Erfolg. Auf jeden Fall reicht es nicht, einfach nur viel Text zu schreiben und dann gibt es automatisch viele Besucher.

Stattdessen kommt es vielmehr darauf an den Nerv der Zielgruppe zu treffen, hilfreich Infos zu bieten und eine gute SEO-Optimierung (Onpage und Offpage) vorzunehmen.

In meiner nächsten Analyse schaue ich mir die erfolgreichsten Artikel meines Blogs genauer an und analysiere, was diese so erfolgreich macht.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „Was bringen die richtig langen Artikel? 5 wichtige Erkenntnisse!“

  1. Hallo Peer
    Interessanter Artikel. Insbesondere die NICHT Eindeutigkeit ist eine wichtige Erkenntnis. Ich habe auch sehr lange Artikel, die weit hinter den Ewartungen zurückbleiben.

    Allerdings steigt mit der Wortanzahl die Chance ein tolles “long tail kewyword” (4 Worte) mehr oder weniger zufällig einzubauen, das genau die Suchintension trifft und dann auch noch den passenden Umgebungstext hat. Aber auch das muss thematisch perfekt in den Artikel reinpassen.

    Bei kurzen Aritkeln steigt hingegen die Wahrscheinlichkeit, dass man sehr sehr ähnlich zu vielen anderen schreibt, auch wenn man seinen text unglaublich originell findet.
    Außerdem kann bei einem sehr langen Artikel die ganze Mühe durch ein suboptimales Snippet kaputt gemacht werden.
    Anmerkung: Deine Analyse bezieht sich auf deinen Blog, ein Thema indem sich viele SEO-Profis tummeln. Hast du denn auf einer echten Nischenseite die selben Erkenntnisse gesammelt?

    Ich weiß nur noch, dass ich mal zwanzig Aritkel mit 150-200 Wörtern hatte – da lief nichts, dann habe ich alle Artikel in der Wortzahl möglichst sinnvoll verdoppelt und es funktionierte.

    Ob nun 10.000 Worte besser sind als 2.000 ist schon die Frage. Vielleicht kommt es dann eben sehr auf die Nutzersignale an, ob die Leute auch dranbleiben.

    Wahrscheinlich muss man bei ewig langen Artikeln viel “Unterhaltung” bieten. Bilder, Statistiken etc. Das kostet aber noch mal so viel Zeit.

    Neil Patel sagt jedenfalls, in seinem kompetitiven Umfeld muss er sehr lange und “bebilderte” Artikel schreiben. Das ist wohl ein wichtiger Punkt: was machen die “anderen”??

    Jetzt mache ich mal Schluss, ist aber ein wichtiges Thema. Besten Dank für Zahlen.

    Antworten
  2. Ja kommt immer drauf an. Ich habe Artikel mit nur 2-5 Zeilen Text die seit Jahren auf Platz 1 ranken und mir monatlich mehr als 10k Besucher bescheren. Die Besucher suchen nach einer Antwort, die sie sehr schnell bekommen, ohne lange lesen zu müssen. Auf Platz 3-10 sind sehr lange unnötige Artikel, da hätte ich auch keine lust drauf mir alles durchzulesen, um ganz unten die Antwort zu finden.

    Antworten
  3. Moin Peer! Danke für deine Analyse! Habe einige 6000 Wort-Artikel die schon ewig auf 1 ranken gegenüber allen anderen, die deutlich kürzer sind.

    Grüße, Christoph

    Antworten
  4. Guten Tag. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Artikel unterschiedlicher Längen, ob kurz oder lang, dann gut aufzufinden sind und in Google vorne stehen, wenn sie Bilder, Videos, Audios, etc, Erfahrungsberichte, etc. enthalten. Nur Text alleine rankt meist nicht gut. Schönen Tag.

    Antworten
  5. Hallo Peer,

    interessanter Artikel. Und Respekt: 11.000 Wort für einen Artikel sind eine echte Ansage. Als Autoblogger kommt man aber kaum auf eine solche Zahl. Ich setze stattdessen auf Updates. Statt zu jeder News einen neuen Artikel zu schreiben, update (und verlängere) ich mittlerweile den “Ur-Artikel”. Zum einen wächst dieser so auf mehr und mehr Länge, zum anderen weiß wohl jeder Blogger, dass G. aktuelle Inhalte liebt. Jedenfalls ranke ich zum Beispiel mit dem Keyword “Audi e-tron quattro” bei Google auf Seite zwei. Für einen kleinen Blog bei fast 7. Mio. SERPs wohl durchaus top, zumal bei der Konkurrenz wie ams, autobild.de und Co. Außerdem kann ich Elisabeth nur zustimmen: Bilder und vor allem Videos sind für einen Artikel ebenfalls top. Aber das weiß eh jeder Blogger. Bin jedenfalls gespannt auf deine nähere Analyse.

    Grüße aus dem Harz
    Dennis

    Antworten
  6. Starke Antworten mit guten Insights! Interessanter Punkt auch mit dem “Bloggen nicht nur für Traffic”.
    Traffic ist ja das eine. Conversion das andere und eigentlich Wichtigere.
    Da hab ich auch die Erfahrung gemacht, dass unoptimierte Artikel, die aber eine besondere Erfahrung teilen unabhängig von der Länge am besten Convertieren.
    Sowas findet man aber selten, wenn man nur auf Optimierung schaut.
    Die besten Rankings habe ich durch lange, umfangreiche Tipp-Sammlungen mit Bildern und Videos.
    Kurze Antworten finde ich aber auch gut. Von daher packe ich dir Kurzform above the fold und soviele Infos wie möglich als Weg zum Ziel für Leute, die sich tiefergehend informieren wollen.
    Habe bis vor kurzem zu allen möglichen Keywords eigene Beiträge verfasst. Bin davon aber wieder weg. Habe verschiedene ähnlich Artikel zu einem langen mit guter Übersicht (floating Site Menu) zusammengefasst. Die kleinen Beiträge gelöscht und mit 301 auf den neuen Masterartikel verlinkt.
    Finde deswegen auch den Update-Gedanken gut. Lieber weniger echt gute Seiten als viel Mittelmaß.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar