Die besten Inhalte für das Social Web und praktische Tipps für die eigenen Artikel

Die besten Inhalte für das Social WebDas Social Web bildet heute die zweite wichtige Traffic-Quelle, nach der Google Suche.

Doch nicht jeder Artikel kommt im Social Web gut an. Während Artikel A viele Likes bekommt und oft retweetet wird, passiert bei Artikel B gar nichts.

Woran das liegen kann und was die besten Inhalte für das Social Web sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Weitere Tipps und Infos im Artikel:
So findet man die beliebtesten Social Media Themen – Statistik und Plugins

Warum spezielle Inhalte für das Social Web?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

In diesem Artikel geht es um Inhalte auf Websites oder Blogs, die dann im Social Web vermarktet werden. Es stellt sich allerdings die Frage, warum man spezielle Inhalte für das Social Web braucht.

Der Grund dafür ist schon in der Einführung dieses Artikel angeklungen. Nicht jeder Artikel wird im Social Web erfolgreich. Um viele Likes, Retweets & G+ zu erhalten und damit am Ende viele Besucher auf den eigenen Seiten, müssen die eigenen Artikel ein paar Anforderungen erfüllen.

Diese kann man grob in 2 Bereiche unterteilen:

  1. Allgemeine Anforderungen an Form und Inhalt der Artikel.
  2. Die konkreten Themen/Inhalte der Artikel.

Allgemeine Anforderungen an Form und Inhalt der Artikel

Damit Artikel im Social Web möglichst oft geteilt werden und viele “Stimmen” bekommen, müssen diese ein paar generelle Anforderungen erfüllen.

  • Die Artikel sollten besonders sein und nicht das selbe wiederkäuen, was schon etliche andere Blogs veröffentlicht haben. Nur wer etwas besonderes bietet, fällt auf und wird im Social Web wahrgenommen.
  • Besonders sein allein reicht aber nicht unbedingt. Die Inhalte sollte auch hochwertig sein. Kann ein Artikel z.B. nicht das Versprechen erfüllen, dass die Überschrift gegeben hat, wird ein Artikel nicht besonders erfolgreich im Social Web werden.
  • Es hilft sehr, wenn man neue Informationen veröffentlicht. Breaking News in jeder Form sind sehr beliebt.
  • Die Artikel sollten prägnant und auf den Punkt sein. Zu langatmige Texte, werden meist nicht so stark (wenn überhaupt) geteilt.
  • Allerdings gibt es auch immer wieder Beispiele wo besonders umfangreiche Artikel im Social Web erfolgreich sein. Dann sind diese aber dennoch interessant gestaltet und schon der große Umfang ist etwas ganz besonderes.
  • Sehr gut kommen immer wieder Artikel an, die hilfreich sind und einer bestimmten Zielgruppe konkret einen Nutzen bringen.
  • Humor und Witz kommen ebenso gut an, aber das muss dann zum eigenen Thema des Blogs passen.
  • Kontroverse und polarisierende Themen werden in Social Networks gern diskutiert und dabei auch häufig geliked etc.: Das bringt natürlich Besucher.

Das sind natürlich nicht alle Faktoren, aber sicher mit die wichtigsten.

Je mehr man davon erfüllen kann, um so größer sind die Chancen im Social Web.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Die konkreten Themen/Inhalte der Artikel

Der eigentliche Inhalt eines Artikels spielt aber natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle.

Hier ist es nicht möglich allgemein gültige Tipps zu geben. Jede Website und jeder Blog hat andere Inhalte, die gut im Social Web ankommen. Deshalb muss man selber aktiv werden und analysieren, was im Social Web funktioniert.

Zum einen analysiert man dafür die eigenen Statistiken. In Google Analytics kann man sich z.B. anzeigen lassen, wie viele Besucher aus einem bestimmten Social Network auf die einzelnen eigenen Artikel gekommen sind. Daran erkennt man sehr gut, welche Inhalte dort besonders gut ankommen.

Zum anderen sollte man analsieren, wie oft die eigenen Artikel geliked, retweetet und geplused wurden. Dazu kann man sich bei den einzelnen Netzwerken Statistiken anschauen.

Die besten Inhalte für das Social WebOder man nutzt z.B. für WordPress das Plugin Social Sharing Analytics.

Dieses zeigt für jeden Artikel im Admin die Werte der 3 großen Social Networks an. Daran sieht man, welche Artikel besonders gut im Social Web ankamen.

So eine Auswertung findet sich z.B. auf severint.net. Dort hat der Autor bei seinen Artikeln die Anzahl der Views und der Likes gegenüber gestellt. An einen höheren Prozentwert erkennt man sehr gut die im Social Web populären Themen.

Danach gilt es natürlich, die Erkenntnisse anzuwenden und Artikel aus Themenbereichen zu schreiben, die besonders gut ankommen.

Die besten Inhalte für Website/Blog und Social Web

Schaut man sich die Anforderungen an, dann wird man bemerken, dass es viele Überscheidungen zwischen den besten Inhalten für das Social Web auf der einen Seite und für die Website/den Blog auf der anderen Seite gibt.

Das ist kein Zufall. Hochwertige, interessante und teilenswerte Inhalte kommen natürlich auch auf den eigenen Seiten sehr gut bei den Lesern an. Das bedeutet, dass man gar nicht speziell für das Social Web passende Artikel schreiben muss, sondern Artikel schreiben kann, die sowohl im Social Web, als auch auf den eigenen Seiten gut ankommen.

Allerdings muss nicht jeder Blog-/Websiteartikel “Social Media Ready” sein. Es gibt viele Inhalte, die auf den eigenen Seiten wichtig sind und gut funktionieren, aber sich nicht für das Social Web eignen. Das ist in Ordnung. Am Ende macht es die richtige Mischung.

Selber nachhelfen

Für den Erfolg im Social Web ist der Artikel selbst aber natürlich nicht allein verantwortlich.

Eine aktive Vermarktung und Verbreitung der Inhalte ist genauso wichtig. Man kann das heute unter dem Begriff Content Marketing zusammenfassen. Im Artikel 5 praktische Tipps zur Content Marketing Workflow-Optimierung finden sich genug Tipps, wie man seinen Artikeln gerade im Social Web auf die Sprünge helfen kann.

Erst in der Kombination von passenden Inhalten und aktiven Marketing werden die eigenen Artikel im Social Web richtig einschlagen und nicht nur hin und wieder mal einen Glückstreffer landen.

Fazit

Nicht alle Inhalte funktionieren im Social Web gleich gut. Es müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, damit Inhalte im Social Web eine weite Verbreitung finden.

Das bedeutet unter anderem, dass man viel testen und analysieren muss. Nur dann wird man solche Inhalte bewusst erstellen können.

Eine Garantie gibt es am Ende aber natürlich nicht und ein Quäntchen Glück gehört auch dazu.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

8 Gedanken zu „Die besten Inhalte für das Social Web und praktische Tipps für die eigenen Artikel“

  1. Hallo Peer,
    danke, dein Artikel ist echt super klasse und ist für mich gerade sehr hilfreich!kann solche Tipss und Informative Artikel zum Thema “Social Web” gebrauchen.Besonders, wenn wie bei diesem Artikel, auch echt brauchbare und verständnisvolle Info´s und Tipp´s gut weitergegeben werden! Werd ab jetzt regelmäßig deinen gelungenen Blog besuchen!So und jetzt schluß mit dem Geschleime! ;)
    Gruß Stevan

    Antworten
  2. Hallo Peer,
    vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag. Ich konnte mir mal wieder zwei/drei Sachen mitnehmen, auf die ich in Zukunft mehr achten werde. LG

    Antworten
  3. Keine Frage – das Social Web macht eine Menge Arbeit, aber nur dann funktioniert es meiner Meinung nach. Wer immer nur die Inhalte, die schon bestehe, recycelt, der kommt nicht weiter und kann sich die Aktivität im Social Web eigentlich gleich sparen.

    Antworten
  4. Hallo Peer,
    verfolge Deinen Blog schon länger. Es sind immer gute Beiträge dabei.
    Selber habe ich auch so meine Probleme mit guten Artikeln, deswegen bin ich froh, heute wieder ein paar gute Tipps von Dir bekommen zu haben.

    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
  5. Auch von meiner Seite vielen Dank für den Beitrag. Es sind einige Tipps darin enthalten, dich ich in Zukunft beherzigen werde.

    Antworten
  6. Sehr guter Artikel, der alle wesentlichen Aspekte zusammenfasst und die wichtigsten Fallstricke, die es gillt zu vermeiden, aufzeigt! Merci

    Antworten
  7. Vielen Dank für den Artikel. Ich bin ein durchaus ambitionierter Blogger, aber den Social Media “Kram” finde ich aber eher anstrengend. Nun bin ich gerade dabei mir hier ein wenig Know-How zusammenzusuchen und dieser Artikel war ein guter Einstieg.

    Beste Grüsse aus der Schweiz+

    Simon

    Antworten

Schreibe einen Kommentar