Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen? Warum das gar nicht mehr so wichtig ist!

Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen? Wie das Google Ranking funktioniertDer Wunsch ist verständlich. Wer möchte nicht bei Google auf Platz 1 mit der eigenen Website stehen. Deshalb ist die Frage “Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen?” sehr oft zu hören.

So oder so ähnlich höre ich es immer wieder von Website-Betreibern, Unternehmern und anderen, die sich im Internet nicht wirklich gut auskennen. Früher haben mir meine Kunden immer wieder diese Frage gestellt, heute sind es z.B. Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge.

Im Folgenden gehe ich darauf ein, warum diese Frage nicht so leicht zu beantworten ist, wie das Google Ranking funktioniert und warum man den ersten Platz eben nicht garantieren kann.

Und ich gehe zudem darauf ein, warum das gar nicht so schlimm ist.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

So funktioniert das Google Ranking

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Man mag ja Google viel vorwerfen können (Umgehung des Datenschutzes, Anstreben der Weltherrschaft etc.), aber man muss Google zumindest zugutehalten, dass die Suchergebnisse durchaus fair sind.

Google versucht durch ausgeklügelte Algorithmen genau die Seiten ganz oben anzuzeigen, die für die Nutzeranfrage die besten sind. Das klappt natürlich mehr oder weniger gut, aber die Qualität der Suchergebnisse ist schon deutlich besser, als noch vor 5 oder 10 Jahren. Damals konnte man mit Tricks noch viel einfacher auch mit einer sehr schlechten Seite nach vorn kommen.

Dies gilt natürlich nur für die natürlichen Suchergebnisse und nicht für die Werbeanzeigen, die Google über und unter den Suchergebnissen einblendet. Dort kann man sich mit genügend Kleingeld die erste Position erkaufen.

Doch in diesem Artikel geht es um die organischen Suchergebnisse. Analysen dazu gibt es viele und die zeigen, was die wichtigsten Ranking-Faktoren sind. Natürlich muss man diese auf die eigene Situation anpassen, aber die richtige Richtung wird dadurch bereits vorgegeben.

Ein komplexer Algorithmus analysiert jede einzelne Seite, deren Content, Signale aus anderen Quellen und einiges mehr. Was Google dann damit macht und wie es die vielen Faktoren einordnet und gewichtet, bleibt das Geheimnis des Internet-Riesen.

“Komme ich denn nun in Google auf Platz 1 oder nicht?”

Das ist eigentlich die falsche Frage, denn nur Google kann eine Website auf Platz 1 in den Suchergebnissen zu einem Suchbegriff bringen. Kein SEO kann garantieren, dass man mit der eigenen Website auf Position 1 zu einem bestimmten Suchbegriff landet.

Als Websitebetreiber oder angeheuerter Suchmaschinenoptimierer kann man lediglich die besten Voraussetzungen dafür schaffen. SEO-Experten wissen, welche Faktoren bei Google gerade besonders wichtig sind und wie das Google Ranking im Großen und Ganzen zustandekommt, auch wenn Google diese Faktoren natürlich nicht veröffentlicht.

Ein guter Suchmaschinenoptimierer wird also eine große Zahl von Optimierungen sowohl auf der Website selbst (Onpage-SEO), als auch außerhalb (Offpage-SEO) vornehmen, um die Website für Google möglichst attraktiv zu machen.

Am Ende ist es dann immer für alle spannend, wie weit nach oben eine Seite bei einem bestimmten Suchbegriff kommt.

Allerdings ist die Suchmaschinenoptimierung auch keine einmalige Sache. Man kann natürlich immer weiter optimieren, wobei man auch hier vorsichtig sein sollte, um nicht zu viel zu tun. Google reagiert durchaus allergisch, wenn Seiten überoptimiert sind.

WERBUNG
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Realismus und Wünsche

Es ist ja verständlich, dass ein Website-Betreiber möglichst bei allen relevanten Suchbegriffen auf der ersten Position in Google angezeigt werden will. Aber es ist eben nicht realistisch. Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben es bei recht gebräuchlichen Begriffen schwer überhaupt auf der ersten Seite zu landen, geschweige denn auf Platz eins. Dafür ist die Konkurrenz bei Begriffen wie “Auto”, “Versicherung”, “Fernseher” etc. einfach zu groß.

Deshalb ist es notwendig realistische Suchbegriffe zu definieren bzw. Nischen zu finden, in denen man eine gute Chance auf den Platz an der Sonne hat. Dies kann zum Beispiel auf die folgenden Arten passieren:

  • Suchbegriff geografisch einengen (z.B. “Auto Heidelberg”)
  • Suchbegriff umfasst mehrere Wörter (z.B. “Auto günstig kaufen”)
  • Suchbegriff thematisch enger fasser (z.B. “Fiat Panda” statt “Auto”)

Auf diese Suchbegriffe müssen die Inhalte der Website optimiert werden. Natürlich sind auch noch viele weitere Maßnahmen sinnvoll und notwendig, aber das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Ziel dieser Aktion ist es, dass die Website bei speziellen Begriffen gefunden wird. Es ist eben einfacher mit “Fiat Panda Stoßdämpfer” bei Google weit vorne zu landen, als mit dem Begriff “Fiat”. Es ist einfach, weil die Konkurrenz geringer ist.

Deshalb ist auch heute noch die Erstellung einer Nischenwebsites eine lohnende und vielversprechende Angelegenheit. Indem man sich auf eine kleine Nische konzentiert, die noch nicht von extrem spezialisierten und zudem starken Websites besetzt ist, schafft man die besten Voraussetzungen dort ganz weit vorn zu landen und viele Besucher zu gewinnen.

Aber so ein spezieller Suchbegriff wird doch nur selten gesucht, oder?

Natürlich wird ein speziellerer Begriff seltener gesucht, als ein eher allgemeinerer. Das muss aber kein Nachteil sein, gerade wenn man mit der eigenen Website Geld verdienen möchte.

Zum einen ist es bei diesen Longtail genannten Suchbegriffen leichter überhaupt auf die erste Seite in Google zu kommen und damit Besucher auf die eigene Website zu locken. Laut Studien sehen sich die meisten Google-Nutzer nur die erste Suchergebnis-Seite an und gehen gar nicht zu den Suchergebnissen 11+. Es bringt also oft weniger Besucher bei einem tollen und häufig gesuchen Suchbegriff auf Position 25 zu stehen, als bei einem Longtail-Keyword auf Position 3.

Nach dem Begriff “Fiat” wird z.B. circa 90.000 im Monat gesucht, nach “fiat 500c” nur 2.900 mal.

Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen? Wie das Google Ranking funktioniert

Dennoch wird es für letzteres viel einfacher sein weiter vorn zu stehen und damit mehr Besucher zu gewinnen, da die Konkurrenz deutlich leichter ist.

Zudem sind bei Longtail-Begriffen meist weniger oder gar keine Google-Anzeigen, keine Produkt-Einträge und ähnliches vorhanden. Das steigert die Chance, dass auf eines der organischen Suchergebnisse geklickt wird.

Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen? Wie das Google Ranking funktioniert

Warum die erste Position nicht mehr so wichtig ist

Es gibt gute Gründe dafür, dass die Position 1 bei den großen und bekanntesten Suchbegriffen nicht so wichtig ist. Versteht mich nicht falsch, gute Rankings sind nicht unwichtig. Wenn ich bei Versicherung auf Platz 1 stehen würde, wäre ich auch nicht böse. ;-)

Aber man sollte sich da auch nicht so sehr drauf versteifen. Zum einen gibt es immer mehr personalisierte Suchergebnisse. Das bedeutet, dass sowieso nicht bei allen die gleiche Nummer 1 in den Suchergebnissen zu sehen ist.

Zudem ist die Klickrate wichtig. Wenn man das eigenen Google Snippet optimiert, kann man auf Position 2 oder 3 sogar mehr Klicks bekommen, als die Website, die auf Position 1 steht.

Nicht zuletzt ist auch die Intention der Nutzer wichtig. Was bringen mir 20.000 Besucher, die nur gratis Infos wollen. Da nehme ich lieber 2.000 Besucher, die ein konkretes Kaufinteresse haben. Auch das ist wieder ein wichtiger Faktor, warum Nischenwebsites so gut funktionieren. Man konzentriert sich auf die “richtige” Zielgruppe, also Menschen mit einem Kaufinteresse an einem bestimmten Produkt. Lockt man diese auf die eigenen Website, dann kann man mit diesen mit Hilfe verschiedener Einnahmenquellen oft mehr verdienen, als mit massig Traffic, der aber nicht so fokussiert ist.

Hinzu kommt noch, dass in den allermeisten Themenbereichen der Longtail (spezifischere Suchbegriffe) in der Summe oft mehr Suchanfragen besitzt, als das Hauptkeyword. Das liegt einfach daran, dass es sehr viele Abwandlungen des Hauptkeywords gibt. Diese werden jeweils zwar nur ein paar hundert mal im Monat oder sogar nur 10 mal im Monat gesucht, aber da es davon hundert oder sogar tausende gibt, ist die Gesamtzahl der Longtail-Suchen sehr beachtlich.

Unseriöse Versprechen für Platz 1 in Google

Und um es nochmal klar zu sagen. Verspricht eine Agentur, ein “Experte” oder ein Video-Kurs den ersten Platz bei Google, dann ist das extrem unseriös.

Im schlimmsten Fall werden bei Google verbotene Methoden eingesetzt, um die Website kurzfristig auf den ersten Platz zu bringen. Allerdings hat man davon nicht wirklich lange was, weil Google die Website früher oder später mit einem Penalty belegen oder sogar komplett aus dem Index schmeißen wird.

Deshalb sollte man sich lieber an die Regeln halten, nützliche Inhalt produzieren und vor allem auf speziellere Interessen der Zielgruppe eingehen.

Onpage SEO oder Offpage SEO? Was findest du wichtiger?

  • Eine Kombination aus beidem. (53%, 146 Stimmen)
  • Onpage SEO (36%, 99 Stimmen)
  • Offpage SEO (8%, 23 Stimmen)
  • SEO ist gar nicht mehr wichtig. (2%, 5 Stimmen)
  • Ich bekomme meine Besucher von anderen Quellen. (1%, 3 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 276 (1 Stimmen)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

8 Gedanken zu „Können Sie mich in Google auf Platz 1 bringen? Warum das gar nicht mehr so wichtig ist!“

  1. Das stimmt schon alles was Sie hier geschrieben haben und aus diesem Grunde empfehle ich meinen Kunden eine externe Unterstützung. Meine Vorgehensweise bewirkt in den meisten Fällen eine Positionierung unter den ersten 3 Plätzen in den Suchmaschinen wie Google usw.
    Denn was macht ein Unternehmen dessen Content einfach nicht ausreicht um einen vernünftigen Seiteninhalt zu verfassen.
    2. Immer höre ich ” wir haben da jemand der macht das “.
    Das ist immer die tollste Aussage die schon allein durch Unwissenheit erahnen lässt, dass dieses Unternehmen schon mit der so genannten Suchmaschinenoptimierung auf die Nase gefallen ist.
    90% aller SEOs sehen nur das schnelle Geld, der Kunde bleibt dabei auf der Strecke.
    Ich habe nicht viele Kunden, aber dafür Grosskunden, die mir schon seit Jahren die Treue halten.
    Was und wie etwas gemacht werden kann, das hängt immer vom Wille des Optimierers ab:
    Noch ein Hinweis: Es gibt auch diese Dienstleister die Ihnen in den Quelltext ein Verfalldatum eintragen nur um Das Unternehmen an sich zu binden.
    So: Ich denke mal das reicht nun und hoffe dass mein Beitrag gezeigt wird oder gar stehen bleibt.
    Mit freundlichen internetten Wünschen für alle Leser dieses Blogs un dem Betreiber auch alles Gute.
    V.Steffens

    Antworten
  2. Vor allem wird das Google Ranking auch stark personalisiert. Viele sind eingeloggt (sei es nun durch Youtube), erhalten also per se schon einmal keine Standardergebnisse. Da außerdem RankBrain da ist (hatte ich schonmal zu geschrieben: https://dkeu.de/google-rankbrain/) werden Ergebnisse bei Google äußerst dynamisch. Nichts ist mehr in Stein gemeißelt. Du kannst dir keine Position mehr sichern auf der du bis zum nächsten großen Update bleibst. geht nicht!

    Google fängt also an Nutzersignale zu bewerten und sortiert damit, genau wie Facebook, Instagram oder eben Youtube, die Ergebnisse immer mehr an den Nutzer. Dieses “Ich will Platz 1” ist also komplett von Gestern. Wird es so auch nicht mehr geben. Perfekter Content, mit weitreichender Semantik sorgt dafür, dass du gut rankst. Aber auch nur in Verbindung mit stabiler Technik und den richtigen Impulsen. Dein Content ist jetzt wirklich wieder für die Nutzer… ABER er muss gleichzeitig für RankBrain optimiert sein, damit Google den Inhalt versteht, einordnen und deuten kann. Das macht man nicht mal “eben so”, das erfordert viel Wissen und Optimierung und zwar über lange Zeit.

    Antworten
  3. Das stimmt. Meist suchen die Menschen im Internet tatsächlich etwas zielgerichteter. Ein Beispiel: wenn ich “Berufsschule Hamburg” eingebe, steht das Hamburger Institut für Berufliche Bildung auf Platz 1. Sobald aber jemand nach einer Berufsschule im Ortsteil Harburg sucht, kommt die Berufliche Schule Hamburg-Harburg auf Platz 1. Und ich denke die meisten werden direkt den Ortsteil eingeben, für den sie sich interessieren und nicht die gesamte Großstadt. Das bedeutet, dass man bei seiner SEO Arbeit mehr die detaillierten Begriffe nach vorne bringen sollte anstatt die allgemeinen.

    Antworten
  4. Wir können auch über Kosten sprechen. Mich stört nämlich die fehlende Preistransparenz. Bei (sehr) vielen Agenturen werden nicht das reale Bedürfnis vom Kunden berücksichtigt, sondern sein Budget. Beispielsweise geben bei seo-united.de nur 50% aller registrierten Agenturen dort ihre Preise bekannt. Und davon tut es fast keine auf der eigenen Webseite. Wieso eigentlich?
    Danke für den ehrlichen Artikel!
    Marcelo

    Antworten
  5. Besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können. Ich habe mich nach 3 Jahren für mein Hauptkeyword Hochzeitsfotograf berlin auf Platz 2 gekämpft. Ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit & Arbeit ich dafür investiert habe. Mit Blogartikeln zu Hochzeiten für bestimmte Locations, Regionen, kleine Städte und co habe ich mittlerweile aber für diverse weiche Keywords in der Summe viel mehr Besucher als mit dem eigentlichen harten Keyword der Hauptseite. Ich habe jetzt auch eine weitere Webseite für Reisefotografie, wo ich genau diese Strategie wieder erfolgreich beobachten kann.

    Ich optimiere mittlerweile auch Webseiten für Fotografen, Designer & kleine Unternehmen und nehme da auch immer wieder den Wind aus den Segeln. Viele denken, man kann mal so eben für ein hartes Keyword in ein paar Wochen ganz nach oben kommen aber ich empfehle dann immer die Strategie mit den weichen Keywords als Primärziel anzusetzen und das harte Keyword über eine lange Sicht zu optimieren und nicht so enttäuscht zu sein wenn es nicht funktioniert weil es einfach immer schwerer wird. Die Strategie geht bisher wunderbar auf.

    Auch der Punkt in ihrem Artikel bezüglich Optimierung des Google Snippets für den Menschen und nicht nur für den Algorythmus finde ich sehr wichtig. Immer wieder sehe ich diese furchtbaren Aneinanderreihungen von immer wieder den selben Keywords. Und dann stelle ich dem Website Besitzer die Frage ob er den Link, auch wenn er weit oben stehen würde, anklicken würde. Und dann kommt die Einsicht, dass man sich doch lieber von der Masse abheben sollte. Ich habe meine CTR erheblich durch eine einprägsame Message im Seitentitel hinter dem harten Keyword optimiert.

    Antworten
  6. Hallo Peer, könntest du mal zu deinen Beobachtungen zu dem Google Snippet “Nutzer fragen auch” (internetworld de/online-marketing/onlinemarketing/google-featured-snippets-verdraengen-ergebnisanzeige-1584669.html) einen Beitrag veröffentlichen?

    Ich habe so das Gefühl, dass bald “kein” Traffic mehr auf den Webseiten ankommt, weil Google eine Antwort-Maschine wird und der Google-Nutzer schon alle Informationen erhält, ob die eigentliche Website zu öffnen. Oder?

    Antworten
  7. Ob man auf Platz 1,2 oder 3 ist, wird man verkraften. Sobald es aber Richtung Seite 2 geht, ist man eher auf dem absteigenden Ast. Statistiken zufolge klicken kaum Leute auf die zweite Seite. Zudem weiss ich aus eigener Erfahrung, dass ich den Links dann auch weniger Wert zuordne, obwohl es keinen wirklichen Grund hat.

    Antworten
  8. Hallo Peer,

    vielen Dank für deinen Beitrag.

    Grundsätzlich habe ich ja schon öfter mal deine hochwertigen Beiträge kommentiert, so auch diesmal.
    Ich mache jetzt schon seit ca. 20 Jahren SEO.

    Und grundsätzlich hast Du vollkommen recht, dass es sehr viele Anbieter in der Vergangenheit gab, die solche Pseudo-Versprechen plakativ und regelrecht marktschreierisch äußern.

    Richtig cool finde ich auch ehrlich gesagt den ersten Kommentar von V.Steffens. Er spricht mir aus dem Herzen.
    Übrigens habe ich auch einige eigene Projekte, die fast alle auf Platz 1 ranken.

    Ich sage meinen Kunden es immer so. Schauen Sie mal, wie viele Internetagenturen gibt es in Deutschland? Vielleicht zehntausend? Und wie viele bieten von denen Suchmaschinenoptimierung an. Vielleicht tausend? Doch wie viele SEO Agenturen sind so richtig gut, also erstklassig? Vielleicht nur noch hundert, oder? Und was bieten alle SEO Agenturen an? Richtig, Google Platz 1. Und wenn man jetzt mal Google fragt nach “Google Platz 1”, wer ist denn da wirklich auf Platz 1?

    In diesem Sinne freue ich mich sehr auf weiteren Lesestoff von dir, bis bald,

    Winfried

    Antworten

Schreibe einen Kommentar