SEO-Faktoren 2014 und was man als Selbständiger im Netz wirklich braucht

SEO-Faktoren 2014 und was man als Selbständiger im Netz daraus lernen kannDas Thema Suchmaschinenoptimierung ist durchaus umstritten und auch ich sehe es eher zwiespältig.

Zum einen kann und will ich SEO nicht ignorieren, da es ein wichtiger Baustein für den Erfolg im Web ist.

Zum anderen setzen andere fast allein auf SEO, suchen Lücken in Google, tricksen und wundern sich dann irgendwann, warum sie abgestraft wurden.

In diesem Artikel werfe ich einen Blick auf die wichtigsten SEO-Ranking-Faktoren 2014 und schildere meine Meinung, wie wichtig SEO für den Erfolg im Web ist.

SEO-Faktoren 2014

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist noch immer eine riesige Industrie und da ist es nicht überraschend, dass es neben unzähligen Blogs, Diensleitern etc. auch regelmäßig große Studien gibt.

So z.B. die Searchmetrics-Studie zu den wichtigsten Google Ranking*-Faktoren 2014.

Diese umfangreiche Auswertung analysiert, welche Faktoren wie stark die eigenen Rankings in Google beeinflussen, wobei so eine Analyse immer etwas subjektiv und die Kausalität so eine Sache ist. Nur weil man etwas beobachtet, muss das nicht der Grund sein. Aber egal, schauen wir kurz in die Auswertung.

Das kostenlose Whitepaper ist sehr umfangreich und geht nach einleitenden Ausführungen ausführlich auf OnPage Technik, OnPage Content, Backlinks*, Markenfaktoren und User-Signale ein.

Stand der Dinge in der Suchmaschinenoptimierung

Was auf jeden Fall interessant ist, ist dass die Studie als erstes auf OnPage-Faktoren eingeht. Dabei spielt sowohl die Technik der eigenen Website insgesamt und der einzelnen Seiten im Speziellen eine wichtige Rolle. Ladezeit, Struktur, Meta-Angaben und mehr.

Aber natürlich spielen auch die Inhalte eine wichtige (ja immer wichtigere) Rolle. Vor nicht allzulanger Zeit ging diese Analyse nicht viel weiter als bis zur Keyworddichte.

Dank Googles diversen Updates ist auch in SEO-Kreisen mittlerweile klar, dass der Website-Content gut sein sollte, auch wenn dabei natürlich weiterhin auf viele SEO-Faktoren, wie interne Verlinkung, Keyword-Häufigkeit etc. zu achten ist.

Doch Google wertet immer detailierter aus und nimmt dabei anscheinend auch User- und soziale Signale mit in die Bewertung auf. Das Ziel von Google ist offensichtlich. Man will noch besser einschätzen können, wie gut die eigentlichen Inhalte wirklich sind. Und das ist allein anhand der technischen Faktoren nur bedingt möglich.

Dennoch muss man auch sagen, dass Google das Ziel noch nicht wirklich erreicht hat. Die Suchergebnisse sind zwar insgesamt besser geworden, aber manipulierbar ist Google immer noch.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

SEO Erfolgsfaktoren

In der aktuellen SEO-Studie hat Searchmetrics ein paar wichtige Erkenntnisse zusammengefasst:

  • Nach den Beobachtungen der Serachmetrics-Experten rankt guter Content besser. Dabei spielen unter anderem eine größere Textlänge, passende Keywords, Struktur und weitere Medien (Audio, Video) eine wichige Rolle.
  • Die OpPage-Optimierung wird ebenfalls wichtiger. Ladezeit, Standard-Elemente, interne Verlinkung, Navigation und mehr.
  • Backlinks sind nicht tot, aber deren Bewertung ist deutlich differenzierter als früher. Qualität und Natürlichkeit spielen eine größere Rolle.
  • Soziale Signale sind weiterhin ein Streithema. Die Anzahl der sozialen Signale gerade bei den Top-Ergebnissen hat sich erhöht, aber daraus ist nur schwer abzuleiten, dass dies auch direkt ins Ranking einfließt.
  • Nutzer-Signale, wie die Klickrate in den Suchergebnissen, Bounce-Rates etc., werden verstärkt ausgewertet und in Zukunft sicher noch wichtiger.

Aus den umfangreichen Daten, die bei dieser Studie ausgewertet wurden, hat Searchmetrics zudem eine Infografik erstellt, welche die wichtigsten Faktoren und Erkenntnisse zusammenfasst.

Weitere Infos zu den aktuellen Ranking-Faktoren

Da im Bereich SEO aber wie gesagt viel passiert, gibt es natürlich noch eine Menge weiterer Informationen und Tipps.

So z.B. auf alltechbuzz.net, wo sich eine Infografik mit 200 Rankings-Faktoren findet. Die Infografik ist zwar schon von Ende 2013, aber im Grunde sieht es heute noch genauso aus.

Eine Präsentation namens Seo Basics findet sich auf Slideshare.net. Darin geht ein deutscher SEO auf die SEO-Grundlagen 2014 ein und damit natürlich auch auf die Ranking-Faktoren in Google.

Eine optisch ansprechende Umsetzung der Google Ranking Faktoren findet sich auf searchengineland.com. Die “Periodic Table Of SEO Success Factors” zeigt die wichtigsten Ranking-Faktoren als Periodensystem an. Diese gibt es als ausführlichen Überblick oder auch als etwas kompaktere Variante (siehe unten).

zur Grafik

Auf seo-united.de findet sich eine interessante Auswertung einer Umfrage zur zukünftigen Entwicklung der Suchmaschinenoptimierung in 2014 und den Erfahrungen aus 2013.

Während viele der Umfrage-Ergebnisse für SEOs wohl eher einen negativen Touch haben, finde ich es gut. So haben z.B. 73% angegeben, dass der Arbeitsaufwand für die Google-Optimierung einer Website in 2013 gestiegen ist. Ebenso sagen 79%, dass der Zeitaufwand gestiegen ist.

Für mich sind das gute Zeichen, da viele genau diesen Aufwand scheuen. Das Leben für reine SEOs wird schwerer, wer aber mit Leidenschaft und Engagement gute Inhalte produziert, wird wohl auch in Zukunft eher profitieren.

Fazit

Ich finde solche Analysen und Studien nicht uninteressant, messe ihnen aber auch nicht so viel Bedeutung bei.

Warum? Weil ich seit vielen Jahren nur auf die von Google erlaubten Basics der Suchmaschinenoptimierung setze (die sich im Grunde kaum geändert haben) und ansonsten vor allem an guten Inhalten arbeite.

Mag sein, dass man mit mehr SEO-Investment in bestimmten Bereichen noch mehr herausholen könnte. Allerdings bin ich viele Jahre mit meiner Vorgehensweise gut gefahren, habe keine Probleme mit Ranking-Abstrafungen und schlafe generell ruhig bei neuen Google-Updates. :-)

Welche Rolle spielt bei euch die Suchmaschinenoptimierung?

Habt ihr schon mal einen Penalty von Google erhalten?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „SEO-Faktoren 2014 und was man als Selbständiger im Netz wirklich braucht“

  1. SEO ist ein sehr wichtiges Thema, das viele jedoch schnell aufgeben, da sich der Erfolg erst langfristig bemerkbar macht. Im Bezug auf Werbekosten aber ein unschätzbarer Vorteil! Die Periodensystemgrafik ist sehr gut gewählt!

    lg Alexander Kouba

    Antworten
  2. Wer nachhaltige Suchmaschinenoptimierung betreiben möchte, der sollte sich meiner Meinung nach dein Fazit zu Herzen nehmen: Konzentriere dich auf die Basics, setze diese mit einer messerscharfen Präzision um und kontrolliere bzw. optimiere regelmäßig.

    Alles andere kann kurz-, bis mittelfristig zwar geringe Vorteile bringen, führt aber irgendwann zu oft zum Gegenteil und bei besonders seo-abhängigen Geschäftsmodellen sogar zum wirtschaftlichen Selbstmord.

    Und wer die Basics wirklich durchdacht umsetzt wird schnell merken, dass das Optimierungspotenzial hier sehr gewaltig sein kann.

    Die Basics werden leider viel zu schnell nur als das Fundament für den SEO-Erfolg angesehen. Ich mache immer mehr die Erfahrung, dass die Basics der wesentliche Treiber sind.

    Antworten
  3. Sehr schöner Artikel, auch das Periodensystem ist echt sehr schön.

    User-Signale werden von Google bereits seit längerem mit in die Bewertung von Websites mit aufgenommen, wobei dieser Punkt aber immer wichtiger. Ist ja klar: Auf diese Weise kann Google sehr schnell und sehr verlässlich feststellen, ob die Seite auch die Infos bietet, die der Suchmaschinennutzer sucht, deshalb ist es wichtig, bei der Suchmaschinenoptimierung vor allem auf Nutzer einzugehen, die über die SERPs kommen.

    Während soziale Signale wie Facebook Likes oder ReTweets immer noch relativ wenig zu sagen haben, sind Backlinks nach wie vor das Maß der Dinge. Das kann man gut oder schlecht finden, aber die SEO-Contests wie Xovilichter oder RaketenSEO haben mal wieder gezeigt, dass man zwar ohne Backlinks durchaus erfolgreich sein kann, ein Konkurrent mir Linkbuilding wird hier aber immer gewinnen.

    LG

    Antworten
  4. Ich kannte die Studie von Searchmetrics schon etwas, aber die von dir verlinkte Infografik sieht ganz gelungen aus. Da hat man alles sofort auf einen Blick.

    Bzgl. der Studie bin ich mir aber nicht so sicher aber das alles so korreliert wie in der Studie behauptet wird (vielleicht irre ich mich auch einfach und liege da sehr falsch). Z.B. das Facebooklikes und Google+ Fans soviel mit dem Google-Ranking zu tun haben, das glaube ich eher nicht.

    Antworten
  5. Ich habe an diversen Projekten mitgewirkt und auch beobachtet wie SEOs arbeiten. Es ist schon ein großer Unterschied, welche Richtung eingeschlagen wird. Ob es eine spammige Affiliateseite / Linkschleuder ist oder ein ernsthaftes Projekt. In deinem Fazit hast du einen wichtigen Punkt angesprochen: guter Inhalt. An der Stelle möchte ich einen Artikel zu dem Thema von Karl Kratz empfehlen (ausführliche Version): karlkratz.de/onlinemarketing-blog/gute-inhalte/

    Antworten
  6. Hallo Peer,
    das ist ein sehr interessanter Artikel von dir. Es spricht mir aus der Seele: Viele Doktoren wollen immer eine Lösung haben um eine Webseite wirklich voran zu bringen. Dabei liegt die Lösung doch seit Jahren nahe.
    Mach deine Arbeit an deiner Seite, poste immer wieder neue Dinge, überarbeite und modernisiere sie. Aber lass die Seite so gut wie möglich für Google & Co. lesbar sein.
    Kein Abstrafung, gute Positionen => gute Umsätze ist die Folge. Und das egal, ob du einen Blog betreibst oder die Homepage für einen Fahrradladen.
    Dein Fazit entspricht genau diesem Ergebnis.

    Gruß Ralf

    Antworten
  7. Für mich als Frischling beim Thema Suchmaschinenoptimierung auf jeden Fall ein sehr interessanter Artikel.
    Insgesamt einen sehr informativen Blog betreibst du hier. Werde häufiger reinschauen ;)

    Antworten
  8. Wirklich sehr nützlicher Artikel! Danke erstmal dafür.
    Persönlich finde ich es umso interessanter, dass die Natürlichkeit und der Content wichtiger wird, genau in die Richtung sollte es meiner Meinung auch weiter gehen.

    Antworten
  9. Sehr guter Artikel. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass man mit gutem Content und “traditionellen” Methoden am besten fährt. SEO’s sollten sich nicht wundern, wenn Sie morgen für Massnahmen abgestraft werden die schon heute als Grauzone wahrgenommen werden.

    Wer als SEO ernsthaft vor jedem Google Update bibbern muss macht meiner Meinung nach seine Hausaufgaben nicht.

    Antworten
  10. Ich denke ordentliches OnPage und genügend Backlinks ist immer noch genug um für fast alles zu ranken.

    Content ist King halte ich persönlich für quatsch.

    Antworten
  11. Also ich sehe SEO als extrem wichtigen Baustein.
    Dazu gehört natürlich auch ein guter und relevanter Content –> Grundlage
    Aber Content allein macht dich nicht sichtbar auf den relevanten google Platzierungen.
    Und selbst mit On Page Optimierungen wirst du nicht bei allen Themen hochkommen.
    Dazu ist die Konkurrenz zu stark. Empfehlungen/Backlinks relevanter Seiten sind daher ebenfalls notwendig.

    Google hat in der Tat noch einen langen Weg vor sich – insbesondere bei der Bedeutung der keywords. Ist mit Sonne die Sonne, die Familie Sonne oder das Hotel Sonne gemeint. Das hat erheblichen EInfluss auf die page ranks der einzelnen backlinks. Heute würde ich vermuten sind die page ranks der 3 Begriffe ähnlich hoch.

    Auch ein Lob an den Autor-wieder mal ein guter Artikel

    Antworten
  12. SEO ist wirklich einfach geworden, wenn man es mit früheren Jahren vergleicht. Es gibt kaum mehr eine geheime Strategie, die man wissen muss, um zum Erfolg zu kommen. Es zählen die Google Richtlinien und die sind öffentlich ;)

    Antworten
  13. Noch eine kurze Ergänzung zum Thema soziale Signale:

    Laut eigener Aussage von Matt Cutts sind Social Signals absolut überbewertet im Bezug auf SEO. Warum in der Studie von SearchMetrics die sozialen Signale wichtig scheinen? Ganz einfach: Hier werden keine Ursachen sondern Korelationen untersucht, wobei große Websites mit viel Content oft zu Unternehmen gehören, die auch soziale Medien mit viel Budget nutzen, sodass diese beiden Faktoren unabhängig voneinander wachsen. Eine direkte Verbindung zwischen sozial Media und SEO-Rankings kann ich bis heute nicht erkennen.

    LG

    Antworten
  14. @Peer Wandiger: Bei der Searchmetrics-Studie fand ich bemerkenswert, dass beim Content nicht nur die Textlänge größer geworden ist, sondern die Verwendung “Keyword-verwandter Terme” einer der wichtigsten Rankingfaktoren sein soll. Für Produktbeschreibungen im Online-Shop oder Pressemitteilungen scheint Themenrelevanz das Optimierungsziel zu sein.

    Was ich im obigen Artikel aber wirklich vermisst habe: Für echte Brands sollen bei Google zwar einige Ausnahmeregelungen gelten, kleinere Seiten (mit thematischen Nischen) jedoch noch immer vor größeren Brands ranken können. Wie kann unser Nichenseiten-Profi das nicht erwähnen? ;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar