15 typische Twitter-Fehler und wie man sie vermeidet – Teil 1

15 typische Twitter-Fehler und wie man sie vermeidet - Teil 1Twitter ist von den großen Social Networks mein Liebling.

Gerade für den professionellen Einsatz bietet Twitter viele Vorteile und Möglichkeiten. Zudem ist es kein so großer Zeitfresser wie etwa Facebook oder Google+.

Doch wie in jedem Social Network sollte man bestimmte Fehler vermeiden, damit die eigenen Bemühungen nicht verpuffen oder gar negative Auswirkungen entstehen.

In diesem Artikel liste ich typische Fehler von Selbständigen und Unternehmen bei der Twitter-Nutzung auf und gebe Tipps, wie man diese vermeidet.

Ihr könnt mir übrigens auf Twitter unter @selbstaendig folgen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Typische Twitter-Fehler und wie man sie vermeidet

Lexoffice
Werbung

Im Folgenden liste ich 8 Fehler auf, die recht typisch sind und gebe Tipps, wie man diese vermeiden kann.

Im zweiten Teil dieses Artikels folgen dann die restlichen Tipps.

  • Stark anfangen und dann stark nachlassen
    Oft ist es leider so, dass am Beginn mit viel Elan und Enthusiasmus losgelegt wird, die Aktivitäten dann aber mit der Zeit nachlassen. Auch bei der Nutzung von Twitter sollte man sich von Anfang an klare Pläne zurecht legen, wann man twittern möchte.

    Oft macht es Sinn, früh und nachmittag reinzuschauen und Inhalte zu veröffentlichen bzw. andere Tweets zu retweeten. Im Idealfall sollte man regelmäßig Twitter nutzen, ganz besonders dann, wenn man schon etwas mehr Follower hat.

    Keinesfalls sollte man zu Beginn permanent twittern und dann später die Sache einschlafen lassen. Beide Extreme sind nicht gut.

  • Follower-Wahn
    Viele sehen zu Beginn erstmal nur die Follower-Zahl. Mit allen Mitteln wird versucht, diese in die Höhe zu treiben. Jedem der einem selber folgt, wird ebenfalls gefolgt. Es gibt sogar Tools, die das automatisch machen.

    Ich halte davon nichts. Was bringen einem 10.000 automatische Follower, wenn davon vielleicht gerade mal 500 wirklich die eigenen Tweets lesen?

    Man sollte nur denen folgen, von denen man auch was lesen möchte. Es gibt genug Beispiele, wie Twitter-User mit lesenswerten Tweets tausende Follower gewinnen konnten und selber nur ein paar Dutzend haben.

    Ich habe z.B. aktuell über 4.300 Follower und folge selber nur 38 Personen auf Twitter.

    Mit Ausdauer und Qualität ist es also durchaus möglich erfolgreich auf Twitter zu sein. Da bedarf es keiner Tricks.

  • Nur eigene Inhalte tweeten
    Twitter ist keine Werbetafel oder die Werbepause im Fernsehen. Wer nur seine eigenen Artikel pusht und Werbung über Twitter verbreitet, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er oder sie nicht viele Follower gewinnt.

    Bei sehr starken Marken mit vielen Fans mag das noch funktionieren, bei allen anderen mit Sicherheit nicht.

    Stattdessen sollte man auch die interessanten und lesenswerten Tweets anderer Twitter-Nutzer retweeten oder interessante Artikel von anderen Websites selbst tweeten. Es muss ja nicht der direkte Konkurrent sein. ;-)

    Die Leser folgen einem ,wenn man ihnen Mehrwert bietet und sie das Gefühl haben, regelmäßig interessante und spannende Tweets zu bekommen.


  • automatische Inhalte
    Es gibt Plugins für alle möglichen Content-Management-Systeme, die automatisch einen Tweet absenden, wenn z.B. ein neuer Artikel veröffentlicht wird. Das ist aber meist nicht ideal und die Follower merken sehr schnell, wenn keine Person hinter Tweets steckt, sondern ein Computer.

    Deshalb sollte man sich die paar Minuten Zeit nehmen und die eigenen Tweets von Hand verfassen und veröffentlichen.

    Es gibt gute Tools, wie z.B. Tweetdeck oder HootSuite, die es ermöglichen Tweets zeitgesteuert zu veröffentlichen. Das ist sinnvoll, wenn man nicht ständig Twitter aktiv nutzt, aber trotzdem regelmäßig Tweets veröffentlichen möchte.

    Allerdings sollte man zusätzlich auch “live” tweeten und retweeten.

  • Wiederholungen
    Ich tweete gern auch mal ältere Artikel aus meinen Blogs, wenn diese noch zeitgemäß und lesenswert sind.

    Doch man sollte das nicht übertreiben und vor allem nicht die selben Tweets immer und immer wieder absenden.

    Es gibt Twitter-User, die ein und denselben Tweet jeden Tag in einer Woche mehrmals tweeten. Das ist für viele Follower ein Grund zum “entfolgen”.

    Man sollte stattdessen die richtige Mischung aus aktuellen Tweets und ein paar eingestreuten Klassikern anpeilen.

  • Zu viele/wenige Tweets
    Laut einer Umfrage auf econsultancy.com empfinden 52% der Twitter-Nutzer zu viele Tweets als abschreckend. Wer seine Follower mit Tweets überschüttet, braucht sich nicht zu wundern, wenn dies das Weite suchen.

    Aber auch zu wenig ist schlecht. 27% unfollowen, wenn zu wenig passiert.

    Das bedeutet, dass man ein gutes Maß finden muss, um seine Follower nicht mit zu wenigen oder zu vielen Tweets zu nerven.

    Ich versuche pro Tag meist so um die 5 Tweets abzusetzen. Je nachdem, ob es interessante Tweets der Nutzer gibt, denen ich folge, kann es auch mal mehr oder weniger sein.

  • Thematische Ausrichtung
    Selbständige und Unternehmen sollten mit ihren Tweets größtenteils im eigenen Themenbereich bleiben.

    User auf Twitter folgen diesen vor allem aus dem Grund, dass sie etwas über die Produkte, Termine, Hintergrundinfos, Know How, Tipps etc. wissen wollen.

    Hin und wieder kann man auch mal vom Thema abschweifen, was die Sympathie steigern kann und für etwas mehr Persönlichkeit sorgt, aber insgesamt sollte man professionell und beim Thema bleiben.

  • Rechtschreibung
    Eine gute Rechtschreibung ist gerade in Twitter wichtig. Bei nur 140 Zeichen fallen Rechtschreib- und Grammatikfehler sehr schnell auf. Das wirkt nicht professionell.

    Allerdings hängt es auch hier sicher von der Zielgruppe an, wie problematisch Rechtschreibfehler wirklich sind.

    Dennoch empfehle ich, dass man immer nochmal Korrektur lesen sollte, bevor man auf “Tweet absenden” drückt.

Fazit

Das waren die ersten 8 typischen Fehler von Selbständigen bei der Twitter-Nutzung. Mit ein paar einfachen Tipps kann man diese allerdings recht gut vermeiden.

Morgen liste ich weitere 7 Fehler auf, die Selbständige und Unternehmen auf Twitter vermeiden sollten.

Business Ideen
Werbung
Elektronik-Shop24
Werbung

17 Gedanken zu „15 typische Twitter-Fehler und wie man sie vermeidet – Teil 1“

  1. Danke für die Hinweise! Meine Seite ist noch recht jung und ich habe sie gerade mit einigen Social Medien verknüpft. Dabei habe ich auch gemerkt, dass die automatische Weiterleitung z.B. Facebook zu Twitter nicht wirklich sinnvoll ist. Vor allem in Bezug auf die Zeichenbegrenzung und Darstellung in den einzelnen Medien kann man beim “manuellen” Posting mehr herausholen und es interessanter gestalten.

    Antworten
  2. Sehr schöne Übersicht. Ganz schlimm finde ich auch die Verknüpfung von Twitter und Facebook-Account. Hier wird von Unternehmen oft nicht bedacht, das es sich um teilweise völlig verschiedene Zielgruppen / User handelt. Wer alle seine Tweets automatisch auch auf Facebook veröffentlicht, wird dort früher oder später seine Fans verlieren. Denn auf Facebook wird ein Mehrwert erwartet. Den Twitter-Follower Wahn gibt ja auch auf Facebook – mit fatalen Folgen. Denn wer sich Fans kauft bedenkt nicht, dass diese so gut wie nie mit der Seite interagieren und somit für die Sichtbarkeit der Seite im Newsstream völlig wertlos sind und der Seite sogar schaden können…

    Antworten
  3. Das mit der Zeichenbeschränkung und der Rechtschreibung ist aber halt auch ein Dilemma. Man bekommt oftmals mehr unter wenn man die Rechtschreibung/Grammatik nicht so eng nimmt. ;-)

    Aber es empfiehlt sich dann in der Regel wenn man je einen Account für die Arbeit und für das Private hat oder? Vielleicht sogar mehrere Accounts für das berufliche (bspw. einen für SiN und einen für blogprojekt.de)?

    Antworten
  4. Hallo!

    Super Hinweise! Danke! Ich glaub ich hab mit meiner neuen Seite gleich fast die Hälfte der Fehler begangen :-). Das werd ich jetzt dann korrigieren!

    Bin auf die nächsten 7 Tipps gespannt, und gespannt wie viel ich davon falsch gemacht habe ;)!

    Matthias

    Antworten
  5. Twitter ist für mich mittlerweile auch mein Liebling geworden. Ich ziehe daraus den größten Nutzen und wie du schreibst, es ist kein so großer Zeitfresser.

    Ich bin noch nicht lange mit meinen Webprojekten in den sozialen Netzwerken aktiv. Aber ich habe von deinen 8 aufgelisteten Fehlern bisher nur einen begannen… ;-) Es kommt bei mir öfters mal vor, dass ich einen Tweet wiederholt tweete. Ich ändere die Tweets zwar öfters ab, aber das werde ich in Zukunft versuchen zu vermeiden.

    Dann bin ich mal gespannt auf morgen.

    Antworten
  6. Hallo..

    hab vor kurzem auch für unser Unternehmen eine Seite auf Twitter erstellt und bin grad auf diese Liste gestoßen. Und ich musste leider feststellen das auch ich 2 der o.g. Fehler gemacht habe. Ich bin euch sehr dankbar das Ihr euer Wissen mit uns teilt, und das ich jetzt in Zukunft darauf achten werde, diese Fehler nicht mehr zu machen.

    Übrigens, Ihr seit echt klasse, ihr habt viele interessante Beiträge! Weiter so!

    Antworten
  7. Hätte ich diesen Beitrag nur mal etwas eher lesen können, hätte ich echt einige Fehler weniger gemacht! Vielen Dank für deine guten Tips, ich werde mich in Zukunft daran halten.
    Besonders toll finde ich die Facebook-Verknüpfung ;)
    Werde nun meine TwitterSeite neu erstellen und diese Fehler vermeiden!

    Jens

    Antworten
  8. Vielen vielen Dank für die guten Ansätze! Im Prinzip nichts Neues, aber dennoch: wenn man diese Tipps hier liest, erkennt man sich vielleicht ja selbst irgendwo wieder! Vielen Dank!

    Antworten
  9. Warum sollte man jemanden entfolgen wenn dieser wenige Tweets verbreitet? Lieber zuwenig als zuviel, denn wenn mir wer die Timeline mit belanglosem Kram zumüllt ist der eher derjenige den ich entfolgen würde. Qualität statt Quantität ist da meine Devise.

    Antworten
  10. Hallo Peer! Danke für den Artikel! Ich finde wahrlich nichts nerviger als automatisierte Tweets. Meist verknüpft mit dem Facebook-Profil, wo dann jede FB-Aktion automatisch getweetet wird. Da führt der Tweet dann lediglich zu einem (verschwommenen & nichtssagenden) Foto auf Facebook. Das bringt doch nix. Ich werde jetzt auch mal fleißig “entfolgen” (was für ein Wort).. :-) lg

    Antworten
  11. Wie kommt es eigentlich, dass du ihm Verhältnis so “wenig” Facebook likes hast? Facebook ist doch die stärkste social media Plattform und da hast du 199 Fans. Auf Google+ 2556 und bei Twitter satte 4.364 follower. Die Verteilung kommt mir irgendwie merkwürdig vor.

    Antworten
  12. Hallo Flo
    ich habe lange Zeit einen Bogen um Facebook gemacht und habe in den letzten Jahren nur Twitter und Google+ genutzt.

    Einerseits weil Facebook mir nicht so gut gefällt und andererseits auf Grund der unsicheren Rechtslage bzgl. Impressum auf Facebook.

    Nun bin ich aber seit ein paar Wochen auf Facebook vertreten und konnte in dieser Zeit knapp 200 Likes sammeln.

    Das ist auf jeden Fall der Grund für die Zahlen-Unterschiede.

    Ich hoffe natürlich, dass es mit der Zeit noch einige mehr werden.

    Antworten
  13. Ok, das leuchtet mir ein. Wenn du erst zeit kürzerer Zeit bei Facebook vertreten bist erklärt das natürlich den großen Unterschied. Vielen Dank für deine schnelle Antwort :)

    Antworten
  14. Danke Peer!
    Dadurch ja jetzt Fussball Pause war (Sommerloch) hab ich heute gleich wieder (dank Deinem Artikel) gleich wieder mal was auf Twitter gepostet.

    Antworten
  15. Danke für die Tipps. Hab mir in den letzten Monaten ca. 900 Twitter-Follower aufbauen können (indem ich Leuten folge und sie wieder entfolge, wenn sie mir nicht folgen), trotzdem – oder deshalb – kommt sehr wenig Traffic von Twitter auf meine Seite.
    Werde deine Tipps mal anwenden und schauen ob sich da etwas ändern wird.

    Antworten
  16. Die Tipps sind sehr gut, ich überlege mir schon lange auch in Twitter ktiv zu werden, ich hoffe das es mit diesen Tipps klappen wird. Vielen Dank dafür!!

    Antworten
  17. Tja, ich habe bisher keinen dieser Fehler gemacht aber erhalte weder Klicks noch Followers. Nach 2 Jahren gerade mal 9 Followers. Jetzt könnte man denken, dass meine Inhalte schlecht wären. Nun, in Facebook bin ich sehr erfolgreich. Vielleicht muss ich nach einem Betrag suchen, der mir erklärt, wie ich meine Beiträge erfolgreicher in Twitter poste.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar