Erfolgreich mit einer Fussball-Website – Start, Aufbau, Erfahrungen und Tipps im Interview

Heute habe ich einen Fussball-Fan im Interview, der aus seiner Leidenschaft einen Beruf gemacht hat.

Er betreibt eine beliebte Fussball-Websites und hat damit Erfolg.

Im Interview spricht er über den Aufbau der Website, seine Erfahrungen und gibt Tipps.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Hallo Oliver. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

Lexoffice
Werbung

Mein Name ist Oliver Griss, bin 42 Jahre alt, gelernter Sportjournalist, der u.a. 12 Jahre für die Abendzeitung München gearbeitet hat.

Zudem habe ich nach der Entlassungswelle beim Münchner Traditionsblatt im Anschluss bei BILD und der ehemaligen Nachrichtenagentur dapd meine Erfahrungen weiter ausgebaut.

Meine ganze Leidenschaft gilt dem Fußball, insbesondere dem Münchner Traditionsklub TSV 1860.

Wie bis du ins Online-Business gestartet? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Die ersten Erfahrungen habe ich mit Mitte 2000 bei der AZ gemacht.

Anfangs war das eine große Umstellung, crossmedial zu denken. Heißt: Was muss unbedingt ins Blatt? Was kann man online stellen?

Anfangs wurden die “Onliner” in der Redaktion belächelt, nicht ernst genommen – weil man dachte, das würde sich nicht durchsetzen. Inzwischen kann ich mir meinen Job gar nicht mehr anders vorstellen: Print ist mehr oder weniger tot, weil es immer noch genug Journalisten gibt, die noch nicht im 21. Jahrhundert; im Zeitalter der Technik, angekommen sind.

Online ist dem Print immer einen Schritt voraus.

WERBUNG
Finde die beste Private Krankenversicherung Im Vergleich von Tarifcheck findest du günstige Beiträge, Sonder- und Chefarztbehandlung, Geld-zurück-Tarife und mehr für die optimale Private Krankenversicherung www.tarifcheck.de

Wie kamst du auf die Idee, die Website dieblaue24.com zustarten? Worum geht es?

Mein Traum war immer, ein eigenes Löwen-Magazin zu gründen. Den letzten Kick hat mir allerdings ein guter Freund gegeben: Imre Szabics, ein ehemaliger Bundesligaspieler des VfB Stuttgart und 1. FC Köln.

Er hat mich letztlich überzeugt, neben meiner damaligen Beschäftigung bei der Nachrichtenagentur dapd ein eigenes Projekt parallel zu starten.

Auf dieblaue24.com geht es darum, dem Löwen-Fan schnellstmöglich die besten Informationen rund um Münchens große Liebe zu geben. Ich begleite den TSV 1860 quasi rund um die Uhr.

Warum diese Domain? Welche Überlegung stand dahinter?

dieblaue war früher zu Zeiten des Grünwalder Stadions eine beliebte Stadionzeitung – und weil ich den TSV 1860 den ganzen Tag begleite, habe ich einfach die 24 (Stunden) angehängt. So ist der Name entstanden.

Inzwischen hat dieblaue24 eine große Fangemeinde. In der Spitze haben wir 38.000 Benutzer pro Tag.

Wie hat sich die Website seit dem Start entwickelt und wo steht sie heute?

Eines vorweg: Es war ein harter, steiniger Weg, schließlich stehe ich in direkter Konkurrenz zu den großen Münchner Tageszeitungen.

Anfangs war es sehr schwierig – weil überhaupt kein Geld eingespielt wurde, auch weil ich schlecht beraten war. Aber Löwen sind Kämpfer.

In den ersten Monaten war ich stolz, auf 200.000 bis 300.000 Seitenaufrufe pro Monat zu kommen. Inzwischen sind es 1,7 Millionen Seitenaufrufe pro Monat.

Das ist zugleich eine Riesenehre für mich, gleichzeitig aber auch eine Verantwortung für mein kleines ehrenamtliches Team und mich.

Gab es rechtliche Aspekte, auf die du achten musstest oder gab es schon mal Ärger? Wie ist es z.B. mit Fotos von Spielern und von Spielen?

Ärger? Nein, ich bin lange genug dabei und kenne die Spielregeln.

Fotos bekomme ich von professionellen Fotografen – oder ich fotografiere selbst. Sei es aus dem Trainingslager in der Türkei oder am Millerntor auf St. Pauli. So kann ich am schnellsten reagieren.

Fussball ist ein emotionales Thema. Wie handhabt ihr die Community-Verwaltung, also z.B. die Kommentare?

Manchmal schießen die User schon übers Ziel hinaus, dann muss ich Kommentare löschen und auf die Löwen-Etiquette hinweisen, das ist ein Verhaltenskodex für meine Leser, den es einzuhalten gilt.

Auf einzelne Artikel gibt es bis zu 240 Kommentare. Das ist eine Menge Stoff – und es fällt schwer, jede einzelne Zeile zu lesen, aber ich versuche es.

Auf welche Weise verdient ihr Geld mit eurer Website? Kann man davon leben?

Reich wird man nicht, aber immerhin kann ich jetzt damit überleben – das Gehalt ist aber noch weit unter dem Verdienst als festangestellter Journalist.

80 Prozent werden über einen Vermarkter eingespielt. Außerdem unterstützt mich ein Löwen-Fan, der von meinem Projekt von Anfang an begeistert war.

Dieblaue24 wird auch durch kleine Spenden von Fans unterstützt.

Welche Rolle spielen Videos bei euch?

Leider eine noch viel zu kleine. Meine Stärken liegen im redaktionellen Bereich – dabei würde ich gerne den Fokus auch auf Bewegtbildern legen. Aber noch habe ich mich nicht richtig überwinden können.

Wenn jemand eine Idee hat, bitte melden, ich bin immer offen für Verbesserungsvorschläge!

Was plant ihr für die Zukunft?

Mein langfristiges Ziel: Ich würde gerne einen Redakteur fest einstellen, der mich zu 100 Prozent entlasten kann – aber noch ist es nicht so weit.

Außerdem wollen wir noch mehr technische Elemente auf der Seite anbieten, damit der User noch mehr Spass am Lesen und an der Handhabung hat.

Die Bezahlschranke, wie sie von vielen Blogs bereits praktiziert wird, ist bei uns dagegen nach derzeitigem Stand kein Thema.

Zum Schluss würde ich mich über deine wichtigsten Tipps für angehende Blogger/Website-Betreiber freuen.

Lieber ein paar Euro mehr in die Hand nehmen beim Aufbau eines Blogs, als auf ein Billigprodukt zu setzen. Das rächt sich am Ende im Geldbeutel.

Das wichtigste für einen Blogger: Halte durch und verliere nie den Glauben an deinem Projekt!

Danke Oliver

für das Interview.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

23 Gedanken zu „Erfolgreich mit einer Fussball-Website – Start, Aufbau, Erfahrungen und Tipps im Interview“

  1. Sympathisches Interview.
    Vielleicht würde ich darauf hinarbeiten, eine eigene “Sales-Abteilung” aufzubauen, denn ein Vermarkter kassiert gerne und viel. Bei den Besucherzahlen könnte sich das aber schon rentieren, ist allerdings auch mehr Arbeit.
    Sehe ich das richtig das ihr Memcached nutzt? Disk Cache ist in der Regel flotter und geht weniger auf die Ressourcen. Ist aber ein Streitthema und… never change a running System ;)
    Viel Glück weiterhin. Bin zwar kein Fußball-Fan, fand das Interview aber, wie bereits erwähnt, sehr sympathisch und wünsche dir alles Gute.

    Antworten
  2. In den ersten Monaten bereits 200.000 – 300.000 Seitenaufrufe pro Monat. Wow – allein das ist ja ein sensationeller Erfolg.
    Auch ich betreibe einen Sportblog – allerdings zum Thema Handball – und fand somit auch das Interview so interessant.
    Ich stehe noch am Anfang und konzentriere mich nicht auf Daily-News, weil die von anderen großen Seiten abgedeckt werden. Auch die redaktionelle Vorgeschichte fehlt mir.
    Ich mache es aus Spaß an der Freunde =) Das ist hoffentlich das Rezept um langfristig motiviert zu sein.

    Antworten
  3. Schönes, bodenständiges Interview. Die Idee von Speedy finde ich auch gut. Zu Anfang würde es ja reichen, wenn du Artikel von Amazon einbindest und als Affili etwas Geld verdienst. Mit den Besuchszahlen solltest du schon den ein oder anderen Sale bekommen.

    Grüße und weiterhin viel Erfolg.

    Antworten
  4. Ich kenne die Seite schon länger und finde auch das Interview sehr interessant. Bis vor einiger Zeit habe ich ebenfalls eine Fan-Community betrieben – allerdings für Münchens Wahre Liebe ;)

    Das Potential solch Seiten ist rießig. Wenn man sich auf einen Verein fixiert finde ich das persönlich noch besser. Es macht das ganze um welten einfacher und auch im Bezug auf die Monetarisierung gibt es einige Möglichkeiten.

    Antworten
  5. Wirklich gelungenes Interview! Wirklich beeindruckend wie schnell die Besucherzahlen alleine in den ersten Monaten angestiegen sind!
    Wirklich beeindruckende Leistung.

    Antworten
  6. Wow, das nenne ich einmal Einsatz für das Bloggen. Ich stehe ganz am Anfang, will es aber gar nicht professionell zum Geld-Verdienen machen. Aber ich muss schon sagen, dass sind Leserzahlen, von denen kann man glaube ich nur träumen. Das Interview ist aber super. Da merkt man jedenfalls, dass man mit einem Blog und einem Thema immer wieder Menschen erreichen kann. Hoffe, es gibt weiterhin solch tolle Interviews.

    Antworten
  7. Tolles Interview. Und ich kann Oliver nur beipflichten. Das A und O ist durchzuhalten. Erfolg dauert, manchmal mehrere Jahre.

    Zu den Videos könnte ich mir gut vorstellen Fanmeinungen zu Spielen oder wichtigen Entscheidungen des Vereins in einen YouTube Channel darzustellen. Quasi als kurzes Statement des 12. Manns. :)

    Antworten
  8. @Insider
    Rechne halt selber :) Gehen wir mal davon aus, dass von den 1,7 Mio. Seitenaufrufen 1 Mio. gewertet werden. Der TKP (Preis pro 1000 Aufrufe) bei Entertainment-Portalen geht von 10 Euro bis 30 Euro (Meiner Erfahrung nach). Was für TKP’s es beim Fußball gibt, weiß ich nicht und meistens gibt man einem Vermarkter auch noch 30 – 50 Prozent ab. Außerdem gibt es da noch ein paar andere Dinge zu beachten, wie Sonderwerbeformen, mehrere Banner pro Seite, Rabatte usw.. Für einen groben Eindruck reicht die Rechnung aber.

    Was mich gerade noch interessieren würde… wie kam er auf so gute Besucherzahlen? Suchmaschinenoptimierung, große Marketingaktionen oder Bannerwerbung? Wie kommt er so schnell auf über 1 Mio. Seitenaufrufe? Oder ist das beim Fußball einfach so :)

    Antworten
  9. Hallo Pere & Oliver,

    Ein wirklich gutes Interview. Und als alter Löwe, kenne ich natürlich die Seite. Oliver, sehr gute Arbeit und weiter so. Einmal Löwe… Immer Löwe!

    Antworten
  10. Viele Löwen hier ;)

    Also die Besucherzahlen gehen besonders beim Fussball schnell in die Höhe. Aus eigener Erfahrung weiss ich das speziell bei “heißen Gerüchten” beispielsweise der Traffic enorm in die Höhe geht. Und wie bereits angesprochen im Bereich Fussball geht viel mit Werbung etc.

    Antworten
  11. @Speedy: Durch meine langjährige Erfahrung in der Münchner Zeitungslandschaft hat man einfach seine Leser, viele davon sind einfach mitgegangen. Und natürlich exklusive Meldungen haben Neukunden angezogen. Beste Grüsse aus München: Oliver

    Antworten
  12. Ich bin beeindruck und schockiert zugleich. Mit sovielen Views pro Monat, weniger Geld als ein Festangestellter zu verdienen. Ich wünsche Ihm viel Erfolg in der Zukunft, die Bundesliga geht wieder los, möglicherweise steigen die Zugriffszahlen und Gewinn *daumendrück*.

    Antworten
  13. Es würde mich interessieren, wie man in den ersten Monaten auf 200.000 bis 300.000 Seitenaufrufe pro Monat kommt :D Aus welchen Quellen kamen die Besucher?

    Der Tipp mit dem Geld in die Hand nehmen könnte nicht wahrer sein. Es dauert sonst alles einfach zu lange oder es gibt die Träumer, die glauben mit der richtigen Story viral zu gehen. Das passiert, aber man kann sich nicht drauf verlassen.

    Bin überrascht, dass die Seite nicht viel Geld einspielt. Sieht mir doch alles sehr schick aus. Hätte gemeint, dass sich jede Menge Advertiser um Platzierungen reißen :D

    Antworten
  14. @Alexander: Der TSV 1860 hat noch immer eine große Fangemeinde – und das ist sicher der Grund für die starken Zugriffe in der Anfangsphase. Beste Grüsse: Oliver

    Antworten

Schreibe einen Kommentar