Know How & Erfahrung – 52 Tipps für eine erfolgreiche Selbständigkeit

Know How & Erfahrung - 52 Tipps für eine erfolgreiche SelbständigkeitDer Traum von der eigenen Selbständigkeit ist verlockend und viele stürzen sich in dieses Abenteuer ohne vorher in einem Job gearbeitet zu haben.

In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, wie viel Know How notwendig ist und welche Erfahrungen man gesammelt haben sollte, bevor man sich selbständig macht.

Natürlich freue ich mich wieder über eure Meinungen in den Kommentaren.

Dieser Artikel gehört zur Serie:
52 Tipps für eine erfolgreiche Selbständigkeit

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Know How & Erfahrung

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Es gibt die unterschiedlichsten Gründergeschichten auch und gerade im Internet.

Da sind auf der einen Seite z.B. Studenten, die sich noch während des Studiums selbständig machen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch langjährige Angestellte, die nach vielen Berufsjahren den Sprung in die Selbständigkeit wagen.

Allein diese unterschiedlichen Einstiegswege zeigen schon mal recht deutlich, dass es nicht den EINEN Weg in die Selbständigkeit gibt.

Dennoch möchte ich hier auf die 2 wichtigen Faktoren “Know How” und “Erfahrungen” eingehen.

Know How
Fachliches Know How ist meiner Meinung nach eine wichtige Voraussetzung für den Start in die Selbständigkeit. Wer Dienstleistungen anbieten oder eigene Produkte verkaufen möchte, sollte in dem Thema fit sein, in dem er/sie sich selbständig machen möchte.

Wer z.B. Websites für Kunden erstellen möchte, sollte schon vorher viele Websites erstellt haben und sich auch damit auskennen, was für Firmenwebsites wichtig ist.

Wer SEO-Dienstleistungen anbietet, sollte bereits viele Websites suchmaschinenoptimiert haben und sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Sicher muss man nicht alles wissen und man muss auch nicht DER Experte sein, aber man sollte genug wissen, um seinen Kunden einen Mehrwert bieten zu können. Alles weitere lernt man während der Selbständigkeit und während man für Kunden arbeitet.

Erfahrungen
Erfahrungen sind sicher nützlich und können die eigene Leistung für den Kunden noch wertvoller machen bzw. helfen natürlich auch einem selbst bei der Planung und Entwicklung der eigenen Selbständigkeit.

Wer beruflich schon mal in der Branche gearbeitet hat, weiß nicht nur wie bestimmte Dinge laufen, sondern der kennt auch die Grenzen und Möglichkeiten und hat sicher bereits Kontakte geknüpft.

Insofern können Erfahrungen ein großer Pluspunkt beim Start in die Selbständigkeit sein, egal ob diese aus einer früheren beruflichen Tätigkeit oder einer privaten Beschäftigung mit dem Thema stammen.

Wirklich notwendig sind umfangreiche Erfahrungen allerdings nicht. Im Gegensatz zum Know How halte ich Erfahrungen für nützlich, aber nicht zwingend notwendig, um den Schritt in die Selbständigkeit zu gehen.

Meine Erfahrungen

Ich selber habe vor meiner Selbständigkeit einige Jahre in einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet und dort die Firmenwebsites geplant und betreut.

Allerdings habe ich sie nicht selber umgesetzt, sondern “nur” mit einer Webdesign-Agentur zusammengearbeitet.

Im Nachhinein war das aber ganz nützlich, da ich auf diese Weise einige Einblicke in die Arbeit so einer Agentur bekommen habe und als Kunde natürlich auch selbst gemerkt habe, auf was es ankommt. So konnte ich mich dann später besser in meine potentiellen Kunden rein versetzen.

Das Know How in der Erstellung von Websites war dennoch vorhanden, da ich seit meinem Studium Websites baue und sogar ein eigenes CMS programmiert habe. Und da ich während meiner Angestellenzeit privat die eine oder andere Website für Firmen erstellt habe, konnte ich auf ein paar praktische Erfahrungen zurückgreifen.

Mein Know How und meine Erfahrungen haben mir sicher dabei geholfen als Existenzgründer Kunden zu finden. Allerdings hatte ich gerade im Bereich Marketing und Kundengewinnung dennoch Defizite, die ich erst während der Selbständigkeit aufgeholt habe.

WERBUNG
Private Rentenversicherung - Die besten Angebote im Vergleich Bei Tarifcheck findest du die besten privaten Rentenversicherungen im ausführlichen Vergleich. So sorgst du auch als Selbstständiger für deine Altersvorsorge. Tarifcheck

Fazit

Meiner Meinung nach sollte man auf jeden Fall mit ausreichend fachlichem Know How in die Selbständigkeit starten, um eine Leistung abliefern zu können, für die Kunden bereit sind zu zahlen.

Erfahrungen sind dagegen eher ein Bonus, die vor allem bei den anderen wichtigen Tätigkeiten eines Selbständigen, wie z.B. der Kundengewinnung, Selbstmarketing usw., helfen.

So oder so wird man aber nie zu 100% vorbereitet in die Selbständigkeit gehen. Wenn ich überlege, wie viel ich allein im ersten Jahr meiner Selbständigkeit gelernt habe, so viel habe ich die 5 Jahre zuvor nicht gelernt.

Man lernt nie aus. Das gilt auch und gerade für alle, die sich selbständig machen.

Wie wichtig sind Know How und Erfahrungen für Gründer?

Ergebnis anschauen

Business Ideen
Werbung
Webinar
Werbung

4 Gedanken zu „Know How & Erfahrung – 52 Tipps für eine erfolgreiche Selbständigkeit“

  1. Wichtig meines Erachtens auch: Erfahrung und Know-How helfen wenig, wenn man es nicht schafft die eigene Dienstleistung aus der Perspektive der potenziellen Kunden zu betrachten und dann entsprechend zu kommunzieren.

    Antworten
  2. Hallo! Super Artikel – wie die ganze Serie überhaupt :-)
    Know-how und Erfahrung sind definitiv wichtig für eine erfolgreiche Selbstständigkeit. Es gibt jedoch noch einen weiteren Weg, der sich ideal für Quereinsteiger eignet, sich dieses nötige Fachwissen und Know-how anzueignen: Franchising. Wer sich einem Franchise- oder Lizenz-System anschließt, erhält entsprechende theoretische und praktische Schulungen sowie das sogenannte Handbuch, das wie eine “Gebrauchsanweisung” detailliert für das tägliche Geschäft funktioniert. So lässt sich auch an das nötige Know-how kommen, um sich selbstständig zu machen.

    Antworten
  3. Hallo und allem voran vielen Dank für diese interessante Themenreihe!

    Das Know-How halte ich persönlich für den Kern der Unternehmung. Ein Gründer ohne Fachwissen kann seine Mandanten/Kunden nicht optimal betreuen und in einigen Berufsfeldern sogar Schaden anrichten (Steuerberatung, Rechtsberatung, Finanzberatung, etc.). Die Erfahrung sollte zumindest teilweise gegeben sein, da Theorie und Praxis häufig zwei verschiedene Paar Schuhe sind; verfügt man über wenig bis keine Erfahrung, sollte man sich den Rat und die Unterstützung erfahrener Partner holen (denen man auch vertrauen kann). Meines Erachtens sollte ein Gründer daher stets über Fachkompetenz sowie ein Mindestmaß an Erfahrung oder ein erfahrenes Netzwerk verfügen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar