Lohnt sich sich YouTube als Traffic-Quelle? Statistiken & Beispiele

Lohnt sich sich YouTube als Traffic-Quelle? Statistiken & BeispieleYouTube (bzw. Videos) ist noch immer einer der großen Trends im Online-Marketing.

Doch nicht nur der eigene YouTube-Kanal ist dabei eine Überlegung wert, sondern auch YouTube als Traffic-Quelle für die eigene Website.

In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, ob sich YouTube als Traffic-Quelle lohnt und ich zeige dazu ein paar Beispiele.

Traffic von YouTube

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Idee für diesen Artikel habe ich durch einen Beitrag auf eine-million-verdienen.de bekommen.

Dort hat der Betreiber ein Experiment gestartet, bei dem er versucht über YouTube Traffic auf seinen Blog zu bekommen.

Da ich in der Vergangenheit bereits ein paar mal über die verschiedenen Traffic-Quellen geschrieben hatte, wollte ich nun mal genauer schauen, ob YouTube als Traffic-Quelle interessant ist.

Dazu habe ich mir meine eigenen Statistiken angeschaut und auch ein paar andere Beispiele analysiert.

Spielt YouTube tatsächlich eine Rolle?

Dass YouTube zu den populärsten Online-Plattformen überhaupt gehört, ist unbestritten. Millionen Menschen schauen sich dort jeden Tag Videos an.

Doch taugt YouTube auch als Traffic-Quelle für Websites?

Schaut man sich diese Statistik genauer an, dann kommen daran Zweifel auf:

zur Statistik

Ganze 0,04% des weltweiten Social Media Traffic kommt von YouTube. Damit ist der Wert so niedrig wie der von LinkedIn.

Andere Social Network Plattformen sorgen da für ganz andere Größenordnungen, allen voran natürlich Facebook.

Und in dieser Statistik sind die Suchmaschinen gar nicht enthalten, so dass der Anteil von YouTube noch niedriger liegt.

Etwas positiver sieht die Analyse für das Weihnachtsgeschäft 2013 auf marketingland.com aus. Demnach machte der Traffic von YouTube immerhin 1,65% bei US-eCommerce-Websites aus.

Ob dies generell ein Trend bei Online-Shops ist oder es an Weihnachten lag, ist schwer zu sagen.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

Praxis-Beispiele

Zahlen aus der Praxis sind nicht so einfach zu finden. Ob es daran liegt, dass dies keiner auswertet oder weil einfach kaum jemand relevanten Traffic von YouTube bekommt, ist schwer zu sagen.

Ich habe dennoch ein paar Zahlen gefunden, auch wenn diese teilweise doch schon etwas älter sind.

Traffic mit Tutorial-Videos
Auf mediadonis.net gibt es eine interessante Fallstudie, die zwar schon älter, aber dafür recht ausführlich ist.

Hier hat man versucht mit Tutorials Traffic zu generieren. Mit ca. 350 – 400 Besuchern pro Monat, die von den Videos auf die Website gelangt sind, hält sich der Erfolg in Grenzen. Finanziell hat sich der Aufwand nicht ausgezahlt, wenn man allein diesen Traffic betrachten.

Da aber die Videos im YouTube-Channel deutlich häufiger aufgerufen wurden, ist das Fazit nicht ganz so negativ.

Blog-Besucher von YouTube
Martin von tagseoblog.de hat Anfang 2012 mal analysiert, woher die Besucher seines Blogs kamen.

Natürlich dominiert auch hier die Google Suche. Unter den “restlichen” Traffic-Quellen rangiert YouTube mit 330 Besuchern im Februar 2012 eher im Mittelfeld.

Facebook, Twitter und ein paar andere Websites brachten mehr. Bei insgesamt fast 100.000 Besuchern liegt der YouTube-Traffic Anteil bei ca. 0,33 %.

Traffic-Quellen deutschsprachiger Websites und Blogs
Aktueller sind die Zahlen auf bjoerntantau.com.

In einer Studie haben nur 13% der Webmaster angegeben, dass sie Traffic von YouTube bekommen. Da liegen sogar XING und RSS-Feeds weiter vorn.

Wie viel Traffic diese 13% von YouTube bekommen, wurde leider nicht abgefragt.

Mein Traffic von YouTube

Ich habe zwar einen YouTube-Kanal und erst heute habe ich ein neues Video dort veröffentlicht. Dennoch investiere ich nicht viel Zeit in YouTube und noch weniger Zeit in die Traffic-Generierung über Videos.

Bisher wurden meine Videos im Jahr 2014 rund 15.000 mal aufgerufen, was andere YouTuber in einer Stunde schaffen. ;-)

Dem gegenüber stehen 102 Besucher, die von YouTube auf meinen Blog kamen. Damit haben 0,7% meiner Kanal-Besucher danach meinen Blog besucht. Deutlich mehr waren es übrigens zum Start meiner Nischenseiten-Challenge Anfang 2014.

Das ist natürlich sehr bescheiden. Dafür, dass ich aber eigentlich kaum was dafür gemacht habe, ist auf jeden Fall noch Potential vorhanden. Ob sich der Aufwand allerdings dafür lohnt ist fraglich. Jeder Artikel von mir bringt mehr Besucher.

Auf nischenseiten-guide.de sah das insgesamt schon etwas besser aus. Dorthin gelangten im Jahr 2014 insgesamt 264 Besucher von meinen YouTube-Videos.

Der Großteil natürlich während der Nischenseiten-Challenge, da es da natürlich auch passende Videos gab, die unter anderem Links zu nischenseiten-guide.de beinhalteten.

Lohnt sich YouTube als Traffic-Quelle?

Schaut man sich die Beispiele und Statistiken an, dann muss man eigentlich sagen, dass es sich nicht wirklich lohnt. Vor allem wenn man bedenkt, was andere Traffic-Quellen für weniger Aufwand bringen.

Natürlich kommt es auf den Einzelfall an, aber die Erstellung von Videos ausschließlich zur Traffic Generierung auf der eigenen Website scheint oft nicht so erfolgversprechend.

Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass man die Videos direkt auf der eigenen Website einbinden kann und dadurch ein deutlicher Mehrwert für die eigenen Besucher entsteht.

Deshalb würde ich sagen, dass sich YouTube schon lohnt, aber nur wenn man die Kombination aus YouTube-Kanal, Einbindung in die eigene Website und Traffic nutzt.

Was sind eure Erfahrungen?

Wie sieht es bei euch aus? Bringt YouTube Traffic auf eure Website oder nicht? Welche Erfahrungen konntet ihr diesbezüglich bisher sammeln.

Lohnt sich YouTube als Traffic-Quelle für Websites?

  • Ein wenig Traffic kommt schon. (31%, 73 Stimmen)
  • Ja, das lohnt sich. (27%, 62 Stimmen)
  • Nicht wirklich. (26%, 61 Stimmen)
  • Ich nutze YouTube nicht. (16%, 37 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 233 (1 Stimmen)

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

22 Gedanken zu „Lohnt sich sich YouTube als Traffic-Quelle? Statistiken & Beispiele“

  1. Jeder kennt es: wer einmal auf YouTube ist, der bleibt auch auf YouTube. Es wird eher zum nächsten Video geklickt und auch viele große YouTube Channels schaffen es nicht ihre Abonnenten auf Blogs oder andere Soziale Netzwerke zu ziehen.
    Dass User auch lieber auf YouTube bleiben und sich beispielsweise nicht für Werbung interessieren sieht man an dem sehr geringen TKP für YouTube Werbung.

    Antworten
  2. Kann hier Philipp nur zustimmen, YouTube ist ganz gut, um sich ein bisschen zu profilieren, ansonsten eignet sich YouTube kaum als Traffic-Quelle. Dann lieber Videos direkt in die Website einbinden und damit Backlinks sammeln.

    LG

    Antworten
  3. Für mich lohnt sich der Traffic, der von Youtube kommt.
    Die absoluten Zahlen sind zwar nicht sehr hoch (YouTube ist nur 12. stärkste Trafficquelle für meine Seite), die Kennzahlen sind aber hervorragend.

    Besucher von YouTube haben bei mir die mit Abstand geringste Absprungrate und eine über 3 mal höhere Verweildauer als der Durchschnitt.

    Antworten
  4. Hallo Peer,
    ich teste gerade youtube um meine Website fans4brands.com bekannter zu machen. Ich muss dir definitv recht geben was den direkten Traffic angeht. Bisher ist da die Ausbeute noch relativ gering. ABER seit ich auf Youtube aktiv bin, konnte ich deutlich bessere Ergebnisse in der organischen Google Suche feststellen. Ich versuche die Videos so Suchmaschinen freundlich wie möglich (Mehrwert für den Zuschauer soll im Vordergrund bleiben) zu gestalten. Ohne bisher ein abschließendes Fazit ziehen zu können scheint sich das Engagement also über den indirekten Traffic auszuzahlen!

    Antworten
  5. Also bei uns sieht es auch sehr trocken bei diesem Thema aus, ausgewertet habe ich unseren YT Kanal von 1.1.14 bis 30.11.14:

    69.002 Aufrufe – 150.549 Minuten wurden insgesamt geschaut aber davon gelangten nur magere 91 Besucher zu uns. Was echt nicht viel ist aber die Qualität ist echt gut. :)

    Wollen jetzt noch ein wenig unseren YouTube Kanal ausbauen und hoffen, dass wir hier noch ein wenig mehr raus holen können. Es ist glaube dennoch ein wichtiger Traffic-Faktor, nach wie vor.

    Antworten
  6. Youtube lohnt sich nicht für qualitativen Traffic. Wenn dann gibt es nach einer Erwähnung im Video oder einem Link in der Beschreibung mal ein paar tausend Klicks, aber wer Youtube schaut, ist meiner Ansicht nach meißt nicht auf der Suche nach Artikeln etc.. Wenn die Website also nicht gerade weitere Videos bietet, wird es schwer. Und wie obe schon erwähnt: Selbst die Größten generieren dadurch keinen nennenswerten Traffic oder schaffen es Nutzer umzulenken.
    Youtube ist Youtube, da bekommst du die Schnellklicker auch nicht weg, die nur dranbleiben, wenn der Clip mit 100 Jumpcuts schwindelig schnell geschnitten ist.

    Antworten
  7. Aus meiner Sicht ist youtube nicht als Traffic-Quelle “die Nummer eins”…
    Wir nutzen Youtube als Plattform, in welcher wir Erklärvideos (z.B. zu den Zahlungsarten, unseren verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten usw.) veröffentlichen und im Anschluss in unserem Online-Shop einbetten.

    Antworten
  8. Also Ich bin von Youtube auch eher enttäuscht… Bei ca. 1000 Views im Monat bin ich bei unter 0,5% von Leuten, die auch als Besucher auf mein Blog kommt, obwohl der Link ganz oben in der Videobeschreibung steht.

    Was ich dafür wichtig finde ist der Backlink von Youtube. Der macht vielleicht in der Masse nicht immer super viel Sinn, aber ist neben Wikipedia, DMOZ eine sehr gute und verlässlicher Link.

    Antworten
  9. Hey Peer,

    ups, da hätte ich aber mehr von YouTube erwartet. Da loht der Aufwand ja nun wirklich nicht. Also, ist YouTube für mich nur eine reine Einnahmsquelle durch Views. Es kommt tatsächlich weniger als ich dachte.

    Danke für diesen Artikel, so werde ich wohl meine Zeit anderweitig besser verplanen.

    Lg. Maik Strunk

    Antworten
  10. Ich denke es liegt zu einem kleinen Teil auch an dem Gerät das verwendet wird, um sich ein Youtubevideo anzusehen. Wenn am Fernseher die Clips durchgezappt werden, besteht beim User bestimmt kein Interesse auf eine Webseite geleitet zu werden.

    Antworten
    • Sagen wir mal: Jemand der Fernsehen oder Videos schaut, will ja im Zweifelsfall nicht unbedingt lesen, denn sonst hätte er sich ein Buch geschnappt :)

      Antworten
  11. Es ist auch stark vom Thema abhängig und welche Strategie man mit YouTube fährt?
    Schließlich kann man ja auch auf YouTube mit Adsense Geld verdienen.

    Wie so oft ist auch hier kein allgemeingülties Ja oder Nein möglich.

    Als Traffic-Quelle betrachte ich YouTube weniger. Eher als weitere Plattform um auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Und wenn dabei durch Werbung noch etwas in die Kasse kommt, habe ich auch nichts dagegen ;-)

    Antworten
  12. Ich überlege aktuell immer noch, wie ich das gut umsetzen kann.

    Ich hatte ja an den Einsatz eines Text to Speech Tools gedacht und wollte den Blogbeitrag entsprechend vorlesen lassen.

    Allerdings wirkt diese Idee nach einigen Tagen Bedenkzeit schon wieder etwas zu “trashig” auf mich, sodass ich immer noch nach einer Ideallösung suche.

    Antworten
  13. Das deckt sich ziemlich mit den Informationen die wir von Kollegen und Geschäftspartner erhalten haben, die Ihr Glück auf YouTube versucht haben. Bis auf eine Ausnahme, gab es keinen nennenswerten Anstieg im Traffic. Deshalb haben wir unsere YouTube Pläne vorerst auch auf Eis gelegt

    Antworten
  14. Meine Erfahrungen mit YT sind ganz ähnlich – gut geeignet als:
    – Content Plattform – einerseits ist YT ein “CDN” für die Auslieferung von Videos und das kostenlos. Andererseits kommt Reichweite für den Content an sich zu Stande.
    – Damit auch eine Plattform für Branding und Kommunikation

    Ernsthaft Traffic von YT auf ein Web-Projekt – weder selbst erlebt noch in ersthafter Größenordnung davon gehört. Aus oben genannten Gründen aber dennoch eine interessante Plattform – m.M.n. nur eben nicht als Traffic-Quelle.

    Antworten
  15. YouTube als Traffic-Quelle anzusehen ist nicht wirklich zielführend. Das Video-Portal war schon immer ein Kosmos für sich, in dem sich sowohl Konsumenten als auch Publisher aufhalten, ohne einen größeren Blick für die Außenwelt zu haben. Deswegen ist YouTube auch so gut geeignet für das Branding, sei es nun für Personen oder für Firmen. Eine Website profitiert davon letztendlich auch, denn wenn man weitere Infos über eine Person haben will, dann wird gegoogelt und man landet dann auch auf der Website.YouTube von Anfang an aber dazu nutzen zu wollen, um Besucher auf die Website zu ziehen, halte ich für den falschen Weg. Dann lieber voll in das Thema Branding investieren, denn das zahlt sich immer aus – egal auf welchem Kanal.

    Antworten
  16. Hallo Peer,
    mal ne andere Frage, durch die Umstellung deines Layouts wurden auch die Kommentare mit Nofollow versehen. Gibt es dafür einen Grund?
    Du kanns mir gerne per Mail antworten.

    VG

    Antworten
  17. Schon spannend wie wenige hier ein positives Wort für Youtube übrig haben.

    Vielleicht liegt es auch daran, dass viele gar nicht wissen, wie viel Traffic tatsächlich über Youtube kommt. Wer sinnvoll Anmerkungen (z.B. Sprechblasen) einsetzt kann deutlich mehr Besucher aus einem Video erhalten, als wenn nur ein liebloser Link in der Videobeschreibung eingefügt wird. Nur sollte der Traffic über die Anmerkungen mit einem eignen Parameter getrackt werden, denn es wird sehr häufig kein oder ein anderer Referer als Youtube übermittelt. Ich habe selbst darüber gebloggt: http://metaping.de/279/traffic-ueber-youtube-analysieren-insbesondere-anmerkungen/

    Außerdem sollte jede Traffic-Quelle nicht nur nach der reinen Anzahl der Besucher bewertet werden, sondern auch nach der Qualität der Besucher. Vorqualifizierte Besucher, die bereits ein Video angeschaut haben, konvertieren messbar besser. Aber das ist sicherlich ein anderes Thema :)

    Antworten
  18. Für mich ist Youtube super. Wenn man nämlich bei Google Keywords eingibt, unter denen ich gefunden werden will, kommt auf der ersten Seite in der normalen Suche das Video. Alleine das Vorschaubild vom Video ist schon ein Eyecatcher

    Antworten
  19. Hi Peer,

    vielen Dank für den Artikel. Ich Bin vor einigen Jahren mal auf Deinen Blog gestoßen und habe ihn immer noch bei mir auf der Favoritenliste :)

    Meine Erfahrung mit Youtube als Traffic Garant ist extrem positiv. Ich bekomme extreme viel Traffic von Youtube, weil ich dort öfters auf meine Webseite http://panjutorials.de referenziere und versuche eine Brand aufzubauen. Der youtube Channel Panjutorials ist somit sehr eng mit der Webseite Verbunden.

    Seit ich angefangen habe, ein Produkt Online zu verkaufen (meinen Java Kurs auf Udemy.com) habe ich dazu noch eine bessere Übersicht. Bisher hat Youtube 25% der Sales eingebracht.

    Grüße,
    Denis Panjuta von Panjutorials.de :)

    Antworten
  20. Ich nutze Youtube eher um den Bekanntheitsgrad der Marke zu stärken als um Traffic für meine Website zu generieren. Aber für Tipps wie man mehr Traffic von Youtube generiren kann wäre ich dankbar. Gut Blogbeiträge oder vllt Youtube Videos :)!

    Antworten
  21. Ich habe Youtube mal als zusätzliche Quellen für Traffic genutzt, leider jedoch ist nie das dabei rumgekommenwas ich mir davon erhofft habe. Trotzdem aufwendiger Tutorials etc. – eventuell hätte ich die Brücke zw. Youtube und Seite besser gestalten können.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar