YouTube Partner werden – Wann und Wie?

YouTube Partner werdenWie man YouTube Partner werden kann, um mit den eigenen Videos Geld verdienen zu können, erläutere ich im heutigen Teil meines großen YouTube Guides.

Im Folgenden erkläre ich dir, wie du dich als YouTube Partner anmeldest und wann du das tun solltest.

Zudem zeige ich dir, welche Alternativen es gibt, um mit deinen Videos Einnahmen zu erzielen.

Reich werden mit Youtube?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Das ist natürlich der Traum vieler neuer YouTuber und das scheint auch erreichbar, hört man doch immer wieder von den großen YouTubern und YouTuberinnen, die Millionen im Jahr damit verdienen. Na gut, Millionen müssen es nicht gleich sein, aber selbst sechsstellige Einnahmen im Jahr sind doch sehr verlockend.

Leider sieht die Realität etwas anders aus. Es ist nicht so einfach Geld auf YouTube zu verdienen. Es ist natürlich möglich, aber es dauert und du brauchst wirklich viele Abonnenten und Videoaufrufe.

Also erwarte nicht, dass du innerhalb von kurzer Zeit von deinem YouTube-Kanal leben kannst. Aber gute Einnahmen sind möglich und im Folgenden zeige ich dir wie.

YouTube Partner werden

Die naheliegendste Möglichkeit ist YouTube Partner zu werden. Damit nimmt man am YouTube Partnerprogramm teil und das bedeutet, dass Werbung vor, in oder neben den eigenen Videos angezeigt wird. Hierbei nutzen viele die überspringbaren Videoanzeigen, die vor dem eigentlichen Video und bei langen Videos auch mittendrin angezeigt werden. Auch ich nutze meist diese.

Daneben gibt es noch eher klassische AdSense-Anzeigen, die neben dem Video angezeigt werden, Overlay-Anzeigen, die ebenfalls AdSense-like mitten im Video erscheinen und gesponserte Infokarten.

Welche der Anzeigenarten am besten ist, lässt sich so einfach nicht sagen. Das musst du in deinem Kanal selber testen. Aber da man bei den meisten Videos größerer Kanäle die überspringbaren Videoanzeigen sieht, scheint das wohl das lukrativste Werbeformat zu sein.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Wann solltest du YouTube Partner werden?

Viele neue YouTuber versuchen viel zu schnell mit ihren Videos Geld zu verdienen. Das hat negative Auswirkungen auf den Erfolg ihres Kanals und zudem lohnt es sich noch gar nicht.

Mal abgesehen davon, dass man inzwischen mindestens 10.000 Kanal-Aufrufe 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wiedergabezeit in den vergangen 12 Monaten haben muss, um Youtube Partner zu werden, sollte man eigentlich mehr Videoaufrufe haben. Für 1.000 Videoaufrufe verdient man zwischen 1 und 2 Euro. Selbst bei 10.000 Videoaufrufen im Monat sind das gerade mal 10 bis 20 Euro. Das ist nicht mehr als ein Taschengeld.

Zudem hat Werbung wie immer den Nachteil, dass ein Teil der Nutzer davon abgeschreckt wird. Gerade die überspringbaren Videoanzeigen nerven viele Nutzer, da diese sie davon abhalten das Video zu schauen. Und viele YouTube-Nutzer sind nicht sehr geduldig.

Deshalb solltest du lieber erstmal deinen Kanal weiter aufbauen, viele neue Videos erstellen und eine Menge neue Abonnenten gewinnen, bevor du daran denkst YouTube Partner zu werden und Geld mit deinen Video zu verdienen.

Anmeldung zu YouTube Partnerprogramm

Hast du einige tausend Abonnenten und ein paar zehntausend Videoaufrufe im Monat (je nach Länge der Videos erreicht man früher oder später 4.000 Stunden Wiedergabezeit in 12 Monaten), dann kannst du YouTube Partner werden.

Dazu gehst du im ersten Schritt einfach in deinem YouTube-Kanal-Backend (“Kontosymbol > Creator Studio”) links auf den Menüpunkt “Kanal” oder dort auf “Status und Funktionen”. Hier kannst du den Punkt “Monetarisierung” aktivieren. Nun kannst du die Monetarisierung beantragen. Dazu klickst du auf den Button “STARTEN”.

YouTube Partner werden - Wann und Wie?

Es erscheint ein Popup, in dem du den “Bestimmungen des YouTube-Partnerprogramms” zustimmen musst. Unter anderem stimmst du zu, nicht selber auf Google Anzeigen zu klicken oder sonst irgendwie betrügerisch Einnahmen erzielen zu wollen.

Nach einem Klick auf “Ich stimme zu” musst du dich bei Google AdSense anmelden oder ein vorhandenes AdSense-Konto verknüpfen. Dazu wirst du zu AdSense weitergeleitet.

Im dritten Schritt legst du die Monetarisierungseinstellungen fest, die für deine Videos grundsätzlich gelten sollen. Du wählst dabei aus, ob du alle vorhandenen zukünftigen Videos monetarisieren willst und welche Anzeigen du dabei nutzen möchtest.

YouTube Partner werden - Wann und Wie?

Natürlich kannst du später diese Einstellungen ändern und bei jedem Video einzeln entscheiden, ob dort Werbung erscheinen soll und wenn ja, welche.

Im vierten und letzten Schritt wird angezeigt, ob dein Kanal die 10.000 Aufrufe bereits erreicht hat. Wenn ja, wird dein Kanal überprüft und ggf. erscheinen dann Anzeigen in deinen Videos. Hast du die 10.000 Aufrufe in deinem Kanal noch nicht erzielt, dann steht hier, wie viele noch fehlen. Sobald die 10.000 erreicht wurden, findet eine automatische Prüfung statt.

Im Idealfall ist dein YouTube-Kanal nun für die Monetarisierung aktiviert und bei deinen Videos erscheinen Werbeanzeigen. In den Statistiken kannst du dann in Zukunft sehen, was du verdient hast. Mehr dazu im nächsten Artikel dieser Serie.

Alternative Verdienstmöglichkeiten auf YouTube

Die Einnahmen mit dem YouTube Partnerprogramm sind bei den meisten YouTubern nicht sehr hoch. Du brauchst schon wirklich viele Videoaufrufe im Monat, damit das sich lohnt. Sechsstellige Aufrufzahlen pro Monat sorgen im Schnitt für 100 Euro und mehr.

Aber es gibt Alternativen, die teilweise deutlich höhere Einnahmen ermöglichen.

So kann man z.B. Affiliate Marketing nutzen, um Produkte, die man im Video vorstellt, in der Videobeschreibung mit einem Affiliatelink zu verlinken. Klickt dann ein Zuschauer auf diesen Link und kauft dort etwas, dann bekommt man eine Provision. Wie genau das Affiliate Marketing funktioniert erfährst du in diesem Artikel samt Video.

Eine weitere Möglichkeit ist Sponsoring. Wenn man z.B. einen YouTube-Kanal hat, in dem man immer wieder Produkte eines bestimmten Herstellers vorstellt, dann könnte man versuchen diesen als Sponsor zu gewinnen. Im Video würde man diesen dann immer am Anfang erwähnen und auch in der Videobeschreibung würde man ihn verlinken.

Wenn du eigene Produkte hast, z.B. ein eigenes eBook, dann kannst du das natürlich auch in deinen Videos bewerben/vorstellen und in der Videobeschreibung verlinken. Auch ein Link in der Infokarte wäre möglich, wenn dieser zu einer Seite auf deiner Website führt, wo du das eBook vorstellst/verkaufst.

Weitere Möglichkeiten umfassen z.B. Merchandising, bezahlte Videos, Spenden und mehr. Ganz wichtig ist aber bei all diesen Einnahmequellen, dass du Transparenz walten lässt. Das bedeutet, dass du Werbung auch als solche kennzeichnest. Für ein Review bereitgestellte Produkte sollte man explizit auch so ankündigen und nicht so tun, als hätte man diese selbst gekauft. Und auch Affiliatelinks sollten gekennzeichnet werden. Tut man dies nicht, dann kann man z.B. wegen Schleichwerbung Ärger bekommen.

Fazit – YouTube Partner werden

Die Verlockung Geld mit YouTube zu verdienen ist sehr groß. Allerdings ist es kein leichtes Unterfangen, das dann auch tatsächlich in die Tat umzusetzen.

Man braucht viele Besucher und Videoaufrufe und sollte sich neben dem YouTube Partnerprogramm auch mit alternativen Einnahmequellen beschäftigen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „YouTube Partner werden – Wann und Wie?“

  1. Hallo Peer,
    habe ein Youtube Video mit über 100.000 Views, das auch regelmäßig angeschaut wird. Leider sagt mir Youtube, dass dieses Video nicht für die Monetarisierung freigegeben wird. Ohne Angaben. Gibt es da irgendwelche Richtlinien, die ich nicht gefunden habe? Ist das Video vielleicht zu kurz (2:51)? Oder liegt es an den Betrachtern, da sich für das Video nur Asiaten zu interessieren scheinen?

    Antworten
    • Letzteres kann natürlich durchaus der Grund sein, da deutsche Werbetreibende da sicher nicht viel von haben würden. Aber was genau der Grund ist, kann ich dir leider nicht sagen. YouTube hält sich da sehr bedeckt.

      Antworten
  2. Hey Peer,
    es gibt etliche YouTuber die sagen das deren Videoaufrufe deutlich absacken wenn diese die Monetarisierung mit AdSense ausstellen!
    Die Vermutung dahinter ist das Google dann keinen besonderen Anreiz mehr hat diese Videos anderen Nutzern zu empfehlen!
    Wenn das stimmt würde es das Kanalwachstum ja schon behindern!
    Wäre vielleicht mal ein gutes Thema für einen Artikel.

    Gruß Ben

    Antworten
  3. Schöne Anleitung und wahre Worte. Es ist einfach mega schwer mit Youtube Geld zu verdienen und ich finde man braucht heutzutage einfach eine Innovative Idee um erfolgreich zu sein. Es gibt dort einfach viel zu viel Kontent, der nicht wirklich qualitativ hochwertig ist. Youtube Partner zu werden sollte schon verdient sein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar