16 Tipps für mehr Traffic auf deiner Website, ohne neue Besucher!

16 Tipps für mehr Traffic auf deiner Website, ohne neue Besucher!Mehr Traffic auf die eigene Website zu bekommen, ohne dass man dafür neue Besucher braucht, hört sich vielleicht etwas merkwürdig an.

Doch es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten dies zu erreichen und davon profitieren sowohl neue, wie auch schon ältere Websites.

Im Folgenden liste 16 Tipps und Tricks für mehr Traffic auf deiner Website auf, die einfach und schnell umzusetzen sind und ohne wirklich neue Besucher funktionieren.

Ich freue mich sehr über eure Erfahrungen und eure Tipps zu diesem Thema.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Seitenaufrufe pro Besucher steigern

Werbung
Affiliate School Masterclass
10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Es gibt vor allem 2 statistische Kennzahlen, die man zur Erfolgsmessung bei Websites heranzieht.

Das sind die Visits (Besuche) und die Pageviews (Seitenaufrufe). Beide Kennzahlen sind nicht mehr unumstritten, denn damit ist die wirkliche Erfahrung der Besucher auf der eigenen Website nicht abzubilden. Engagement, Käufe, Anmeldungen etc. werden damit nicht erfasst.

Dennoch bilden Visits und Pageviews heute immer noch die Grundlage der Website-Analyse. So werden z.B. Werbebanner vor allem nach der Anzahl der PageViews gekauft und die VG Wort vergütet Artikel nach Anzahl der Seitenaufrufe pro Jahr.

Dabei gibt es eine weitere Kennzahl, die ich spannend finde und die das Engagement der Besucher besser einfängt. Das ist die durchschnittliche Zahl der Seitenaufrufe pro Besuch. Also wie viele Seiten rufen Besucher deiner Website im Schnitt auf.

Genau hier möchte ich mit meinen Tipps ansetzen. Mit den folgenden 16 Tipps steigerst du die PageView-Zahl, ohne die Visits steigern zu müssen. Also mehr Traffic, ohne neue Besucher, was eine höhe Zahl der Seitenaufrufe pro Besuch bedeutet.

16 Tipps für mehr Traffic auf deiner Website, ohne neue Besucher!

  1. Automatisch ähnliche Artikel anzeigen

    Hat man schon eine gewisse Zahl an Artikeln, dann lohnt es sich, ein Plugin zu installieren, welches thematisch passende Artikel anzeigt.

    Ich verwende in vielen meiner Websites und Blogs das Plugin Contextual Related Posts, welches ich hier unter den Artikeln eingebaut habe. Dort werden dann 5 thematisch passende Artikel angezeigt.

    Leser, die sich für dieses Thema interessieren, erhalten dadurch weitere Leseempfehlungen.

    Traffic steigern mit ähnlichen Artikeln

  2. Die interne Verlinkung verbessern

    Dieser Tipp zur internen Verlinkung liegt ganz in der Verantwortung der Website-Betreiber. Wenn man schon eine Weile die eigene Website betreibt, hat man sicher schon mal früher den ein oder anderen Artikel zu einem Thema geschrieben.

    So könnte man z.B. weitere WordPress-Plugins vorstellen und dabei auf den ein oder anderen früheren Artikel verlinken, in dem man auch schon Plugins vorgestellt hat. Dabei sollte man nicht vergessen, in dem alten Artikel auch auf den neuen Beitrag zu verlinken, wenn es Sinn macht.

    Allerdings ist es aus SEO-Gründe oft sinnvoll, nicht alle passenden Artikel gleichstark zu verlinken, sondern den wichtigsten Artikel von allen anderen passenden Beiträgen zu verlinken.

    Eine automatische Möglichkeit ist ein Plugin wie Auto Affiliate Links. Das ist zwar ursprünglich für Affiliatelinks gedacht, aber man kann damit auch sehr gut interne Links setzen. So verlinke ich in meinem Brettspiel-Blog z.B. mit Hilfe des Plugins auf einzelne Brettspiel-Reviews. Als Keyword nutze ich dabei den Namen des Brettspiels und automatisch wird dieser Namen in den anderen Artikeln mit dem Review verlinkt.

    Mehr Traffic mit automatischen internen Links

    Die automatische interne Verlinkung sollte man aber nicht übertreiben und ich setze hier auf eine gute Mischung aus manuellen und automatischen internen Links.

  3. Artikel-Serien

    Eine gute Möglichkeit, mehr PageViews von seinen Besuchern zu bekommen, sind Artikel-Serien. Manche Themen sind einfach zu umfangreich, um diese in einem Artikel abzuhandeln. Dafür bieten sich Artikel-Serien an.

    Auf Selbstständig im Netz habe ich schon viele solcher Artikel-Serien veröffentlicht und diese kamen immer gut an. So z.B. meine umfangreiche Blog-Start-Serie oder die 22 Teile der Serie Selbstständig machen.

    Diese bringen mehr Traffic, weil viele LeserInnen eben nicht nur einen Artikel, sondern mehrere einer Serie am Stück lesen.

    Achtung: Ich enpfehle allerdings keine PageView-Schinder umzusetzen, wo pro Seite 3 Sätze stehen und man für einen Artikel 20 Seiten durchklicken muss. Schließlich will man seine Leser ja nicht verärgern und ich hasse solche künstlichen PageView-Steigerungs-Methoden selbst auch sehr.

  4. Externe Verlinkung

    Externe Links zu anderen Websites sind wichtig und ich verlinke selbst auch recht viel. Allerdings habe ich dabei gute Erfahrungen damit gemacht, externe Links mit “target=’_blank'” in einem neuen Fenster öffnen zu lassen.

    Das führt dazu, dass der eigene Blog nicht geschlossen wird, sondern in einem eigenen Reiter weiter da ist. Selbst wenn die Leser erstmal auf einer anderen Website weiterlesen, kommen sie irgendwann so wieder auf die eigene Website zurück.

    Aus SEO Gründen sind externe Links ebenfalls wichtig, denn Google merkt schon, wenn man gar nicht verlinkt und sieht das eher negativ. Externe Links sind also sowohl für eine gute Nutzererfahrung, als auch auch SEO-Sicht sinnvoll.

  5. Top-Artikel auflisten

    Sehr gut funktioniert auf Selbstständig im Netz die Anzeige der Top-Artikel, um mehr Traffic von den bestehenden Besuchern zu bekommen. Ob man dafür nun die besten Artikel aller Zeiten auflistet oder, wie in meinem Fall, die bestbesuchten Artikel der letzten 30 Tage, ist jedem selbst überlassen.

    Mehr Seitenaufrufe mit den Top-Artikeln

    Letzteres sorgt zumindest dafür, dass etwas Bewegung in den Top-Artikeln ist und nicht immer die selben Artikel oben stehen.

    Ich liste die aktuell beliebtesten Artikel zudem in der Sidebar auf, die zumindest von Desktop-Lesern immer noch gut genutzt wird.

    Dafür kann man ein Plugin wie Popular Posts nutzen.

  6. Die letzten Artikel

    Auch wenn die Startseite eines Blogs natürlich schon so etwas wie die Liste der letzten Artikel ist, sollte man trotzdem ein Liste mit den letzten Artikeln im Header oder der Sidebar einbauen. Gerade auf vielen Websites findet man auf der Startseite nämlich eher statische Inhalte.

    Schließlich kommen viele Besucher über die Google-Suche oder externe Links direkt auf Seiten oder Artikel und sehen die Startseite erstmal nicht. Verlinkt man z.B. in der Sidebar die letzten Artikel, was z.B. bei WordPress sehr einfach möglich ist, dann können regelmäßige Besucher schnell sehen, was es alles neues gibt. Aber auch neue Besucher finden besser zu aktuellen Inhalten.

    Auf Affiliate- und Nischenwebsites habe ich zudem oft auch eine Liste der letzten Beiträge auf der statischen Startseite mit eingebunden.

  7. Suchfunktion einbauen

    Eine Suchfunktion sollte eigentlich Pflicht auf jeder Art von Website sein. Dieses Suchfeld sollte man nicht verstecken, sondern etwas hervorheben, damit die Besucher diese Möglichkeit sofort sehen. Es nutzt zwar nicht jeder die Suche, aber ein guter Teil schon.

    Ich bin in meinem eigenen Blogs und Websites dabei auch sehr konsequent und baue die Suche oft sogar mehrmals ein. Das Theme GeneratePress erlaubt es zum Beispiel die Suche in die Hauptnavigation mit einzubauen. Zusätzlich habe ich das Suchfeld dann noch in der Sidebar drin.

    Traffic steigern mit Such-Funktion

  8. Eine interessante und übersichtliche Navigation

    Um den Traffic der Besucher zu steigern sollte die Hauptnavigation sofort ins Auge stechen. Zudem sollten sich darin interessante Links zu wichtigen Seiten, Artikel oder Kategorien befinden, welche die Besucher neugierig machen. Dann sollten sie aber auch nicht enttäuscht werden.

    Dabei sollte man es mit den Links in der Navigation aber auch nicht übertreiben. Hat man sehr viele Inhalte ist die Verlockung groß, alles in die Navigation packen zu wollen. Usability-Studien zeigen allerdings, dass zu viele Optionen eher negativ wirken, weil die Nutzer sich überfordert fühlen.

    Man könnte in die Navigation z.B. die folgenden Art Seiten verlinken.

  9. Sammelseiten erstellen

    Habt ihr schon viele Artikel geschrieben, dann werdet ihr vermutlich denselben Effekt haben, wie ich auch. Man findet nichts mehr oder zumindest schwerer. Das Kategorie-Verzeichnis mag bei kleinen Blogs noch gut funktionieren, aber ab einer gewissen Größe, bei Selbstständig im Netz habe ich über 3.000 Artikel, findet man dort aber kaum mehr was bzw. muss lange suchen.

    Das liegt unter anderem daran, dass sich neben zeitlosen Fachartikeln eben auch Newsartikel und andere Arten befinden, die später keinen mehr interessieren. Aber oft behandelt man eben auch verschiedene Themen, die nicht jeden Besucher gleichermaßen interessieren.

    Auf so einer Übersichtseite, auch Sneeze Page genannt, könnte man z.B. alle zeitlosen Fachartikel zum Thema “Selbstständigkeit” zusammenfassen, wie ich es unter anderem gemacht habe. Diese Seiten sollten man dann auch sehr prominent verlinken, z.B. in der Hauptnavigation oder in der Sidebar.

  10. Kommentare

    Kommentare sind immer ein guter Beleg dafür, dass auf einem Blog etwas los ist, aber auch viele eher statische Seiten ermöglichen Kommentare der Besucher. Verlinkt die letzten Kommentare in der Sidebar, damit aktuelle Diskussionen deutlich sichtbar sind und die Nutzer merken, dass es eine aktive Community gibt.

    Zudem könnte man die meist diskutierten Artikel (der letzten 2 Wochen) auflisten, denn gerade Artikel mit vielen Kommentaren werden auch gern gelesen.

    Das sorgt nicht nur für mehr Traffic/Seitenaufrufe, sondern auch für mehr Kommentare.

  11. Bilder-Galerien einsetzen

    PageViews “schinden” kann man auch mit einer Bilder-Galerie. Je nach Blogthema bietet sich eine Bildgalerie mehr oder weniger an.

    Viele Nutzer sind es zudem gewohnt bei Bildgalerien “zu blättern”, so dass man sich nicht so sehr dem Vorwurf “Der will ja nur Seitenaufrufe schinden” ausgesetzt sieht, wie bei Artikeln, die man auf diverse Seiten verteilt.

    Dennoch sollte man meiner Meinung nach keine Galerien mit nur einem Bild pro Seite einbinden, zumindest nicht als einzige Option. Viele Besucher sind genervt, wenn wegen jedem Bild neu geladen werden muss.

  12. Newsletter* nutzen

    Stammleser zu binden und diese immer wieder dazu zu bringen, dass sie auf die eigene Website kommen, ist eine wichtige Aufgabe, um den Traffic zu steigern, ohne neue Besucher zu benötigen.

    Einen Newsletter starten ist eine sehr gute Möglichkeit dafür, denn auch heute noch nutzen viele Menschen Newsletter, um über aktuelle Informationen, aber z.B. lesenswerte Artikel informiert zu werden.

    Diese Leser haben oft viel um die Ohren und kommen deshalb teilweise nicht von allein auf die Website, aber durch interessante Newsletter-Teaser werden sie wieder angelockt. Bei den besten Newslettern habe ich Lust auf jeden Link darin zu klicken.

  13. Podcast

    Leser, oder in dem Fall Hörer, kann man sehr gut mit Podcasts an sich binden. Diese boomen und gerade die starke persönliche Ebene finde viele Besucher toll.

    Deshalb kann es sich sehr lohnen einen eigenen rwegelmäßigen Podcast zu veröffentlichen, der dann nicht nur Besucher bindet, sondern in dem man unter anderem auch weitere eigene Artikel promoten kann. Und schon hat man wieder mehr Traffic.

  14. Videos

    Ebenfalls zur Steigerung der Seitenaufrufe tragen Videos bei. Man kann heute problemlos und mit günstigem Video-Setup tolle Videos erstellen.

    Diese bindet man dann in die eigene Website ein (nicht ohne dafür einen Consent einzuholen) und schon verbringen viele Besucher der eigenen Website eine Menge Zeit damit sich die Videos anzuschauen. Das steigert nicht nur die Verweildauer, sondern oft rufen diese Besucher noch mehr Artikel mit Videos auf.

  15. Teaser

    Man sollte eigene Inhalte promoten, auch immerhalb der eigenen Website. Deshalb setze ich z.B. Teaser-Banner bei mir ein, die in der Sidebar angezeigt werden.

    Damit verlinke ich zum jeweiligen Thema passende wichtige Seiten oder Artikel. Das mache ich übrigens mit dem Banner-Plugin Advanced Ads, welches sehr gute Einstellungsmöglichkeiten bietet.

  16. Facebook & RSS-Leser

    Wer es schafft eine Stammleserschaft auszubauen, bekommt treue Leser und steigert so seine PageViews auch ohne dass mehr Besucher z.B. von Google kommen. So lohnt es sich oft auf Facebook und Co. aktiv zu sein und dort intensiv mit den Nutzern zu kommunizieren. Das steigert die Chance, dass diese Personen immer mal wieder auf Links zu eigenen Website-Artikeln klicken.

    Wie man die Zahl seiner Feed-Abonnenten (RSS-Feed) steigern kann, werde ich in einem separaten Artikel zeigen. Auch wenn diese Technik heute nicht mehr so aktuell ist, nutzen immer noch viele diese Möglichkeit zum Abonnement.

Optimiert ihr einzelne Seiten/Artikel eurer Website für mehr Google-Traffic?

Ergebnis anschauen

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Podcast-Meisterschule - So wirst du ein erfolgreicher Podcaster! Einer der erfolgreichsten Podcaster Deutschlands zeigt Dir, wie er schon seit Jahren durch seinen Podcast ein freies und unabhängiges Leben führt. Lasse Dir von ihm in diesem Webinar zeigen, wie er das erreicht hat - und wie Du das auch kannst.
Erfolgreiches E-Mail Marketing als Affiliate nutzen In diesem umfangreichen Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie du dir eine eigene Liste aufbaust und gewinnbringende E-Mail-Kampagnen erstellst.

Fazit zu mehr Traffic bzw. Seitenaufrufen

Man muss nicht immer auf bessere Google-Rankings und mehr Besucher aus den Suchergebnissen hin arbeiten. Auch die Optimierung der eigenen Posts, und der Website allgemein, kann für deutlich mehr PageViews pro Besucher sorgen.

Für den einen oder anderen mag die Zahl der Seitenaufrufe unwichtig sein, aber wenn jemand professionell eine Website betreibt, ist dies eine weitere Möglichkeit den Traffic zu steigern und die Website erfolgreich zu machen.

Nicht ganz unwichtig ist dabei auch das Thema Bounce Rate. Damit wird die Prozentzahl der Besucher angegeben, die schon nach einem Seitenaufruf die Website wieder verlassen, sich also nur eine Seite anschauen.

Laut Gerüchten soll Google sich die Bounce Rate (Absprungrate) anschauen und in die Bewertung von Inhalte einfließen lassen. Ist diese zu hoch bei einer Seite oder einem Artikel, dann scheint diese in Googles Augen nicht so gut zu sein und man sinkt in den Rankings.

Das habe ich selber schon mal bei dem einem oder anderen Artikel erfahren. Zu Beginn lagen diese in den Top 10 bei Gogole, aber dann ging es auf einen Platz zwischen Position 30 und 50 runter. Die Bounce Rate lag bei diesen Artikel bei rund 90%. Das war in meinen Augen ein wichtiger Grund für diesen Ranking-Absturz.

Mit den genannten Tipps senkt man also auch die Bounce Rate und tut damit auch ein wenig für seine Google-Rankings.

Mich würde zum Schluss interessieren, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt mehr Traffic aus euren Besuchern “herauszuholen” und welche Tipps ihr geben könnt.

Hinterlasst gern einen Kommentar.

Geld verdienen mit eigenem eBook

2 Gedanken zu „16 Tipps für mehr Traffic auf deiner Website, ohne neue Besucher!“

Schreibe einen Kommentar