Benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics – So gehts!

Benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics - So gehts!Im folgenden Artikel möchte ich einen praktischen Tipp für all jene geben, die Google Analytics nutzen.

Dieses Statistik-Tool ist sehr leistungsfähig und auf vielen Websites im Einsatz. Es besitzt viele Reports, die sehr nützlich sein können.

Aber nur wenige wissen, dass man auch selber Reports erstellen und damit eigene interessante Auswertungen durchführen kann.

Wie das geht und wo ihr solche fertigen benutzerdefinierten Reports finden könnt, erfahrt ihr im Folgenden.

Benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bevor ich zeige wie man eigene benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics erstellt, stellt sich erstmal die Frage, warum sollte man das überhaupt machen. Schließlich bietet Google Analytics bereits eine umfangreiche Zahl an Auswertung an.

Und da die meisten Analytics-Nutzer sowieso nur nach den Sitzungen und Seitenaufrufen schauen, ist das eine berechtigte Frage.

Wer aber mehr über seine Website wissen will und wer das Verhalten der Nutzer genauer analysieren möchte, der kommt früher oder später nicht um die benutzerdefinitierten Berichte herum.

Damit kann man die vorhandenen Daten verknüpfen und auf diese Weise sehr interessante Erkenntnisse gewinnen, was unter anderem dann sehr interessant ist, wenn man ‘Ziele’ auf der eigenen Website nutzt.

Selber benutzerdefinitierte Berichte erstellen

Benutzerdefinitierte Berichte sind an sich nicht schwer zu erstellen, da man dafür nur wenige Schritte durchgehen muss. Allerdings gibt es sehr viele Werte, die man kombinieren kann und vieles macht einfach keinen Sinn.

Deshalb sollte man sich vorher überlegen was man auswerten will. Verkauft man z.B. Produkte auf seiner Website und erfasst dafür Kauf- und Transaktionsdaten in Analytics, will man vielleicht wissen, von welcher anderen Website die Besucher den meisten Umsatz gemacht haben oder etwas anderes. Es ist also wichtig, dass man sich vorher ungefähr überlegt, welche Infos man haben möchte.

Dann geht man Schritt für Schritt vor:

  1. Als erstes klickt man im eigenen Analytics-Account auf den Reiter “Personalisieren”.
  2. Danach klickt man auf den Button “+ Neuer benutzerdefinierter Bericht”.
  3. Selber benutzerdefinitierte Berichte erstellenNun erscheint das Formular, welches rechts abgebildet ist.

    Hier gibt man erstmal den “Titel” ein, also wie der Bericht heißen soll. In meinem Beispiel soll es um die Auswertung “Sitzungen nach Tageszeit” gehen.

    Dann kann man mehrere Tabs anlegen, also verschiedene Auswertungen, was aber erstmal nicht nötig ist.

    Als nächstes entscheidet man sich zwischen den 3 Typen “Explorer”, “Tabellenliste” und “Karten-Overlay”. Die erste Variante sind die standardmäßigen Analytics-Berichte, also z.B. Diagramme und Tabellen. Das zweite ist eine sortierbare Tabelle und das dritte eine Welt-/Landkarte mit entsprechenden Farbdarstellungen. Ich nutze in der Regel “Explorer”.

    Danach wählt man in der “Messwertgruppe” die Messwerte aus, die man auswerten will. Das sind also die Kennzahlen, die man analysieren will. Bei der Auswertung der Sitzungen pro Stunde am Tag, wäre das also der Messwert “Sitzungen”, den man unter “Nutzer” findet. Jeder Messwert hat ein Fragezeichen dahinter, wo man beim darüberfahren mehr dazu erfährt. Es ist auch möglich weitere Messwertgruppen hinzufügen, aber das ist aktuell noch nicht wichtig.

    Selber benutzerdefinitierte Berichte erstellenDie “Dimensionsaufschlüsselungen” sind dann sozusagen die Einheiten des Diagramms, also nach was man auswerten will. Im Beispiel der Auswertung wie viele Sitzungen es über den Tag verteilt gibt, wären das die “Stunden”. Diese findet man unter den Punkt “Zeiten”.

    Dann kann man ggf. noch Filter einstellen, wie z.B. nur Sitzungen einer bestimmten Quellen, bestimmte Zeiträume etc..

    Und man kann entscheiden, ob dieser Bericht für alle Datenansichten (= Websites) des eigenen Analytics-Kontos bereitstellen soll oder nur für die aktuelle?

    Im zweiten Screenshot rechts seht ihr das ausgefüllte Formular für den Bericht “Sitzungen nach Tageszeit”.

    Danach muss man nur noch auf “Speichern” klicken.

Nach dem Speichern wird dann sofort das Ergebnis angezeigt und man kann sehen, ob es wie gewünscht funktioniert. Wenn nicht, kann man über den Button “Bearbeiten” das Formular verändern. Hier hilft manchmal nur ausprobieren, um die gewünschte Auswertung zu erhalten.

Der Bericht “Sitzungen nach Tageszeit” sieht wie folgt aus:

Benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics - So gehts!

Im folgenden Video könnt ihr euch die Schritte zur Erstellung dieses benutzerdefinierten Berichts und eines weiteren Beispiels anschauen.


Das Video wird von Youtube eingebettet und erst beim Klick auf den Play-Button geladen. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Zu Dashboard hinzufügen

Aber was macht man nun mit diesem Bericht? Es ist etwas umständlich diesen immer über den Reiter “Personalisieren” aufzurufen.

Stattdessen kann man diesen einfach zu einem Dashboard hinzufügen. Dazu klickt man in einem benutzerdefinierten Bericht oben auf den Button “Zum Dashboard hinzufügen”. Hier kann man entweder ein neues Analytics-Dashboard anlegen oder ein bestehendes wählen.

Auf diese Weise kann man sich ein eigenes (oder auch mehrere) Dashboard aufbauen, die bestimmte Berichte anzeigen, die man gern auf einem Blick sehen möchte.

Natürlich kann man in solch ein eigenes Dashboard auch bestehende Analytics-Reports einfügen.

Fertige benutzerdefinierte Berichte

Selber so einen benutzerdefinierten Bericht zu erstellen ist ein Weg. Man findet aber alternativ im Web eine Vielzahl solcher Berichte, die man ganz einfach in das eigene Analytics-Konto einfügen kann.

Das geht ganz einfach über einen Link, den Analytics selbst zur Weitergabe von benutzerdefinierten Reports zur Verfügung stellt. Es gibt im Netz eine Vielzahl an Artikeln mit interessanten Berichten, die es sich anzuschauen lohnt.

So findet man z.B. auf t3n.de 5 interessante Analytics-Berichte, die z.B. auswerten, welche sozialen Netzwerke die besten Besucher liefern oder welche Traffic-Quellen für den meisten Umsatz sorgen.

Der Analytics-Experte Avinash Kaushik hat in seinem Blog ebenfalls 5 benutzerdefinierte Bericht für Analytics vorgestellt und natürlich auch jeweils einen Link eingebaut, so dass man diese ebenfalls einfach seinem Konto hinzufügen kann.

Auf kissmetrics.com und econsultancy.com finden sich weitere interessante benutzerdefinierte Berichte.

Fazit

Wer auf der eigenen Website Geld verdient, bestimmte Ziele verfolgt oder auch nur wissen will, was die Besucher z.B. wann am Tag machen, für den sind die benutzerdefinierten Berichte sehr gut geeignet.

Man muss sich zwar erstmal ein wenig einarbeiten, um die Messwerte und Dimensionen ein wenig besser zu verstehen, aber man kann dadurch sehr interessante Einblicke bekommen.

Nutzt ihr die benutzerdefinierten Berichte und wenn ja, welche interessanten Berichte habt ihr euch erstellt?

Nutzt ihr benutzerdefinierte Berichte?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Benutzerdefinitierte Berichte in Google Analytics – So gehts!“

  1. Danke Peer, mehr davon. Seit den ganzen Neuerungen von Analytics komm ich nicht mehr mit, aber deinem Beitrag ist es so schon verständlich, werde ich mal ausprobieren.

    Antworten
  2. Vielleicht gibt es mal einen Artikel darüber, wie man Googel Analytics am besten für Nischenseiten nutzt. Welche Nutzer aus welchen Quellen (organische Keywords, Social Media, PPC Anzeigen) wie oft auf Affiliate Links klicken etc. Das wäre sicher für viele interessant. Ich muss gestehen, dass mit der zunehmenden Komplexität von Analytics auch nicht mehr mit allen Funktionen mitkomme. Das geht wahrscheinlich den meisten so.

    Antworten
  3. Ja analytics ist schon mächtig und ihne dass man sich damit auseinandersetzt wird es kaum gehen. Aber man hat damit ein kostenloses und wirklich umfassendes Tool in der Hand.

    Antworten
  4. Habt ihr auch Probleme mit dem sogenanneten “Refferer Spam” , die versuchen eure Analytics Daten zu verfäschen ?
    Es sind oft Besucher aus dem Ausland angezeigt und man weiß nicht von wo sie hergekommen sind .
    Irgendwelche Lösungsvorschläge eventuell ?

    Antworten
  5. Wow, hab grad über eine Stunde versucht meinen Bericht einzustellen, mit deinem Artikel hat es gleich nach 2 Minuten geklappt! Vielen Dank dafür :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar