Website-Portal Aufbau – Vorgehensweise, Statistiken und praktische Tipps

Website-Portal Aufbau - Vorgehensweise, Statistiken und praktische TippsEin großes Website-Portal aufzubauen ist mit viel Arbeit verbunden, bietet aber auch interessante Möglichkeiten.

Im Folgenden spreche ich mit dem Betreiber eines Ratgeber-Portals über seine Vorgehensweise und Erfahrungen.

Zudem gibt es Einblicke in die Entwicklung seiner Website, aktuelle Statistiken und praktische Tipps.

Hallo Marcel. Bitte stell doch meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Hallo Peer, ich bin 19 Jahre jung, komme aus Thüringen und habe dieses Jahr mein Abitur abgeschlossen. Da ich mich schon immer für Computertechnik sowie wirtschaftliche Abläufe interessiere, studiere ich seit Oktober Wirtschaftsinformatik im dualen System.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit allen möglichen Themen rund um Websites – angefangen bei der Content-Erstellung, über SEO bis hin zur Monetarisierung. Als Ausgleich zur Arbeit betreibe ich nahezu täglich etwas Sport und spiele Online-Games mit meinen Freunden.

Wie bist du zum Online-Business gekommen und was waren deine ersten Erfahrungen?

Vor etwa 7 Jahren hatte ich den ersten Kontakt mit dem sehr allgemeinen Thema „Geld verdienen im Internet“. Damals habe ich versucht mit Anmeldungen bei Paidmailern und der Teilnahme an Paid4Lead-Seiten etwas Geld zu verdienen. Die damit erzielten Beträge sind allerdings sehr gering ausgefallen.

Kurze Zeit später bin ich über einen YouTuber auf die Möglichkeit gestoßen, einen einfachen Blog mit blogger.com von Google zu erstellen und darüber Downloads für verschiedene Dateien zu erzeugen. Für jeden Download wiederrum habe ich einen kleinen Geldbetrag bekommen, da jeder Nutzer eine kleine Aufgabe lösen musste, um die Datei zu erhalten. Als auch diese Einnahmen verschwanden, da ich dem ganzen keine Zeit mehr widmete, habe ich auch das Online Business nur noch beiläufig verfolgt. Erst mit dem Aufbau von Nischenseiten bin ich vor knapp zwei Jahren wieder in das Thema eingestiegen.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Wie bist du zu Nischenseiten gekommen und welche Erfahrungen konntest du damit sammeln?

Wie ich es bereits kurz angerissen habe, bin ich vor knapp zwei Jahren zu Nischenseiten gekommen. Aus reinem Interesse habe ich mich erneut umgeschaut, wie man Geld im Internet verdienen kann. So bin ich im Endeffekt über nischenseiten-guide.de und selbstaendig-im-netz.de auf das Thema Nischenseiten gestoßen, welches mich von Beginn an sehr interessiert hat. Aus diesem Grund habe ich mir damals auch dein Nischenseiten-Aufbau E-Book gekauft und diese Investition bis heute nicht bereut, auch wenn meine erste Seite nicht unbedingt von Erfolg gekrönt war.

Dennoch konnte ich insgesamt sehr gute Erfahrungen mit Nischenseiten machen und würde es nahezu jeden Anfänger als Einstieg in das Online Business empfehlen. Schließlich benötigt man hierzu nur ein vergleichsweise geringes Budget und kann die Grundlagen schnell erlernen, vorausgesetzt man bringt das nötige technische Verständnis sowie ein gesundes Interesse für das Thema mit.

Allerdings sollte man als Anfänger stets aufpassen, wo man sich die Informationen einholt. Man sieht immer wieder viele Leute, die überteuerte Kurse kaufen, die Seiten darin exakt 1:1 nachbauen, nahezu keine Arbeit in die Inhalte stecken und sich dann wundern, warum die Seite nicht läuft.

Auf welche Probleme bist du gestoßen und wie konntest du diese lösen?

Das größte Problem, auf das ich am Anfang gestoßen bin, war das Finden der richtigen Nische. Aus diesem Grund ist auch meine erste Nischenseite nicht sehr erfolgreich gewesen, denn im Endeffekt führt die falsche Nische in der Regel auch zu wenigen bis gar keinen Besuchern und dementsprechend zu ausbleibenden Einnahmen.

Deshalb kann ich es aus heutiger Sicht jeden Anfänger nur empfehlen, nicht ausschließlich auf das Suchvolumen eines Keywords und die Stärke der Konkurrenz zu schauen, sondern auch zu überlegen, was die Suchenden wollen. So macht es beispielsweise keinen Sinn, eine Nischenseite mit einem riesigen Ratgeberartikel zu versehen, wenn sie für ein „XYZ kaufen“-Keyword ranken soll. Besser ist es in dem Fall auf eine moderate Textlänge, doch dafür auf eine Menge Produkte zu setzen.

Du hast mittlerweile eine neues Website-Portal. Worum geht es da und wie ist diese entstanden?

Neue Website anleitungen.comDas ist richtig. Seit Anfang 2017 betreibe anleitungen.com mit dem Ziel ein umfassendes Ratgeberportal aufzubauen, das leicht verständliche Anleitungen zu allen möglichen Themen bereitstellt.

Bevor ich diese Seite aufgebaut habe, besaß ich 9 Nischenseiten. Als jedoch Ende 2016 „Fake-Test-Seiten“ im Fokus vieler Nachrichtensender und Blogs stand, hatte ich das Gefühl, dass viele informative Affiliate-Seiten mit den Fake-Tests in einen Topf geworfen wurden.

Außerdem überkam mich das Bedürfnis, meine Konzentration einer großen Sache zu widmen, anstatt vielen kleinen Projekten.

Im gleichen Atemzug habe ich gemerkt, dass vor allem Ratgeberartikel in Form von Anleitungen auf meinen Nischenseiten oftmals in den Top 3 bei Google gerankt haben. Somit war die Idee für anleitungen.com geboren. Infolgedessen habe ich meine Nischenprojekte verkauft und mich ganz auf den Aufbau des Ratgeberportals konzentriert.

Wie genau findest du Ideen für neue Artikel und wie setzt du diese um?

Ich setze grundsätzlich auf zwei Methoden, um Ideen für neue Artikel zu finden. Diese würde ich gerne am Beispiel von anleitungen.com erklären.

Zum einen überlege ich mir welche Hauptkeywords zu meiner Seite passen. Auf meinem Portal untergliedere ich die Artikel in KFZ, Wohnen, Garten und Bekleidung. Nun wären im Bereich Garten beispielsweise verschiedene Pflanzenarten wie z.B. Sonnenblume, Radieschen, Erdbeeren die Hauptkeywords. Diese gebe ich dann beispielsweise in KWFinder ein und schaue für welche Longtails ich einen Artikel schreiben könnte. Damit man hierbei nicht den Überblick verliert, sollte man alle durchsuchten Keywords sowie die Artikelideen tabellarisch dokumentieren.

Bei der zweiten Methode schaue ich, welche Konkurrenten es in meiner Nische gibt und für welche Suchbegriffe sie ranken. Wenn eines dieser Keywords dann auch zu meiner Seite passt, notiere ich es mir als Artikelidee. Für die Analyse kann man beispielsweise Ahrefs verwenden. Innerhalb weniger Tage konnte ich mehr als 1.200 neue Longtails finden, zu denen ich einen Artikel schreiben kann.

Beim Schreiben selbst gehe ich so vor, dass ich zunächst mit einem Tool wie dem KWFinder sämtliche relevante Begriffe für das Keyword suche und in Word abspeichere. Im Anschluss beginne ich mit der Einleitung zum Artikel. Diese halte ich normalerweise recht kurz (50-70 Wörter), da ich die Anleitung nicht künstlich in die Länge strecken möchte und der Leser direkt erfahren soll, ob er im Artikel das findet, was er sucht.

Als nächstes überlege ich mir die Gliederung und versuche die relevanten Keywords beim Schreiben der Erklärung unterzubringen. Möglichst alle notierten Suchbegriffe, die ich noch nicht im Text verpackt habe, formuliere ich im Anschluss zu einer Frage und beantworte diese. Im letzten Schritt lese ich die Artikel Korrektur.

Welche Rolle spielt SEO für dich und wie viel Zeit investierst du darin?

Zugriffsquellen von anleitungen.com für die letzten 90 Tage
Zugriffsquellen von anleitungen.com für die letzten 90 Tage

Wie man in der Grafik erkennen kann, sind Suchmaschinen sehr wichtig für anleitungen.com, da über 80% der Nutzer von Google, Bing und Co. kommen. Demensprechend investiere ich nahezu meine gesamte Arbeitszeit in SEO. So ist das gesamte Portal Onpage-SEO optimiert, die Texte sind darauf ausgerichtet möglichst viele relevante Longtails abzudecken und die Metabeschreibungen wurden so gestaltet, dass sie möglichst viele Klicks anziehen.

Jedoch konzentriere ich mich seit kurzen nicht nur auf SEO für Google und ähnliche Suchmaschinen, sondern habe vor etwa 2 Wochen zusätzlich damit begonnen, auf Pinterest aktiv zu sein und dort SEO für Bilder zu betreiben. Ich bin mir sicher, dass so in Zukunft viele Besucher über Social Traffic generiert werden können.

Ebenfalls erhält anleitungen.com bereits einige direkte Zugriffe von wiederkehrenden Besuchern, denen meine Seite anscheinend geholfen hat. Das freut mich natürlich sehr, zumal auch diese wiederkehrenden Nutzer laut der Ranking-Faktoren-Studie 2017 von SEMrush einen positiven Einfluss auf die Platzierung bei Google haben sollen.

Welche Erfahrungen konntest du seit dem Start mit Google machen? Wie schnell hat deine Website z.B. gerankt?

Erwartungsgemäß ist der Start von anleitungen.com bei Google etwas holprig verlaufen. Dementsprechend hat es recht lange gedauert ehe erste Top-10- bzw. sogar Top-3-Ranking entstanden sind. So hat es auch fast 5 Monate gedauert bis etwas organischer Traffic auf die Seite kam, wie man im nachfolgenden Screenshot von Google Analytics sehen kann.

Entwicklung der organischen Zugriffe von der erstmaligen Indexierung der Seite bis zum 16.12.2017
Entwicklung der organischen Zugriffe von der erstmaligen Indexierung der Seite bis zum 16.12.2017


Diese Entwicklung ist allerdings typisch für Ratgeber, insbesondere wenn es sich „Evergreen-Artikel“ wie beispielsweise Anleitungen / Tutorials handelt. Schließlich ändern sich die enthaltenen Informationen in How-To’s so gut wie gar nicht mit der Zeit. Infolgedessen fallen für diese Keywords auch die Suchergebnisse sehr statisch aus, sodass Google recht lange benötigt, um zu bewerten, ob eine Seite besser ist als eine andere.

Anders hingegen würde das Ganze bei Trendthemen / News aussehen. Wenn man in einer solchen Trendnische einer der ersten bzw. sogar der erste ist, kann es passieren, dass man mit hochwertigen Artikeln und einer guten Onpage-Optimierung innerhalb weniger Wochen in der Top 10 rankt.

Wie hat sich anleitungen.com seit dem Start insgesamt entwickelt und wie verdienst du damit Geld?

Seit dem Start hat sich das Informationsportal in meinen Augen sehr gut entwickelt, denn obwohl es immer wieder kleinere Rückschläge gab, sind die Zugriffe auf die Seite stetig gestiegen. Das lässt sich zum einen am Verlauf der (organischen) Besucherzahlen und zum anderen an der steigenden Sichtbarkeit bei Tools wie beispielsweise XOVI* erkennen.

XOVI Sichtbarkeitsverlauf vom 16.10. bis 18.12.2017
XOVI Sichtbarkeitsverlauf vom 16.10. bis 18.12.2017


Die Monetarisierung von anleitungen.com erfolgt über verschiedene Einnahmequellen. Im Vordergrund setze ich hierzu auf Google Adsense und das Amazon Partnerprogramm. Jedoch habe ich die Werbebanner/Amazon-Produkte bis jetzt noch nicht wirklich aktiv eingebunden, da ich mich nahezu ausschließlich auf die Contenterstellung konzentriert habe. So findet man auf jeder Seite bis jetzt eine Adsense-Anzeige sowie einige Links zu Amazon Produkten. Schon bald sollen allerdings mehr Adsense-Linkblöcke folgen. Mit der Einbindung weiterer Amazon Artikel warte ich hingegen noch auf Veröffentlichung eines bestimmten Plugins im nächsten Jahr.

Über deinen Artikel bin ich zudem auf die VG Wort gestoßen. Seit dem füge ich jeder geeigneten Seite eine Zählmarke hinzu. Schließlich schreibe ich alle Anleitungen selbst und sehe somit gute Chancen, den ein oder anderen kleinen Betrag hinzuzuverdienen. Für die Einbindung der Marken verwende ich das WordPress-Plugin Prosodia VGW OS. Sonst würde ich bei der Menge an Artikeln schnell die Übersicht verlieren.

Insgesamt komme ich so trotz der eher sporadischen Verwendung von Werbemitteln bei aktuellen Besucherzahlen auf einen dreistelligen Betrag im Monat, wenn ich die VG-Wort-Einnahmen anhand der Ausschüttung vom letzten Jahr auf die aktuellen Seitenzugriffe hochrechne. Sobald ich im nächsten Jahr mich verstärkt auf die Monetarisierung konzentriere, sollten die Einnahmen nochmals steigen.

Welche Tipps kannst du zum Aufbau großer Informations-Webseites geben?

Im Prinzip ist das Vorgehen hierbei recht ähnlich zu der Erstellung von Nischenseiten. Das Ganze muss nur im größeren Stil umgesetzt werden. Dementsprechend würde ich einen stets genauen Plan erstellen, den ich im Anschluss Schritt für Schritt abarbeite.

In der Praxis sieht es bei mir so aus, dass ich erst einmal das Thema für die Webseite festlege und dafür geeignete Artikel-Ideen suche. Wenn ich genügend Ideen zu dem Thema gefunden habe, setze ich die Webseite auf, suche mir ein passendes Theme heraus, arbeite das Design aus und erledige die Onpage-Optimierung. Im Anschluss beginne ich die Texte zu schreiben. Ab einer bestimmten Anzahl von Artikeln habe ich meine Website indexiert, einige Wochen später Backlinks gesetzt und erst wenn einige Besucher auf die Seite kommen, habe ich mir Gedanken über die Monetarisierung gemacht. Zwischendurch habe ich immer wieder neue Artikel verfasst, damit die Seite kontinuierlich wächst.

Welche Technik nutzt du für deine Website?

Da ich es von Anfang an so gelernt habe, Nischenseiten mit WordPress zu erstellen, nutze ich das CMS auch für anleitungen.com. Als Theme verwende ich das sehr umfangreiche Divi Theme, da es eine Menge Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Zusätzlich habe ich eine Hand voll Plugins installiert. So nutze ich beispielsweise “Divi Nitro” in Kombination mit “WP Fastest Cache Premium” zum Verbessern der Ladezeiten und verwende “Social Pug”, um Buttons zum Teilen auf sozialen Netzwerken einzubinden.

Beim Hosting habe ich mich für einen Managed-Root Cloud Server von hostnet.de entschieden, auch wenn dieser mit 15 Euro im Monat etwas teurer ist. Schließlich war es für mich wichtig, dass ich den Server ohne Probleme hochskalieren kann, falls ich mehr Speicher benötige oder mit der Zeit eine sehr große Menge Besucher auf die Seite kommen. Zusätzlich hat es mich überzeugt, dass ein SSD-Speicher eingesetzt wird und somit eine gute Grundlage für einen Top-Pagespeed besteht.

Zum Schluss würde ich mich über deine wichtigsten Tipps für neue Website-Betreiber freuen.

Der Nummer 1 Tipp, den ich jedem Anfänger geben würde, lautet: Du darfst niemals aufgeben, auch wenn es anfangs mal nicht gut aussieht und andere augenscheinlich schneller bessere Ergebnisse erzielen als du. Insbesondere wenn man ältere Artikel über SEO liest, kann das schnell deprimierend sein- Schließlich wird in diesen immer wieder darüber berichtet, dass Webseiten bereits innerhalb weniger Monate sehr gut gerankt haben.

Allerdings kann es heutzutage bis zu einem Jahr dauern, ehe man Top-Platzierungen erzielt. Deshalb sollte man immer am Ball bleiben, auch falls es einmal nur suboptimal läuft. Das was man nämlich in diesen schlechteren Phasen aufbaut führt im Endeffekt dazu, dass die Webseite ab einem bestimmten Punkt beginnt explosiv zu wachsen.

Danke für das Interview

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „Website-Portal Aufbau – Vorgehensweise, Statistiken und praktische Tipps“

  1. Im Grunde schöne Seite. Nutze auch das Divi Theme. Was leider nicht so schön ist, dass Du kaum Bilder auf dieser hast. Gerade bei Schritt-für-Schritt Anleitungen bieten sich Bilder gerade zu an. Vielleicht zur Inspiration meine Seite – an der ich jedoch schon seit acht Monaten leider nichts mehr gemacht habte – , da du auch Pflanzanleitungen hast: diekleingaertner.de/gemuesepflanzen/erbsen-anbauen/

    Auch danke das VG-Wort erwähnt wurde. Habe mich da schon vor Jahren angemeldet, aber dann keine Zählmarken mehr eingebaut. Steht jetzt wieder auf meiner To-Do-Liste.

    Gruß
    Konstantin

    Antworten
    • Hallo Kostantin,
      danke für deine Kritik. Ich habe schlichtweg nicht so viele Bilder eingebunden, weil ich finde, dass diese nicht immer Sinn machen. Schließlich verlangsamen sie die Seite und wenn sie dann keinen entsprechenden Mehrwert bieten, lohnt es für mich nicht Fotos einzubinden. Außerdem habe ich nicht das nötige Equipment / Budget, um professionelle Bilder zu machen / kaufen.

      Die Meldung bei der VG-Wort lohnt sich auf jeden Fall. Du solltest dir mit dem Einbinden nicht zu viel Zeit lassen, damit noch möglichst viele Besucher dieses Jahr gezählt werden. ;-)

      Gruß
      Marcel

      Antworten
  2. Danke für das Interview. Zwei kleine Anmerkungen:

    1) Bei mir zeigt es ein Logo mit weissem Schriftzug und weissem Hintergrund an, d.h. “anleitungen” ist nicht zu lesen.
    2) Im Interview sollte eventuell “Seit Anfang dieses Jahres” geändert werden, da Anfang 2017 gemeint ist. Und der Satz klingt allgemein komisch.

    Grüsse,
    Minimalist

    Antworten
  3. Viel Glück, die Konkurrenz ist groß. Aber eine Frage noch: Seit wann ist Hosting für 15 Euro teuer? ? Ich zahle mehr und tue das tatsächlich auch sehr gerne. Weil ich dafür saubere Backups bekomme, keinerlei Ausfälle und perfekten Service. Viel zu viele Leute sparen beim Hosting und wundern sich dann über Ausfälle oder schlechte Konfigurationen. Lieber direkt am Anfang genug Power haben, als später viel Ärger und ständige Wechsel. Als kleiner Ratschlag für alle, die lieber zwei als drei Euro ausgeben wollen. ?

    Antworten
    • Ich selbst finde 15€ nicht teuer, aber wenn man sich die Preise bei anderen Hostern anschaut, dann wäre es beispielsweise zum Aufbau einer kleinen Nischenseite nicht gerade günstig. Aber wieder du bereits sagst: Ich bezahle den Preis gerne, wenn ich dafür entsprechende Leistungen erhalte und würde es auch allen Anfängern raten.

      Grüße
      Marcel

      Antworten
      • Darum ging es mir in erster Linie. Wollte darauf hinweisen, dass man gerade beim Hosting hinterher doppelt zahlt, wenn man vorher gespart hat. Ein bisschen wie ein Hausbau anzusehen. Wenn du am Fundament sparst, später aber mal anbauen willst, musst du dann erstmal vieles komlett neu machen, um das Fundament entsprechend auszubessern.

        Antworten
  4. Was ich bewundere ist die Entschlossenheit und die Kompetenz von Marcel. Mit 19 Jahren hier einfach mal Nischenseiten aufziehen und solche Beträge einfahren. Mit 30 kannst du sicher in Rente gehen :-)

    Da merkt man wieder welches Porenzial die jungen Leute wirklich haben. Aber leider bringt die Schule das nicht zur Geltung, denn dort wird halt das Standard-Programm runtergeleiert.

    Bis vor einer Woche hätte ich Dir empfohlen deine am besten laufenden Artikel auch als YT-Viedeo abzudrehen, denn was als Text gut läuft, da läuft meist auch als Video gut. Vor allem, wenn Du das Video in den Artikel einbindest, dann kommen die Aufrufe von ganz alleine. Aber jetzt mit den 1.000 Abonenten…. Wird schwer doppelgleisig zu fahren.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg weiterhin.

    Antworten
    • Vielen Dank für deine lobenden Worte!

      Ich habe auch bereits darüber nachgedacht, die Anleitungen als Videos auf YouTube zu stellen, doch vorläufig möchte ich mich nur auf den Ausbau der Seite selbst konzentrieren. Dennoch denke ich, dass ich in absehbarer Zukunft auch Tutorial ins Video-Form produzieren werden.

      Was für 1000 Abonenten meinst du?

      Ich wünsche dir ebenfalls viel Erfolg!

      Gruß
      Marcel

      Antworten
      • Hey Marcel,

        Youtube hat zum Entsetzen der “kleinen” Kanlbetreiber die Regeln geändert. Du musst ab Ende Februar 2018 mindestens 1.000 Abonnenten haben, damit du einen Kanal monetarisieren kannst. Bei einigen Videos mit guten Aufrufzahlen geht das einigermaßen gut, aber bei so Ratgebervideos, da ist die Wahrscheinlichkeit etwas geringer, dass jemand ein Abo macht.

        Ich merke das auf einem Kanal, wo ich über Naturwissenschaft Sachen hochgeladen habe.Die Leute kommen, holen sich die Infos und gehen ohne Abo wieder.

        Daher ist es jetzt etwas schwieriger in den Genuss von YT-Geldern zu gelangen.

        Antworten
  5. Ich finde es gut, dass du so kontinuierlich dran geblieben bist an deiner Webseite und nicht aufgegeben hast. Meist ist es wirklich so wie du schon geschrieben hast: in SEO Ratgebern wird der schnelle Erfolg versprochen und der kommt dann eben nicht so schnell. Sondern halt viel später, vorausgesetzt man gibt nicht auf. Das Gute ist ja, dass es in Zukunft noch ganz neue Nischenseiten geben kann, weil sich die Bedürfnisse der Menschen ständig ändern. Man muss nur mal ein Brainstorming machen, was in Zukunft gefragt sein wird. Bei Online casinos war es zum Beispiel genauso. Bis die Leute von normalen Spielbanken in virtuelle Casinos gewechselt sind, hat es viele Jahre gedauert. Aber mittlerweile floriert der Markt. Wohl dem, der als erster die Casino Vergleichsportale hochgezogen hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar