Keyword-Recherche – Der neue Google Keyword Planer im Detail

Google Keyword Planer - Das neue Keyword-Tool von GoogleDas Google External Keyword Tool war für viele SEOs und Affiliates bisher immer eine sehr nützliche Lösung, um Keyword-Ideen zu recherchieren und den Traffic abzuschätzen.

Auch für die Analyse, welche Themen z.B. für den eigenen Blog interessant sein könnten, hat sich das bisher frei verfügbare Google-Tool gut geeignet.

Nun hat Google aber den lange angekündigten Schritt vollzogen und den neuen “Keyword-Planer” gestartet. Das bisherige Tool ist nicht mehr verfügbar.

Was sich mit dem neuen Tool geändert hat und wie man dieses nun nutzen kann, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Google Keyword Planer

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Das bisherige Keyword-Tool war ohne AdWords-Anmeldung verfügbar, auch wenn ich es schon bisher nur mit AdWords-Anmeldung genutzt habe. Grund dafür war die Anzeige des geschätzte CPC (Klickpreis), der nur im eingeloggten Zustand angezeigt wurde.

Insofern stört es mich nicht so sehr, dass der neue Keyword-Planer generell ein AdWords-Konto* voraussetzt und nicht mehr frei verfügbar ist.

Allerdings hat sich auch sonst einiges geändert, was die Bedienung nicht unbedingt einfacher macht. Man muss sich erstmal ein wenig daran gewöhnen. Zudem fehlt das eine oder andere Feature, welches bisher recht nützlich war. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Grundsätzlich bietet der Keyword-Planer nun 3 Funktionen an, die man nutzen kann und die für unterschiedliche Zwecke sinnvoll sind:

  • Ideen für Keywords und Anzeigengruppen suchen
    Google Keyword Planer - Das neue Keyword-Tool von GoogleDiese Möglichkeit dient dazu neue Keyword-Ideen zu finden und diese zu analysieren. Dazu kann man bis zu 50 Keywords eingeben, eine URL angeben oder eine Produktkategorie auswählen.

    Das funktioniert ähnlich wie bisher, nur dass man nun etwas weniger Einstellungsmöglichkeiten hat. Zudem wird das Suchvolumen für “Genau passend” angezeigt. “Weitgehend passend” und “Passende Wortgruppe” sind an dieser Stelle nicht mehr verfügbar.

    Das hat einige verärgert, da man z.B. durch den Vergleich von “Genau passend” und “Passende Wortgruppe” gut abschätzen konnte, wie viel Longtail ein Keyword mitbringt.

    Insgesamt ist es dennoch keine schlechte Lösung und das Suchvolumen für “Weitgehend passend” und “Passende Wortgruppe” kann man in einem zweiten Schritt analysieren. Dazu fügt man die gewünschten Keywords in einen eigene “Plan” ein und klickt dann auf “Schätzungen überprüfen”.

    Hier kann man dann je nach Budget (sehr hoch wählen) Schätzungen anzeigen lassen und bekommt dann auf Wunsch das Suchvolumen für “Weitgehend passend” und “Passende Wortgruppe” angezeigt.

    Keyword-Recherche mit dem neuen Google Keyword Planer

    Allerdings beziehen sich die hier anzeigten Daten auf die wahrscheinlichen durchschnittlichen täglichen AdWords-Einblendung, die nicht unbedingt genau zum Suchvolumen passen müssen.

    Aber auch bisher waren die Suchvolumen-Werte eher Richtwerte und nichts, worauf man sich genau verlassen sollte.

  • Keywords eingeben oder hochladen, um deren Leistung zu ermitteln
    Die zweite Möglichkeit dient dazu das Suchvolumen von möglichst vielen Keywords zu analysieren. Dazu kann man entweder bis zu 1.000 Begriffe eingeben oder bis zu 10.000 per CSV-Datei importieren.

    Danach klickt man auf den (nicht blauen) Button “Suchvolumen abrufen” und sieht das Suchvolumen (“Genau passend”).

    Alternativ kann man auf den blauen Button “Schätzungen abrufen” klicken und kommt direkt zur Traffic- und Klick-Schätzung. Wobei hier die Klicks nicht so relevant sind, da es natürlich die geschätzten Klicks auf die AdWords Anzeigen sind. Das Suchvolumen ist für uns wichtiger.

  • Keyword-Listen vervielfachen
    Bei der dritten Möglichkeit handelt es sich um ein neues kleines Tool, mit dem man eigene Keywordlisten erzeugen kann.

    Dazu kann man in 2-3 Feldern Keywords eingeben, die dann kombiniert werden.

    Solange es dann nicht mehr als 1.000 generierte Keyword-Kombinationen sind, kann man sich dafür das Suchvolumen und/oder die Schätzungen anzeigen lassen.

Alles in allem machen die neuen Funktionen keinen schlechten Eindruck. Die etwas reduzierten Einstellungsmöglichkeiten erleichtern den Einstieg, aber manch einem fehlt auch das eine oder andere.

Unterschiede zwischen altem und neuen Tool

Im Folgenden möchte ich auf die wichtigsten Unterschiede zwischen dem alten Google Keyword Tool und dem neuen Keyword Planer eingehen.

  • Google Keyword Planer - Das neue Keyword-Tool von GoogleMan kann nun nicht mehr nur nach Land filtern, sondern auch nach Region und Stadt.

    Das ermöglicht gerade bei der lokalen Ausrichtung viel mehr Möglichkeiten.

    Es ist nun auch möglich mehrere Orte, Regionen und/oder Länder auszuwählen.

  • Dass bei der Recherche nach Keywords nur noch das exakte Suchvolumen angezeigt wird, ist zwar nicht mehr so flexibel, aber die meisten haben beim alten Tool sowieso immer “Exakt” ausgewählt.
  • Das Hochladen von Keyword-CSV-Listen ist positiv und erleichtert die Arbeit mit vielen Keywords.
  • Google Keyword Planer - Das neue Keyword-Tool von GoogleDie Anzeige der Monatsverteilung des Suchvolumens ist besser und ausführlicher, auch wenn man es nun nur noch durch “drüberfahren” mit der Maus sieht.

    Dennoch ist dies nun etwas klarer, da man genaue Werte erkennen kann.

  • Leider kann man nicht man das Endgerät auswählen, zu dem der Traffic angezeigt werden soll. Auf der anderen Seite will und muss man in Zukunft sicher sowohl Desktop- als auch mobile Nutzer bedienen und deshalb ist die Zusammenfassung des Traffics schon Okay.
  • Früher gab es eine Spalte “globale Suchanfragen” und eine Spalte “lokale Suchanfragen”. Nun wird nur noch das Suchvolumen für die geografische Eingrenzung angezeigt. Ein direkter Vergleich mit dem Gesamttraffic eines Keywords ist damit nicht mehr möglich.

Es gibt einige Unterschiede und auch die Usability hat sich deutlich verändert. Dennoch halte ich den Google Keyword-Planer noch immer für ein sehr nützliches Tool.

WERBUNG
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Google Keyword Planer praktisch nutzen

Wie kann man den Google Keyword Planer nun praktisch nutzen?

Keyword Recherche für Affiliate-Site
Wer eine neue Affiliate-Site plant, hat bisher das Google Keyword Tool dazu genutzt, um nach interessanten Themen zu recherchieren und sich das Suchvolumen anzeigen zu lassen.

Google Keyword Planer praktisch nutzenDiese Ideenfindung ist nun immer noch möglich. Dazu gibt man entweder Begriffe ein oder nutzt die Kategorien.

Letztere sind sowieso ein Geheimtipp für die Nischen-Recherche, da man sich dort zu Themen durchklicken kann, auf die man sonst gar nicht gekommen wäre.

Die angezeigten Keyword-Ideen kann man dann nach den monatlichen Suchanfragen und dem CPC filtern.

Wenn beides hoch ist, handelt es sich schon mal um eine profitable Nische. Nun gilt es nur noch zu klären, wie stark die Konkurrenz ist.

Themenfindung für Blogs
Themenfindung für BlogsMan kann neue Ideen für Blogartikel recherchieren, indem man die eigene URL angibt.

Der Keyword-Planer wirft dann passende Keywords aus. Diese kann man analysieren und schauen, ob man ein Thema findet, welches man noch nicht behandelt hat, aber das ein hohes Suchvolumen hat.

Nützlich ist dabei die Zusammenfassung in Anzeigengruppen-Ideen, was im Grunde Keyword-Gruppen sind und jeweils ein Thema darstellen.

Auf diese Weise kann man das eigene Brainstorming nach neuen Artikelideen unterstützen.

Der zusätzlich angezeigte Monatsverlauf des Suchvolumens zeigt zudem recht gut, wann man einen Artikel zu einem bestimmten Thema am besten veröffentlicht.

Lokale SEO-Ausrichtung
Durch die sehr guten geografischen Filtermöglichkeiten kann man regional ausgerichtete Websites nun noch besser auf lohnenswerte Keywords ausrichten.

Das ist für SEOs, die für kleinere Firmen arbeiten, eine gute Nachricht.

Werbung
Der eigentliche Zweck des Tools ist die Erstellung von AdWords-Anzeigen. Wer für seine Leistungen und Produkte per AdWords werben möchte, kann dies mit diesem Tool sehr einfach und schnell umsetzen.

Dabei bietet die Vorsortierung der Keywords in Anzeigengruppen eine sehr gute Hilfe, um thematisch passenden Anzeigengruppen zu erstellen.

Zudem ist die direkte Integrierung der Schätzungen ebenfalls gelungen und ermöglicht eine recht reibungslose Planung der eigenen AdWords-Anzeigen.

Fazit

Der neue Google Keyword Planer macht keinen schlechten Eindruck. Ein paar Einschränkungen muss man zwar hinnehmen, aber auch die neuen Features sind interessant.

Zudem arbeitet Google natürlich weiter an diesem Tool und deshalb ist es gut möglich, dass das eine oder andere Features, welches derzeit vermisst wird, noch hinzukommt.

In der nächsten Nischenseiten-Challenge werde ich die praktische Verwendung des Tools natürlich ausführlich demonstrieren.

Zudem werde ich in Kürze auf Alternativen zum Google Keyword Planer eingehen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

33 Gedanken zu „Keyword-Recherche – Der neue Google Keyword Planer im Detail“

  1. Ich, als Gewohnheitstier, vermisse das alte Tool und bin mit dem Neuen noch nicht richtig warm geworden… Muss ich wohl mit durch und nehme Deine Ausführungen daher gerne an mich ;)

    Hast Du eigentlich schon von Xovi und Co gehört, wie die nun an die Keyword-Daten für deren Tools kommen? Du bist in den Kreisen ja doch etwas intensiver vertreten und bekommnst die Dinger sicher schneller auf den Tisch.

    Antworten
  2. Hi Peer,

    danke für deinen Artikel, sehr informativ (wie immer :-)). Hast du schon Market Samurai ausprobiert? Das Tool nutzte doch das Google Keyword Tool als Basis oder? Funktioniert das noch? Ich habe es noch nicht testen können.

    Grüße
    Micha

    Antworten
  3. Hallo Peer,
    mit dem neuen Keyword Planer bin ich noch nicht klar gekommen. Dein Artikel hilft mir nun weiter. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg.
    Lg Raphael63

    Antworten
  4. Ich finde das alte Tool von Google bis lang auch besser. Aber ich werde das neue auch nochmal intensiv testen. Aber Danke an Peer für den Artikel

    Antworten
  5. Habe in den neuen Planer schon reingeschaut und muss sagen… gewöhnungsbedürftig wie alles neue.. =) Aber finde die neue Filtermöglichkeit nach Region und Stadt sehr gut..

    LG Nima

    Antworten
  6. Danke für die hilfreichen Hinweise. Unter cyberpromote.de/blog/google-keyword-planer-als-keyword-tool-nutzen-3480/ gibt es eine detaillierte Anleitung wie man den Planer für reine Keywordrecherchen nutzt. Nach der Einarbeitung (die muss sein, einiges ist nicht intuitiv) bietet der Planer doch einiges mehr als das Keyword Tool.

    Antworten
  7. Nutze das neue Tool eher gar nicht mehr und greife stattdessen auf externe Tools mit mehr Funktionen zurück. Es ist in der Praxis einfach nicht so zu gebrauchen und gerade bei einer etwas langsameren Leitung nicht so wirklich toll.

    Freue mich über eine neue Nischenseiten-Challenge, da mache ich gerne mit!

    Antworten
  8. Hallo Peer,
    ich frage mich immer mehr ob wir eigentlich für “Google” Inhalte produzieren oder für Interessenten eines bestimmten Themas.

    Wenn man Texte nur nach Keywords schreibt, dann werden die aus meiner Erfahrung doch sehr schlicht und für Leser oft wenig nützlich. Das gleiche gilt doch auch für sogenannte “Affiliate-Seiten”

    Antworten
  9. Ich finde die Umstellung vom alten auf das neue Tool nicht so schwierig. Das einzige, was mich etwas verwirrt hat, war die fehlende Möglichkeit, das exakte Suchvolumen auszuwählen. Nach einigen Vergleichen mit früher durchgeführten Recherchen habe ich dann aber schnell gemerkt, dass jetzt eben nur noch “exakt” geht.

    Der Hinweis auf eine neue Nischenseiten Challenge hört sich vielversprechend an! Ich fände es toll, wenn man dir einmal wieder über die Schulter schauen dürfte.

    Antworten
  10. Durch die Panik im Vorfeld habe ich mir ein paar “Alternativen” angeschaut. So richtig “warm” bin ich mit keinem Tool geworden. Von den Kosten mal ganz abgesehen. Inzwischen habe ich ein paarmal nun mit dem neuen Keyword Planer gearbeitet. Und in der Tat kann man nach wie vor damit arbeiten. Auch ich vermisse ein paar Schalter und Daten – aber alles in Allem kein Grund, auf ein – zum Teil extrem teuren – Drittanbieter-Tool wechseln zu müssen.

    Antworten
  11. Interessanter Artikel, der die Unterschiede des neuen Keyword-Planner gut darlegt. Freu mich aber trotzdem auch auf die angekündigte Vorstellung von Alternativen und die nächste Nischenseitenchallenge.

    Grüße

    Antworten
  12. @ Hm, 77 Euro ist echt heftig. Wir haben vor Kurzem seolytics mal angesehen, war eigentlich ganz brauchbar. Nach der Testzeit kostet es allerdings schlappe 99 Euro pro Monat. Das war uns der Spaß dann auch nicht wert gewesen.

    Antworten
  13. Schöner Artikel. Danke.
    Schade, dass das alte Tool nicht mehr existiert.
    Kostet immer Zeit und Mühe, sich mit etwas Neuem vertraut zu machen.

    Antworten
  14. Hallo,
    nach einer Anlaufphase habe ich nun alle mir wichtigen Funktionen beim Planer gefunden. Positiv finde ich die neue Darstellung der monatlichen Suchanfragen, da erhält man einen besseren Überblick als zuvor vom Keyword-Tool. Ich kann alle Funktionen nutzen, die ich auch vorher schon genutzt habe, auch wenn ich mich noch nicht ganz an die neue Menüführung gewöhnt habe. Bin gespannt auf deinen ausführlicheren Überblick, vielleicht lerne ich ja auch noch neue Tricks…

    Antworten
  15. Hi Peer,

    also das neue Keywordplaner ist leider viel stärker auf Adwordskunden optimiert und das merkt man auch. Die Recherchemöglichkeiten sind mit einigem hin und her zwar immer noch die Gleichen, aber trotzdem war das Keywordtool übersichtlicher. Alternativen kenne ich zumindest keine. Letzlich greifen ja alle auf die Google-Daten zu.

    Antworten
  16. Hey, informativer Artikel. Ich kenne den Google Keyword Planer noch nicht, habe bisher SE Cockpit genutzt. Daher würde ich spannend finden, ob ich hier ähnlich gute Keywords rauskriegen würde. Heißt es eigentlich: so viele Tools, so viele Meinungen?
    Sollte man mehrere einsetzen und den Querschnitt der ermittelten Keywords nehmen?

    Antworten
  17. Hallo Peer,

    auch ich danke dir für die klasse Vorstellung.

    Ich muss jedoch sagen, dass ich den Keyword Planer gar nicht gut finde. Klar bietet er viele Möglichkeiten doch ich habe die ganze Zeit mit dem alten Keyword Tool gearbeitet und habe mich da wirklich gut dran gewöhnt. Gibt es denn gar keine Möglichkeit mehr das alte wirklich sehr gute Tool zu nutzen?

    Wenn du Peer oder jemand anderes da eine Lösung hat, würde ich mich sehr freuen.

    Gruß
    Christian

    Antworten
  18. Hey Peer,

    danke, dass du den neuen Keyword Planer vorstellst.

    Wie von Google gewohnt, ist auch hier eine gute Software auf den Markt, ob es jetzt besser oder schlechter als das alte Tool ist, ist meistens Gewöhnungssache und Präferenz. Ich persönlich habe das Gefühl, das ich für die selben Aktionen nun mehr Klicks brauche. Auch kommen teilweise sehr wenige Vorschläge für verwandte Keywörter und monatliche Suchanfragen variieren manchmal auch täglich. Denke das wird aber noch.

    Die neuen Features habe ich bis jetzt noch nicht genutzt und muss mich dazu noch einarbeiten um ein entgültiges Fazit abgeben zu können.

    Antworten
  19. Also der Google Keyword Planner ist , was die Zahlen angeht, total falsch. Keywords, deren zahlen ich kenne und deren monatliche Suchanzahl bei über 10000 liegt, werden in diesem Tool zahltechnisch total anders wiedergegeben. Laut GKP hat dieses Keyword nun eine monatliche Suchanfrage von gerade mal 170.

    das kann doch beim besten Willen nicht echt sein. Oder ist es NUR noch für Region zugeschnitten? Aber wie finde ich dann ein profitables Keyword, zu der ich eine Nische eröffnen kann?

    Bitte um Hilfe,
    LG Elias

    Antworten
  20. @Elias: Geht mir ziemlich ähnlich. Irgendwie betrachte ich die Zahlen vom Keyword-Planner mit großem Argwohn. Vielleicht habe ich mich damit noch nicht genau genug auseinandergesetzt aber so richtig anfreunden kann ich mich nicht damit. Werde mal noch ein paar Vergleiche mit (weitgehend) bekannten Keyword-Such-Volumen und den vom GKP angezeigten Volumen durchführen.

    @Peer: Danke für den Artikel! Hilft mir an einigen Stellen (trotz der o.g. Fragezeichen) sehr weiter.

    Antworten
  21. Ein paar nette Features sind dabei beim neuen Keyword Planner. Die fehlende Unterteilung nach Gerät macht mich aber total verrückt im Moment! In manchen Branchen ist man ohne diese Daten zeimlich blind! Hoffe das kommt bald wieder zurück.

    Antworten
  22. Hallo Peer, ein toller Artikel.

    Das alte Tool von Google finde ich schon etwas besser. Es kostet nämlich mehr Zeit sich immer neu anzumelden.

    Gruß
    Chris

    Antworten
  23. Zur Keyword-Recherche gehört für mich neben dem Keyword-Planner auch stets die Berücksichtigung von Trends dazu und hierzu verwende ich neben Google Trends auch die Recherche von Print-Erzeugnissen, wie Katalogen & Flyern dazu. Für mich ist der Planner auch eher eine Orientierung und nicht Grundlage für Entscheidungen, ob man auf diesem Suchbegriff optimiert oder nicht.

    Antworten
  24. Hallo, auch das hast du sehr gut für mich erklärt , ich bin echt beigeistert und kann jetzt mehr damit anfangen. Lg Tina-Maria

    Antworten

Schreibe einen Kommentar