Vom ersten Euro zu vierstelligen Einnahmen mit einer Affiliate-Website

Dass die eigene Affiliate-Website* in den ersten Monaten kaum Geld einbringt, ist für viele sicher nichts neues.

Im folgenden Interview spreche ich mit einem Affiliate, der noch recht jung ist, aber schon gutes Geld im Affiliate Marketing verdient. Ihr erfahrt, wie er die erste Zeit erlebt hat und wie er es dann zu vierstelligen Affiliate-Einnahmen gebracht hat.

Hallo Alex. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Guten Tag und erstmal vielen Dank, dass ich die Ehre habe, ein Interview auf einem der größten “Affiliate-Marketing” Blogs im deutschen Raum zu geben.

Mein Name ist Alexander Jakob, ich werde nächste Woche 19 Jahre alt und komme aus Österreich. Letztes Jahr habe ich erfolgreich die Matura (Abitur) abgeschlossen und mich nebenbei selbstständig im Bereich Webdesign und Affiliate Marketing gemacht.

Was waren die ersten Business-Erfahrungen, die du im Internet gemacht hast?

Das erste Geld, das ich im Internet verdient habe, war durch Youtube. Vor einigen Jahren hatte ich ein Youtube Video hochgeladen, einen kurzen Clip im Spiel League of Legends, der dann auf Reddit mit über 300.000 Klicks viral ging.

Dabei kamen um die 50 Euro zusammen – das ist es dann auch gewesen für die nächsten Jahre, bis ich schließlich auf das Amazon Partnerprogramm gestoßen bin. Durch einen Affiliate Link, den ich irgendwo mal gepostet hatte, hat jemand durch Zufall ein Produkt gekauft – meine ersten 5 Euro Affiliate Provision, ich freute mich wie ein kleines Kind.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Wie bist du auf Affiliate-Websites gekommen?

Tatsächlich durch den Youtuber “Fritz Recknagel”. Vor einigen Jahren war er noch Gaming Youtuber, der League of Legends Content gebracht hat. Diese Videos habe ich zwar nie verfolgt, ich kannte ihn jedoch durch diese Inhalte.

Ab irgendeinem Zeitpunkt war er plötzlich als “Online Marketer” unterwegs und machte Videos zu sogenannten Nischenseiten. Ich hatte keine Ahnung davon und hielt das ganze vorerst für Betrug, aber irgendwie hat es mich doch interessiert und so sammelte ich immer mehr Wissen und Erfahrung im Bereich Affiliate Marketing, auch wenn ich zu dieser Zeit noch nicht vorhatte, in dieses Business einzusteigen.

Wie ist die Affiliate-Website 144hz-monitor.org entstanden und wie hat sie sich seit dem Start entwickelt?

Ich habe mir vor einigen Jahren selbst einen 144hz Monitor zugelegt und bin seitdem unglaublich zufrieden mit diesem flüssigen Bild. Durch die ganzen Einblicke in Affiliate Marketing durch Youtube Videos kam mir dann plötzlich die Idee, eine derartige Website zum Thema “144hz Monitore” aufzubauen und nach kurzer Konkurrenzanalyse und Keywordrecherche wurde mir klar, dass ich eine Goldgrube gefunden haben könnte. Ich registrierte die Domain 144hz-monitor.org, installierte WordPress und arbeitete tagelang am Aufbau der Website – ich war sehr motiviert und überzeugt, dass ich schon bald Erfolg damit haben werde.

Der Erfolg blieb aber die nächsten 6 Monate aus, da die Website einfach nicht auf Seite 1 in Google gekommen ist. Mir war damals noch nicht klar, dass Websites ihre Zeit brauchen, bis sie ordentlich ranken und wollte die Website sogar schon aufgeben, da einfach keine Einnahmen erzielt wurden – trotz hochwertigem Inhalt. Dennoch blieb ich weiter dran und habe seit Beginn konstant Links für die Seite aquiriert (die, wie sich rausstellte, erstmal “reifen” mussten) und so kamen im Oktober 2017 die ersten Top 10 Rankings für das Hauptkeyword “144hz Monitor”.

Die ersten 100 Euro mit der Website – ich fühlte mich wie ein Millionär. Die Positionen in der Google Suche wurden Woche-für-Woche besser und so kamen schließlich im November die ersten 4-stelligen Einnahmen zustande – ein unglaubliches Gefühl. Seitdem sind die Rankings, sowie die Einnahmen ziemlich konstant und ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der Website. Ich benutze die Autorität dieser Website mittlerweile, um neue Website Projekte zu pushen. (z.B. gaming-pc-test.com)

Welche Software und Plugins setzt du dafür ein? Welches Hosting hast du gewählt?

Wie schon erwähnt, verwende ich WordPress als Content Managment System, da es einem die Arbeit erleichtert und viele Vorteile hat. Als Theme verwende ich das AffiliateTheme*, da es für Nischenseiten perfekt geeignet ist und den Nutzern auch Mehrwert durch Tabellen und Produktfilter bietet.

Bei den Plugins verwende ich für die SEO-Maßnahmen Yoast-SEO, für den Page-Speed das kostenpflichtige Plugin WPRocket und zur Erweiterung des Themes zusätzlich noch AAWP*.

Mein Webhoster ist Checkdomain, mit dem ich auch sehr zufrieden bin – tolle Preise und super Kundenservice.

Schreibst du alle Inhalte selbst? Wie gehst du dabei vor?

Zu Beginn habe ich alle Texte selbst geschrieben, da ich kein Geld hatte, jemanden zu beauftragen. Mittlerweile lasse ich manche Texte auf textbroker.de outsourcen – kommt drauf an, wie anspruchsvoll der Inhalt für die jeweilige Seite/Unterseite ist.

Um optimalen Content zu bieten kann ein professioneller Texter definitiv von Vorteil sein.

Auf deiner Nischenwebsite gibt es einige Testberichte. Wie kommst du an diese Produkte und wie gehst du bei den Tests vor?

Die wenigen Produkte, bei denen auch ein Testbericht vorhanden ist, besitze ich auch selber – für private Zwecke – und wurden dementsprechend auch von mir getestet.

Bei den Tests versuche ich natürlich so professionell und objektiv wie möglich vorzugehen, orientiere mich aber trotzdem an diversen größeren Testportalen, was die Testkriterien, Vorgangsweisen, etc. angeht. Bei allen anderen Produkten beziehe ich mich, wie auf der Startseite erwähnt, auf andere Quellen und Testberichte.

Du hast diese Nischenwebsite neben deinem Abitur aufgebaut. Was für Probleme und Herausforderungen gab es dadurch?

Natürlich hat man wegen dem Schulstress eher weniger Zeit. Für mich war es aber schon immer so, dass ich meine Zeit in die “wichtigen” Dinge investiere und so habe ich für die Schule eigentlich immer nur das Nötigste getan und mich hauptsächlich auf meine Hobbies fokussiert – was sich aus heutiger Sicht auch völlig gelohnt hat.

Wie bist du an Besucher für deine Nischenwebsite gekommen? Welche SEO- und Marketing-Maßnahmen hast du durchgeführt?

Die Nutzer kommen völlig organisch durch die Google Suche. Hin und wieder verwende ich Google Adwords, um bei neuen Unterseiten die Nutzersignale (Sitzungsdauer, Absprungrate, Conversion, etc.) zu testen.

Mit der Zeit habe ich mir immer mehr SEO Wissen angeeignet und so wurde die Website OnPage-technisch komplett optimiert. Ich denke der Backlinkaufbau hat der Seite erst den Erfolg gebracht, den sie heute hat, da ich immer wieder neue ungenutzte Backlink Möglichkeiten erkenne und somit Links kriege, die andere nicht haben, da sie einfach zu wenig Zeit und Arbeit reinstecken. Das sind die Leute, die eine Affiliate Website aufbauen (die an sich gut ist), wenig bis kaum Zeit in Backlinkaufbau investieren und danach ewig auf Seite 2 in Google stagnieren, bis sie das Projekt schließlich aufgeben. Verschwendetes Potential!

Das wichtigste Tool für die SEO-Analyse ist meiner Meinung nach Ahrefs.com – kostet zwar 99$ im Monat, man kann es aber für 2 Domains kostenfrei benutzen.

Wie verdienst du damit Geld? Welche Einnahmequellen setzt du ein und was sind dabei deine wichtigsten Erfahrungen?

Größtenteils durch die Vermittlung von Produkten – also Affiliate Marketing mit dem Amazon Partnerprogramm. Seit kurzer Zeit habe ich auch andere Affiliate Programme von Affili.net (Caseking, Asus) integriert, jedoch erziele ich dadurch kaum Einnahmen, da jeder bei Amazon kauft, aufgrund des besten Preises und des schnellen Versands durch Prime.

Zusätzlich habe ich noch Werbung von Google AdSense auf der Website, jedoch nur auf manchen Unterseiten, da ich die Website nicht mit Werbung überladen möchte und ohnehin die Produkte im Vordergrund stehen sollten.

Zum Schluss würde ich mich über deine wichtigsten Tipps für all jene freuen, die eine neue Nischenwebsite aufbauen wollen.

Ich empfehle allen, die mit Affiliate Marketing durchstarten wollen, Geduld zu haben und mit voller Energie am Projekt dranzubleiben, auch wenn man nach den ersten Monaten noch keine Erfolge sieht.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Inhalt einer Website – man sollte immer das Ziel verfolgen, den besten Content zu liefern und dem Nutzer maximalen Mehrwert zu bieten. Zeig Google, warum deine Website besser ist als andere Seiten!

Ein weiterer Punkt, den ich ansprechen möchte, ist der Linkaufbau. Backlinks haben eine unglaublich große Auswirkung auf das Ranking deiner Seite, da sie der Seite erst die nötige Autorität geben, um bei Google weit oben zu ranken. Aus diesem Grund darf dieser Teil der Suchmaschinenoptimierung auch keinesfalls vernachlässigt werden.

Das wichtigste ist aber auf jeden Fall die Erfahrung – die kann dir weder ein E-Book, noch ein teurer Videokurs geben.

Danke Alex für das Interview

und die Einblicke in deine Affiliate-Website.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

19 Gedanken zu „Vom ersten Euro zu vierstelligen Einnahmen mit einer Affiliate-Website“

  1. Da sieht man man wieder, wie viel Potenzial in den jungen Leuten steckt, wenn sie sich wirklich für das interessieren, was sie tun. Da häufen sie selbständig Berge von Wissen an.
    Gut gemacht Alex. Ich glabe du brauchst in diesem Leben nicht mehr zu arbeiten.

    Das mit den 6 Monaten ist übrigens noch ein “großzügiger” Zeitraum. Man sagt, das ist die Google-Sanbox. In die wird man reingeworfen, wenn plötzlich eine neue Seite entsteht und die ist einfach zu gut, um wahr zu sein. Wenn man dann Backlinks aufbaut, dann weiß Google einfach, dass die nicht natürlich sein können. Andererseits wäre es auch nicht fair eine gute Seite mit gutem Content künstlich klein zu halten. Daher wird man in diese Sanbox gelegt und steigt einfach nicht im Ranking, egal wie viele Links man hat.
    Bei einer meiner Seiten ging das so circa 1,5 Jahre. Ich bin fast durchgedereht, denn es war so viel Arbeit drin im Content und nichts – Stagnation. Jetzt, 3 Jahre nach dem Start bekommt die Seite den Traffic, den sie verdient.
    Der einzig schnelle Weg aus der Sanbox sind Links von extrem hochwertigen Seiten. Denn dann erkennt die Suchmaschine, dass die Seite tatsächlich so gut ist, dass sie so schnell ein so gutes Ranking erhalten kann.

    Antworten
    • Ich denke, er meint, dass man pro Tag 2 Domains im FREE Tarif analysieren kann.

      Das “Überwachungstool” bietet in diesem Tarif nur einen Projektplatz.

      Antworten
    • Moin,

      ich glaube soweit bekommt das gar nicht kostenlos. Das kleinste Paket kostet 99 Euro. Es gibt natürlich auch zig gecrackte Versionen um zu gucken. Aber da kann man nichts Speicher und ganz DSGVO konform ist das nicht wenn man mit Kundendaten arbeiten muss…

      Antworten
  2. Hi. Danke für diesen Einblick in dein Affiliate Leben. Deine Monitor-Seite ist mir tatsächlich schon vorher mal beim googlen über den Bildschirm geflimmert.

    Eine Frage zu deinen Backlinks. Hast du auch Backlinks eingekauft oder alle kostenlos gesetzt?

    Antworten
    • Hey,
      sorry, dass ich mich einmische, aber ich glaube es ist mittlerweile kaum noch möglich rein “organisch” zu wachsen. Dafür ist der Wettbewerb zu groß oder die Nische zu groß.
      Micronische ja aber dann musst du ja trotzdem gute Referrings finden.

      Antworten
  3. Klingt als Texter jetzt vielleicht blöd oder unglaubwürdig, aber Textbrooker ist nicht so dolle, finde ich. Am besten jemanden finden, mit dem man auf lange Sicht zusammenarbeiten kann.

    Ist aber in allen Bereichen so. Diese Netzwerke sind immer schön billig, aber darunter leidet eben auch oft die Absprache und Qualität. Wenn du zum Beispiel einen Designer hast, der laufend etwas für dich macht, verteht er nicht nur deine Wünsche perfekt, Kleinigkeiten werden dann auch nicht mehr so teuer oder mal aus Kulanz übernommen. Da ensteht einfach ein super “Flow” weil man sich gemeinsam aufeinander verlassen kann und sich Aufträge zuschiebt.

    Gerade wenn man vorhat auf lange Sicht etwas zu reißen, sollte man sich feste Partner suchen, denke ich. Ganz egal in welchem Bereich. Habe damit über die Jahre deutlich bessere Erfahrungen gemacht. Und wenn es dann in den Bereich Programmierung geht, sowieso. Wenn da zu viele Hände mit unterschiedlichen Ansätzen am Werk sind, hast du ein Schweizer Käse als Codebasis.

    Antworten
  4. Ich habe schon einige mal bei Content.de Texter beauftragt. Hatte teilweise nicht so gut Erfahrungen, da die Texte meist zu oberflächlich sind. Bis ich einen Texter gefunden habe der wirklich super Arbeit ablieferte und das zu einem Top Preis.

    Meine Erfahrung mit Texter sind deshalb mittlerweile sehr gut, jedoch kommt es immer auch auf das Thema an. Bei Themen die Fachwissen verlangen sind gute Texter bei Content.de und textbroker, eher schwierig zu finden. Da braucht man schon ein wenig Glück.

    Antworten
    • Habe bisher alle meine Texter über Textbroker gefunden. Teilweise schreiben diese jetzt direkt für mich – also nicht mehr über Textbroker.

      Wenn ihr gute Texter sucht, dann nutzt die Suchfunktion und versucht nach den berufen zu suchen, die thematisch passen. Wenn ich Texte im Haustier Bereich Suche, dann suche ich nach Tierärzten, Tierarzt Helfern bzw Pfleger usw.

      Zweiter Schritt, fragt den Autor was für Themen er sich vorstellen könnte zu eurer Seite. Wenn ihr eure keyword Recherche und Cluster schon gemacht habt, merkt ihr ziemlich schnell ob der Texter Ahnung hat.

      Dritter Schritt einen Testauftrag geben, mit nem super Briefing.

      Antworten
  5. Ich finde es immer interessant solche Berichte zu lesen, Danke dafür. Lustig finde ich es aber, dass fast immer bei allen behauptet wird, dass es lange dauert, bis man die ersten Einnahmen erzielt. Ich habe mit meiner Nischenseite bereits im zweiten Monat über 50 Euro verdient – ohne Werbung o.ä.

    Also es kann auch schnell gehen mit den Einnahmen ;-)

    Antworten
    • Möglich ist natürlich alles. Teilweise geht es auch recht schnell mit den Einnahmen, aber das ist eben nicht immer so. Und lieber sollte man sich darauf einstellen, dass es länger dauert, aber wenn man Erfolge über Nacht erwartet.

      Antworten
  6. Die Leute “behaupten” das, weil ihre in der Realität gemachten Erfahrungen nurmal so sind.

    Und nein, ich klicke nicht auf den Link zu deiner Webseite, nur weil du behauptest es ging soooooo schnell und in Wirklichkeit ganze leicht. Wer auf diese iditiotische Bauernfängerei renifällt, der hats echt nicht anders verdient.

    Antworten
  7. Interessantes Interview!

    Was das Geld-Verdienen mit der Webseite betrifft, so ist und bleibt Amazon bei Konsumgütern wohl das profitabelste Programm. Auch ich verwende auf meinen Webseiten teilweise andere Programme (zB. mit Affilinet), diese laufen aber nicht einmal ansatzweise so gut wie das Amazon Affiliate Programm. Das liegt wohl größtenteils einfach daran (wie es Alex sowieso erwähnt hat), dass Amazon bei seinen Nutzern den größten Trust genießt.

    Auch mit Adsense kann man heutzutage leider längst nicht mehr so viel verdienen wie noch vor 5 oder 10 Jahren…

    Antworten
  8. Beim Lesen des Interviews konnte ich viele Parallelen zu meinen Anfängen im Online Marketing entdecken. 2015 nahm ich hier bei der Nischenseiten-Challenge teil und wusste gar nicht so recht, was mich mit den Nischenseiten erwartet bzw. welches Potenzial sie haben (wen man es richtig macht). Doch es hat funktioniert und trotz vieler Experten, die behaupten, dass sich Nischenseiten mittlerweile nicht mehr lohnen (um auf diese Weise ihre Kurse für digitale Infoprodukte zu verkaufen), kann ich diesen widersprechen. Man muss die Seiten nur stetig pflegen, wenn es passt mit eigenen digitalen Produkten erweitern und natürlich Lust daran haben. Dann kann man gute Einnahmen damit erzielen. Viel Erfolg dir weiterhin!

    Antworten
  9. Perfektes Interview das zeigt wie man erfolgreich eine Website vermarktet und die dazugehörigen Affiliate Links. Danke.

    Antworten
  10. Tolles Interview! Schade dass ich nach dem Abitur nicht in diese Branche gegangen bin, da wäre ich heute sehr viel weiter. Deine Monitorseite hab ich auch schon mal durch Zufall gesehen, wirklich ein sehr durchdachtes Konzept und toller Seitenaufbau, da macht das Lesen wirklich Spaß. Gruß Steffi

    Antworten
  11. Tolles Interview!

    In seiner letzten Antwort bringt Alex es gut auf den Punkt:

    Wichtig ist guter Content. Um Vordergrund sollte es stehen seinen Lesern zu dienen!
    “Verkaufen wollen” ist nach meiner Erfahrung eher hinderlich für den Erfolg.

    Dann Geduld. Fokussieren und dranbleiben. Einfach machen. Ohne große Erwartungen. Einfach umsetzen.

    Und so kommt die Erfahrung, von der Alex spricht von ganz alleine.

    Ich freue mich au weitere tolle Interviews! weiter so.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar